Wegen Aussetzung einer Fahndungssendung nach schwarzhäutigem Tatverdächtigen:

Offener Brief an „Aktenzeichen XY ungelöst“
(www.conservvo.wordpress.com)xy

Zur Aussage der Chefredakteurin von Aktenzeichen XY, „kein Öl ins Feuer“ gießen und schlechte Stimmung befördern“ zu wollen:
Wir meinen: Die deutschen Opfer ausländischer Vergewaltiger haben solche offensichtlich deutschenfeindlichen und täterfreundlichen Redakteure nicht verdient. Wie Recht Solschenizyn doch hatte mit seiner Analyse: „Ein marxistisches System erkennt man daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert“
Fall XY“: Wie weit wollen wir gehen?
„Buntlandinsasse“ kommentiert auf PI-News:
„PI berichtete heute über die Entscheidung des ZDF-Magazins „Aktenzeichen XY…ungelöst“, nicht mehr nach schwarzen Straftätern zu fahnden. Wie inzwischen bekannt wurde, zeigt „XY“ den Bericht nun doch. Offensichtlich gabs ein wenig Post. Nichtsdestotrotz: Die auf Lügen basierende Ideologie der bunten Republik wird durch den „Fall XY“ vor die Aufklärung von Straftaten und somit vor den Schutz der Bevölkerung gestellt. Auch wenn es mittlerweile gang und gäbe ist, dass die sog. Mainstreammedien Straftaten vertuschen, die nicht in den politischen Zeitgeist passen, stellt dieser Fall eine Zäsur da. Eine Sendung, die seit 48 Jahren ein wichtiger Helfer der Polizei ist, um bis dato nicht gelöste Verbrechen doch noch aufklären zu können, kehrt der Rechtsstaatlichkeit den Rücken, um die politische Lüge vom friedlichen Zusammenleben der Kulturen aufrechtzuerhalten. Wie

weit wollen die bunten Ideologen noch gehen?“ (Quelle: http://www.pi-news.net/2015/08/fall-xy-wie-weit-wollen-wir-gehen/#more-477826)
Das ZDF rudert zurück: Der Beitrag über den schwarzhäutigen Tatverdächtigen wird nun doch gesendet
Wie sehr die Seuche der politisch korrekten Gesinnungsdiktatoren unser Gemeinwesen bereits zersetzt hat, zeigt sich an der Aussetzung eines fertigen Fahndungsbeitrags bei der legendären Sendung „Aktenzeichen XY – ungelöst“. Um nicht weiter Vorurteile gegen Ausländer zu schüren, hat die Redaktion der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY“ entschieden, einen Beitrag über einen bisher vergeblich gesuchten Vergewaltiger (kl. Foto l.) nicht zu senden. Grund: Der mutmaßliche Täter ist schwarz. Das berichtet die WAZ. Diese Entscheidung schlug hohe Wellen. Ein Proteststurm brach über das ZDF herein (dieser Sender hat sich spätestens mit den beiden Redakteuren Marietta Slomka und Claus Kleber an die Spitze der politisch korrekten Lügenmedien gesetzt), der nun offenbar zum Umdenken des ZDF geführt hat. Wie inzwischen bekannt wurde, zeigt „XY“ den Bericht nun doch. Noch scheint unsere Republik nicht ganz verloren zu sein. Stellvertretend für die sonstigen Protestschreiben an das ZDF zeige ich hier einen Brief an die Redaktion Aktenzeichen XY, der mich vor wenigen Minuten erreichte. Er zeigt exemplarisch, dass JEDER deutsche etwas tun kann für die Verteidigung von Freiheit und Rechtsstaatlichkeit. (Michael Mannheimer, 21.8.2015)
Hier der Offene Brief von Martin Weidhaas an das ZDF, Aktenzeichen XY-Redaktion
Sehr geehrte Frau Chefredakteurin, Sehr geehrter Herr Moderator Rudi Cerne, sehr geehrte Damen und Herren der Redaktion Aktenzeichen XY,
nachgerade entsetzt bin ich, daß Sie mit der Absetzung des fertigen Beitrags zum 2.9.2015 der Polizei das letzte Mittel verwehren, um ein Vergewaltigungsverbrechen doch noch zeitnah aufklären zu können. Verbrechen sind ungeachtet von Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Religion, äußeren Umständen oder was auch immer zu verfolgen, aufzuklären und nach unseren Gesetzen zu ahnden. Sie haben Ihren Beitrag wegen der mutmaßlichen Hautfarbe des Täters abgesetzt mit dem Einwand der Stimmungsmache gegen Flüchtlinge. Weder die Straf- noch die Polizeigesetze sehen eine Aussetzung der Ermittlungen aus Gründen der Hautfarbe vor. Sie verstehen sich als verlängerter Arm der Polizei und es hätte sich Ihnen verbieten müssen, deren Bemühen um eine erfolgreiche und zeitnahe Ermittlung des Täters zu unterlaufen.
Bitte stellen Sie sich vor, ich würde mich schwarz anmalen, so wie es auch schon Günter Wallraff gemacht hat, würde brutal Frauen vergewaltigen und bräuchte mir keine Sorgen machen, zeitnah über Ihre Sendung bundesweit gesucht zu werden. Der Gedanke wäre mir unerträglich und sollte es auch Ihnen sein.
Es ist auch nicht Stimmungsmache, daß wir von Asylbewerbern geflutet werden, deren größter Teil illegal unsere Grenzen überschreitet und deren unsere Sicherheitsorgane nicht mehr Herr werden, sondern Fakt. Es wäre unglaublich, wenn unter 80 Mio Bürgern darob nicht mehrere wütend werden und sich verbal übernehmen. Derartige Verbalinjurien passieren im Alltag so oder so und waren noch nie ein Grund, tatsächliche Täter unter Pauschalgeschmähten zu schonen, z.B. Scheiß-Deutsche, sogenannte Islamhasser, Xenophobe, Neo-Nazis, Rassisten, Schwulenhasser, Ewiggestrige u.ä. Auch das Unterlassen und Unterdrücken wichtiger Informationen bzw. das Verhindern machen Sie zu einem Part der Lügenpresse.
Einschub von Michael Mannheimer:
„Auch ganz toll: Bereits vor dem Streichen des Beitrags war die Redaktion hach-so-sensibel und hatte „bei München“ und nicht in Dortmund den Fall nachgedreht: „Das hängt auch damit zusammen, dass wir nicht für zusätzliche Aufregung in der Region sorgen wollen“, sagte die Sprecherin. Gottchen, wie rücksichtsvoll. Ihr verlogenen Heuchler!“
(Von PI-Kommentatorin Babieca) Quelle: WAZ,22.08.2015)
Die bedingte Verschiebung auf Dezember oder noch später bedeutet weitere Freiheit für den Täte und Strafvereitlung und womöglich sogar eine Ermutigung zu weiteren Vergewaltigungen. Hieran könnten Sie sich schon jetzt schuldig gemacht haben. Oder er hat einen Doppelpaß, setzt sich in aller Ruhe in sein Herkunftsland ab und entzieht sich aller weiteren Verfolgung. Ein deutscher Staatsbürger mit nur einem Paß hätte weder diese Vergünstigung noch könnte er auf Verschonung durch Sie rechnen.
Wer sonst soll den Bürger vor Verbrechen schützen wenn nicht unser deutscher Staat mit dem Gewaltmonopol? Als Körperschaft des öffentlichen Rechts steht es Ihnen m.E. nicht zu, diese vornehmste Aufgabe eines jeden Staates zu desavouieren und zu diskreditieren. Ihr Versagen ist in meinen Augen zugleich Staatsversagen und gegenüber den Opfern unverantwortlich.
Im Dezember 2015 oder in 2016 werden wir aller Voraussicht nach noch weit mehr unter dem Druck der Asylantenschwemme und der illegal Eindringenden zu leiden haben, so daß Sie dann erst recht Ihren Vorwand der Stimmungsmache fürs Absetzen des Beitrags bekräftigen können. Ich fürchte schon jetzt, daß die Verhältnisse im Winter in den Zelten unerträglich und den Ausbruch von Gewalttaten befördern werden.
Ich ersuche Sie dringend, sich auf die Redlichkeit Ihrer Berichterstattung zu besinnen und dem Zuschauer keine geschönte Welt durch vorsätzliches Unterlassen vorzugaukeln. Um konkrete Antwort wird gebeten.
Mit freundlichen Grüßen, Martin Weidhaas, 21.08.2015
(Quelle: http://michael-mannheimer.net/2015/08/21/wegen-aussetzung-einer-fahndung-nach-schwarzhaeutigem-tatverdaechtigen-offener-brief-an-aktenzeichen-xy-ungeloest/)
http://www.conservo.wordpress.com

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter APO/68er, Dritte Welt, EU, Islam, Medien, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Wegen Aussetzung einer Fahndungssendung nach schwarzhäutigem Tatverdächtigen:

  1. karlschippendraht schreibt:

    Solche Verhaltensweisen der Linksschickeria sind an Widerlichkeit nicht zu überbieten. Trotzdem haben sie einen positiven Nebeneffekt : Der Druck im Kessel steigt schneller und somit rückt auch der unausweichliche große Knall – den viele gestresste Bürger herbeiwünschen – deutlich näher.

    Gefällt mir

  2. wreinerschoene schreibt:

    Das zeigt doch wiederum, die Rechtsprechung in Deutschland ist von Hautfarbe und Religion abhängig. So wie es Herr Maas beabsichtigt vorgesehen hat. Die Deutschen sind Menschen 2. Klasse. Es wird nicht mehr lange dauern bis es in Europa einen fürchterlichen Knall gibt und dann wird man leider sehen müssen, daß auch Europa sich nicht bis zur Unkenntlichkeit verbiegen läßt.

    Gefällt mir

  3. johannes3v16 schreibt:

    „Wir meinen: Die deutschen Opfer ausländischer Vergewaltiger haben solche offensichtlich deutschenfeindlichen und täterfreundlichen Redakteure nicht verdient. Wie Recht Solschenizyn doch hatte mit seiner Analyse: “Ein marxistisches System erkennt man daran, daß es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert”“

    Bravo dieser Satz hat gesessen. Mit welch perfider Medienhetze gegen deutsche Landleute also „Rechte, „Rechtsradikale“, „Nazis“ in den Tageszeitungen,Nachrichten,TV,Radio vorgegangen wird ist einfach nur noch unerträglich.
    Allein diese Medien Tageschronolgie eines deutschfeindlichen Zio-Faschisten enlarvt den Betreiber der Seite „hiergeblieben.de“ und die Lügenmedien als das was sie sind. Lügner,Vertuscher und Volksverhetzer.
    http://www.hiergeblieben.de/pages/text_legende.php?limit=100&order=datum&richtung=DESC&z=1

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.