Schluß mit Genderwahn! Bitte Petition unterschreiben!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter HelmesGender

Gegen Gender an Lehranstalten! Lehrstühle auflösen oder Finanzierung streichen!

Es ist unglaublich, ja skandalös, wie fast alle deutschen Parteien dem neuen Götzen „Gender Mainstream“ huldigen. Damit verstoßen sie gegen alle Naturgesetze, um ja nicht den Anschluß an den durchgegenderten Zeitgeist zu verlieren.

Man faßt es nicht: Die (im wahrsten Sinne) teuflische Gender-Ideologie schafft einen „Neuen Menschen“ und stellt damit die Naturgesetze auf den Kopf: Mann und Frau sind nicht mehr Geschöpfe Gottes, wie sie in allen Religionen beschrieben werden, sondern sie werden zu einer Verfügungsmasse irregeleiteter Wissenschaftler, die feststellen: Es gibt keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern. Mann und Frau wird man nur durch (falsche) Erziehung. Und „Familie“ war gestern.

Man möchte schreien! Ist es denn möglich, daß mit solcher Scharlatanerie im 21. Jahrhundert ein neues Menschenbild erzeugt wird? Ist es denn möglich, daß selbst christliche Kirchen schweigen oder gar mitmachen? Ist es denn möglich, daß aufgeklärte Wissenschaftler solchen Humbug mittragen? Ja, es ist möglich!

Die Gender-Ideologie durchzieht die Gesellschaft. Von Kindergarten und Schule angefangen bis zu den Universitäten und Lehranstalten, von Unternehmen bis zu den Kirchen – alles wird „gegendert“. Die deutsche Sprache wird zur Unkenntlichkeit verbogen, „das“ Jesus, „die“ Jesus, „der“ Jesus – alles ist möglich. Deutschland verkommt zur Irrenanstalt – und wir mittendrin.

Es gibt nicht viel Hoffnung, daß die politischen Meinungsträger und –Bildner sich ändern. Zu sehr sind Medien, Politik und „gesellschaftliche Kräfte“ vom „Bazillus genderus“ befallen. Wir werden entpersönlicht, ent-geschlechtert, zum Neutrum. „So schuf Gott den Menschen als sein Ebenbild, als Mann und Frau schuf er sie“ (1. Mose 1,27) – das war gestern. Haben die Kirchen heute das vergessen?

Simone de Beauvoir, Jean-Paul Sartre und die Väter (Mütter) der Frankfurter Schule schmoren nicht in der Hölle, sondern sie feiern im Orkus wahre Bacchanale des Triumphes über die Vernunft. Und Rot-Grün feiert mit. Der „Neue Mensch“ ist da! Unglaublich.

In den Universitäten erobert die Gender-Ideologie immer stärker die Lufthoheit über die Köpfe der Studenten und Professoren. 90 Prozent der „Gender-Lehrstühle“ sind weiblich besetzt, sie bestimmen bereits die Sprache, die Forschung und die Lehre. Man sollte sie austrocknen: Die Lehrstühle streichen oder die Finanzierung versagen. Aber unsere etablierten Parteien wetteifern miteinander, wer in der Bildungspolitik einen noch größeren Blödsinn verzapfen kann als andere.

Nun geht es der „Keimzelle unserer Gesellschaft“, der Familie, noch mehr an den Kragen: Dem Europa-Parlament liegt der sog. Rodrigues-Bericht vor, der die Rechte der Eltern auf Erziehung ihrer Kinder noch mehr aushölt. „Citizen Go“, eine christliche Petitions-Plattform, schreibt:

Petition gegen Gender-Wahnsinn – EU will unseren Schulen Gender-Ideologie aufzwingen

Durch die Unterzeichnung dieser Petition bitten wir die EU-Abgeordneten, den „Rodrigues-Bericht“ am 8. September 2015 entweder abzulehnen oder nur in einer möglichst abgeschwächten, alternativen Formulierung, aus der die betreffenden Unpäßlichkeiten entfernt wurden, zuzustimmen.

Grüß Gott und Guten Tag!

Am 8. September 2015 wird das EU-Parlament über den „Rodrigues-Bericht“ abstimmen. Der Bericht erweckt auf den ersten Blick den Anschein, sich dem an und für sich löblichen Ziel der „Stärkung von Mädchen durch Bildung in der Europäischen Union“ zu widmen. Erst auf den zweiten Blick und nach genauerem Durchlesen offenbaren sich die weiteren Absichten des Berichtes.

http://citizengo.org/de/28742-eu-will-unseren-schulen-gender-ideologie-aufzwingen

Es sollen die Rechte von Eltern in der Erziehung ihrer Kinder weiter beschnitten und eingeschränkt werden, indem die Gender-Ideologie EU-weit verstärkt in den Schulunterricht aufgenommen werden soll:

  1. Der Bericht fordert „Sexualerziehung im Rahmen ihrer Lehrpläne für alle Schüler der Primar- und Sekundarstufe obligatorisch zu machen“ – also für alle 6-jährigen Schüler ab der 1. Klasse Grund- bzw. Volksschule (Punkt 29).
  2. Der Bericht fordert fächerübergreifende Bewusstseinsförderung für Mädchen in Bezug auf ihren Körper (Punkt 30). Dies beinhaltet nach gewöhnlicher EU-Diktion auch die massive Forcierung von kostenlosen Abtreibungsmöglichkeiten.
  3. Der Bericht fordert die Aufnahme von „LGBTI-Themen in die Lehrpläne“ unter dem Deckmantel der „Bekämpfung des Mobbings und der Belästigung Homosexueller und Transsexueller“ (Punkt 31).
  4. Der Bericht „ermutigt Mädchen und Jungen“, sich „ungeachtet geschlechtsspezifischer Stereotype für alle Fächer gleichermaßen zu interessieren“. Dieser Appell, sowie die Forderung an die „beteiligten Personen“, auch in Zukunft genug „Mittel für diese wirksamen Aktivitäten“ bereitzustellen erinnern an Zwang und Bevormundung (Punkt 32).
  5. Der Bericht „fordert die Autoren und Verleger von Unterrichtsmaterialien nachdrücklich auf, […] Beratung durch Experten für Gleichstellungsfragen und gleichstellungsorientierte Betreuung“ bei der Erstellung von Unterrichtsmaterialien beizuziehen. Es wird also indirekt gefordert, ältere Schulbücher durch neue (genderkonforme) Schulbücher zu ersetzen (Punkt 40).
  6. Ein weiterer Punkt im Bericht, der mit etwas Skepsis betrachtet werden kann, ist Punkt 21. Es wird dort die „Vermittlung der Landessprache“, nur für „Migrantinnen und ihre Familien“ gefordert. Im Umkehrschluss müssten also männliche Migranten für Kurse bezahlen. Diesem Punkt zufolge fordert der Bericht also nicht Geschlechtergerechtigkeit ein, sondern ist klar diskriminierend gegenüber Männern (und Jungen).

Aus den aufgezählten Punkten geht hervor, dass der Rodrigues-Bericht das Recht der Eltern auf Erziehung ihrer Kinder missachten, untergraben und kippen will.

http://citizengo.org/de/28742-eu-will-unseren-schulen-gender-ideologie-aufzwingen

Außerdem verstößt der Rodrigues-Bericht gegen das Subsidiaritätsprinzip der EU. Das Subsidiaritätsprinzip, festgelegt im Artikel 5 des EU-Vertrages, garantiert Zuständigkeit, Kompetenz und Gestaltungsmöglichkeiten der EU-Mitgliedsstaaten in wichtigen Bereichen wie beispielsweise der Erziehung und der Bildung.

Des Weiteren verstößt dieser Bericht gegen mehrere internationale Verträge und Abkommen, gegen die jüngste UN-Resolution zum Schutze der Familie (Art. 10; Art. 12), gegen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (Art. 26; Art. 30), gegen die UN-Kinderrechtskonvention (Art. 2; Art. 18), gegen das erste Zusatzprotokoll der Europäische Menschenrechtskonvention (Art. 2) und gegen den Artikel 14 Abs. 3 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union.

Zusammengefasst ist dieser Bericht ein Angriff auf die natürliche Familie sowie auf die Menschenwürde eines jeden einzelnen Kindes in der EU.

Durch die Unterzeichnung dieser Petition bitten wir die EU-Abgeordneten, den „Rodrigues-Bericht“ am 8. September 2015 entweder abzulehnen oder nur in einer möglichst abgeschwächten, alternativen Formulierung, aus der die betreffenden Unpässlichkeiten entfernt wurden, zuzustimmen.

http://citizengo.org/de/28742-eu-will-unseren-schulen-gender-ideologie-aufzwingen

Nur mit einem starken, von vielen Bürgern unterstützen Zeichen, können wir es zum wiederholten Mal schaffen, eine Mehrheit gegen die zunehmende Durchdringung der EU-Politik durch die Gender-Ideologie zu erreichen und ein starkes Zeichen für Leben, Familie und Freiheit zu setzen. Dank der Unterstützung vieler tausender aktiver Bürger konnten wir in der Vergangenheit bereits ähnliche Berichte (Estrellabericht und Zuberbericht) verhindern.

In dankbarer Verbundenheit für Ihre so wertvolle Unterstützung verbleiben ganz herzlich, Ihre Ruth Staiger und das ganze Team von CitizenGO

Bitte machen Sie mit! Unterschreiben Sie die Petition! Danke!

www.conservo.wordpress.com

Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter APO/68er, CDU, CSU, Die Grünen, Die Linke, EU, FDP, Kirche, Kultur, Medien, Merkel, Politik, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Schluß mit Genderwahn! Bitte Petition unterschreiben!

  1. Senatssekretär FREISTAAT DANZIG schreibt:

    Hat dies auf Aussiedlerbetreuung und Behinderten – Fragen rebloggt und kommentierte:

    Glück, Auf, meine Heimat!

  2. Pingback: 99 Thesen

Kommentare sind geschlossen.