Merkel-Ersatz? Hoffnungsträger? Wer denn?

(www.conservo.wordpress.com)

Gallige Gedanken zu einem vordringlichen Personal-Problem

Von altmod *)

„…Und rings erfüllte den hohen Balkon Das Volk in freudgem Gedränge, Laut mischte sich in der Posaunen Ton Das jauchzende Rufen der Menge. Denn geendigt nach langem verderblichen Streit War die kaiserlose, die schreckliche Zeit…“

(Friedrich Schiller: „Der Graf von Habsburg“)

Wenn man das doch einmal singen könnte – unter Bezug auf unser aktuelle Regierung und die Verhältnisse.

Die Merkel muss weg! Diese Einsicht dringt von Tag zu Tag mehr und mehr durch.

Aber was kommt danach, können wir doch einen Retter- wie oben besungen – sicher nicht erwarten.

Welche Namen fallen einem im tristen Novembergrau des Jahres 2015 als „Hoffnungsträger“ ein: Wolfgang Schäuble? Horst Seehofer? Ursula von der Leyen? Sigmar Gabriel?

Die „Personaldecke“ der etablierten politischen Belegschaft ist dünn, und die Decke ist fadenscheinig, von Stockflecken durchsetzt: also nahezu unbrauchbar.

Dass man mich nicht falsch versteht: Frau Merkel muss weg! Unbedingt. Sie ist als leitende Angestellte der Bundesrepublik ungeeignet: sie ist fremdgesteuert, verstockt, infantil anmutend in ihrem Trotz, sie ist rankünenhaft und eidbrüchig; sie ist ihren Hauptaufgaben und Pflichten in keiner Weise gewachsen.

Was ist von den genannten „Hoffnungsträgern“ zu erwarten?

Wenden wir uns zunächst dem „Christlichen“ Lager zu.

Wolfgang Schäuble: Er wird doch von Manchen tatsächlich als der erste und einzige Hoffnungsträger in der Merkel-Nachfolge gesehen. Wozu er fähig ist, hat er zuletzt während der Euro- bzw. Griechenlandkrise bewiesen:  Wie Merkel Übergehen bestehender Gesetze und internationaler Verträge, autokratisch getroffene Entschlüsse und Versprechungen (z.B. in Richtung Portugal). Weiter: Falschinformationen nach dem Einigungsvertrag mit der DDR in Sachen Enteignungsrücknahme; unvergessen die „Gedächtnislücken“ bei der CDU-Spendenaffäre.

Horst Seehofer: An ihn kann man leider in keiner Weise mehr die Hoffnung auf Rettung aus den bayerischen Bergen knüpfen. Schon als Gesundheitsminister als „Ankündigungsminister“ verhöhnt, als Ministerpräsident von Bayern die persongewordene Unberechenbarkeit: gestern großmäulige Ankündigung von Grenzschließungen und Androhung des Rückzugs der CSU-Minister aus dem Bundeskabinett, heute wieder auf Linie und im Allerwertesten von Frau Merkel steckend. Und morgen? So einer betrügt auch seine Ehefrau.

Ursula von der Leyen: Die schön Geföhnte mit der geschönten Biographie; führende Gebärmutter der Bundesregierung; die vom Ehrgeiz zerfressene „Calamity Jane“ von der Leine, welche die Bundeswehr zu einem Abbruchunternehmen gemacht hat und Kasernen in Gender- und Flüchtlings-Lofts verwandelt.

Wen gäbe es da noch? Thomas de Maiziere, der Amtsschimmel der inneren Sicherheit? Volker Kauder, der Zombie des Fraktionszwangs? Volker Bouffier, Busenfreund des Dalai Lama, der durchaus grüngefärbte und schon leicht abgetakelte „elder statesman“ unter den verbliebenen CDU-Ministerpräsidenten.

Unter den Jungspunden der Union sollte man gar nicht erst nachforschen.

Nun schauen wir zur links-linken Hälfte der aktuellen Regierung.

Sigmar Gabriel: Der “Harzer Roller”, der SPD-Nerd von der Gose. Das gewählte Sprachrohr des Prekariats. Pop- und Pack-Spezialist in einem; nur von Wirtschaft versteht er augenscheinlich nichts. In seinen Aussagen beständig wie an die Wand genagelte rote Grütze.

Weiter fällt mir von der linken Liga niemand Erwähnenswerter mehr ein. „Les Miserables“ sieht man sich lieber im Film an.

Also wenden wir uns der neuen Hoffnungspartei zu – der AfD.

Die verfügt a la Grünen-Proporz über zwei Bundesvorsitzende – früher „Sprecher“ genannt. Aber man hört leider nichts von den “Sprechern”.

Frauke Petry hat aktiv an der Selbstentmachtung des ehemaligen „Sprechers“ der „Alternative“, Bernd Lucke mitgewirkt – danach Funkstille. Angeblich fällt sie als Vorsitzende der AfD Sachsen nach Gerüchten, die im Internet kursieren, eher durch meineidiges und intrigantes Verhalten im Landesvorstand auf.

Auch der Mitsprecher Meuthen ist bisher eher durch lautstarkes Schweigen zu aktuellen politischen Fragen bekannt geworden.

Ist das die neue AfD-Strategie: wenn man nichts sagt, kann man nicht festgelegt oder gar angegriffen werden. Oder boykottieren etwa die Medien diese Personen einfach und strafen sie mit gehässiger Missachtung ab?

Eher hört man da mal was von Alexander Gauland, dem Landesvorsitzenden in der Mark Brandenburg, der sich durch markige Sprüche schon eher bekannt macht. Björn Höcke, thüringischer Landesvorsitzender, allso ebenfalls aus „Dunkeldeutschland“ (Gauck) stammend, lieferte zwar mit seiner „Erfurter Erklärung“ durchaus Bemerkenswertes ab, disqualifizierte sich aber laut JF durch seinen „verstörenden“ Auftritt im Fernsehen (bei Jauch) – seine machismohafte Positur in der Sendung wirkte in der Tat „verstörend“.

Wenn ich also nach der kurzen Übersicht zusammenfasse: nirgendwo eine Spur von „Charisma“  – was man aber auch nicht überwerten sollte! Greift man weiter auf Max Weber zurück, muss man feststellen, dass auch die von ihm vom Politiker verlangte „Verantwortungsethik“ kaum mehr zu erkennen ist; allein die Gesinnungsethik dominiert. Allenfalls dem badischen Autokraten Schäuble traut man vielleicht noch Reste der Ersteren zu.

Keine Hoffnung für uns – nirgendwo!

(Anmerkung: Das folgende Bild ist nicht von Max, sondern von Andreas Weber: „Rückgrat raus“):Weber Rueckgrat Raus

*) „altmod“ ist Blogger (altmod.de) und häufig auf „conservo“ vertreten

www.conservo.wordpress.com

19.11.2015

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Außenpolitik, CDU, CSU, Die Grünen, Die Linke, Islam, Merkel, Politik, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Merkel-Ersatz? Hoffnungsträger? Wer denn?

  1. karlschippendraht schreibt:

    Wer zwingt uns denn , einen Merkel-Nachfolger in jenen Kreisen zu suchen , die wir allesamt als unwillig und unfähig erkannt haben ? Warum schauen wir immer zuerst in die Reihen der hochrangigen Totalversager und suchen dort krampfhat , aber vergeblich nach einer geeigneten Person ? Die neuen Leute müssen von unten kommen , aus den Reihen einer jungen und unbelasteten Partei. Nur weil diese junge Partei bisher noch nicht an einer Regierung beteiligt war darf man nicht voraussetzen , dass es da keine fähigen Leute gäbe , nur weil diese Leute bisher namentlich unbekannt sind. Schiller : “ Namen sind Schall und Rauch “ ! Merkel und ihre Polit-Clowns bieten dafür das lebendige Beispiel.
    Bezüglich aller im Bundestag vertretenen Parteien ist es doch inzwischen allzu offensichtlich : Die haben fertig !!!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.