Bomber Harris, Deutschenhaß und grüne Doofe

(www.conservo.wordpress.com)

Uli bunt sein neu

Bild: Fridolin Friedenslieb

Von Peter Helmes

Sie können´s noch (immer nicht), die Grünen! Sie haben nichts verlernt gelernt! Sie sind noch genauso doof wie früher – Märchenerzähler und Geschichtsklitterer. Man könnte lachen, wenn´s nicht so ernst wäre. Denn hinter ihrer Ungebildetheit steckt Methode: Deutschland muß mit allen Mitteln zerstört werden. „Entzieht dem deutschen Volk den Boden, dann habt ihr keins mehr.“ So ähnlich tickt es in grünen Köpfen.

Und sie sind gefährlich – wie alle Irren; denn sie befinden sich immer noch auf dem „langen Marsch“. Den Weg durch die wichtigsten Institutionen des Staates haben sie schon geschafft, die restlichen werden auch noch fallen. Presse, Bildung und Justiz stehen schon fest unter grünem Einfluß. Das Beispiel Baden-Württemberg („Bildungsplan“) ist nicht nur abschreckend, sondern zeigt jedermann, was uns bevorsteht, wenn die Grünen sich ganz durchsetzen. Rote Steigbügelhalter dazu gibt´s ja in Fülle.

Hier zur Erinnerung ein paar Beispiele ausgewiesener grüner Dummheit, die aber zeigen, wie die Grünen über Deutschland denken. Wählbar sind sie somit längst nicht mehr. Deshalb muß man immer und immer wieder daran erinnern, was Grün-Rot so gefährlich macht:

Katrin Göring-Eckardt

Katrin Göring-Eckardt

Katrin Göring-Eckardt: „Nazis haben die Dresdner Frauenkirche zerstört“

Katrin Göring-Eckardt von den Grünen hat mit ihren oft einfältigen, wenig geistvollen Aussagen schon so einige Steilvorlagen geliefert. Am 19. Oktober schlug die Bundestagsfraktionsvorsitzende und abgebrochene Theologiestudentin in einem ARD-Interview erneut zu und bewies ihre mangelhafte Bildung.

Daß sie das Attentat an der neuen Kölner OB, Henriette Reker, indirekt der AfD, im Speziellen Björn Höcke und PEGIDA anlastet, war zu erwarten. Sie unterstellt auch allen Pegida- und AfD-Demonstranten Demokratiefeindlichkeit, so als wäre das Recht auf Demonstration nicht das basisdemokratische Mittel schlechthin. Es ist wie so oft bei den Grünen: Sie sind stets ganz vorne dabei, wenn es darum geht, Andersdenkende („Rechte“) zu verunglimpfen.

Dann wirft Frau Göring-E. aber noch ein Beweisstück für Bildungsferne oder bewußte Geschichtsklitterung der besonderen Art hinterher (Nazikeule macht sich immer gut): Wenn sie an Dresden denke, dann vor allem an die Frauenkirche, die von den Nazis zerstört worden sei, sagt sie. Von Bomber Harris hat sie offensichtlich nie etwas gehört, von Churchill wohl auch nicht**). Macht ja nichts, Hauptsache die Deutschen sind (immer) die Bösen.

Die mit den ´68ern einhergegangene Bildungsmisere wird von den Grünen geradezu personifiziert. Die haben´s weder mit Mathematik und Naturwissenschaften noch mit Geschichte, sondern schwurbeln bildungsmäßig in irgendwelchen Grauzonen aus „Problemliteratur“, Ethikunterricht und Sozialkunde für 7. Klasse herum. Und das Schlimmste ist, daß diese Bewegung von ideologisch bornierten Spießbürgern das geistige Klima in unserem Land auf Lindenstraße und Lummerland herunterdrückt, wo echte Politik gefordert wäre! Die Grünen sind aber stets ganz vorne dabei, wenn es darum geht, Andersdenkende („Rechte“) zu verunglimpfen. Es wird Zeit, daß den Geschichtsklitterern „Göringscher“ Provenienz die selbstangemaßte Deutungshoheit entzogen und der Wahrheit wieder zum Durchbruch verholfen wird.

**) Für die Bombardierung der Stadt Dresden, in deren Folge die Frauenkirche ausbrannte, wodurch die ausgeglühte Kuppel am folgenden Tag barst und dadurch die gesamte Kirche in sich zusammenfiel, gab es keinerlei „militärischen“ Grund als nur den, den Churchill verschiedenen Piloten der RAF gegenüber äußerte:

“Mich interessieren nicht irgendwelche militärischen Ziele in der Umgebung von Dresden – mich interessiert, wie wir in Dresden die Flüchtlinge aus Breslau braten können.”

Wer sich mit der Materie auskennt, weiß, daß die Frauenkirche nicht in der Bombennacht zerstört wurde. Sie stand an nächsten Tag noch. Es waren Unmengen Ausgebombte darin untergeschlüpft. Dann brach die Kuppel zusammen und riß große Teile der Umfassungswände mit sich. Der Grund war, daß das Stahlband, welches die Kuppel zusammenhielt, durch die große Hitze gedehnt wurde und deshalb riß. Aber bei so wenig Bildung weiß eine Göring-Eckart so etwas natürlich nicht.

(Für Geschichtsferne: Waren Royal Air Force (RAF) und United States Air Forces Katrin Göring-Eckardts Meinung nach also Nazis? Jedenfalls waren es eben die RAF und die amerikanische Luftwaffe, die in vier Angriffswellen Flüchtlinge und Kunstwerke, so auch die Frauenkirche, zerbombt haben.)

In die üblicherweise phobisch kranken Hirne linksgrüner Studienabbrecher, die ein abgebrochenes Theologiestudium nebst dem Verinnerlichen links-grün-sozialistischer Märchenphantasien zudem fälschlicherweise mit „Christsein“ gleichsetzen, passen solche relativ einfach zu ergründenden Wahrheiten nur eben leider nicht hinein. Das macht jedoch die Tatsache nicht ungeschehen, daß die Dame Kriegsverbrechen selbstherrlich und arrogant verharmlost und Verbrecher reinzuwaschen versucht – daß das eine Verbrechen das andere rechtfertige oder das eine zu einem anderen Verbrechen berechtige, so etwas geht nicht einmal mit dem Kriegs-Völkerrecht.

Die große Umschreibung der Geschichte hat schon nach dem Krieg begonnen. Und wenn dereinst die Moslems in Europa herrschen, dann waren die Türken nur deshalb vor Wien, weil sie dort Gastgeschenke ihrer großen Kultur abgeliefert haben. Anschließend zogen sie nach Deutschland, um unser Land nach den Kriegsverwüstungen wieder aufzubauen. Und dann flogen sie als erste Menschen auf den Mond und entdeckten, daß die Erde eine Scheibe ist…

Mitteldeutsche Migranten

Frau Göring ist doch auch diejenige die gesagt hat, unsere ostdeutschen Brüder und Schwestern in Sachsen, Thüringen, Brandenburg usw. seien „Migranten“. Dazu gibt es doch von der grünen Frontfrau ein schönes Zitat:

„Also, ich glaube, das geht ja um zwei Punkte in diesem Bereich. Es geht einerseits darum, sind wir ein Land, was für Migrantinnen und Migranten offen ist, was Leute anzieht. Die wir übrigens dringend brauchen. Nicht nur die Fachkräfte, sondern weil wir, weil wir auch Menschen hier brauchen, äh die äh in unseren Sozialsystemen zu Hause sind und sich auch zu Hause fühlen können.“ (Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=1iMrFW55yfQ)

Diese Frau ist wirklich ein gutes Aushängeschild der Grünen, repräsentiert sie doch alles was diese Partei ausmacht: Eine hochgradige Antideutsche, die weltfremd ist und von unserer Geschichte keinen Hauch einer Ahnung und keine Bindung an unser Volk hat.

Claudia Roth und der Wiederaufbau Deutschlands durch Türken

Die Göringsche Dummheit hat Methode, jedenfalls bei den Grünen. Eine andere Grüne, die warzengezeichnete Empörungs-Hysterikerin Claudia Roth, hat wohl ganz im Sinne der Deutschland hassenden Mitstreiter_Innen vor ein paar Jahren erklärt, daß „die Türken Deutschland nach dem Krieg aufgebaut“ hätten, und nicht etwa in ein „gemachtes Nest“ gekommen wären. Dieses grüne Glaubensbekenntnis wollte sie sogar im Grundgesetz verankern.

„Klimaveränderung trocknet Aralsee aus“

Und noch so ´ne Nummer, diesmal von der einstigen Grünen-Frontfrau Renate Künast – auch so´n grünes Prachtstück. Die hatte doch tatsächlich in die Welt posaunt, der Aralsee würde aufgrund der Klimaveränderung austrocknen. Das hätte zwar ins grüne Weltbild gepaßt, hat aber nichts mit der Realität zu tun: Die Austrocknung des Aralsees wird durch die Ableitung seiner Zuflüsse verursacht, deren Wasser man zur Landbewässerung abgeleitet hat.

Trösten wir uns mit dem weisen Konrad Adenauer:

“Dat hat de liebe Jott nit jutjemacht; allem hat er ne Jrenze jesetz, nur de Dummheit nit!“

(Quelle: http://www.pi-news.net/2015/10/katrin-goering-eckardt-nazis-haben-die-dresdner-frauenkirche-zerstoert/)

www.conservo.wordpress.com

27.10.2015

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, antifa, APO/68er, Außenpolitik, Die Grünen, Kultur, Politik, SPD, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Bomber Harris, Deutschenhaß und grüne Doofe

  1. karlschippendraht schreibt:

    Eigentlich wäre es unter unserer Würde , uns mit solch abartigen Geisteszuständen ernsthaft zu beschäftigen . Aber wir müssen es tun , weil diese Geisteskranken oftmals an den Schaltstellen sitzen . Über den IQ dieser Leute sind wir uns wohl weitgehend einig . Aber es geht ja nicht um den IQ allein sondern sie sind nicht nur dumm sondern – und das ist keine Verunglimpfung sondern eine absolut ernst gemeinte Tatsachenfeststellung – sie sind geistig nicht normal. Zum Psychiater kann man sie nicht schicken weil Der heutzutage auch nicht mehr normal ist. Es gibt nur die eine Möglichkeit , man muss sie politisch kaltstellen.

    Gefällt mir

  2. wreinerschoene schreibt:

    Die Grünen sind und bleiben eine Krawallpartei, es ist nichts was sie wirklich kann, außer Krawall. Allein die Tatsache als sie in den Bundestag einzogen, also eine Institution wo man das deutsche Volk vertreten sollte, und sie mit Turnschuhen und Strickmuster erschienen war der Beweis da sie damals schon nicht wußten was sie taten und heute noch an der gleichen Stelle stehen. Schon damals sah man eine Vertretung durch diese Partei ist nicht möglich, es sei denn man mochte Gewaltdemonstrationen, Steine zu werfen oder Autos anzünden bzw. die RAF, denn jeder deren Anhänger fand man dort wieder im grünen Gewand, inzwischen mit Schlips und Kragen. Gelernt haben sie nie etwas. Mein besonderer „Liebling“ Frau Katrin Göring-Eckardt schießt ständig den Vogel ab, und man ist gewillt sich fremdzuschämen wenn man sie reden hört. Ein eindeutiger Beweis dafür, daß das Schulsystem in der DDR doch nicht so gut war wie viele ehemalige DDR Bürger heute noch denken. Noch erschreckender finde ich das Wahlergebnis von immer noch 9%-10%, das sagt vieles über deren Klientel aus und die Bildung in Deutschland.

    Gefällt mir

    • wreinerschoene schreibt:

      Was vergessen. Diese Frau Göring-Eckardt ist wieder ein Beispiel das landläufig als Emporkömmling bezeichnet werden kann, erst die Wendezeit in der DDR spülte sie nach oben, wie viele nichtssagende Politiker von denen man vor 89 nie etwas hörte, sondern erst nach dem die Gefahr eines Gefängnisaufenthaltes gebannt war.

      Gefällt mir

  3. text030 schreibt:

    Frau Katrin Göring-Eckardt ist das Paradebeisispiel für die Nichtbildung einer einstigen FDJ-Sekretärin. Die Wende ihr einen wunderbaren Ort der Selbstverwirklichung im negativsten Sinn des Wortes ermöglicht.

    Gefällt mir

  4. diwini schreibt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.