Wenn die Nazis Dich zuhause besuchen…

(www.conservo.wordpress.com)

Welche Auswirkungen linke Hetze direkt auf einzelne „rechte“ Bürger haben kann, zeigten nach FEAR schon die Attentate auf Beverfoerde/Storch. Im folgenden Beitrag geht es um ein leider noch dramatischeres Ergebnis linken Hasses auf „Rechte“:

Wir präsentieren hier mal eine Nazi-Aktion aus dem Jahre 2015, die zeigt, wie tief die Linken ihre leeren Hirnschalen in die braunen Hintern gesteckt haben:

Am Montag, den 14.12.15 lief wieder einmal die rassistische Bärgida-Demo durch Berlins Stadtzentrum. Parallel zu den unermüdlich tätigen Antirassist*innen und Antifaschist*innen, die sich regelmäßig dieser widerlichen Veranstaltung in den Weg zu stellen versuchen, wurde am selben Abend der Anmelder der Bärgida-Demos, Karl Schmitt bei sich zu Hause besucht. Ein Haufen knapp dreißig entschlossener Aktivist*innen flutete durch seine Straße, den Grünspechtweg in Lübars im Norden von Berlin, sowie durch die umliegende Gegend. Es wurden jede Menge Flugblätter in Briefkästen und an Autoscheiben verteilt, um die Anwohner*innen über ihren unappetitlichen Nachbarn zu informieren. Aufkleber erzählen es nun von jedemLaternenpfahl, ein Redebeitrag wurde verlesen und es wurde ein Transparent an seinem Gartenzaun am Grünspechtweg Nummer 10 hinterlassen.

Damit sich auch in den nächsten Tagen noch alle infomieren können, steht nun auf der Straße vor seinem Haus gesprüht: Karl Schmitt, Rassist!

Die weihnachtliche Beleuchtung bot eine gute Ausleuchtung, so dass alle wieder gut nach Hause fanden!

Wir grüßen mit dieser Aktion auch die Genoss*innen, die in Leipzig beim Ex-Legida-Chef Silvio Rösler (Anmelder der Nazi-Demo durch Connewitz vom Wochenende) die geschmacklose Wohnungseinrichtung auseinandernahmen! (https://chronik.blackblogs.org/?p=1987)

Schlagt die Faschisten, wo ihr sie trefft!

Weitere ähnliche Maßnahmen begrüßen wir aufs Schärfste!

Hier das Flugblatt, das vor Ort verteilt wurde:

„Liebe Nachbarinnen und Nachbarn, liebe Anwohnerinnen und Anwohner!

Seit etwa einem Jahr demonstriert das rechte „Bärgida“-Bündnis, ein Ableger von Pegida aus Dresden, jeden Montag im Zentrum von Berlin.

Auf diesen sogenannten „Montagsspaziergängen“ laufen neben Mitgliedern rechter und faschistischer Parteien, wie der „Bürgerbewegung Pro Deutschland“ auch organisierte Neonazis, Verschwörungstheoretiker und rechte Hooligans.

Der Anmelder dieser Kundgebungen und Demonstrationen ist der 60jährige Karl Schmitt.

Karl Schmitt wohnt hier in Lübars, im Grünspechtweg 10, in ihrer Nachbarschaft. Die CDU war ihm nicht rechts genug, so dass er seit 8 Jahren aktiv wurde bei den Parteien „Pro Deutschland“ und „Die Freiheit“. In Köln demonstrierte er vor etwa einem Jahr bei der ersten großen Manifestation von „Hooligans gegen Salafismus“, HoGeSa, bei der Geschäfte zerstört wurden und migrantische Leute angegriffen wurden. Gegen Karl Schmitt gab es bereits mehrere Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Nötigung.

Jeden Montag gehört er zu denjenigen, die gegen Flüchtlinge hetzen und vor einer angeblich drohenden Islamisierung warnen. In den Redebeiträgen von Bärgida werden Ängste geschürt und die Ausgrenzung schutzbedürftiger Menschen propagiert. Genau dies ist der Nährboden, auf dem Beleidigungen, Diskriminierungen, aber auch körperliche Angriffe und Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte entstehen. Ein weitere tragende Figur bei Bärgida ist der Mitbegründer des inzwischen aufgelösten „Bündnis Deutscher Hools“, Enrico Schottstädt. Er verübte einen versuchten Brandanschlag auf eine Flüchtlingsunterkunft. Auch Sebastian Schmidtke von der NPD marschierte bereits mit.

Wir sagen Nein zu Rassismus und Ausgrenzung! Sagen auch Sie Nein zu Karl Schmitt und seiner hetzerischen Propaganda! Montag für Montag stellen sich Antirassistinnen und Antirassisten, Studierende und demokratisch bewegte Menschen Bärgida in den Weg – lassen wir Karl Schmitt auch bei ihm zu Hause keine Ruhe!

  • Informieren Sie andere Nachbarn und Nachbarinnen
  • Holen Sie Karl Schmitt aus der Deckung und machen Sie öffentlich, wofür er steht!
  • Machen Sie deutlich, dass Sie Rassismus auch nicht in Ihrer Nachbarschaft dulden!
  • Machen Sie sich stark für Geflüchtete, in Ihrem Alltag, auf Ihrer Arbeit und zu Hause!
  • Hängen Sie Transparente aus dem Fenster oder zeigen Sie einfach auf Ihre Art, dass Rassismus hier keinen Platz hat!
  • Demonstrieren Sie gegen Bärgida und andere rechte Aufmärsche!

Wer gegen andere und häufig Schwächere hetzt, soll sich auch bei sich zuhause nicht unbeobachtet fühlen!“ (https://linksunten.indymedia.org/en/node/162340)

Unser Kommentar: Bosheit und Dummheit kommen vor dem Fall!

(gefunden auf: http://journalistenwatch.com/cms/wenn-die-nazis-dich-zu-hause-besuchen/)

www.conservo.worpress.com

10.12.2015

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, antifa, APO/68er, CDU, Die Grünen, Die Linke, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Medien, Pegida, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Wenn die Nazis Dich zuhause besuchen…

  1. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

    Gefällt mir

  2. wreinerschoene schreibt:

    Als besorgte Bürger Pädophile, die nach dem Gefängnisaufenthalt in ihre Städte einzogen, durch eine Seite im Internet die Mitbewohner auf den neuen Wohnort aufmerksam machen wollen, ging dies aus rechtlichen Gründen nicht. Hier aber, werden Menschen mit Name und Adresse als Nazi tituliert und öffentlich gemacht, ohne das sich ein Rechtsanwalt, ein Staatsanwalt oder ein Richter darüber negativ äußert. Ein Beispiel wie in Deutschland mit Recht inzwischen umgegangen wird. Was dann auch nicht einen roten Faden spannt, da SPD, Grüne und Linke einen Sonderstatus für Pädophile erreichen wollen. Also, so gesehen ebenfalls ein Beweis, die Kanzlerin ist nur Makulatur regieren tun andere Parteien und das sieht man jeden Tag aufs Neue. Einen Satz finde ich sehr makaber: „Montag für Montag stellen sich Antirassistinnen und Antirassisten, Studierende und demokratisch bewegte Menschen Bärgida in den Weg – lassen wir Karl Schmitt auch bei ihm zu Hause keine Ruhe!“ Wenn so linke Demokratie aussieht, wie sieht dann ihre Diktatur aus?? Zerpflückt man diesen Satz, stehen im Vordergrund, Antirassisten, Antirassistinnen und Studierende, die anderen sind keine Demokraten, sondern „demokratisch bewegte Menschen“. Ein Beweis, man will keine Demokraten, sondern nur Menschen die irgendwie demokratisch Denken.

    Gefällt mir

  3. robertknoche schreibt:

    Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Die Nazis haben uns schon vier mal besucht, erst haben sie unseren Sohn und dann meine Computer geraubt. Die Nazis sind für mich die Regierung mit ihrer Justizmafia!

    Gefällt mir

  4. nixgut schreibt:

    Hat dies auf islamnixgut rebloggt.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.