Aktionsplan Baden-Württemberg: moralischer Morast

1 BildungsplanVon Peter Helmes

Nun hat der „fromme Katholik“ Winfried Kretschmann endgültig die Hosen heruntergelassen und zeigt uns sein Hinterteil: den „Aktionsplan zur sexuellen Vielfalt“, der inzwischen vom grün/roten Kabinett in Stuttgart verabschiedet wurde. Wenn es nicht gelingt, bei den Landtagswahlen (in neun Monaten) Grün/Rot aus dem Regierungstempel zu jagen, wird das Land in einem moralischen Morast versinken.

SPD versagt

Was mich besonders aufregt: Wie kann es sein, daß die SPD, eine Partei mit über 150-jähriger, stolzer Tradition und weitgehender moralischer Integrität, das Treiben der Grünen nicht nur nicht verhindert, sondern offensichtlich eher noch fördert? Es soll ja immer noch Leute geben, die mit dem Stichwort „Aktionsplan“ nichts anfangen können. Deshalb hier noch einmal die wichtigsten Punkte (siehe auch meine Artikel https://conservo.wordpress.com/2015/03/20/aktionsplan-ba-wu-testlauf-zur-einfuhrung-einer-diktatur/ und https://conservo.wordpress.com/2015/04/22/kritik-an-bildungs-und-aktionsplanen-wachst-demo-fur-alle/):

Die wesentlichen Punkte des „Aktionsplans“

Der sogenannte „Aktionsplan für Akzeptanz & gleiche Rechte“ zugunsten der LGBTTIQ…-Interessen enthält einen Maßnahmenkatalog mit mehr als 200 verschiedenen Punkten, der in skandalöser Weise Grundrechte und –freiheiten der Bürger beschneiden will. Dieser Aktionsplan würde in beinahe jeden Lebensbereich der Menschen in Baden-Württemberg eingreifen. Was zu Tage kommt, ist schockierend! So werden u.a. gefordert:

◾Die Einführung einer so genannten „dritten Elternschaft“

◾Zuschüsse für Hochschulen mit einem angeblich veralteten Menschenbild sollen gekürzt oder gestrichen werden

◾Institutionen, die nach Definition des Aktionsplans „diskriminieren“ (wie z.B. Kirchen-(steht wirklich genauso in dem Papier!) soll die Unterstützung gestrichen werden und sie sollen keine Aufträge mehr erhalten

◾„Runde Tische“ zur Geschichtsaufarbeitung

◾Sanktionen für transphobe und homophobe Medieninhalte (Wort, Bild) – aktive   Medienbeobachtung

◾LSBTTIQ-Quote im Südwestfunk, Rundfunkrat und Zweitem Deutschen Fernsehen

◾LSBTTIQ-Lehrstuhl an einer Universität

◾Zulassung anderer Geschlechtsangaben im Personalausweis

◾Legalisierung der Leihmutterschaft

◾Überarbeitung der Lehrmaterialien und Unterrichtsbeispiele, insbesondere in Schulbüchern: Vielfalt sichtbar machen

◾Diversitybeauftragte für das Thema LSBTTIQ in Kommunen

◾Ehrenamtsnachweis – Kategorie LSBTTIQ ergänzen

◾Sensibilisierung und Information im Kindergarten: Anpassung von Büchern und Spielen, Schulungen von Führungskräften in Kindergärten/Kindertagesstätten

◾Unterstützung von Partys und Veranstaltungen der Community auch an konservativen Plätzen, Anerkennung von Szenelokalitäten

◾Kritische Betrachtung des Dudens

usw.

„Durchgegenderte“ Volksumerziehung

In meinen „Sonntagsgedanken“ vom 2. Mai 2015 schrieb ich unter der Überschrift „Die neue Volkserziehungs- und Kontrollmafia“ hierzu u.a.:

„Gehirnwäsche“, „Umerziehung“, „Indoktrinierung“ & Co. – das sind die neuen „Labels“ einer durchgegenderten, bolschewiken-ähnlichen Erziehungs- und Volkskontrollmafia, die immer deutlicher unser Vaterland durchdringt, um endlich den „Neuen Menschen“ im Sinne eines linksimperialistischen Zeitgeistes zu schaffen (…)Die Entwicklung ist alarmierend – und kriminell. Sie ist darauf ausgerichtet, diese unsere Gesellschaft zu zerstören und den Neuen Menschen zu schaffen – nicht wie Gott ihn wollte, sondern wie Genderisten und Bessermenschen meinen, daß er zu sein hätte. Ergo, sagen diese Irren, haben wir Ewiggestrigen ein falsches ideologisches Bild. Und da setzt die Gehirnwäsche an:

Die sozialistische Gehirnwäsche erreicht unsere Kinder!

Die „neue Obrigkeit“ der Volksbelehrer redet in die Erziehung der Kinder rein und bestimmt, was diese zu denken haben. Das setzt voraus, daß es der Familie, insbesondere den Eltern, an den erzieherischen Kragen geht. Nicht mehr die Eltern dürfen erziehen, sondern der Staat, vertreten durch die Menschen, die den linken Zeitgeist inkarniert haben. Einen „gesunden Menschenverstand“ gilt es auszuschalten, denken ist nur in vorgegebenen Bahnen erlaubt. Wer´s nicht glaubt, ist reaktionär. Schon hier zeigt sich der totalitäre Ansatz der Neuen Erziehung…

Kampf gegen unsere deutsche Kultur

Eine solche Form der „politischen Aufklärung“, wie sie im „Aktionsplan“ zum Ausdruck kommt, darf man getrost als eine neue Art von „verordneter Staatsdoktrin“ wahrnehmen. Hinter diesen Plänen steckt – wie immer – die verwerfliche Sicht der Linksgrünen gegen den „Bürger“. Er, der Bourgeois, verkörpert das Böse im Deutschen, die deutsche Urschuld sowieso – weswegen alle umerzogen werden müssen. Und da das alleine nicht reicht, muß unser Vaterland mit neuem Geist – sprich multikulturell – durchzogen werden, auf daß das Urdeutsche verschwinde. So einfach geht linke Denke, befeuert von grünen Deutschenhassern.

Der meinen Lesern aus etlichen Gastkommentaren bekannte Dr. Lothar Gassmann, Leiter Pforzheimer Ev. Freikirche, hat mir dazu eine Meldung hereingegeben, die ich Ihnen gerne weiterleite:

„Die grün-rote Landesregierung Baden-Württembergs hat auf ihrer Kabinettssitzung den »Aktionsplan für Akzeptanz & gleiche Rechte« verabschiedet. Es handelt sich um eine Strategie zur Förderung sexueller Minderheiten wie Homosexuellen, Transsexuellen und anderen. Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) lobte den Plan als Mittel zur Stärkung gesellschaftlichen Zusammenhalts.

Der Aktionsplan ist im Ländle hoch umstritten, weil er gleichbedeutend mit der Abwertung von Ehe und Familie ist. Außerdem versuchte die Landesregierung mit unlauteren Mitteln, eine Debatte über das Vorhaben zu verhindern, das im laufenden und im nächsten Jahr eine Million Euro kosten wird. Profitieren wird das »Netzwerk LSBTTIQ Baden-Württemberg«, das »finanzielle Unterstützung im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel« erhält.

Guido Wolf (CDU), der 2016 als Spitzenkandidat seiner Partei in den Landtagswahlkampf gehen wird, kritisierte den Aktionsplan als übergriffig und gefährlich. »Vielleicht gehört es zum Respekt vor der Identität eines jeden Einzelnen, höchstpersönliche Themen wie die Sexualität wieder mehr ins Private zu verlagern«, sagte er und warnte: »Mit dem jetzt vorgelegten Aktionsplan riskiert Grün-Rot eine heftige Auseinandersetzung, die eher das Trennende als das Gemeinsame betonen wird.«

Arbeits- und Sozialministerin Katrin Altpeter hofft (SPD), dass der Aktionsplan »dazu beiträgt, eine gesamtgesellschaftliche Diskussion gegen Homo- und Transphobie in Baden-Württemberg anzustoßen«. Was die Kirchen – insbesondere evangelisch-freikirchliche Gemeinschaften und die katholische Kirche – zu erwarten haben, deutet sich jetzt schon an: Mit ihnen sollen »Gespräche« geführt werden, man will sie über den Aktionsplan »informieren«. Dreimal darf man raten, was das zu bedeuten hat.“(Quelle: http://www.freiewelt.net/)

Soweit die von Dr. Gassmann gesandte Meldung der Freien Welt. Wir weisen deshalb nochmals auf die zu diesem Thema außerordentlich bedeutsame Demonstration hin:

„DEMO FÜR ALLE in Stuttgart: Sonntag, 21. Juni, 14 Uhr, Schillerplatz“

„Die grün-rote Regierung fürchtet, daß wir mit weiter wachsenden Protesten auf der Straße die totale ideologische Beeinflussung unserer Kinder und unserer Gesellschaft stoppen werden. Zu Recht, denn genau das wollen wir!

Mitdemonstrieren, Freunde mitbringen!

Rühren Sie bitte kräftig die Werbetrommel für die Demo in Ihrem Umfeld – Werbematerialien wie Anstecker, Aufkleber, Flyer etc. können Sie per Mail unter Angabe von Stückzahl und Ihrer Adresse an demofueralle@familien-schutz.de bestellen und verbreiten Sie den Termin auf Facebook, Twitter und über Ihre Verteiler.

Wir sind auf einem sehr guten Weg. Von entscheidender Bedeutung ist jedoch, daß wir am 21. Juni in Stuttgart mehrere tausend Menschen werden. Mit Ihrer Unterstützung schaffen wir das“, schreibt Frau Hedwig Beverfoerde im Aufruf des „Familienschutzes“ zur „Demo für alle“.

Bitte gehen Sie hin, zeigen Sie Flagge! Danke. (Peter Helmes)

http://www.conservo.wordpress.com

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter APO/68er, CDU, Die Grünen, Kinderschänder/Pädophile, Kirche, Kultur, Medien, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.