MDR und SED

sed mdr(www.conservo.wordpress.com)

Gundhardt Lässig, „Ostzonenflüchtling“ und Kläger vor dem BVG gegen seine Rentenkürzung durch die Bundesregierung, betreibt eine eigene Facebookseite, auf der er sich kritisch mit dem Zeitgeschehen beschäftigt. Hier zwei seiner neuen Beiträge, die wir gerne übernehmen, weil der öffentlich-rechtliche Sender MDR angesprochen ist – ein Sender, der auch von conservo kritisch gesehen wird. Doch wenn ein „Ossi“ über einen „Ossi-Sender“ schreibt, ist das authentischer als Kritik von einem „Wessi“. G. Lässig schreibt:

Guten Morgen Deutschland, guten Morgen Berlin, guten Morgen, liebe Facebook-Freunde,

heute gehen meine „brüderlichsten Kampfesgrüße“ in den tiefsten Osten und besonders an die Hauptzentrale des MDR. Ich bin zu Beginn in den Duktus von BILD und Super-Illu geraten.

Was für eine glückliche Fügung bzw. Übereinstimmung mit dem aktuellen SPIEGEL, Nr. 28 – Titelbild – Die Trümmerfrau –„Scheitert der Euro, scheitert Merkels Kanzlerschaft“! Zum Titelbild vorerst kein Kommentar, aber der Artikel, Seite 40 – 43, ist in einer Kurzform online abrufbar (siehe unten). Ich empfehle den Machern der Super Illu und den Redakteuren beim MDR diesen sehr lesenswerten Artikel. Dazu muss man sich allerdings die gedruckte Printausgabe kaufen.

Das passt doch heute wie „Faust auf´s Auge“, „Deckel auf Topf“ oder ganz frivol „Ar… auf Eimer“. Das kann doch kein Zufall sein. Ich bin froh und glücklich darüber, wie aufmerksam meine Beiträge bei Facebook gelesen werden. Danke an alle, die mitmachen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Linkspartei, Medien, Merkel, Politik Deutschland | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Ein Kommentar

Umfrage zu: “Weiteres EU-Geld für Griechenland ?”

                                      

Veröffentlicht unter Allgemein | Hinterlasse einen Kommentar

Griechenreferendum: Hellas-Schwänzchen wackelt mit Euro-Hund

dogge GriechenandEin bissiger Kommentar von Peter Helmes

„Das griechische Volk habe seine Würde zurückbekommen“, meinte Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras zum Ergebnis des Referendums, bei dem über die Sparpläne aus Euro-europäischer Sicht abgestimmt wurde. Klar, da haben die Griechen mit vollem Herzen „nein“ gesagt. Mit Schulden lebt sich´s leichter als mit Leistung. Nun fühlen sich Tsipras und Konsorten bestärkt. Griechenland ist für den Euro etwa so bedeutend wie ein Stummelschwanz für einen großen Hund. In Klartext: Das Elf-Millionen-Volk der Hellenen trägt gerade ´mal zwei Prozent zur europäischen Wirtschaftsleistung bei. Aber die griechischen Links-Chaoten um Tsipras und – besonders – Varoufakis hatten einen Mordsspaß dabei, dieses Stummelschwänzchen mit dem Hund „Europa“ wackeln (und winseln) zu lassen. Es liegt auf der Hand, daß nun das Griechentheater noch größer werden wird.

Rücktritt Varoufakis´ – alte Griechentaktik

Zu dieser Taktik gehört gewiß auch der theatralische Rücktritt Varoufakis´. Mit diesem Opfer hoffen die Hellenen, die europäischen Götter milde zu stimmen. Und die Taktik der trickreichen Griechen geht auf. Schon murmeln führende Euro-Europäer: „Der giftige Finanzminister ist weg, jetzt können wir wieder unbeschwerter verhandeln…“. Auf Deutsch heißt das nichts anderes als: „Nun kriegen die Griechen wieder Geld…“

Blamierte Europ. Institutionen

Die europäischen Institutionen stehen blamiert da. Was haben sie gebettelt und gebeten, die lieben Griechen mögen doch endlich bitteschön mit Sparen anfangen! Genutzt hat´s nichts, die Europäer haben bezahlt, bezahlt und immer wieder gezahlt. Man braucht keine Phantasie zu erkennen, daß Tsipras auf diesem Klavier nun nach der 60-Prozent-Zustimmung ein Tremolo nach dem anderen anstimmen und in ein Furioso übergehen wird. Weiterlesen

Veröffentlicht unter EU, Griechenland, Politik Europa | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , | 3 Kommentare

Irreführende Thesen zur kirchlichen Sexualmoral

Von Mathias von Gersdorff

Mathias v. Gersdorff

Mathias v. Gersdorff

Am 2. Juli veröffentlichte die deutsche Redaktion von Radio Vatikan einen Artikel unter dem Titel „Kirchliche Sexualmoral ist in Bewegung“ und verbreitet darin haarsträubende Thesen von P. Martin Lintner OSM zur Sexualmoral. Pater Lintner ist Provinzial der Tiroler Provinz des Ordens.

Radio Vatikan schreibt über dessen Vorstellungen zur menschlichen Sexualität: „Der Vorsitzende der „Europäischen Gesellschaft für Katholische Theologie“ begründete seine Einschätzung mit einem Wandel weg von einer naturrechtlich bestimmten „Aktmoral“, bei der jede einzelne sexuelle Handlung danach beurteilt wurde, ob diese der „Natur der Sexualität“ entspreche, hin zu einer bereits vom Zweiten Vatikanischen Konzil vertretenen Sichtweise, wonach „sexuelles Verhalten als leibliche Kommunikation“ zu gelten habe.“

Das ist inhaltlicher Unfug und überdies unverschämt, die Aussagen des 2. Vatikanums derart zu verdrehen, was zur Desorientierung der Gläubigen führen kann. Auch P. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Kirche, Papst, Medien, APO/68er, Kultur | Verschlagwortet mit , , , , | Hinterlasse einen Kommentar

Vorwärts, und Lucke bloß vergessen!

Thomas Böhm

Thomas Böhm

Von Thomas Böhm *)

Wenn die „Süddeutsche Zeitung“ schreibt: „Mit dem Parteitag in Essen hat sich die AfD zur Pegida-Partei gemacht. Intoleranz, Dumpfheit und Ressentiments gegen den Islam werden nach dem Abgang von Bernd Lucke dominieren. Die alleinige Chefin Frauke Petry weiß diese Stimmungen zu nutzen…“ (http://www.sueddeutsche.de/politik/afd-parteitag-ruck-nach-rechts-1.2551444) …wissen wir, dass alles gut gelaufen ist. Und tatsächlich kann man die Machtübernahme von Petry, Gauland und von Storch in der AfD als Zeichen der Hoffnung werten.

Die von den linken Medien weichgekochten Lucke, Henkel und Kölmel sind Geschichte, sie sollten ihre Mandate abgeben und zu ihrem Kerngeschäft, die Erhaltung des Systems, zurückkehren. Es schlägt die Stunde der Patrioten, mit der AfD als parlamentarischem Arm und Pegida als außerparlamentarischer Bewegung, die nun gemeinsam mit anderen Organisationen ein Bündnis eingehen müssen, deren wichtigste Aufgabe darin besteht, die vielen Millionen Nichtwähler zu mobilisieren. Weiterlesen

Veröffentlicht unter AfD, Außenpolitik, CDU, CSU, EU, Griechenland, Islam, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 7 Kommentare

CSU widerspricht Merkel: ‘Religion Islam ist kein Teil unseres Landes’

Natürlich gehörten Muslime, die hie leben, zu Deutschland, «aber die Religion Islam ist kein Teil unseres Landes.» Deutschland sei vom Christentum und vom Judentum geprägt worden und gerade nicht vom Islam.

Passau/Berlin (kath.net/KNA) Aus der Union kommt Widerspruch zur jüngsten Islam-Äußerung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Sie hatte am Dienstagabend betont, der Islam gehöre inzwischen unzweifelhaft zu Deutschland. «Wer dieser geschichtlichen Interpretation nicht zustimmt, darf nicht in die Nähe von Islamophobie gedrängt werden», sagte Bundestagsvizepräsident Johannes Singhammer (CSU) der «Passauer Neuen Presse» (Donnerstag). «Richtig ist: Muslimische Mitbürger gehören seit einer Reihe von Jahren zu Deutschland.»

Natürlich gehörten Muslime, die hier lebten, zu Deutschland, so der CSU-Außenexperte Hans-Peter Uhl. «Aber die Religion Islam ist kein Teil unseres Landes.» Deutschland sei vom Christentum und vom Judentum geprägt worden und gerade nicht vom Islam: «Es verwirrt die Menschen, diesen Satz immer wieder so in den Vordergrund zu stellen.» Weiterlesen

Veröffentlicht unter Außenpolitik, CDU, CSU, Dritte Welt, EU, Islam, Kinderschänder/Pädophile, Kultur, Medien, Politik, Weltpolitik | Verschlagwortet mit , , , , , , | Ein Kommentar

“Oxi!” Griechen-Referendum: Sparprogramme abgelehnt

Die Griechen haben die von ihren Kreditgebern auferlegten Sparprogramme abgelehnt. So geht Demokratie. Allerdings meint die kommunistische Regierungspartei, dieses Referendum würde ihre Position bei irgendwelchen Verhandlungen stärken. Offenbar unterliegen sie der irrigen Auffassung, die Griechen könnten nun dem Rest von Europa diktieren. Genau das ist keine Demokratie. Und da sind wir schon mittendrin in dem Schlamassel, das Kohl und sein Mädchen in ihrer grenzenlosen Naivität angerichtet haben.1_euro_coin_Gr_serie_1_(1)

Die Welt berichtet: Die griechische Regierung kündigte unmittelbar nach dem Referendum neue Verhandlungen mit den Geldgebern an. Noch am Sonntagabend wolle man substanzielle Gespräche mit den internationalen Partnern beginnen, erklärte Regierungssprecher Gabriel Sakellaridis im Fernsehen. „Das Mandat (des Volkes) ist klar“, sagte Sakellaridis. Tsipras werde sich „sehr schnell bewegen, um den Auftrag des Volkes in die Tat umzusetzen“. (…) Ministerpräsident Alexis Tsipras hatte bis zum Schluss für ein „Nein“ geworben, weil er sein Volk durch Sparvorgaben der Kreditgeber gegängelt sieht. „Man kann den Willen einer Regierung ignorieren, aber nicht den Willen eines Volkes“, appellierte Tsipras an den Stolz seiner Landsleute.

Die Griechen haben die Demokratie erfunden – und sie sind diejenigen, die sie jetzt ad absurdum führen, indem sie sich nun über 18 andere Demokratien erheben und deren Bürger in die Haftung nehmen wollen. Dennoch müssen wir den Griechen dankbar Weiterlesen

Veröffentlicht unter Außenpolitik, EU, Griechenland, Medien, Merkel, Politik Europa, Weltpolitik, Wirtschaft | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Hinterlasse einen Kommentar