Alles unter Kontrolle – von Merkel

(www.conservo.wordpress.com)

Von Thomas Böhm *)

Thomas Böhm

Thomas Böhm

Noch nie in der Geschichte der Bundesrepublik war die Gefahr einer Diktatur so groß wie jetzt. Es gibt allerdings einen kleinen aber feinen Unterschied zu damals. Heute nennt man die Diktatur „parlamentarische Demokratie“, die Unterwerfung findet sozusagen freiwillig statt, weil es den „Systemadministratoren“ mit ihren jahrelangen Manipulationen, Täuschungen und Lügen gelungen ist, den Bürger davon zu überzeugen, dass er bei einer Wahl eine Stimme hätte. Dabei gibt er sie nur ab und verliert sie deshalb – logischerweise.

Die meisten Deutschen begehen leider die gleichen Fehler wie schon einmal: Sie folgen ideologisch geblendet einer Führerin, die dieses Land in den Untergang führen wird.

Unsere Politiker tragen nur noch rote Socken, und den Journalisten wurde das Rückgrat herausoperiert. Gehorsamkeit ist wieder die Devise, und wer diesen verweigert, wird geteert und gefedert und aus der linken Gesellschaft verjagt.

So wird Deutschland in absehbarer Zukunft das neue Paradies für mindestens 15 Millionen Muslime sein, und die Ungläubigen dürfen dafür auch noch die Kosten von einer Billion Euro tragen – mach’s gut, altes Haus.

Die Unverantwortlichen feiern sich derweil vor großer Kulisse selbst, der Applaus der Lemminge ist ihnen sicher:

Die Debatte dauert erst wenige Minuten, da steht Angela Merkel schon in einer Reihe mit Jesus. „Denn ich war hungrig und ihr habt mir zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir zu trinken gegeben; ich war fremd und obdachlos und ihr habt mich aufgenommen“, zitiert ausgerechnet Dietmar Bartsch, der neue Fraktionsvorsitzende der Linken, die Worte Christi nach dem Matthäusevangelium und fügt hinzu: „Heute heißt das übersetzt: ‚Wir schaffen das.’“

Das klingt schrill, aber damit ist ein Grundton der ganzen Debatte angeschlagen – die Opposition lobt die Kanzlerin oder nimmt sie in Schutz vor Kritik aus den eigenen Reihen: „Seehofer hat noch nicht einmal die Größe, sich bei Merkel zu entschuldigen!“, empört sich etwa Anton Hofreiter (Grüne) sehr emotional über die Behandlung der CDU-Vorsitzenden auf dem CSU-Parteitag am Wochenende, um sich dann direkt an die Regentin auf der Regierungsbank zu wenden: „Frau Merkel, ich freue mich, dass Sie dem Sperrfeuer aus den eigenen Reihen standgehalten haben.“… (http://www.welt.de/politik/deutschland/article149262183/Jetzt-vergleichen-sie-Merkel-sogar-schon-mit-Jesus.html)

In der „FAZ“ beschreibt Autor Michael Hanfeld das Krankheitsbild der Republik mit folgenden Worten sehr genau: „…Angela Merkel könnte inzwischen problemlos mit der SPD und mit der Opposition regieren. Mit der SPD, den Grünen, ja sogar mit Linkspartei, blickt man auf das große Thema der Flüchtlingskrise, das zurzeit alles andere überlagert…“

Von der bekennenden Merkelianerin Annegret Kramp-Karrenbauer ist nichts anderes zu erwarten als bedingungslose Unterstützung für die Bundeskanzlerin…

…Sahra Wagenknecht hält unterdessen für die Linke die Stellung. Sie interessiert sich nicht weiter dafür, ob Angela Merkel noch bei ihren eigenen Leuten ankommt oder „die CDU im Griff hat“. Der Grundentscheidung der Bundeskanzlerin, die Grenzen zu öffnen und geöffnet zu halten, stimmt Sahra Wagenknecht zu, vermisst aber – wen soll es wundern – eine konsistente Politik, ein Konzept in der Flüchtlingskrise. Sie hat allerdings selbst auch keins und produziert nur die Widersprüche, mit denen die Linke offenbar keine Probleme hat…

…Und Angela Merkel, die ja das eigentliche Thema der Sendung ist, was allerdings immer wieder aus dem Blick gerät? „Sie hat das richtig gemacht“, sagt Dohnanyi und meint damit: Sie macht alles richtig…

Und Angela Merkel? Sie sei, meint Klaus von Dohnanyi, genau das, was der „Economist“ geschrieben habe: die „unentbehrliche Europäerin“. Sollte die Bundeskanzlerin inzwischen auch die britischen Europa-Skeptiker und Ultrawirtschaftsliberalen von ihrem „Kurs“ der scheinbaren „Alternativlosigkeit“ überzeugt haben, den sie bei jeder Kehrtwende, überraschenden Volte oder auch beim schieren Abwarten reklamiert? Es scheint so. Sie folge „Einsichten“, sagt Klaus von Dohnanyi. Auf dass wir am Ende alle ihre Einsichten teilen… (http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/medien/tv-kritik/tv-kritik-anne-will-alle-lieben-angela-merkel-13932953.html?printPagedArticle=true#pageIndex_2)

So viel Ehre wurde nicht mal Stalin erwiesen. Grüne und Linke im Schwitzkasten der Kanzlerin erleiden den politischen Erstickungstod – der Opposition wurde die Luft zum Atmen genommen. Selbst zu SED-Zeiten ging es in einem Teil Deutschlands vergleichsweise rebellisch zu.

Es ist traurig aber wahr: Die Mehrheit der Bürger ist im Schleudergang durch die Gehirnwaschanlage getrieben und bis auf den letzten Gedankengang grundgereinigt worden – das beweist uns dann auch die neueste Umfrage:

Nach den Terroranschlägen von Paris gewinnt die Union an Rückhalt in der Wählerschaft: Im Forsa-Wahltrend steigt der Wert von CDU/CSU im Vergleich zur Vorwoche gleich um drei Prozentpunkte auf nun wieder 39 Prozent…

…“Nach den Anschlägen in Paris ist eingetreten, was bisher schon nach allen früheren Terrorakten zu registrieren war“, sagt Forsa-Chef Manfred Güllner, „dass nämlich die führende, staatstragende‘ Partei größeres Vertrauen erhält.“… (http://www.welt.de/politik/deutschland/article149241275/Enorme-Zugewinne-fuer-Merkel-und-die-Union.html)

Wie kann es sein, dass die Mehrheit der Bürger ausgerechnet der Frau am meisten zutrauen, die dafür hauptverantwortlich ist, dass der Islam-Terror in Deutschland überhaupt Fuß gefasst hat?

Und wieder einmal gilt ein alter Spruch von Berthold Brecht: „Nur die dümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber“

*) Der Berufsjournalist Thomas Böhm ist Chefredakteur des Mediendienstes „Journalistenwatch“ und ständiger Kolumnist bei conservo

http://www.conservo.wordpress.com

29.11.2015

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Außenpolitik, CDU, CSU, Die Grünen, Die Linke, Dritte Welt, EU, Fachkräftemangel, Islam, Kultur, Medien, Merkel, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Alles unter Kontrolle – von Merkel

  1. Paul schreibt:

    Lieber Herr Böhm,
    meine Oma sagte immer: „Junge, wenn Deine Feinde dich loben, dann hast Du etwas falsch gemacht.“
    Abgewandelt sage ich zu Frau Merkel: „Wenn die Opposition Dir zustimmt, dann MUSST Du etwas falsch gemacht haben.“
    ———————————-

    Nach den Terroranschlägen von Paris gewinnt die Union an Rückhalt in der Wählerschaft: Im Forsa-Wahltrend steigt der Wert von CDU/CSU im Vergleich zur Vorwoche gleich um drei Prozentpunkte auf nun wieder 39 Prozent…

    …“Nach den Anschlägen in Paris ist eingetreten, was bisher schon nach allen früheren Terrorakten zu registrieren war“, sagt Forsa-Chef Manfred Güllner, „dass nämlich die führende, staatstragende‘ Partei größeres Vertrauen erhält.“… (http://www.welt.de/politik/deutschland/article149241275/Enorme-Zugewinne-fuer-Merkel-und-die-Union.html)

    Also kann es nicht der Mossad gewesen sein, der die Anschläge in Paris angezettelt hat.
    Die Islamisten auch nicht, weil denen schaden die Anschläge nur. Die Öffentlichkeit wird gegen sie aufgebracht und sie werden bombardiert.
    Kommt man der Beantwortung der Frage etwas näher, wenn man die Frage nach „Qui bono“ stellt. Wessen Umfragewerte steigen nach Terroranschlägen? Wer hat also den Nutzen und damit ein Interesse an solchen Anschlägen.
    Man wird doch noch mal fragen dürfen????

    Herzlich, Paul

    PS: Das kann jeder verstehen wie er will. Einer versteht es als Satire, der Andere eher nicht. Ist jedem selbst überlassen.
    Auch ich schwanke noch bei der Beurteilung der Aussage. 😦

    Liken

  2. karlschippendraht schreibt:

    Da wir gerade bei Bertolt Brecht sind – auch für die hartnäckigen Leugnungen moslemischer Gewalt hat Brecht die passende Erklärung :
    “ Wer die Wahrheit nicht weiß , der ist bloß ein Dummkopf . Aber wer sie weiß und sie eine Lüge nennt , der ist ein Verbrecher “ !

    Liken

Kommentare sind geschlossen.