Ungeborene: 8 Millionen getötete Kinder klagen an

Allein im Jahre 2012 mehr als 100.000 „Abtreibungen“

Deutschlands Deutsche sind vom Aussterben bedroht. Hierzulande werden 60 Prozent weniger Kinder geboren, als zur Bestandserhaltung der Deutschen notwendig wären. Nur die Tatsache, daß Einwanderer aus der ganzen Welt eine große Zahl von Kindern mit- oder hier zur Welt bringen, verlangsamt den Trend nach unten.
Besonders deutlich wird der Trend zum Aussterben der deutschen Nation, wenn man die Entwicklung der letzten vierzig Jahre zugrundelegt. Deutschland wurde in diesem Zeitraum um 25 Millionen (sog. autochthone) Deutsche dezimiert. Wir bräuchten also dringend mehr Kinder von deutschen Eltern, um den Absturz unseres Landes wenigstens zu bremsen; denn eine Umkehr des Trends ist wohl kaum möglich. Hinzuzurechnen ist noch der alarmierende demographische Faktor: Das Statistische Bundesamt rechnet für 2012 mit 650-680.000 lebend geborenen Kindern, denen aber deutlich mehr Sterbefälle gegenüberstehen. Das Geburtendefizit dürfte (2012) nach Schätzung des Bundesamtes 185-200.000 betragen.
Statt dieser verheerenden Gesamtentwicklung entgegenzuwirken, vernichten wir unseren Nachwuchs durch Tötung ungeborenen Lebens, verharmlosend „Abtreibung“ genannt. Im Jahr 2012 wurden lt. Bericht des Statistischen Bundesamtes 106.800 legale (!) Abtreibungen vorgenommen, überwiegend bei jungen Frauen. Hinzu rechnen muß man die Zahl der illegalen Abtreibungen, die nach Schätzung von Experten vor der gesetzlichen Neuerung (1996) etwa in gleicher Höhe lag wie die der legalen Schwangerschaftsabbrüche. Geht man von durchschnittlich 150.000 bis 200.000 legaler und illegaler Abtreibungen pro Jahr aus, dürfte die Zahl der Tötungen ungeborener Kinder in den letzten 40 Jahren zwischen sechs und acht Millionen liegen. Damit hat sich die Tötung ungeborenen Lebens zu einer der wichtigsten Todesursachen unseres Landes entwickelt. Ein Skandal!
In der Tat ein Skandal, aber einer, über den niemand sprechen zu wollen scheint. Stimmen aus der Politik? Verstummt! Aus den Medien? Nichts zu hören und zu lesen! Offensichtlich sind Politik und Medien diese Massentötungen keinerlei Erwähnung wert. Schon die Tatsache, daß die Meldung über die Zahl der Schwangerschaftsabbrüche alleine vom Statistischen Bundesamt kommt und nicht sofort von der Politik kommentiert wird, spricht für sich. Das allgemeine „Klima“ der öffentlichen Diskussion wurde dank des 68er Einflusses in eine Richtung gedreht, die Abtreibung „chic“ findet und bei der man auf Titelbildern von einschlägigen Gazetten stolz verkünden darf: „Ich habe abgetrieben!“
Der linke Pöbel rast und randaliert
Aber es gibt immer noch mutige Frauen (und Männer), die sich vernehmbar gegen den Zeitgeist stemmen und öffentlich auf den Skandal aufmerksam machen. Felizitas Küble, streitbare katholische Publizistin und Leiterin des Christoferus-Werkes, wird nicht müde, die öffentliche Meinung zu beeinflussen. Zu der am letzten Samstag (9. März) durchgeführten Demonstration von Abtreibungsgegnern in Münster, die alljährlich als „Kreuze-Marsch für das Leben“ mit vielen Hundert Teilnehmern aus ganz Deutschland stattfindet, liefert sie einen schonungslosen Bericht, der vor allem Einblick gibt in die Haß- und Intoleranz-Szene der Abtreibungs-Befürworter und die linksradikale Randale beschreibt. Küble bemerkt u. a.:
„..Der Gebetszug wurde – wie seit vielen Jahren üblich – von linksradikalen Chaoten durch Pfeifkonzerte, Schrei-Parolen, versuchte Handgreiflichkeiten und pubertäre Aktionen (z. B. Herumwerfen von Kondomen) massiv gestört. Einige randalierende ´Feministinnen` wollten sich in den Gebetszug der Lebensrechtler hineindrängen, wurden aber von Polizisten zurückgehalten, mit denen sie sich ein regelrechtes Handgemenge lieferten. Wie die Polizei Münster mitteilt, wurde gegen sechs Personen eine Strafanzeige wegen Verstoßes gegen das Vermummungsverbot angefertigt…
…Durch die massive Präsenz von etwa 200 Polizisten wurden die Demonstrationsfreiheit der Abtreibungsgegner weitgehend gewährleistet und die Linksradikalen in Schach gehalten, die ihre altbekannten staatsfeindlichen und gotteslästerlichen Parolen grölten, darunter das bekannte ´Hätt Maria abgetrieben (wär Jesus uns erspart geblieben)“. Soweit Felizitas Küble.
Halten wir erstens fest: Wer für das Leben kämpft, muß vom Staat geschützt werden und kann sein Recht auf Meinungs- und Demonstrationsfreiheit nur unter massivem Polizeischutz wahrnehmen. Daß die (einschlägig zu kategorisierende) Münstersche Zeitung in ihrer Berichterstattung gar schrieb: „…1000 Kreuze-Marsch: 400 Demonstranten erheben Stimme gegen Abtreibungsgegner“ kommentiert F. Küble sarkastisch: „Warum heißt es nicht: Lebensrechtler erheben Stimme für die Ungeborenen? – Weil an die bedrohten Kinder im Mutterleib nicht erinnert werden soll?“
Und noch ein Zweites darf bemerkt werden: Politiker aus der Führungsriege der CHRISTLICH-demokratischen Union suchte man bei dem Demonstrationszug für das Leben vergebens. Es war ja Samstag. Vielleicht gingen sie lieber zum Fußball. Da ist man dann ja gewiß „näher bei de Leut“. Gell?

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, CDU, Die Grünen, Die Linke, Kirche, Medien, Politik, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Ungeborene: 8 Millionen getötete Kinder klagen an

  1. francomacorisano schreibt:

    Hauptsache aber Juchtenkäfer und Mopsfledermäuse werden geschützt.
    Zur Hölle mit den Rot_Grün_Innen und ihren Handlagern bis in die CDU hinein.

    Gefällt mir

  2. dieblaueneu schreibt:

    Statt dieser verheerenden Gesamtentwicklung entgegenzuwirken, vernichten „“wir“““ unseren Nachwuchs durch Tötung ungeborenen Lebens, verharmlosend „Abtreibung“ genannt.

    Nö wir nicht und ich auch nicht.In einer auf Selbstbestimmung und Freiheit fußenden Gesellschaft muss jeder selbst die Veranwortung für sein Tun übernehmen.

    Es gibt keine Sippenschuld.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.