SPD und Islam – Gemeinsam zurück ins Mittelalter

1SPD+Islam

Bild: Michael Mannheimer

Die SPD erweist sich als das politische Schwergewicht bei der Durchsetzung fundamentaler Ziel des Islam: Sie setzt sich für von diesem geforderte Geschlechtertrennung im Sport- und Schwimmunterricht ein, will Klassenfahrten während des Ramadan verbieten und ist an erster Stelle, jede noch so berechtigte Kritik am Islam als “Rassismus”, “Islamhass” und “Intoleranz” zu brandmarken, während sie sich überlegt, weitere Islamkritik sogar unter Strafe stellen zu lassen. Damit hätte sie die Hauptforderung des Islam erfüllt – denn in seinen Staaten steht auf Islam- und Prophetenkritik die Todesstrafe. All das bewahrheitet meinen Haupsatz der Abschaffungsdynamik Deutschlands:

Der Sozialismus ist die Primärinfektion unseres Staatskörpers.

Der Islam ist lediglich eine aus dieser Primärinfektion folgende Sekundärinfektion. Im Verrat war die SPD immer schon einsame Spitze unter den Parteien. Ihr Parteivorsitzender Bebel verriet (s. hier) in den Jahren vor dem ersten Weltkrieg deutsche Militärgeheimnisse an die Briten (er wollte einen Krieg provozieren, um Deutschland reif für die sozialistische Revolution zu machen. 1914 stimmten sie für die Kriegskreditbewilligung, ohne die es einen deutschen Waffengang in der “Mutter aller Kriege” des 20. Jahrhunderts nicht gegeben hätte. In der sowjetischen Besatzungszone koalierte die dortige SPD mit ihrem Abtrünnling aus der Weimarer Republik, der KPD, zur SED, der nach der NSDAP zweitschlimmsten Partei der deutschen Geschichte. Nach der Wiedervereinigung tat sich wiederum ein Absprengsel der SPD, die WASG, mit der PDS zusammen und bildete die Linkspartei, die der Rechtsnachfolger der SED ist. Und Lafontaine, ehemaliger Parteivorsitzender der SPD, erinnerte sich wohl an den Verräter Bebel, als er sich zum Parteivorsitzenden der SED-Nachfolgepartei Linkspartei/Die Linke küren ließ.

In den Medien vernimmt man von diesem Dauerverrat der Sozialdemokratie so gut wie nichts. Im Gegenteil: Dieses Jahr wird als das 10. Gründungsjahr dieses ehemals fortschrittlichen Partei mit Dutzenden von selbstweihräuchernden Empfängen und Staatbanketts gefeiert.

Nun erweist sich die SPD als politisches Schwergewicht bei der Durchsetzung fundamentaler Ziel des Islam: Sie setzt sich für von diesem geforderte Geschlechtertrennung im Sport- und Schwimmunterricht ein, will Klassenfahrten während des Ramadan verbieten und ist an erster Stelle, jede noch so berechtigte Kritik am Islam als “Rassismus”, “Islamhass” und “Intoleranz” zu brandmarken, während sie sich überlegt, weitere Islamkritik sogar unter Strafe stellen zu lassen. Damit hätte sie die Hauptforderung des Islam erfüllt – denn in seinen Staaten steht auf Islam- und Prophetenkritik die Todesstrafe.

All das bewahrheitet meinen Hauptsatz der Abschaffungsdynamik Deutschlands: Der Sozialismus ist die Primärinfektion unseres Staatskörper. Der Islam ist lediglich eine aus dieser Primärinfektion folgende Sekundärinfektion.

Mit der SPD und Islam vorwärts in die Steinzeit

Ganz vorne bei der sukzessiven Islamisierung unseres ehemals so freien Landes ist die SPD. Schritt für Schritt gleicht sie Deutschland an die Forderungen der Scharia – dem barbarischen, anti-emanzipatorischen und anti-aufklärerischen Gesetz des Islam – an, verkauft dies jedoch als “kultursensible” Politik und “Rücksichtsnahme” auf kulturelle Gepflogenheiten einer anderen Kultur/Religion. Doch nichts ist irriger als diese Begründung. Denn in Wahrheit implantiert die SPD mit ihrer “kultursensiblen” Politik nichts Geringeres als die Scharia in unsere freiheitlich demokratische Grundordnung. Was die mit dem Islam kollaborierenden SPD-Genossen in Wirklichkeit tun ist weder fortschrittlich, noch emanzipatorisch, sondern – um es ganz klar auszudrücken – eine Politik zurück zur Steinzeit.

Der Islam greift alle freiheitlichen und emanzipatorischen Errungenschaften des Abendlands an mit dem Ziel, diese durch die Scharia zu ersetzen. Die SPD hilft ihm dabei.  Keine 100 Jahre alt ist die Errungenschaft der Gleichheit zwischen Mann und Frau. Noch vor 85 Jahren gingen Frauen etwa in Wien auf die Straße, um für Gleichberechtigung mit dem Mann zu demonstrieren. Im Islam gibt es keine Gleichberechtigung. Frauen haben nur die Hälfte des Stimmrechts vor Gericht, sie dürfen ohne Erlaubnis des Mannes kein Auto fahren, nicht studieren, ja nicht einmal das Haus verlassen. Und Sure4:34 erlaubt es dem Mann, seine Frau zu schlagen, wenn sie nicht gehorcht.

Der Kampf der Gleichstellung zwischen Frau und Mann zog über Jahrhunderte. Nun will die SPD Rheinland-Pfalz nicht nur den Sportunterricht nach Geschlechtern trennen lassen, sondern auch keine Klassenfahrten während des Ramadan mehr erlauben. Was den Genossen entgangen zu sein scheint: Mit diesen – an vorauseilender Unterwerfung erinnernden – Maßnahmen hat sich die SPD endgültig zum Erfüllungsgehilfen des Islam bei dessen Forderung, die Scharia auch hier zu implementieren, gemacht.

Moslems sind zu schlau und zu konflikterfahren, eine die Scharia über Nacht einzuführen. Das tun sie nur, wenn sie an die Macht gelangt sind. Solange sie aber noch in der Minderheit sind, fordern sie so lange immer neue Sonderrechte, bis sich die Gesellschaft, die ihnen diese Rechte – in blinder und verhängnisvoller Toleranz – gewährt, in eine Gesellschaft transformiert hat, in der die Scharia in weiten Bereichen bereits Einzug gehalten hat.

Michael Mannheimer (http://michael-mannheimer.info/2014/08/12/islam-spd-will-steinzeit-in-deutschland-einfuehren/#more-33060)

Nachtrag conservo:

Die Befindlichkeiten von Muslimen müßten auch bei der Planung von Praktika und Schulfesten berücksichtigt werden. Fasten könne “zu einer Einschränkung der Leistungs- und Konzentrationsfähigkeit der Schüler” führen. Es sei heikel, wenn während des Ramadan zahlreiche Klassenarbeiten geschrieben werden müßten. Deshalb sollten “flexible Lösungen” gefunden werden.

Der Vorsitzende des rheinland-pfälzischen Philologenverbandes, Malte Blümke, kritisierte das Vorhaben als “anti-aufklärerisch und anti-emanzipativ”. “Die Tradition gemeinsamen Lernens wird aufgegeben.” Ein Schonmonat für Muslime sei nicht praktikabel. Mit Schulen, Lehrerverbänden, Personalräten und Schulträgern sei der Vorstoß nicht diskutiert worden. Der Philologenverband fordert von Kultusministerin Doris Ahnen (SPD), das Faltblatt “sofort zurückzuziehen”. Der Präsident des Deutschen Philologenverbandes, Heinz-Peter Meidinger, nannte den Flyer eine “Anleitung, wie ich Konflikte an der Schule im Sinne meiner Klientel schüren kann”. Dies sie “kein Integrations-, sondern ein Segregationspapier”.

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Die Grünen, Islam, Kultur, Medien, Politik, Politik Deutschland, Politik Rheinland-Pfalz, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu SPD und Islam – Gemeinsam zurück ins Mittelalter

  1. francomacorisano schreibt:

    Der Islam ist lediglich eine aus dieser Primärinfektion folgende Sekundärinfektion
    Nur wer das begriffen hat, zieht die richtigen Schlüsse! Noch einfacher ausgedrückt: Auch heute noch geht es immer noch um FREIHEIT ODER SOZIALISMUS!

    Gefällt mir

  2. nwhannover schreibt:

    Heute kam der Vorschlag in Schulen ohne Schuhe einzutreten…bald sind es dann wohl Moscheen…

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.