Der Gutmensch-Typ: Es wird immer schlimmer

Von Peter Helmes

Von „Müslis“, Gutmenschen und normalen Menschen

GerüchtWer von Ihnen hat dies nicht auch schon ´mal erlebt: Sie sitzen im Café oder in der Kneipe, und neben ihnen geht die Diskussion los, oft über das Thema Nr. 1, die Migranten. Es ist schwierig herauszufinden, wer auf welcher Seite steht. Will heißen: Wer ist Gutmensch, und wer ist ein Böser? Das ginge ja noch, wenn solche Gäste untereinander diskutierten. Die einen schimpfen über „zuviel Ausländer, die zu uns kommen“, die anderen pochen auf die Forderungen nach einer „Willkommenskultur“. Na gut, jeder kann schließlich seine Meinung absondern – ob ich diese teile oder nicht.

Kritisch wird es, wenn sich jemand ungefragt in Gespräche einmischt, die man mit Freunden führt und die sonst niemanden etwas angehen. Sie mischen sich ein, weil sie meinen, eine besondere „Mission“ erfüllen zu müssen – ob ich sie hören will oder nicht. Das haben Sie gewiß auch schon erlebt. Da versucht ein solcher Gutmensch ungefragt, aber hartnäckig, mir beizubringen, was die Pflichten eines ordentlichen Staatsbürgers sind (oder zu sein haben).

Hier ein besonders sinnfälliges Beispiel einer solchen Begebenheit, die mir mein Freund G. aus Bonn schildert:

„Deutschland im Dez. 2015: Am letzten Dienstag war ich mittags mit meiner Frau im Cassiusgraben in Bonn zum Mittagessen. Während wir aßen, sprachen wir u. a. über die aktuelle Flüchtlingspolitik und eine tagesaktuelle Pressemitteilungen dazu.

Am Nachbartisch saß eine Frau („Müsli-Typ“) und hörte uns offensichtlich zu.

Meine Frau sagte gerade, sie könne nicht verstehen, daß zig-Tausende ohne Papiere nach Deutschland einreisen könnten. Da mischte sich plötzlich die Müsli in unser Gespräch ein und verteidigte die Flüchtlingspolitik der Regierung („… diese armen Menschen“ usw. usw.).

Dann wurde „Müsli“ sehr direkt zu uns: „Sie sind es nicht wert, in einem solch reichen Land zu leben“.

Das Gespräch eskalierte und wurde immer lauter, die Müsli bekam einen roten Kopf und wurde komplett hysterisch. Es wurde lauter, und die anderen Gäste hörten zu.

Eine andere Frau am Nachbartisch stand auf, ging zur Müsli und forderte sie auf, ihr Geschrei einzustellen, sie wolle mit Ruhe essen. Nun rastete die Müsli komplett aus, stand auf und schrie, sie ginge zum Geschäftsführer und bestünde auf ein Lokalverbot für uns. Und verschwand!

Wir waren beendeten unser Essen, zahlten und gingen zum Ausgang. Dort stand die Mülsi mit rotem Kopf und rotem Hals und bearbeitet den hilflos wirkenden Geschäftsführer dahin gehend, uns des Lokals zu verweisen.

Wir traten hinzu, und ich erzählte dem Geschäftsführer, daß sich die Müsli in unserer politischen Alltagsgespräche eingemischt habe und hysterisch geworden wäre. Auf meine Frage an den Geschäftsführer, ob wir noch Meinungsfreiheit in Deutschland hätten, antwortete er irritiert mit „selbstverständlich“.

Da reagierte die Müsli wieder hysterisch: Sie wolle sich solch ein „faschistische Gerede“ von uns aber nicht anhören müssen.

Ich erwiderte, sie solle jetzt ganz vorsichtig mit ihren Äußerungen sein, und sie disqualifiziere sich mit ihrem hysterischen Auftreten ja selbst.

Dann gingen wir.

Was wir erlebten war Denunziation in Stil der DDR mit Stasi-Metheoden. 1989 ging wohl nicht die DDR unter, sondern die BRD.

G.

Und dazu paßt die folgende Nachricht wie die Faust aufs Auge:

Am 05.12.2015 um 12:50 schilderte J. G., ein AfD-Anhänger aus Bonn, folgendes Erlebnis:

„…War vorgestern auf einer SPD Veranstaltung. Dort wurde beklagt, dass bei Diskussions-runden neben den ca. vier politisch korrekten auch noch ein politisch inkorrekter sitzen darf. Trotz dieser Tribunale meinte die Dame, dass die Anwesenheit eines solchen (Un-?)Menschen noch immer einer zu viel sei…“

Über was wundern wir uns eigentlich noch? Deutschland wird jeden Tag ein wenig unkenntlicher – und wir sitzen mittendrin ohne Gegenwehr. Oder nicht?

www.conservo.wordpress.com

8.12.2015

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Außenpolitik, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Medien, Politik abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Der Gutmensch-Typ: Es wird immer schlimmer

  1. Eric der Wikinger schreibt:

    http://de.metapedia.org/wiki/Gutmensch
    Gutmensch ist eine ironische und spöttische Bezeichnung für eine Person, die sich in öffentlicher Pose der sogenannten politischen „Korrektheit“ unterwirft. Gemeint ist somit nicht, wie im eigentlichen Wortsinne, ein tatsächlich guter Mensch, sondern eine Karikatur desselben.
    Das passt wie die Faust aufs Auge !

    Liken

  2. conservo schreibt:

    Dank an Eric d. W. für den treffenden Hinweis!

    Liken

  3. wreinerschoene schreibt:

    Passend zu dem oben genannten Erlebnis ist heute dieser Artikel im Focus veröffentlicht wurden. Hier wird von unter Anderem von Erlebnissen der Polizei berichtet, die von den sog. Gutmenschen „zur Brust“ genommen werden.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/muessen-uns-immer-mehr-gefallen-lassen-wenn-zivilcourage-zu-weit-geht-polizisten-beklagen-eingreifen-von-passanten_id_5140524.html

    Liken

  4. karlschippendraht schreibt:

    Auch wenn es nicht Jedem gefällt : Gutmenschentum ist inzwischen keine Frage des politischen
    Standpunktes mehr sondern eine Frage des geistigen Gesundheitszustandes. Und der Unterschied zwischen dem politisch erfahrenen und furchtlosen Michel-Ost und dem wohlstandsverblödeten und feigen Michel-West wird täglich deutlicher.

    Liken

  5. karlschippendraht schreibt:

    Nun ist die Ober-Gutmenschin Angela Merkel von New Yorker Magazin TIME zur Person des Jahres gekürt worden. Für die Masse der Dummköpfe sicher eine innere Genugtuung , denn diese Hohlköpfe empfinden diese “ Ehrung “ in ihrer Dummheit tatsächlich als ernstgemeinte Anerkennung . Real jedoch ist dies eine Sache für die man sich wirklich schämen sollte !!! Wer mit der Materie vertraut ist wird sofort die dahinter steckende hochgradige Verarschung unseres Volkes erkennen .Und somit nimmt sich eine stetig wachsende Zahl unserer Landsleute dieser angeblichen Ehrung bewusst nicht an . Für Merkel persönlich ist das eine Demütigung mit dem versteckten Befehl , genauso weiter zu machen . Und Merkel hat diesen Hintergrund auch genau erkannt und wird parieren bis alles zusammenbricht – wenn nicht Michel selbst diesem endlosen Asyl-Spuk ein Ende macht !

    Liken

  6. text030 schreibt:

    „…Was wir erlebten war Denunziation in Stil der DDR mit Stasi-Methoden. 1989 ging wohl nicht die DDR unter, sondern die BRD….“

    Und Systemkonformen eben dieser DDR geben wider den Ton an:

    https://text030.wordpress.com/2015/12/09/unglaubliches-wird-immer-haeufiger-wahr-das-us-magazin-time-ernennt-die-bundeskanzlerin-zur-person-des-jahres-20

    Liken

  7. wreinerschoene schreibt:

    Auch wenn viele ungläubig schauen, wir haben die DDR ungewollt zurück, denn alles was heute und hier passiert ist die gleiche Politik die gleiche Vorgehensweise. Die Linken, auch wenn sie offiziell keine Machtansprüche haben, so sind sie dennoch im Besitz des Zepters und machen die Politik wie es ihnen gefällt (Frau Nahles). Alle die offenen Auges sehen was wirklich läuft und etwas dagegen unternehmen, werden in die gleiche Ecke gestellt wie zu tiefsten DDR Zeiten. Alle Linken haben Oberwasser inkl. einer Frau die an erster Stelle im Staat steht und nun noch ausgezeichnet wird. Ich warte auf dem Moment, wo wieder Fotos auf dem Marktplatz aufgestellt werden, wo alle „Feinde“ mit Namen und Adresse aufgeführt werden. Die ANTIFA macht es schon vor, und keiner, nicht einmal die Gerichte bzw. die Exekutive geht dagegen vor.

    Liken

  8. diwini schreibt:

    Hat dies auf diwini's blog rebloggt.

    Liken

Kommentare sind geschlossen.