Schlepper- und Schleusertagung zur „Imageaufbesserung“ und Kampagnenplanung

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Freunde, es gibt nichts, was es nicht gibt! Auch das Unvorstellbare:Flüchtlinge

Auf deutschem Boden! Man muß zweimal hinschauen, um die Ungeheuerlichkeit zu erkennen. Auf bayerischem Boden, mitten in München, treffen sich „Schleuser-Experten“ und „weltweit agierende Fluchthilfe-Unternehmen“, deren „wichtigstes Tagungsziel 2015“ die „Image-Aufwertung sowie die damit einhergehende Neubewertung der Dienstleistungen Schleppen und Schleusen sind.“

Erst gestern, 23. September 2015, betonten der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer und Ungarns Regierungschef Viktor Orbán in einer Pressekonferenz, sie suchten „Verbündete, um endlich das kriminelle, hochgradig mafiöse Schleuser-Unwesen abzustellen“. Auch Innenminister de Mazière hatte angekündigt, „massiv dagegen vorgehen“ wollen. Worte, nichts als Worte!

Auf heimischem Boden hätten die Akteure die beste Möglichkeit, ihren Durchsetzungswillen zu beweisen. Auf der Website der Münchner Kammerspiele (http://www.muenchner-kammerspiele.de/2-internationale-schlepper-schleusertagung-2015) findet sich eine Einladung zur ISS – der Internationalen Schlepper- und Schleuser-Tagung 2015 (Text siehe unten).

Angesichts zigtausender ertrunkener, nach Europa geschleuster Auswanderer soll´s also nicht den Schleusern an den Kragen, sondern (bloß) ans Image gehen! „Image-Aufwertung“ nennen sie das. „Sie“ – das sind bereits bekannte übliche Verdächtige: Rosa Luxemburg-Stiftung, Petra Kelly-Stiftung, Pro-Asyl und Konsorten. Wundert mich nur, daß die sonst allgegenwärtigen linken Bertelsmänner und –Frauen nicht dabei sind.

Die Rosa Luxemburg-Stiftung bewirbt die Veranstaltung auf ihrer Homepage wie folgt:

„Wichtigstes Tagungsziel 2015 ist die Image-Aufwertung sowie die damit einhergehende Neubewertung der Dienstleistungen Schleppen und Schleusen. In vier thematischen Podien werden internationale Expertinnen und Experten den historischen und begrifflichen Perspektivenwandel des Gewerbes veranschaulichen, die aktuellen Fluchthilfe-Praxis (best practice) vorstellen, die entsprechenden juristischen Interpretationen und die damit einhergehende Kriminalisierung thematisieren sowie einen fundierten Ausblick auf aktuelle Kampagnen- und Kunst-Strategien wagen.

Neben diesen anspruchsvollen Diskussions-Foren bietet zusätzlich das bewährte ISS-Connect-Brunch ausgiebig Möglichkeiten zum Austausch und zur direkten Vernetzung. Erstmalig wird auf der ISS 2015 mit einer festlichen Gala-Veranstaltung im Schauspielhaus der Münchner Kammerspiele die „Goldene Lisa“ an innovative Schlepper- und Schleuser-Unternehmungen vergeben.“ (http://www.rosalux.de/event/53844/2-internationale-schlepper-und-schleusertagung-iss.html) (Hervorhebungen d. d. Autor)

Hier der Text der Originaleinladung:

Freitag, 16.10. bis Sonntag, 18.10. KONGRESSHALLE

„Die ISS 2015 präsentiert sich erneut als DIE relevante Fachtagung der weltweit agierenden Fluchthilfe-Unternehmen. Wichtigstes Tagungsziel 2015 ist die Image-Aufwertung sowie die damit einhergehende Neubewertung der Dienstleistungen Schleppen und Schleusen. Zusätzlich bietet das bewährte ISS-CONNECT-BRUNCH Möglichkeiten zum Austausch und zur direkten Vernetzung. Erstmalig: VERLEIHUNG DER GOLDENEN LISA an innovative Schlepper- und Schleuser-Unternehmungen. Die Akkreditierung zur Tagung ist ab sofort freigeschaltet unter: iss2015.eu

PODIUM 01: HISTORIE

Fluchthelfer im Wandel der Zeit: Paul Grüninger, Lisa Fittko und die DDR Fluchthilfe. Freitag, 16.10. 20 Uhr KONGRESSHALLE

Mit: Dr. Stefan Keller, Dr. Anne Klein, Stefan Buchen u.a.

PODIUM 02: PRAXIS Fluchthilfe konkret: Praktiken, Preise, Personal, Qualifizierung und Qualitätsmanagement Samstag, 17.10. 11 Uhr KONGRESSHALLE

Mit: Gabriele del Grande, Stanislav Krupa, Sammy Khamis u.a.

PODIUM 03: KRIMINALISIERUNG Fluchthelfer in Haft: Die Prozesse von Essen, Italien, Griechenland und Österreich Samstag, 17.10. 16 Uhr KONGRESSHALLE

Mit: Stefan Schmidt, Panagiotis Christopoulos, Stefan Buchen u.a.

GALA: DIE VERLEIGUNG DER GOLDENEN LISA Festliche Vergabe der goldenen Lisa 2015 im Rahmen der ISS 2015 Samstag, 17.10. 20 Uhr KAMMER 1

Moderation: Caro Matzko, Till Nassif

Till Nassif, Jahrgang 1971, studierte an der Ludwig-Maximilians-Universität München Kommunikationswissenschaft, Politologie und Soziologie und absolvierte die Ausbildung an der Deutschen Journalistenschule. Nassif schloss als Diplom-Journalist ab. Er ist als Moderator, Redakteur und Autor für WDR, BR und ARD tätig.

Caro Matzko ist eine deutsche Moderatorin und Journalistin, die Kommunikationswissenschaft, Politik und Soziologie an der Ludwig-Maximilians-Universität in München studierte. Seit 2002 moderiert sie bei „Zündfunk“ auf Bayern 2 und reist seit 2009 zudem zusammen mit ihrem Kollegen Gunnar Mergner für arte im Wissensmobil von X:enius durch die Welt.

*Die Goldene Lisa ist eine Skulptur von Gabriele Obermeier

ISS-CONNECT BRUNCH Zwangloser Business Brunch für die angereisten ExpertInnen und AktivistInnen Sonntag, 18.10. 11 Uhr KONGRESSHALLE

PODIUM 04: KUNST & KAMPAGNEN Fluchthilfe und Du: Kampagnen- und Kunststrategien aus Wien, Berlin, Brandenburg und San Diego Sonntag, 18.10. 14 Uhr KONGRESSHALLE

Mit: Ricardo Dominguez, Tanja Ostoji ́c u.a.

www.iss2015.eu

Tagungsleitung

Bayerischer Flüchtlingsrat, borderline-europe, bordermonitoring, Fluchthilfe und Du?

Kooperations- und Medienpartner

Hinterland, Petra Kelly Stiftung

Förderer

Europäische Union, Goethe Institut, Kurt Eisner Verein, Kulturreferat der Landeshauptstadt München, Paul Grüninger Stiftung, Rosa Luxemburg Stiftung, Pro Asyl

www.conservo.wordpress.com

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter antifa, APO/68er, Außenpolitik, Die Linke, Dritte Welt, EU, Fachkräftemangel, Islam, Kirche, Medien, Politik, Weltpolitik, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Schlepper- und Schleusertagung zur „Imageaufbesserung“ und Kampagnenplanung

  1. Pingback: En Munich se realizará una conferencia sobre traficantes y contrabandistas (de personas),pera mejorar su imágen… | NUEVA EUROPA- Nueva Eurabia

  2. Paul schreibt:

    Das verschlägt mir die Sprache. Hätte es nicht für möglich gehalten, dass es so was gibt.
    Ist das denn nicht justitiabel?

    Nächstens gibt es noch eine Konferenz der Bankräuber oder Drogenschmuggler?

    Herzlich, Paul

    Gefällt mir

  3. MURAT O. schreibt:

    Hat dies auf MURAT O. rebloggt.

    Gefällt mir

  4. karlschippendraht schreibt:

    Ist Merkel ein Fall für den Psychiater ? Heute fordert Sie “ Respekt vor deutscher Verfassung „.
    Zum Einen hat Deutschland keine Verfassung ( auch die Bezeichnung Verfassungsschutz ist eine Irreführung ) sondern lediglich ein Grundgesetz und zum Anderen hat diese Frau das Grundgesetzt permanent verletzt wie niemand je zuvor . Soweit zu Merkel .

    Wenn jemand versucht , Fluchthelfer aus dem kommunistischen Machtblock mit heutigen Fluchthelfern ( Schleusern ) irgendwie gleichzusetzen dann wäre das eine unverantwortliche Verunglimpfung der Leistung jener Menschen , die unter Gefährdung der eigenen Existenz anderen Menschen zur Freiheit verholfen haben. Ein solcher Vergleich wäre auch eine Herabwürdigung jener Menschen , die dem Kommunismus Widerstand geleistet haben und dafür Schlimmes erleiden mussten . Diese politischen Flüchtlinge mit Wirtschaftsflüchtlingen und Sozialschmarotzern auf eine Stufe zu stelleln , wäre an moralischer Verkommenheit nicht zu überbieten. Soweit zu “ Fluchthilfe im Wandel der Zeit „.

    Gefällt mir

  5. wreinerschoene schreibt:

    Unter illegale Einwanderung versteht Wikipedia:“ Unter illegaler Einwanderung (auch illegale Migration oder irreguläre Migration) wird die Einwanderung unter Verstoß gegen die Gesetze des Ziellandes verstanden. “ Somit ist der Spruch:“Kein Mensch ist illegal“, schon widerlegt, es ist reine Ansichtssache. Ungehindert aller kritischen Rufe, inzwischen selbst aus der Politik, werden solche Schlepperorganisationen noch gefördert. Wer hinter diesen Organisationen steht, es sich die üblichen Verdächtigen.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.