Flüchtlinge 2015: 27.000 Straftaten plus 20.000 Verstöße gg. Aufenthaltsrecht

(www.conservo.wordpress.com)

Islamischer Organhandel, Messerstechereien und schwere Kriminalität – „Der tagliche Wahn“ auch am 2. Weihnachtstag26

Zusammengestellt von Marilla Slominski *)

Baden-Württemberg

In dem Bericht hat das baden-württembergische Innenministerium erstmals Zahlen über die Beteiligung von Flüchtlingen an Straftaten in Zusammenhang mit der Herkunft der Tatverdächtigen gesetzt. Von Januar bis Ende November wurden 27.255 Straftaten mit Beteiligung mindestens eines Asylbewerbers gezählt. Hinzu kommen etwas über 20.000 Verstöße gegen das Aufenthaltsgesetz…

Syrische Flüchtlinge waren demnach in 5.576 Fällen an Straftaten beteiligt gewesen, darauf folgen das Kosovo (3.305), Gambia (2.516), Afghanistan (2.157) und Algerien 2.078). Dies erfuhr der SWR auf Nachfrage aus dem Innenministerium… (http://www.swr.de/landesschau-aktuell/bw/fluechtlinge-in-bw-erstmals-zahlen-zu-straftaten-und-herkunft/-/id=1622/did=16696536/nid=1622/7b173m/index.html#utm_source=Facebook&utm_medium=referral&utm_campaign=SWR.de%20like)

Rhein-Neckar

Unsere Leser/innen wissen, dass wir intensiv und investigativ recherchieren. Seit geraumer Zeit beobachten wir “Merkwürdigkeiten”. Die “Meldungslage” zu kriminellen Handlungen von Ausländern, insbesondere Flüchtlingen, ist uneindeutig. Mittlerweile müssen wir die Frage stellen, ob dies politisch motiviert ist. Denn “behördlicherseits” haben wir auf der Ebene der Polizei kaum Zweifel an konsequenter Strafverfolgung…

Tatsächlich haben wir viele Quellen und stellen fest, dass insbesondere bei “schwerer Kriminalität” die Polizei sehr kurz angebunden wird und von den Staatsanwaltschaften kaum etwas zu erfahren ist.

Andererseits lässt sich auch aus “bruchstückhaften” Informationen in der Langzeitbeobachtung Einiges ableiten:

  • Verschiedene Flüchtlingsunterkünfte sind zentrale Umschlagplätze für Drogen und Hehlerware in nicht unerheblichem Umfang.
  • Insbesondere Gambier sind besonders aktiv beim Verkauf von Haschisch und anderen Drogen in Mannheim und Heidelberg.
  • Die Kontrolle der Flüchtlingsunterkünfte ist mangelhaft. Wenn die Polizei zugreift, werden immer wieder viele Personen festgestellt, die eigentlich woanders gemeldet sind.
  • Die Staatsanwaltschaften Mannheim und Heidelberg informieren wenig transparent – unklar ist, ob es dazu politische Anweisungen gibt.
  • Immer häufiger gibt es Meldungen, die sich von den Standards unterscheiden. Und immer häufiger werden Hinweise auf “Zusammenhänge” vermieden… (http://www.rheinneckarblog.de/23/merkwuerdige-meldungslage/88201.html)

München

Aggressivität kennt keine Tageszeit und keine Saison. Das mussten Passagiere, Mitarbeiter und vor allem Bundespolizisten am frühen Mittwochmorgen erfahren. Sie alle hatten sich den Tag vor Heilig Abend bestimmt anders vorgestellt. Ein in München lebender Senegalese flippte im Zentralbereich völlig aus und ließ sich nur durch den Einsatz von Pfefferspray unter Kontrolle bringen. Dabei bespuckte und verletzte er drei Bundespolizisten. Was den Mann zu seinem Verhalten trieb, bleibt wohl sein Geheimnis… (http://www.abendzeitung-muenchen.de/inhalt.am-flughafen-muenchen-mann-rastet-aus-polizisten-bespuckt-und-geschlagen.de9046b0-c18b-4c00-b542-6da0d8a3eb5e.html)

Österreich

Innenministerin Johanna Mikl-Leitner hat die Broschüre nun präsentiert, die ab Januar in österreichischen Erstaufnahmezentren verteilt werden soll. Mit einfachen Sätzen und Illustrationen sollen Werte und Grundregeln vermittelt werden. Nicht nur die Prinzipien der Menschenwürde und der Meinungsfreiheit werden in dem Flüchtlings-Knigge betont, sondern auch die Gleichbehandlung aller Menschen und die Gleichberechtigung von Mann und Frau… (http://www.focus.de/politik/videos/benimmregeln-in-28-grafiken-gewalt-ist-verboten-auch-in-der-familie-oesterreich-erstellt-fluechtlings-knigge_id_5175336.html)

Berlin

An Heiligabend hat Berlin rund 500 neue Flüchtlinge aufgenommen. Davon kamen etwa 200 mit einem Sonderzug aus Bayern, teilte Senatssozialverwaltung am Donnerstag mit. Vom Landesamt für Soziales und Gesundheit (Lageso) seien sie auf Unterkünfte verteilt worden… (http://www.bz-berlin.de/berlin/berlin-nimmt-an-heiligabend-500-fluechtlinge-auf)

Spanien

Mehrere hundert afrikanische Flüchtlinge haben am Freitag versucht, von Marokko in die spanische Exklave Ceuta vorzudringen. Von ihnen hätten 185 die mit Stacheldraht versehene Grenzsicherungsanlage überwinden können, teilte das Rote Kreuz mit. Nach marokkanischen Angaben ertranken zwei Menschen bei ihrem Fluchtversuch in die Europäische Union im Meer…Die Flüchtlinge stürmten den Angaben zufolge am frühen Morgen die Grenze. Viele von ihnen versuchten, die mit Stacheldraht versehene Anlage zu überwinden. Andere schwammen durchs Meer… (http://www.welt.de/politik/ausland/article150328942/Fluechtlinge-sterben-bei-Sturm-auf-spanische-Exklave.html)

Berlin

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland kritisiert eine wachsende Islamfeindlichkeit. „Das ist nicht neu, es ist in den letzten Jahren immer stärker geworden“, sagte der Vorsitzende Aiman Mazyek „taz.de“ in einem Streitgespräch mit Grünen-Chef Cem Özdemir…

„Wir diskutieren deshalb gerade mit den Behörden darüber, wie man islamfeindliche Straftaten gesondert erfasst…“  (http://www.welt.de/politik/deutschland/article150326732/Islamfeindliche-Straftaten-gesondert-erfassen.html)

Hannover

Bei einer türkischen Hochzeit mit mehreren hundert Gästen in Linden kam es in der Nacht auf Heiligabend zu einer Massenschlägerei, die in einer Messerstecherei gipfelte – drei Personen wurden leicht verletzt… (http://www.neuepresse.de/Hannover/Meine-Stadt/Hannover-Drei-Verletzte-bei-Messerstecherei)

IS

Die Islamistenmiliz Islamischer Staat erlaubt offenbar auch den Handel mit Organen ihrer Gefangenen. Dies berichtet die Nachrichtenagentur Reutersauf ihrer englischspachigen Seite und beruft sich dabei auf ein Dokument, das der US-Regierung in die Hände gefallen sein soll. Allerdings konnte Reuters die Authentizität der Unterlagen nicht prüfen.

Dem Bericht zufolge heißt es in dem Dokument, der so genannten Fatwa Nummer 68, dass „das Leben und die Organe von Ketzern“ nicht respektiert werden müssten und ungestraft entnommen werden könnten. Auch sei es nicht verboten, Organe zu entnehmen, selbst wenn dies den Tod der Menschen bedeute.

Der IS rechtfertigt die Praxis unter anderem mit Kannibalismus, der in Extremfällen zulässig sei. „Eine Gruppe von islamischen Gelehrten hat erlaubt, dass man, wenn nötig, einen Abtrünnigen töten darf, um sein Fleisch zu essen. Das ist eine Art, um von deren Körper zu profitieren…“ (http://mobil.n-tv.de/politik/IS-erlaubt-Handel-mit-Organen-von-Ketzern-article16641406.html)

Deutschland

Zwar ist die Zahl derer, die in Deutschland Schutz suchen, im Dezember um mehr als die Hälfte gesunken. Nach Angaben der Bundespolizei reisen aber weiterhin zwischen 2000 und 5000 Menschen am Tag ein. Sachsen etwa rechnet über die Feiertage mit täglich 300 bis 400 Geflüchteten, Berlin mit450 bis 500… (http://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlinge-ein-paar-tage-zum-durchatmen-1.2795361)

Hamburg

Die Bischöfin im Sprengel Hamburg und Lübeck, Kirsten Fehrs, hat die Bundesregierung aufgefordert, weitere Flüchtlinge aufzunehmen. „Wir müssen vor allem den Menschen aus besonders bedrohten Bevölkerungsgruppen helfen, zu denen auch viele Christen gehören“, sagte Fehrs am ersten Weihnachtsfeiertag in einer Ansprache im Gottesdienst der syrisch-orthodoxen St. Dimet-Gemeinde in Hamburg-Neugraben. „Immer wieder berührt es mich, wie gerade Christinnen und Christen in Syrien leiden.“ Das Signal müsse unmissverständlich lauten: „Wir stehen an eurer Seite…“ (http://www.uena.de/nachrichten/norddeutschland/4591604/bischoefin-fuer-aufnahme-weiterer-fluechtlinge)

Deutschland

2016 werden sich viele Flüchtlinge auf Jobsuche begeben. Der Chef der Bundesagentur für Arbeit (BA), Frank-Jürgen Weise, ist der Auffassung, dass sie auch für einfachere Arbeiten den gesetzlichen Mindestlohn erhalten sollten. Wirtschaftsverbände sehen das anders. Droht sich das Armutsproblem in Deutschland zu verschärfen, weil Zuwanderer zur Konkurrenz für Geringverdiener werden?… (http://www.deutschlandfunk.de/sozialer-sprengstoff-diskussion-ueber-mindestlohn-bei.1766.de.html?dram:article_id=340813)

*) Marilla Slominski schreibt für http://journalistenwatch.com/ und www.conservo.wordpress.com

www.conservo.wordpress.com

26.12.2015

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Medien, Politik, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Flüchtlinge 2015: 27.000 Straftaten plus 20.000 Verstöße gg. Aufenthaltsrecht

  1. Pingback: Flüchtlinge 2015: 27.000 erfasste Straftaten plus 20.000 Verstöße gg Aufenthaltsrecht | 99 Thesen

Kommentare sind geschlossen.