Zivilcourage: Benefizkonzert für Asylbewerber abgesagt

Prof. Dr. med. Winfried Stöcker

Prof. Dr. med. Winfried Stöcker

Von Peter Helmes

Das ist echte Zivilcourage, die heutzutage äußerst selten geworden zu sein scheint!

Der Görlitzer Kaufhausbesitzer Prof. Dr. Winfried Stöcker hat die Zusage seines Görlitzer Hauses für eine Benefizveranstaltung zugunsten von Asylbewerbern in Görlitz zurückgezogen.

Er begründete diesen Schritt gegenüber hitradio-rtl.de sehr offen: Er teile nicht die „mildtätige Auffassung“ der Mitarbeiter, die die Zusage ursprünglich gegeben hatten.

„Keinen Halbmond auf dem Kölner Dom“

Dann wurde Stöcker deutlicher: Afrikaner sollten nach Hause geschickt werden und sich in ihren Heimatländern um die Erreichung eines höheren Lebensstandards kümmern. Auch die vielen Moslems sollten wieder heimkehren. Stöcker wörtlich: „Ich will in 50 Jahren keinen Halbmond auf dem Kölner Dom“.

Der Empörungsautomat rattert

Eine Mitveranstalterin des geplanten Benefizkonzertes, Romy Wiesner vom Görlitzer Willkommensbündnis, die die Zusage von Stöckers Kaufhaus-Team bereits in der Tasche hatte, gibt sich erschüttert. Eine solche Meinung sei schwer auszuhalten, erklärt sie. „Das hätte ich so nicht erwartet, weil doch Herr Stöcker in der Öffentlichkeit so positiv, so sozial wahrgenommen wird.“

Der Görlitzer Oberbürgermeister Siegfried Deinege ist ebenfalls ordnungsgemäß, also politisch korrekt, „geschockt“ über die Äußerungen Stöckers zur Absage. Die Aussagen seien „schon bedenklich“. Schließlich bewege das Thema Asyl ganz Europa, meint Deinege. “Es ist eine komplizierte Materie. Aber es hat sich auch gezeigt, daß wir in Görlitz damit umgehen können.”

Echte Ausländerfreundschaft: 26 Nationen bei Stöcker

In Görlitz leben derzeit 14 „Flüchtlingsfamilien“. Neue sind bereits angekündigt. Sie kommen aus Syrien, Tschetschenien, Libyen, Albanien, Bosnien-Herzogowina, Mazedonien und Indien. Da darf man doch fragen: Syrien – o.k. Aber Flüchtlinge aus Albanien, Mazedonien, Bosnien-Herzegowina oder Indien? Wo gibt es dort Krieg? In Mazedonien nicht und auch nicht in Bosnien-Herzegowina, dort lebt es sich „ganz normal“. Albanien mag zwar etwas wirr sein, aber Krieg? Wo denn? Und Indien zu unterstellen, ein Kriegsland zu sein, das viele Asylflüchtende „produziert“, ist wohl auch eine etwas waghalsige Aussage. Wenn es also keine Kriegsflüchtlinge sind, dann handelt es sich doch wohl eher um „Wirtschaftsasylanten“. Die darf man aber getrost in ihre Heimat zurückschicken.

Unzufrieden mit der Einwanderungspolitik

Da bestätigt sich auch eine neue Umfrage über die öffentliche Meinung zur Einwanderungsfrage, die allerdings der veröffentlichten Meinung diametral entgegensteht:

81 Prozent der EU-Bürger sind unzufrieden mit der Einwanderungspolitik der EU und der Nationalstaaten; sie wünschen sich mehr politisches Engagement zur Eindämmung der unkontrollierten Einwanderung aus Drittstaaten außerhalb der EU.

Und da schließt sich auch der Kreis zu Pegida – allen Politisch-Korrekten zum Trotz: Mit wenigen „doofen“ Ausnahmen – den Unbelehrbaren! – stehen Pegida-Demonstranten im Grunde positiv zum Gemeinwesen, sind also sozial eingestellt, wenn die Mildtätigkeit des Staates und der Bürger bei den richtigen Leuten ankommt – z. B. bei Kranken, Alten und Kindern. Und, ja, auch bei echten Verfolgten, denen unser Land offensteht und denen wir Asyl geben (müssen). Das gilt aber nur für wenige. Die Grenze ist da, wo ein Staat versucht (veranlaßt werden soll), der ganzen Welt gegenüber sozial zu sein; denn dann wird er nicht lange sozial bleiben können.

Stöckers Denkanstoß – zugleich eine Mahnung

Vielleicht hat Herr Stöcker mit seinem Verhalten einen Denkanstoß gegeben, die gesamte Einwanderungspolitik unseres Landes vom Kopf auf die Füße zu stellen – eine richtige und zutreffende Mahnung!. Ihm, dem Mediziner Prof. Dr. Winfried Stöcker, mit der Faschismus- oder Rassismuskeule zu kommen, verbietet sich angesichts seiner Persönlichkeit. Ich kann mir vorstellen, daß etliche linksgrün gepolte Schreiber- und Schreierlinge nun vor Wut in den Teppich beißen, weil sie Stöcker nicht mit ihren typischen Waffen schlagen können. Denn:

Kaufhausbesitzer Stöcker stammt aus der Oberlausitz, flüchtete zu DDR-Zeiten mit seiner Familie in den Westen und führt eine weltweit tätige Medizintechnikfirma mit rd. 1.700 Mitarbeitern, die aus 26 (!) Nationen stammen. Da wird´s nix mit dem Vorwurf „dumpfer Nationalimus“, den die Gutmenschen stets wohlfeil erheben.

Nicht politisches Wehklagen, sondern Respekt ist angebracht. Châpeau, Herr Stöcker! Wir müssen uns leider sorgen, daß sein Kaufhaus demnächst abgefackelt wird.

http://www.conservo.wordpress.com

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Außenpolitik, Die Grünen, Die Linke, Dritte Welt, EU, Islam, Medien, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa, SPD, Weltpolitik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Zivilcourage: Benefizkonzert für Asylbewerber abgesagt

  1. Pingback: „Ach, Weihnachten! Hören Sie auf mit dem Firlefanz! Das mit der Krippe ist doch nur ein Märchen ohne jeden historischen Hintergrund.“ | Dierk Schaefers Blog

  2. Pingback: Zivilcourage: Benefizkonzert für Asylbewerber abgesagt | hawey99.wordpress.com

  3. Pingback: Zivilcourage: Benefizkonzert für Asylbewerber abgesagt | Der Honigmann sagt...

  4. Arkturus schreibt:

    Hat dies auf Oberhessische Nachrichten rebloggt.

    Gefällt mir

  5. STAHL HART schreibt:

    Hat dies auf NeueDeutscheMark rebloggt und kommentierte:
    Zivilcourage: Benefizkonzert für Asylbewerber abgesagt

    Gefällt mir

  6. augenauf2013 schreibt:

    Das sind doch mal Aussagen und Handlungen eines Deutschen, sehr gut wo ist das Merkel die mußte dem gleich einen Orden verleihen…………………….

    Gefällt mir

  7. lostlisa schreibt:

    Diese ganzen Mitempörungs- und Sympathisantenkommentare zur Pegida: Die Entwicklungen sind gut geschrieben, gut beobachtet und so weiter und so fort, besonders gut recherchiert der von Thomas Böhm, betreffend die Mittelständler seiner Umgebung (bei mir sieht´s auch schon fast so aus), und in ganzen Stadtteilen Berlins kann man ein Lied davon singen.
    Nun wollen wir aber zum Punkt kommen – zu dem Punkt, den ich bei allen Protestlern vermisse, obwohl es doch klare Geister sind, ohne die Köpfe mit ortsüblichen Brettern vernagelt zu haben:
    Warum nennen sie immer nur die Rösser und nicht die Reiter? Mit anderen Worten: Wer hat in Europa – und besonders in Deutschland diese Politik mit welchem Zweck initiiert? Wir reden immer nur über die Grippe und nicht über die Grippeviren. Wer hat das Programm der Multikultisierung Europas – und insbesondere Deutschlands – entwickelt? Wer treibt es aus welchen Gründen voran, wer drückt es mit allen nur zur Verfügung stehenden Macht- und Medienapparaten durch?
    Und wer hat die Parteien in diesem Programm zu einer Einheitspartei zusammengezimmert? Wenn der Virus bekannt wird, ist die Grippe heilbar – und der ganze Spuk ist verschwunden.
    Senden Sie doch bitte mal meine „Kritik“ an die Kommentatoren und Beitragsautoren weiter.

    Bin ja gespannt, ob sie reagieren.

    Diesen klasse Kommentar von John Smoker übernommen/wiedergegeben. Ich DANKE! Toll geschrieben

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.