Islamisierung: Das Jahrtausendverbrechen an Deutschland und den Völkern Europas.

Grafik: Michael Mannheimer

Grafik: Michael Mannheimer

Tod Europas – Eine Abrechnung mit den Verantwortlichen

von Michael Mannheimer

Cicero über den Verrat an Volk und Vaterland:

“Eine Nation kann ihre Narren überleben – und sogar ihre ehrgeizigsten Bürger. Aber sie kann nicht den Verrat von innen überleben. Ein Feind vor den Toren ist weniger gefährlich, denn er ist bekannt und trägt seine Fahnen für jedermann sichtbar. Aber der Verräter bewegt sich frei innerhalb der Stadtmauern, sein hinterhältiges Flüstern raschelt durch alle Gassen und wird selbst in den Hallen der Regierung vernommen. Denn der Verräter tritt nicht als solcher in Escheinung: Er spricht in vertrauter Sprache, er hat ein vertrautes Gesicht, er benutzt vertraute Argumente, und er appelliert an die Gemeinheit, die tief verborgenen in den Herzen aller Menschen ruht. Er arbeitet darauf hin, dass die Seele einer Nation verfault. Er treibt sein Unwesen des Nächtens – heimlich und anonym – bis die Säulen der Nation untergraben sind. Er infiziert den politischen Körper der Nation dergestalt, bis dieser seine Abwehrkräfte verloren hat. Fürchtet nicht so sehr den Mörder. Fürchtet den Verräter. Er ist die wahre Pest!” (Marcus Tullius Cicero)

Deutschland und Europa: Seit über 100 Jahre im Würgegriff des Sozialismus

Seit nunmehr 100 Jahren tobt in Deutschland und Europa ein Kampf auf Lebenund Tod. Dieser Kampf wird von den Verantwortlichen in geschichtliche Einzel-Episoden zerteilt, so dass er als solcher nicht wahrgenommen werden kann. Doch sind diese Episoden allesamt eng miteinander verflochten und kennen nur ein Ziel: Die Zerstörung Deutschlands, die Zerschlagung europäischer Nationalstaatlichkeit und die Auflösung der Keimzelle aller Gesellschaften: der Familie. Verantwortlich für diesen Kampf auf Leben und Tod ist eine Ideologie, die sich nach außen als Ideologie des Friedens, der sozialen Absicherung und des Endes der Ausbeutung des Menschen durch den Menschen gibt.

Aber überall dort, wo diese Ideologie in ihren diversen Experimenten die Macht übernommen hatte, verbreitete sie nichts als Elend, Armut, Angst und Schrecken. Diese Ideologie begann ihren Siegeszug zum Ende des 19. Jahrhunderts in Deutschland, verbreitete sich um die halbe Welt und beherrscht Deutschland und den halben europäischen Kontinent – von wenigen Jahren abgesehen – nahezu ununterbrochen seit 1918/19. Ihr Name: Sozialismus.

Hochverräter August Bebel: Sein Verrat und die SPD führten Deutschland in den ersten Weltkrieg

Bereits der sozialdemokratische Parteivorsitzende August Bebel träumte von der Zerschlagung Deutschlands als Nationalstaat und verriet in seiner Eigenschaft als Reichtagsabgeordnter und Parteichef delikate Militärgeheimnisse nach England, dem damaligen Erzrivalen des Deutschen Kaiserreichs. Im Jahr 1911 hatte er noch die – falsche (!) – Information geliefert, es sei ein deutscher Überraschungsangriff auf die britische Flotte geplant, was in England zu hektischen politischen Aktivitäten führte und ein Flottenbauprogramm nie gekannten Ausmaßes auslöste. Bebel wollte Deutschland in eine kriegerische Auseinandersetzung mit der Weltmacht Großbritannien hineinzwingen, aus dem Deutschland – so sein Kalkül – so geschwächt hervorgehen sollte, dass es “reif” war für eine sozialistische Revolution.

Was denn auch geschah: Ohne Not unterschrieb die SPD 1914 die Kriegskreditbewilligung und machte den Weg frei für den bislang grausamsten Krieg – den ersten Weltkrieg der Geschichte. Ein Krieg, der ohne den Hochverrat Bebels und die Unterschrift seiner Partei auf die Kriegskreditbewilligung vermutlich nie – zumindest nicht in dieser Form- stattgefunden hätte, für dessen Ausbruch linke Kräfte jedoch nach wie vor das deutsche Kaiserreich verantwortlich zu machen wussten.

Nach Ende des Kriegs musste sich Deutschland einem erniedrigenden Friedensvertrag beugen, der ihm den Verlust weiter Teile seines Staatsgebietes und eine Kriegsentschädigung auferlegte, die es weder qualitativ noch quantitativ in dieser Größenordnung bislang gegeben hatte und die das Gesamtdeutschland erst vor wenigen Jahren abbezahlte. Der Versailler Vertrag ebnete den Weg in die nächste Jahrhundertkatastrophe, den Zweiten Weltkrieg, und machte den Ersten und Zweiten Weltkrieg im Rückblick zu einem zweiten Dreißigjährigen Krieg der deutschen Geschichte.

Linke wollten bereits in der Weimarer Republik Deutschland bolschewisieren

Linke – in der Mehrheit aus Anhängern der SPD und USPD bestehend – machten sich unmittelbar nach dem Ende des Ersten Weltkriegs 1918/19 (“Novemberrevolution”) daran, Deutschland nach dem Vorbild der Sowjetunion zu bolschewisieren und errichteten in zahlreichen deutschen Städten von Arbeitern und Soldaten geführte “Arbeiter- und Soldatenräte” (Bremer Räterepublik, Münchner Räterepublik, Soldatenrat Ludwigsburg etc.) mit dem Ziel, aus ganz Deutschland eine sowjetische Teilrepublik zu machen. (http://i2.wp.com/www.stadtmuseum-pinneberg.de/Images/ASR1.jpg)

SPD, USPD und KPD kämpften damals mehr oder weniger für dieses Primärziel, wenngleich sie sich auch in erbitterte Bruderkämpfe verstrickten, in denen es vor allem darum ging, “bürgerliche” und “revisionistische” Kräfte, die die deutsche Linke vor allem in der SPD verortete, zu bekämpfen und wenn möglich zu liquidieren.

Zur Absetzung vom international ausgerichteten Sowjetbolschewismus gründeten deutsche Sozialisten eine national ausgerichtete sozialistische Partei: die NSDAP. Vor dem Hintergrund der damals die Deutschen erschreckenden politischen Säuberungen in Russland und den Genozids an feudalistischen Elementen wie der Ukraine durch Lenin und später Stalin, denen Millionen Menschen zum Opfer fielen, bildete sich – von der Geschichtsforschung bis heute kaum gewürdigt, aus einer böhmischen SPD-Ortgruppe die erste Ortsgruppe der NSDAP. Die Parteigründer machten vor allem die internationale und auf Welteroberung gezielte Ausrichtung des sowjetischen Bolschewismus für das Massenmorden und die unfassbare wirtschaftliche Not in Russland/Sowjetunion verantwortlich und wollten dem einen eigenen, einen rein national ausgerichteten Sozialismus entgegenstellen.

Hitler und die NSDAP waren links

Goebbels: „Wir sind Linke.“

Mit Hilfe eines gewissen Adolf Hitler und seines Parteifreundes Goebbels gelang es, die NSDAP binnen weniger Jahre als wichtigste politische Kraft in der Weimarer Republik auszubauen. Die NSDAP wurde damals zu keiner Zeit als “rechte” Partei” aufgefasst. Im Gegenteil. Aussagen von Hitler und Goebbels bestätigen, dass die Ausrichtung ihrer Partei sozialistisch, genauer gesagt nationalsozialistisch war: also nicht die Rettung der ganzen Welt, sondern die Rettung Deutschlands, seiner Arbeiter und Bauern (nicht des bürgerlichen Mittelstands und auch nicht der Großindustrie, wie man heute weiß) zum Ziel hatte.

Dieses Programm schlug ein – und die NSDAP bekam bei ihren Wahlen immer stärkeren Zulauf von Arbeitern. Hunderttausende, ja Millionen ehemalige Wähler der KPD wählten nun die NSDAP – ein Umstand, der von unserer verlogenen medialen Berichterstattung fast immer verschwiegen wird. Hitler selbst war Mitglied im Soldatenrat der kurzen Räterepublik München, bevor er für Sie SPD bezahlte Spitzeldienste leistete. Und er übernahm auch mit dem von ihm persönlich gestalteten Hakenkreuz die Farbe rot als Kennzeichen eines sozialistischen Bewegung seiner Partei.

“Hitler diente in München mit roter Armbinde unter den Kommunisten”

siehe J. Fest: “Hitler”, 1973, S. 122

“Nicht wenige Deutsche identifizieren Rechts mit Böse und Links mit Gut. Ihrem geschichtlichen Durchblick hilft das nicht. So belegen zum Beispiel neu entdeckte Foto- und Filmaufnahmen, dass Hitler am 26. Februar 1919 im Trauerzug für den von einem Rechtsradikalen ermordeten bayerischen (zudem jüdischen) Ministerpräsidenten Kurt Eisner mitlief. In den dramatischen Wochen der Münchener Räterepublik war Hitler von der Revolutionsregierung als Wache in den Hauptbahnhof entsandt worden. Seine Kameraden wählten ihn zum stellvertretenden Soldatenrat ihres in die Revolutionsarmee eingegliederten Regiments.”

Der deutsche Historiker Götz Aly

Das Dritte Reich war denn auch ein klarer Fall eines sozialistischen Systems: Einführung eines bezahlten 14-tägigen Urlaubs (erstmalig in der Weltgeschichte), Arbeiter- und Familienerholungen auf Kosten des Staates, eine – wenngleich noch in privater Hand, dennoch durch den Staat – gelenkte Planwirtschaft mit klaren Auflagen, was Art und Höhe der Produktion anbetraf.

Nazis waren links

Der Tag der Arbeit wurde – nur wenige wissen dies – in Deutschland von den Nationalsozialisten als Feiertag eingeführt. Während man hierzulande aufpassen muss, dass man ja keine Demo an Hitlers Geburtstag veranstaltet, weil die Linken gleich zuviel reininterpretieren, während eine Eva Hermann für einen völlig harmlosen Vergleich, in dem sie auf den Nationalsozialismus referierte, alle Ämter verlor und zur öffentlich geächteten Person erklärt wurde, singen Linke am 01. Mai schamlos und ungeniert die Internationale und feiern damit einen Feiertag, der von Adolf Hitler höchstpersönlich eingeführt wurde. Das zeigt den ganzen Irrsinn unserer linksgesteuerten Gesinnungs- und Verdummungsdiktatur

Nazis rühmten sich in ihren ersten Jahren auf Litfaßsäulen und in Flugblättern, das führende sozialistische Land der Welt zu sein. Es gebührt dem Weltökonom Ludwig von Mises der Verdienst, diese nationalsozialistische Staatswirtschaft aufgedeckt und unwiderlegbar bewiesen zu haben.

Nach dem linken Dritten Reich mussten 17 Millionen Deutsche bis 1990 in einer weiteren linken Diktatur leben

Während in Westdeutschland nach dem Zweiten Weltkrieg eine zwanzigjährige Erholungsphase von sozialistischer Doktrin herrschte, die ursächlich das “Deutsche Wirtschaftswunder” ermöglichte, ging der sozialistische Terror in der DDR quasi ungemindert weiter.

NSDAP-SED

Mit diesem Text warb die SED neue Mitglieder unmittelbar nach WWII – womit sie unfreiwillig bewies, dass die “Nazis” links ausgerichtet waren:

“Die SED ruft dich zur Mithilfe am Neuanfang Deutschlands! Sie ruft dich dann, wenn du nicht aus materiell-egoistischen Gründen, sondern aus Überzeugung und Idealismus einstmals zur NSDAP gegangen bist, wenn du dorthin gingst im Glauben, das Gute, den sozialismus zu finden. Dann komme zu uns. Denn was Hitler die versprochen hat und niemals hielt, das wird die die SED geben”

Unter Druck der sowjetischen Besatzungsmacht schlossen sich die Ost-SPD und die KPD Ost zur SED zusammen und unterjochten ihr Volk durch nahezu identische Organisationen wie die besiegten Nationalsozialisten. Was dort die “Hitlerjugend” (HJ) war, war in der DDR die “Freie Deutsche Jugend” (FDJ), was dort die GESTAPO, war hier die STASI. Zwar nicht ganz so schlimm wie das Dritte Reich, war die SED ohne Frage die nach der NSDAP zweitschlimmste Partei der deutschen Parteigeschichte – und (wenn man Folter, Willkürjustiz, Mauerbau und Mauertote, Abwesenheit der meisten demokratischen und sonstigen Menschenrechte u.a. berücksichtigt) in gewisser Form ein “Drittes Reich light”. Auch in der DDR spielte die SPD in Form ihrer Neugestalt SED (die sie personell vollkommen beherrschte), eine dominante und unrühmliche Rolle. Dabei sollte es nicht bleiben, wie wir gleich sehen werden.

Mit den 68ern zerfiel das freie und demokratische Deutschland der Jahre 1949-1968

Doch zuvor müssen wir uns noch der Bonner Republik zuwenden. Diese erlebte mit dem Aufkommen der 68er ihre größte innenpolitische Herausforderung, der sie nicht gewachsen war und an der sie – wie wir heute wissen – zerbrach. Wie ein schleichendes und daher kaum wahrnehmbares Gift besetzten die 68er-Sozialisten nahezu sämtliche strategische Positionen in Medien, Unterricht, Gewerkschaften, Politik und Justiz und errichteten im ehemals freien West-Deutschland (der vermutlich freiesten Episode der deutschen Geschichte) sukzessive eine linke Gesinnungsdiktatur, deren Höhepunkt wir gerade erleben.

„Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen.“

Joschka Fischer, Bündnis90/Die Grünen

“Ich denke, dass die Christlich-abendländische Kultur als solche nicht existiert. Vielmehr wird sie konstruiert, um andere Gruppen von ihr auszuschließen.”

Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (in einem Antwortschreiben vom 25.11.2011)

Politisch korrekt war nur der, der so dachte wie die Linken. Jede andere Denke wurde kriminalisiert, schlimmer noch: nazifiziert. Wer nicht links war, war im besten Fall rechts, im schlimmsten Fall ein Nazi. Die bürgerliche Mitte, der Konservatismus, wurde aus dem Sprachgebrauch getilgt und wurde, wenn er sich dennoch meldete, sofort mit der kollektiven Nazikeule niedergeprügelt. Der letzte Aufstand der Konservativen unter dem CDUler Friedrich Merz, der die Respektierung einer deutschen Leitkultur einforderte, wurde derart gründlich in Grund und Boden geschrieben und verdammt, dass niemand mehr danach wagte, was das Natürlichste der Welt ist: Die Einforderung der Respektierung und Einhaltung einer in Jahrhunderten gewachsenen Kultur und Rechtsordnung des deutschen Volkes.

Mit der Wiedervereinigung wurde aus der Bonner Republik eine gesamtdeutsche “DDR-light”

Linke hatten fortan freie Bahn. Insbesondere mit der Vereinigung 1990 (die in Wirklichkeit eine feindliche Übernahme der großen BRD durch die wesentlich kleiner, aber ideologisch bestens präparierte DDR war), konnte die Linken nun zum tödlichen Schlag gegen das von ihnen gehasste Deutschland ausholen.

„Ich wollte, daß Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt.“

Sieglinde Frieß, Bündnis90/Die Grünen vor dem Parlament

 

Ohne das Volk zu befragen, holten Linke binnen weniger Jahrzehnte Millionen an kulturell, religiös und geistesgeschichtlich mit dem Westen unvereinbaren islamischen Immigranten herein mit dem Ziel, die ethnischen Deutschen so auszudünnen, bis sie entweder vollkommen verschwanden oder aber in ihrem eigenen Land politisch nichts mehr zu sagen hätten. Wie jüngst eine türkischstämmige Migratioons”forscherin” im Fernsehen jubeln durfte, haben bereits 40 Prozent der Deutschen direkt oder indirekt einen sog. Migrationshintergund. Ein Konrad Adenauer, noch viel weniger ein Bismarck, würde sein Land heute nicht mehr erkennen, so sehr hat es sich gewandelt.

“Nationalismus und Rassismus sind links, Patriotismus ist rechts.”

Erik Ritter von Kuehnelt-Leddihn, in: “Kein Gegensatz, sondern eher Konkurrenzkampf”.

Die von den Linken herbeigeführte Islamisierung hat Deutschland zu einem Ort von Angst, Gewalt, religiöser Intoleranz und Gefahr für Biodeutsche gemacht

Ganze Innenstädte Deutschlands werden dominiert von Moslems. Es gibt bereits heute schon Schulen, an denen es – einschließlich des Lehrkörpers – keinen einzigen Deutschen mehr gibt. Ich kenne einen Kindergarten in einer deutschen Großstadt mit 172 Kindern – von denen ganze drei (!) biodeutsch sind. In Grund- und Hauptschulen der Städte sind deutsche Kinder meist in der Minderheit und müssen sich tägliche Drangsalierungen seitens türkisch-arabischer Schüler gefallen lassen.

“Es mag Sie vielleicht überraschen, aber ich bin eine Volksverräterin. Ich liebe und fördere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschech/innen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen.” (Christin Löchner, DIE LINKE)

Deutsche Mädchen werden von Vertretern der islamischen Herrenrasse in Discos oder in Bussen und U-Bahnen sexuell belästigt und müssen sich Beschimpfungen wie “Hure”, “Schlampe” und Schlimmeres anhören. Lehnen sie eindeutige sexuelle Angebote ab, werden sie als “Rassisten” beschimpft. Auf U-Bahnhöfen werden deutsche Fahrgäste regelmäßig von muslimischen Gewalttätern zusammengeschlagen – einige sogar getötet. Im selben Zeitraum, in dem die NSU-Gruppe 9 Ausländer getötet haben soll, wurden über 6.300 Deutsche von muslimischen Einwanderern ermordet, erschlagen, totgeprügelt – und Hunderttausende zu Invaliden getreten. Eine Lobby haben sie nicht. Die Medien halten diesen innerdeutschen Genozid an Deutschen streng unter Verschluss.

Der neue Antisemitismus hat einen Namen: Islam

Juden können sich weder in Deutschland noch in andern westeuropäischen Ländern als solche outen, und tragen immer seltener ihre Kippa in der Öffentlichkeit. Immer wieder werden Juden grundlos angefallen, angepöbelt, beschimpft, niedergestochen oder gar getötet. Nicht von Bio-Deutschen, nicht von Bio-Europäern, sondern von eingewanderten Moslems, die ihren religiösen bedingten Judenhass mitbrachten. In keinem westlichen Land integrieren sich Muslime in einer Weise, wie man es von andern, nichtislamischen Immigranatn her kennt. Auch da ist der Grund ein religiöser: In Sure 5:51 befiehlt ihnen ihr Allah, sich nicht mit Nichtmuslimen (Genauer: “Christen und Juden”) zu befreunden. Diese und andere, tödlichere Suren, werden inmitten Europas in den mittlerweile tausenden Moscheen gelehrt, die der Islam mit Hilfe europäischer Politiker errichten ließ.

Sozialisten sind Verräter an ihrem Land und ihrem Volk

Die Sozialisten, in Deutschland ganz vorn dabei die SPD, die mit ihr verbündeten Gewerkschaften, die Grünen und die Linkspartei (die aus einer Vereinigung der SED-Nachfolgepartei PDS mit einem SPD-Absprengsel hervorging), aber auch immer mehr der Rest der bürgerlichen Altparteien, haben sich mit dem Islam gegen ihre Völker verschworen.

Beide totalitären Systeme – der Islam und der Sozialismus – haben die Weltherrschaft als Ziel, und beide führen die Rangliste der genozidalsten Ideologien der Menschheitsgeschichte an. Der Islam hat in seinen 1400 Jahren über 300 Millionen “Ungläubige” im Namen Allahs ermordet, der Sozialismus brachte es binnen neun Jahrzehnten immerhin auf 130 Millionen im Namen sozialer Gerechtigkeit Ermordeter. Zählt man den Nationalsozialismus dazu, brachte es der Sozialismus auf die stolze Zahl von über 180 Millionen ermordeter Menschen. (Quelle: Hans Meiser: Völkermorde vom Altertum bis zur Gegenwart).

Die Primärinfektion unserer Völker ist fraglos der Sozialismus. Der Islam ist lediglich die von ihm zu seiner Unterstützung bei der Abschaffung Deutschlands und der übrigen europäischen Nationalstaaten herbeigeholte sekundäre Infektion. Beide zusammen bilden die tödlichste Bedrohung für unser Abendland in dessen ganzer, tausende Jahre alten Geschichte.

“Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird” (Sinngemäß)

Cem Özdemir, Bündnis90/Die Grünen (Quelle: Interview mit Susanne Zeller-Hirzel (letzte Überlebende der Weißen Rose; Widerstandsgruppe im 3.Reich)

Die Speerspitze der Abschaffung Deutschlands bilden unsere Medien – und zwar fast ohne Ausnahme, gefolgt von den Grünen und weiten Teilen der SPD und Gewerkschaften. Doch auch hierin gibt es nur einen scheinbaren Gegensatz: All die zuvor genannten hängen personell oder programmatisch miteinander zusammen und bilden den Kern dessen, was man als sozialistischen Generalangriff auf Deutschland und Europa bezeichnen kann.

Seit nunmehr 100 Jahren tobt in Deutschland und Europa ein Kampf auf Leben und Tod. Entfacht hat ihn der Sozialismus, der ihn mit Hilfe seines Schlägertrupps, der anti (antideutsche Faschisten) und der von Sozialisten dominierten Medien auf Gedeih und Verderb und mit Gewalt zu gewinnen versucht.

Der Widerstand beginnt sich zu regen

Doch immer mehr Deutsche beginnen aufzuwachen. Ob die HOGESA-Demos, ob die Montagsdemos, oder ob die nicht minder mächtige Bewegung zur Rettung Deutschlands und Europas vor dem (politisch gewollten) Zugriff des Islam: Die PEGIDA-Bewegung (Patriotische Europäer Gegen die Islamisierung des Abendlandes): Überall regt sich der Widerstand aus dem Volk.

Noch werden die tapferen Widerstandskämpfer von den Medien als Rechte oder Neonazis verschrien. Das erinnert an die DDR, wo dortige Medien und der Staatsapparat die damaligen Montagsdemonstranten ebenfalls als “Westagenten” oder “Volksschädlinge” denunzierten. Doch wie in der damaligen DDR werden solche Stimmen leiser und kleinlauter werden, je mehr die Bewegung anwächst. Noch ist es nicht so weit. Aber mit jedem Tag wächst der Widerstand, und mithilfe von alternativen Medien wie diesem konnten viele Lügen der Medien und Politik entlarvt werden.

Jeder, dem es am Herzen liegt, dass seine Kinder in einem freien und demokratischen Land aufwachsen sollen, muss sich diesem Widerstand anschließen. Niemand wird unser Land retten, wenn wir es selbst nicht tun. Der Zeitpunkt für die Zerschlagung der sozialistischen Diktatur und die Bedrohung durch den Islam ist hier und heute. Es gibt keinen Aufschub auf später. Jeder Aufschub dient allein dem Feind und schwächt den Widerstand des Volkes. Selbstorganisation auf allen Ebenen ist angesagt, jeder kann etwas tun. Denn es gibt niemanden “da oben”, der uns helfen wird.

Für eine freie Zukunft für unsere Kinder und Kindeskinder! Für ein freies, ein demokratisches Deutschland! Wir sind das Volk!

(Original: Michael Mannheimer blog)

http://www.conservo.wordpress.com

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter APO/68er, Außenpolitik, Die Grünen, EU, Islam, Kirche, Kultur, Medien, Merkel, Politik, SPD, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Islamisierung: Das Jahrtausendverbrechen an Deutschland und den Völkern Europas.

  1. haunebu7 schreibt:

    Hat dies auf Haunebu7's Blog rebloggt.

    Gefällt mir

  2. Arkturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

    Gefällt mir

  3. francomacorisano schreibt:

    Die Moslems sind nur die Hilfstruppen der Linken. ABER die Linken werden „noch viel Freude“ mit denen haben! Garantiert!!!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.