Diamant des deutschen Journalismus

Von altmod*)

Der linke Intellektuelle schreibt gewöhnlich so, als ob ihm das Universum auf die Hühneraugen treten würde. (Davila)

Journalistenwatch – “intellektuell verroht”?satire-neu-180x180

Ich gebe zu, dass ich mich immer auf den Rundbrief von „Journalistenwatch“ freue. Bekommt man doch Gelegenheit, gut recherchierte und zusammengestellte Artikel und Kommentare von weisungsfreien und tatsächlichen Qualitätsjournalisten wie Michael Klonovsky, Bettina Röhl, Roland Tichy, Alexander Kissler, Peter Helmes, Michael Paulwitz, Andreas Unterberger u.v.a. zu lesen; von Journalisten, unabhängig von der Mainstream-Schreibe. Schmeichelhaft für den Verfasser, auch schon mal Beiträge von altmod dort gefunden zu haben – dank Peter Helmes.

Jetzt musste ich doch erfahren, dass es sich bei „Journalistenwatch“ aus der Sicht eines Journalisten von einer Postille des „äußersten linken Rands“ um ein „intellektuell verrohtes“ Produkt handelt. Zu finden war dies in einem „Leitartikel“ der Frankfurter Rundschau zum geplanten NPD-Verbot und von dem „Chefkommentator“ und einer „Edelfeder“ des deutschen Journalismus verfasst. Ein gewisser Christian Bommarius schreibt hier:

„..Aber der Rassist der Gegenwart, der auf sich hält, kommt ohne (diese) Accessoires der Tumbenpartei (= NPD) aus.

Er findet seinen Platz am äußersten rechten Rand der AfD, wo ihn honorig gekleidete Repräsentanten der Partei wie beispielsweise Alexander Gauland mit Klassiker-Zitat und zivilem Handschlag begrüßen, oder montags in der Gemeinschaft der Pegida in Dresden oder als Teilnehmer einer Demonstration des Friedenswinters, einem Gemeinschaftsprojekt von Friedensbewegung, rechten Antisemiten und linken Verteidigern der Friedenspolitik Putins, oder als Kommentator auf der Website der rechtsextremen „politically incorrect“ oder als Leser der ultrarechten, intellektuell verrohten Website „journalistenwatch“, die sich der Unterstützung des stellvertretenden Sprechers der AfD, Hans-Olaf Henkel, erfreut. Die Behauptung, Ausländerhass, Islamophobie und Antisemitismus seien „in der Mitte der Gesellschaft“ angekommen, ist keineswegs eine Phrase, sondern die zutreffende Beschreibung der bedrückenden Wirklichkeit.

Dem ist mit keinem Parteiverbot beizukommen. Die Frage, ob die NPD verboten wird oder nicht, hat kaum noch Bedeutung. Denn der Rassismus in allen Schattierungen, die Bereitschaft zum Hass auf die „Lügenpresse“, „die Parteien“, „die Moslems“, „die Schwulen“ ist an keine Partei mehr gebunden. Sollte das Verbotsverfahren gegen die NPD scheitern, dann wäre das keineswegs mehr ein „Waterloo der Demokraten“, wie Guido Westerwelle noch vor ein paar Jahren befürchtete. Denn die NPD ist so oder so schon heute eine Partei von gestern. Keine Partei am rechten Rand bedroht die deutsche Gesellschaft. Die Gesellschaft bedroht sich selbst – aus ihrer Mitte.“

Jetzt wollen wir dem Verfasser dieser Zeilen zunächst doch die notwendige Ästimation zukommen lassen. So findet man bei einer Internet-Recherche u.a. Folgendes über ihn:

… Christian Bommarius schreibt vornehmlich Kommentare, Leitartikel und Meinungsbeiträge zu juristischen und gesellschaftspolitischen Themen für die Berliner Zeitung und die Frankfurter Rundschau.

2008 erhielt er den Otto-Brenner-Preis als Gesamtwürdigung seiner journalistischen Arbeit. „Die Jury würdigt einen Autor, der mit seinen Kommentaren und Leitartikeln die Grund- und Freiheitsrechte verteidigt – scharfsinnig, pointiert und wunderbar geschrieben. Der Leitartikel galt einst als Diamant des deutschen Journalismus. Bommarius bringt ihn wieder zum Glänzen. Er ist mit seinen Meinungsartikeln ein journalistischer Widerständler: Er leistet Widerstand gegen den Abbau des Rechtsstaats.[…] Bommarius ist ein demokratisch gefestigter Schüler von Tucholsky und Ossietzky. […] Seine Arbeiten sind glanzvolle Attacken gegen eine Politik des Grundrechts-Abbaus, sie sind, Stück für Stück, wunderbare Werbung für Demokratie und Rechtsstaat.“

Es liegt mir ferne, die Frankfurter Rundschau als „intellektuell verroht“ zu etikettieren. Es handelt sich aber um ein Blatt – wie schon gesagt – vom äußersten linken Rand, das Zentral-Organ der bundesdeutschen Intelligenzija von der SPD bis zur „Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft“. Und eben nach deren Sicht betreibt der Kommentator B. seine

„…wunderbare Werbung für Demokratie und Rechtsstaat.“

Nur „die Mitte“ und fraglos alles, was rechts von der „Mitte“ zu sehen ist, stellen für seine Sicht von Demokratie und Rechtsstaat eine Gefahr dar, die es zu bekämpfen gilt. Er spricht von einer ihn „bedrückenden Wirklichkeit“.

In den monotonen Rezitationen der inzwischen bundesrepublikanisch-korrekten Intellektuellen über die Gefahren für die (demokratische) Gesellschaft gibt es nur ein Feindbild: alle, die nicht dem linken, ökologischen, „humanistischen“, politisch-korrekten Weltbild anhängen. Die alle scheinen aber bei den „Attacken gegen eine Politik des Grundrechts-Abbaus“ des FR-Schmocks ausdrücklich ausgeschlossen. Sind es doch Rassisten und Nazis allesamt – von der AfD bis Pegida, von „politically incorrect“ bis „Journalistenwatch“: der rechte Rand, der jetzt auch schon „Mitte“ heißt.

*) „altmod“ ist Blogger (altmod.de) und häufig auf „conservo“ vertreten

www.conservo.wordpress.com

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Kultur, Medien, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Diamant des deutschen Journalismus

  1. karlschippendraht schreibt:

    Nach einem politisch überdurchschnittlich bewegtem Leben ist mir schnell klar, wo Bommarius politisch angesiedelt ist. Auf keinen Fall bei der Intelligenz sondern beim Intellektualismus , das ist ein gewaltiger Unterschied. Und Demokrat ist er auf keinen Fall denn sonst würde er jede andere Sichtweise nicht gleich verteufeln. Seinen Äußerungen nach würde ich ihn in deutlicher Nähe zum Linksfaschismus ansiedeln. Aber er findet immer wieder Menschen die ihm auf den Leim gehen weil eben im vornehmlich westdeutschen Volke der unsinnige Irrglaube verankert ist daß Links gleich Sozial wäre.

    Gefällt mir

  2. nwhannover schreibt:

    Hat dies auf nwhannover rebloggt.

    Gefällt mir

  3. nwhannover schreibt:

    Waren es vor Jahren nur einzelne (NPD, REP,DVUler) die sich getraut haben zu sagen was los ist sind es nun auch andere. Hier ist die Rechnung der „Lügenpresse“ zu manipulieren nicht aufgegangen. Das ärgert diese Leute enorm, ist doch jahrelange Arbeit sinnlos geworden. Nun muß diese Entwicklung nur noch mit einem finalen Ereignis explodieren. Dann werden andere an den Pranger gestellt…“Ein gewisser Christian Bommarius schreibt hier:“)…..eventuell

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.