Dank Masseneinwanderung – Die Islamisierung Deutschlands wechselt auf die Überholspur

Von Thomas Böhm *)

Thomas Böhm

Thomas Böhm

Das hat man nun davon, wenn man von einer echten „Antichristin“ beherrscht wird. In den nächsten zwei Jahren werden sich hier in Deutschland rund fünf Millionen mehr Muslime herumtummeln – von den Terroristen, die sich hier ebenfalls hereingeschlichen haben und die von den gehirntauben Willkommensbürgern mit Gummibärchen empfangen wurden, mal abgesehen.

Aber was bedeutet das für ein Land, dass gerade religiös auf der Kippe steht?

Schneller als gedacht wird die „weise“ Vorhersage von Christian Wulff Realität werden. Das ist mal sicher. Deutschland wird in den nächsten fünf Jahren komplett islamisiert sein.

Und wir sagen auch, warum das so sicher ist, wie das „Allahu Akbar“ in der Moschee:

Fünf Millionen mehr Muslime benötigen logischerweise mehr Beträume. Schon jetzt legen sie auf den Fluren der Registrierungsstellen mangels Gebetsteppichen Zeitungen aus und fallen Richtung Mekka auf die Knie. Schon jetzt schlagen sie sich die Kniescheiben auf dem harten Asphalt der Straßen auf, um alle paar Stunden ihren religiösen Pflichten nachzukommen.

So geht das natürlich nicht weiter. Und so wird der deutsche, überwiegend christliche Steuerzahler wohl auch den Bau von mindestens 1000 neuer Moscheen finanzieren, es sei denn er will nicht auf das „freundliche“ Angebot Katars zurückgreifen. Viel Geld benötigt man nämlich, um die neuen fünf Millionen Muslime religiös zu befriedigen und nicht im Regen stehen zu lassen.

Klar, dass unsere geistlichkranken Kirchenfürsten applaudieren werden und den Muslimen freiwillig ihre Schafe zum Schächten überreichen.

Mit den Moscheen kommen dann die Imame. Da wird es nicht ausreichen, die hier ansässigen und studierenden Gebetsbrüder zu aktivieren. Da müssen dann schon Imame aus den islamischen Hardcore-Ländern importiert werden. Nur gut, dass keiner versteht, was die dann hier predigen werden.

Die Islam-Verbände wittern schon jetzt Morgenluft und reiben sich ob der sintflutartigen muslimischen Zuschüsse ihre schwieligen Hände. Sie werden dank der rapide größer werdenden Gemeinden an Einfluss gewinnen – in der Politik und in der Gesellschaft. Sie werden neue Forderungen stellen und diese auch durchsetzen können – weil wir eben von Antichristen regiert werden.

Das Schweinefleisch wird aus den Auslagen der Geschäfte und Supermärkte verschwinden, so schnell können wir gar nicht das „Vater unser“ herunterbeten. Stattdessen wird uns das Geschrei der betäubungslos geschächteten Tiere in jedem Laden, in dem es um die Wurst geht, in den Ohren liegen – zur Freude der Strenggläubigen.

Wir werden auch vermehrt aus den Kreissälen das Geschrei der jungen Knaben ertragen müssen. In den Medien werden die Chefposten entsprechend ausgetauscht – aber das spielt sowieso keine Rolle mehr, schließlich sind Diekmann & Co schon längst islamisiert bis auf ihr Kleinhirn und buhlen mit arabischen Schriftzeichen um die neue Leserschaft.

Modeschauen, Boutiquen und Kaufhäuser müssen, ebenfalls auf der Suche nach neuen Kunden, umbauen. Statt Bikinis hängen dann Burkinis im Schaufenster, statt Miniröcke winken dann Burkas im Sonderangebot. Und wenn sich doch mal eine blonde Deutsche mit Minirock auf die Straße wagt – es gibt genügend Testoron gesteuerte Brüder, die soviel Respektlosigkeit mit Messer oder ohne gleich vor Ort klären können.

In der Bundeswehr, in den Sicherheitsbehörden, auf der politischen Ebene – überall werden uns Muslime vorgesetzt, um unseren Alltag, unser Leben zu ihren Gunsten zu verändern. Denn ob es die Integrationsministerin von Baden Württemberg, Bilkey Öney, oder in Berlin Frau Dilek Kolat ist – sie alle können, dürfen und werden weiterhin nur im Sinne des Korans handeln und der befielt die Unterwerfung bzw. Vernichtung der Andersgläubigen.

Die Scharia, in vielen Städten bereits schon eingeführt, wird Recht und die Ordnung, so wie wir das gewohnt sind, endgültig auf den Scheiterhaufen der Geschichte drängen. Vielleicht bald schon hängt dann der erste Schwule an einem Baukran, von der verlinkten Gay-Community lachend hochgezogen. Unsere Kinder werden zwangsverheiratet und Ehebrecherinnen unter dem Jubel der grünen und linken Frauenrechtlerinnen gesteinigt.

Dabei kann man den Muslimen überhaupt keinen Vorwurf machen. Befehl ist Befehl.

Der Islam wird sich nicht nur in den nächsten beiden Jahren rapide verbreitern, er wird auch radikaler werden. Schon jetzt lungern die Salafisten in den Flüchtlingslagern herum und finden vor allen Dingen unter den afrikanischen Muslimen dankbare Krieger – schließlich muss die Energie zwischen den Lenden, die anderswo kein Ventil finden – irgendwo raus.

Uns stehen also harte Zeiten bevor. Während „Lies“ auf Platz 1 der „Spiegel“-Bestsellerliste landet, werden wir dazu gezwungen, Mahnungen, Kritik und Anregungen für uns zu behalten (Zuckerberg goes Merkel). So bleibt uns wohl nicht viel anderes übrig, als in kalten, leeren Kirchen dagegen zu beten.

Denn wir wissen: Wenn Muslime anfangen, die Gesellschaft zu beherrschen, hat ihre Toleranz uns gegenüber schnell ein Ende, wird Demut eingefordert. Aus dieser Demut wird dann ganz schnell Unterwerfung und aus der dann Sklaverei.

Dann, wenn Frau Merkel gemeinsam mit ihren politischen und medialen Fußmatten die Islamisierung hier erfolgreich durchgezogen hat, wird sie sich mit den Ruf „Allahu Akbar, Deutschland!“ in ihre wohl verdiente Rente verabschieden.

Und wir verabschieden uns von unserer Kultur, unserer Geschichte, unseren Werten, unserem Glauben und unserer Freiheit.

Das traurigste daran ist nur, dass wir dann nicht mal mehr wie früher zu Grabe getragen werden dürfen, sondern uns auch hier an die muslimischen Bestattungsrituale halten müssen.

In alle Ewigkeit, aber ohne Amen.

*) Der Berufsjournalist Thomas Böhm ist Chefredakteur des Mediendienstes „Journalistenwatch“ und ständiger Kolumnist bei conservo

http://www.conservo.wordpress.com

  1. Sept. 2015
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Außenpolitik, Bundespräsident Wulff, Dritte Welt, EU, Fachkräftemangel, Islam, Kultur, Medien, Politik abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu Dank Masseneinwanderung – Die Islamisierung Deutschlands wechselt auf die Überholspur

  1. nixgut schreibt:

    Hat dies auf islamnixgut rebloggt.

  2. Pingback: Gracias a la inmigración masiva – la islamización de Alemania entra en el carril rápido | NUEVA EUROPA- Nueva Eurabia

  3. MURAT O. schreibt:

    Hat dies auf MURAT O. rebloggt.

  4. karlschippendraht schreibt:

    ……..Aber was bedeutet das für ein Land, dass gerade religiös auf der Kippe steht?…….

    Das scheint mir sehr moderat formuliert . Unser Volk steht nicht nur religiös sondern noch mehr existenziell auf der Kippe.

Kommentare sind geschlossen.