Das „Pack“ und die IS-Mörder

(www.conservo.wordpress.com)

IS-Kopfabschneider reisen über Bulgarien ein – Wer hilft ihnen?

Von Peter Helmes

War das so gemeint? Schengen erlaubt die Durchreise durch Europa, Deutschland hat die Einreisekontrollen abgeschafft, die Ungarn werden von „Brüssel“ gezwungen, ihre Grenzen zu öffnen. Die Gastgeber stellen Transportmittel zur Verfügung – zum Land, in dem Milch und Honig fließt.Migrants crossing Macedonia on their way for the western Europe c

Vorher hatten die „Gäste“ massenweise Budapests Bahnhof belagert. Viele weigerten sich, aus „Flüchtlingszügen“ auszusteigen, andere, Nahrung zu sich zu nehmen. Wieder andere beschlossen, den „Zug ins gelobte Land“ zu Fuß anzutreten. Etliche von ihnen tragen Transparente oder Plakate vor sich her – vierfarbig, Hochglanz. Näheres sehen Sie hier: http://www.corriere.it/foto-gallery/esteri/15_settembre_04/bicske-fermo-treno-profughi-non-vogliamo-rimanere-inungheria-164851c6-52dc-11e5-b0d2-78763e7a893e.shtml (die betr. Photos Nr. 53-60, siehe Pfeil auf der rechten Seite der Photokette).

Man reibt sich die Augen und fragt: Wie kommen denn bloß die „Flüchtlinge“ in Ungarn ohne irgendwelchen Ortskenntnisse und ohne „Verbindungen“ an Hochglanzkopien von Merkel-Plakaten? Wer hat ihnen die Schilder zur Verfügung gestellt? Wer organisiert solche Aktionen? Denn man darf füglich annehmen, daß die armen, geschundenen, verfolgten Kinder und Erwachsenen nicht mit solchem Material übers Mittelmeer geschleust wurden.

Lesen Sie, was das „Schweizmagazin“ dazu schreibt:

„Die EU hat für das Trojanische Pferd mit dem Namen „Flüchlingswelle“ seine Tore geöffnet. In dem „Pferd“ befinden sich, wie von der ISIS angekündigt, auch Tausende zum Kopfabschneiden bereite Dschihadisten. Fünf von ihnen wurden jetzt in Bulgarien gefaßt.

Bulgarische Behörden haben am späten Mittwoch (2.9.) in der Nähe des Grenzüberganges Gyueshevo fünf Männer im Alter zwischen 20 und 24 festgenommen, berichtet der bulgarische Rundfunk NOVA TV. Offenbar handelt es sich um IS-Terroristen, die es auf die Köpfe der Europäer abgesehen hatten.

„Bündel amerikanischer Dollars“

Die Männer haben versucht, mit einem „Bündel von amerikanischen Dollars“ den Grenzschutz zu bestechen. Bei ihnen wurde Propaganda für den Islamischen Staat, spezifische Dschihadisten-Gebete und auf ihren Handys Videos von Enthauptungen gefunden.

Lokale bulgarische Medien berichten, daß die Männer beschlossen hätten, ein Waldgebiet zu durchqueren, und dabei entdeckt wurden. Geholfen haben soll ihnen ein Komplize, der sie mit einem Auto legal durch Mazedonien gefahren habe.

Unerkannt im Flüchtlingsstrom

Die Massenbewegung von Migranten, unter denen sich tausende IS-Terroristen verstecken, um ihr blutiges Handwerk in Frankreich, Deutschland, der Schweiz und anderen europäischen Ländern fortzusetzen, kommen aus dem Nahen Osten und Asien nach Europa über die sogenannte Balkanroute.

Jedoch liegt der Gyueshevo-Grenzübergang an Bulgariens westlicher Grenze zu Mazedonien. Es ist wahrscheinlich, daß die Männer beschlossen haben, diesen Weg zu nehmen, um die neuen strengen Grenzkontrollen auf der anderen Seite des Landes zu vermeiden. Danach hätten sie sich dem Flüchtlingsstrom unentdeckt anschließen können.

Schon 10 dieser in der Flüchtlingswelle versteckten IS-Terroristen würden genügen, um alle Bewohner eines Dorfes, beispielsweise in der Schweiz oder Deutschland, in nur einer Nacht bestialisch zu ermorden. Es ist praktisch nur eine Frage der Zeit, bis der erste Ort mitsamt seinen Bewohnern von denen ausgelöscht wird, für die die Europäische Union ihre Tore weit geöffnet hat.“

(Quelle: http://www.schweizmagazin.ch/nachrichten/ausland/24315–Kopfabschneider-reisen-ber-Bulgarien-ein.html)

Ist conservo jetzt auch „Pack“?

Letzte Frage von „conservo“: Bin ich jetzt auch „Pack“, weil ich mich wundere? Ach, da wollen wir gleich noch ´was nachschieben: Es gibt nicht nur „Dunkel-Deutschland“, sondern auch „Dunkel-Osteuropa“. Die wollen einfach nicht so, wie wir Gutmenschen das vorschreiben. Und manche wollen, wenn überhaupt, nur christliche Flüchtlinge.

Das wiederum trübt den Blick der verehrten Medienvertreter. „Trübt“? Nein, verdunkelt deren Horizont. Einer wahrlich kleinen Schar von wachen Medien steht eine bedeutende Zahl von Dunkel-Medien gegenüber, die wider besseres Wissen täglich der Menschheit verkünden, die Mehrheit der deutschen Bevölkerung wolle noch mehr „Flüchtlinge“ aufnehmen. Wie dunkel, wie düster ist das denn?

Uns wird „vorge-gauck-elt“, die ganze Nation kämpfe „gegen rechts“. Nein, liebe Mitmenschen, Eure Verachtung denen gegenüber, die sich Sorgen um unser Vaterland machen, hat nur einen Grund: Ihr wollt davon ablenken, daß wir allen Grund haben, uns diese Sorgen zu machen. Es wird höchste Zeit, beide Augen aufzumachen. Aber ich befürchte, „mit dem „linken“ Auge sieht man nichts. Oder: „Pack“ und „Dunkeldeutschland“ – die Sprache verrät den Charakter!

Ein Lagerpastor berichtet

Lassen wir noch einen Zeitzeugen zu Wort kommen. Die „Flüchtlings“-Situation aus der Sicht eines Lagerpastors:

„Es kommen Menschen mit einer hohen und manchmal einer zu hohen Erwartungshaltung zu uns“, sagt Steinberg, der als Pastor und Geschäftsführer für die Innere Mission und das Evangelische Hilfswerk im Lager tätig ist. An diesem Problem im Lager Friedland sind zum Teil auch die Schlepper schuld: Sie haben laut Steinberg zum Teil Tickets verkauft, die Illusionen schüren sowie Erwartungen und Forderungen aufbauen. Ein Beispiel: Die Schlepper behaupten, dass jede Flüchtlingsfamilie eine 80-Quadratmeter-Wohnung am Ort ihrer Wahl in Deutschland bekommt. Außerdem wird den Flüchtlingen vorgegaukelt, dass Deutschland „das Paradies“ ist. An die Schlepper, die mit dem Leid der Menschen Geschäfte machen, haben Flüchtlinge zwischen 2800 und 7500 Dollar pro Person bezahlt. „Manche reagieren dann in Deutschland enttäuscht und aggressiv, weil sich die Versprechungen der Schlepper hier zerschlagen.“ Ist der Herr Pastor jetzt auch „Pack“?

(Quelle: http://www.hna.de/lokales/goettingen/goettingen-ort28741/lagerpastor-schlepper-lockten-fluechtlinge-paradies-5480803.html)

www.conservo.wordpress.com

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Außenpolitik, Bundespräsident Gauck, Dritte Welt, EU, Islam, Medien, Merkel, Politik, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Das „Pack“ und die IS-Mörder

  1. karlschippendraht schreibt:

    Da hilft alles nichts , es m u ß knallen und zwar gewaltig , andernfalls können wir uns als Deutsche selbst aufgeben. Und wenn die Besserwessis schon zu verblödet sind um es knallen zu lassen dann liegt unsere ganze Hoffnung bei Michel-Ost.

    Gefällt mir

  2. wreinerschoene schreibt:

    Wir werden noch unser eigenes „blaues Wunder“ erleben. Ich bin der Meinung es sind nicht nur die Schlepper die solche Parolen verbreiten. Aus welchen Gründen kamen denn die allerersten nach Europa, nicht einer oder drei vielleicht auch hundert aus einem Dorf, einer Stadt. Nein es kamen schlagartig 500 und mehr und nicht nur aus einer Region. Das setzt eine gewisse Logistik und Vorbereitung voraus, hier sind Kräfte am Werk die Deutschland nicht kennt oder sogar nicht kennen will. Außerdem gerade Menschen aus Eritrea mit einem DURCHSCHNITTSJAHRESVERDIENST von 480 US$ können 7000 Euro für Schlepper bar bezahlen. Es ist ein mutiger Geistlicher, solche Worte in dieser Zeit zu gebrauchen. Wir brauchen mehr davon.

    Gefällt mir

  3. aussteiger geno schreibt:

    paradiesisches schlaraffenland deutschland?
    deutschland ist ein schlaraffenland, ein paradies mitten in europa. deutschland ist aber auch ein königreich, regiert von königin angela. vor vielen, vielen jahren wurde sie vom deutschen volk an die macht gewählt, weil der alte könig jürgen seit der eroberung mallorcas, vor einigen jahrzehnten, auf dieser insel regiert. er kümmert sich dort um die aus putzeimer saufenden, verhaltensauffälligen und grässlich verkleideten besoffenen deutschen, die jedes jahr von königin angela auf die insel in urlaub geschickt werden.

    das königreich hat viele königinnen und könige. einen modekönig, weil der immer der schönste sein will, sieht er jetzt aus wie eine schwule kaulquappe und eine dschungelkönigin, weil sie im dschungel den kokodilen den pimmel und den kangaroos die eier abgebissen und gegessen hat. die kirche hatte auch mal einen eigenen könig, der hatte sich, um könig zu werden, für viele trillionen euro eine goldene residenz, mit goldenen toiletten gebaut.
    mehr hierzu: https://campogeno.wordpress.com/2015/09/05/paradiesisch-schlaraffenland-deutschland/

    Gefällt mir

  4. karlschippendraht schreibt:

    ……….hier sind Kräfte am Werk die Deutschland nicht kennt……..
    Das ist ein Trugschluss !!! Eine Minderheit in Deutschland kennt diese Kräfte ganz genau , man darf sie nur nicht benennen . Bei einem Bündnis mit Russland hätten wir solche Sorgen absolut nicht !!!

    Gefällt mir

  5. text030 schreibt:

    Ein sehr wichtiger Beitrag, der die Gefahren des verantwortungslosen Handelns der politischen Klasse und der systemnahen Medien aufzeigt. Siehe auch Manipulation und Propaganda unter:

    https://text030.wordpress.com/2015/09/05/manipulation-und-propaganda/

    Gefällt mir

  6. anvo1059 schreibt:

    Zwei Dinge :
    1. Laut Gabriels Definition zählt (spätestens nach diesem Beitrag) Conservo ebenfalls zum „Pack“
    2. Wie hat ein User dieser Tage gepostet ?
    “ über dem Mittelmer lacht die Sonne – über Deutschland lacht die ganze Welt !“
    Ich weis nur nicht, was die Motivation unserer Volkszertreter ist, sich der Art erpressen und verarschen zu lassen und unsr Land so zu Grunde zu richten….
    Schuldkult ? Ignoranz ? Sucht nach einem neuen Volk, sprich neuen Konsumenten und Wählern, einfach nur Dummheit oder Rache am Volk für seine „Unbotmäßigkeit“ ?

    Gefällt mir

    • anamprema schreibt:

      Sie wurden dafür bezahlt mit schönen Geldkoffern aus US,
      so wie vor ihnen schon Schröder, Fischer, …
      aus dem Nichts zum Millionär
      – the american dream.

      Nun, allerdings werden sie auch andere Dinge erleben in Zukunft,
      lebenslange Angst und Unsicherheit,
      denn das Volk wird sie zur vollen Verantwortung ziehen,
      egal wo sie auf dieser Welt sind,
      sie werden dafür büßen müssen,
      denn die Volksseele der Deutschen steht für Gerechtigkeit
      und die haben sie verraten und verkauft.

      Gefällt mir

  7. wreinerschoene schreibt:

    Bei einem Bündnis mit Rußland sollte man sich fragen, vor welcher Grenze würden dann deutsche Soldaten stehen? Rußland ist der gleiche Staat geworden den er schon vor 60 Jahren war. Außerdem ist Deutschland auf dem besten Weg dahin und entfernt sich jeden Tag weiter von dem Weg den Deutschland eingeschlagen hatte im gleichen Zeitraum. Das was hier passiert ist die Folge einer Rot-Grünen Minderheit, des Nichterkennens von Zusammenhängen einer Religion die ja bekanntlich „friedlich“ sein soll. Einer Religion die keine Kritik, kein Zuwiderhandeln zuläßt, und einer deutschen Führung die lügt das sich die Balken biegen und erwartet daß das Volk tatenlos zusieht. Also DDR Verhältnisse. Erst heute mußte ich lesen: Das der Vater des toten Jungen immer noch als auf der Flucht aus Syrien seinen Sohn verloren hat, wobei die Familie schon seit 2 Jahren in der Türkei lebte, er sich die einzige Schwimmweste anzog die sie bekommen konnten, und selbst seine Verwandte in Kanada davor gewarnt hatte diese „Flucht“ zum Zahnarzt lieber sein lassen sollte. Wir haben russische Verhältnisse.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.