Entzug des Religionsstatus für den Islam

(Petition an: Petitionsausschuss des Bundestages)

Zeichnung: Fridolin Friedenlieb

Zeichnung: Fridolin Friedenlieb


Liebe Leser, bitte unterstützen Sie die folgende Petition:
http://www.citizengo.org/de/27392-entzug-des-status-einer-religion-fuer-den-islam
378 Personen haben bereits unterzeichnet. Helfen Sie bitte mit, 500 Unterschriften zu erreichen.
von Albert Huss, München, Deutschland, 29.07.2015
Ich fordere ein Verbot des Islams, seine Gebräuche sowie sein öffentliches “ Zur Schau stellen“ und ein Verbot von sämtlichen Koran Verteilungsaktionen mit der Sanktion der sofortigen Abschiebung und eines Lebenslangen Wiedereinreiseverbots. Kontrollierbar durch Fingerabdrücke oder Chip. Dem Islam muss der Status einer Religion entzogen, und er muss auf Sektenstatus herabgestuft werden, da er alle Merkmale einer Sekte erfüllt. Als da wären:
Das rettende Konzept
Der Islam behauptet, als einzige ein „rettendes Konzept“ zu haben, mit dem er „jetzt und hier“ sowohl die Probleme des Einzelnen als auch der gesamten Menschheit zu lösen in der Lage ist.
Die göttliche Führung
Es ist immer eine Führung vorhanden, welche aus Allah besteht. Dieser Führung ist unbedingter Gehorsam zu leisten. Die Führung maßt sich Einmischung in private Angelegenheiten und Veränderung der Persönlichkeit der Mitglieder an. An ihren Entscheidungen ist keinesfalls zu zweifeln oder Kritik anzumelden. Auch Kritik an Organisation oder Teilen der Lehre wird nicht toleriert. Selbständiges Denken wird als gefährlich betrachtet.
Freund und Feind
Der Islam indoktriniert seine Mitglieder im Sinne freiwilliger Gehirnwäsche. Hierzu wird eine eindeutige Unterscheidung zwischen Gut und Böse ohne Abstufungen gefordert und gelehrt Eine einzige Sünde hat den Tod oder körperliche Verstümmelungen zur Folge. Überwachung des Glaubenslebens
Überwachung der Mitglieder und Außenstehender. Durch die vielfach empfundene Verpflichtung der Mitglieder, Verfehlungen von anderen Mitgliedern oder Gegnerschaft Außenstehender der Leitung zu melden, wird sichergestellt, dass kein ,,falsches Gedankengut“ in die Gruppe gelangt.
Isolation vom Umfeld
Die Mitglieder sehen sich als Auserwählte, weil sie als einzige Gut und Böse richtig unterscheiden können. Der Heilsegoismus führt häufig zum Abbruch der Beziehungen zu Familie und Freunden.
Kritikverträglichkeit
Externe Kritiker werden vor den Mitgliedern und/oder der Öffentlichkeit unglaubwürdig oder lächerlich gemacht. Nähere Auseinandersetzung mit Argumenten soll dadurch vermieden werden. Sehr leicht fühlt man sich verunglimpft. Angriffe auf die als angebliche Gegner empfundenen Kritiker dienen lediglich der Verteidigung des “wahren Glaubens”.
„Es gibt im Koran 25 direkte Tötungsbefehle, die Allah an die Gläubigen ausspricht. Warum behauptet man, der ‚Islamische Staat‘ würde den Koran falsch interpretieren? Die Gotteskrieger interpretieren gar nichts. Sie setzen nur das um, was im Koran unmissverständlich steht.“
Deutschland ist kein Einwanderungsland. Deutschland wird im Moment von Invasoren überfallen. Die Bundesregierung versucht hier rigoros die indigene Bevölkerung aus zu tauschen und Deutschland in einen Bürgerkrieg zu stürzen. Dem muss vehement durch Einigkeit und Recht und Freiheit des DEUTSCHEN VOLKES Einhalt geboten werden.
Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland Art 20 (1) Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat. (2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt. (3) Die Gesetzgebung ist an die verfassungsmäßige Ordnung, die vollziehende Gewalt und die Rechtsprechung sind an Gesetz und Recht gebunden. ___ (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
Bitte machen Sie mit. Hier geht´s zur Petition von citizen org:
http://www.citizengo.org/de/27392-entzug-des-status-einer-religion-fuer-den-islam
Peter Helmes, 20.08.2015
http://www.conservo.wordpress.com

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Außenpolitik, Dritte Welt, Islam, Kirche, Kultur, Politik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Entzug des Religionsstatus für den Islam

  1. MURAT O. schreibt:

    Hat dies auf MURAT O. rebloggt.

    Liken

  2. greypanter schreibt:

    Lieber Mitstreiter, so sehr ich Ihre Beiträge im Allgemeinen schätze, so sehe ich diese Petition leider als wenig durchdacht an: Ich würde den Islam keinesfalls als Sekte, sondern als „Politisches Manifest“ zur Eroberung der Weltherrschaft bezeichnen. Der überwiegende Teil der im Koran und der Sunna enthaltenen Texte stellt Anweisungen für eine despotische Staatsführung dar, welche mit unserem Demokratieverständnis unvereinbar ist. Im Gegensatz zur gängigen Beurteilung dieser Schriften als rein historische Dokumente stellen sie mit ihren menschenverachtenden Vorschriften die aktuelle Handlungsanweisung für ein expandierendes Staatswesen (genannt Kalifat) des IS dar. Diese staatliche Organisation ist nachweislich mit einem Rekrutierungsnetzwerk in Deutschland und ganz Europa, sowie in Afrika tätig und stellt durch seine terroristischen Aktivitäten eine ernste Gefahr für die demokratischen Staaten Europas dar. Sofern auf die religiösen Inhalte des Korans abgestellt wird, so ist zu entgegnen, dass diese zwar der jüdischen und christlichen Religion entliehen sind, jedoch durch barbarische Handlungsanweisungen bis zur Unkenntlichkeit entstellt wurden. Sie stellen zwanghafte Handlungsanweisungen dar, welche in der archaischen Umgebung der Eroberungsfeldzüge Mohammeds sinnvoll waren, jedoch absolut ungeeignet sind, ein modernes Leben in der heutigen Zeit zu führen. Zu dieser allgemein gehaltenen Begründung kann in einem Anhang das erforderliche Beweismaterial beigefügt werden.

    Liken

  3. conservo schreibt:

    @greypanter: Danke für diesen bemerkenswerten Ansatz. Aber es gibt keine Möglichkeit, den Text der Petition zu ändern. Also entweder Ja oder Nein. Schönen Tag!

    Liken

  4. Der Islam ist eine für den demokratischen und liberalen Westen gefährliche Ideologie. Der Islam hat gemäss Koran ein Ziel: Ungläubige zum Islam bekehren, oder sie zu töten. Der Islam kenn keine Menschenrechte.

    Seit vielen Jahren hat der Islam mit seinen Terrororganisationen IS (islamische Schlächter), Boko Haram, Hamas, Hitzbollah, Taliban und Al-Qaida sein wahres Gesicht gezeigt. Wir können es tagtäglich in den Medien sehen.

    Anbei Informationen, wie die Islamische Republik Iran mit seinen Bürgern umgeht:

    https://theangrypersians.wordpress.com/2015/07/03/islam-in-iran/

    Liken

    • wreinerschoene schreibt:

      Auf dem Video sieht man das Islam „Friede“ bedeutet. Danke. So arbeiten alle Islamabhängige. Und solchen Leuten will man A Bomben geben? Erschreckend.

      Liken

  5. wreinerschoene schreibt:

    Das Schlimme an dieser Religion, oder wie man es nennen möchte, es ist Beides. Eine Religion ebenso wie eine Ideologie. Man kann auch sagen, es ist so gut durchdacht, daß es fast nicht möglich sich dem zu entziehen. Diese Ideologie wird vorgebetet wie eine Religion, funktioniert wie eine Religion, ist aber in Wahrheit eine Ideologie. Egal wie man es nennt, es ist Menschenverachtend und verherrlicht Kriege solange sie der Sache dienen. So wie diese Religion/ Ideologie funktioniert auch die linke Ideologie. Man betet jeden vor, wie menschlich man doch ist, wie man sich für Menschen einsetzt. Steht man einen Skeptiker bzw. Kritiker gegenüber, darf man machen was man will solange es der Sache dient. Alle Diktaturen der Neuzeit arbeiten mit dem gleichen Prinzip.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.