Endlich: Die WELT kriegt voll auf die Zwölf!

(www.conserco.wordpress.com)

Von Thomas Böhm *

Thomas Böhm

Thomas Böhm

Typisch Axel-Springer-Verlag. Auf der einen Seite übernehmen die völlig verunsicherten, verwirrten und total überforderten Redakteure die Forderungen von Pegida und den „rechten Hetzbloggern“, recherchieren in den sozialen Netzen und sondern hier und da sogar vernünftige Kommentare ab, und auf der anderen Seite treten sie weiterhin auf jeden besorgten Bürger ein, der es wagt, ebenfalls seine Meinung zu äußern.

So als ob die Journalisten das Exklusivrecht auf freie Meinungsäußerung hätten. In der „Welt“ ist nun wieder so ein rückwärtsgewandter Beitrag erschienen:

„Ein Weltbild kann so einfach sein. Zum ersten Jahrestag des Leipziger Pegida-Ablegers Legida wurde es am Montagabend lauthals umrissen. Für alle Übel dieser Welt gibt es für Legida drei Ursachen: Flüchtlinge, als angebliche Volksverräter agierende Politiker und die „Lügenpresse“ als vorgebliche Helfershelfer der Politik.

Pegida um Chef Lutz Bachmann hatte die übliche Demonstration durch Dresden diesmal ausfallen lassen und zur Teilnahme in Leipzig aufgerufen. Deshalb war auch Bachmann selbst nach Leipzig gekommen, statt der sonst üblichen mehreren hundert Teilnehmer waren es dieses Mal etwa zwischen 1500 und 2000 Demonstranten.

Bachmann überließ die Rolle des Scharfmachers und Einpeitschers allerdings Tatjana Festerling. Das frühere AfD-Mitglied, das bei der Oberbürgermeisterwahl in Dresden im vergangenen Juni im ersten Wahlgang für Pegida etwa jede zehnte Stimme erhielt, hatte eine Rede vorbereitet und abgelesen, die das besagte einfache Weltbild in neue Untiefen katapultierte.welt

Sie stellte ernsthaft die These auf, dass der Münchner Hauptbahnhof zu Silvester nicht wegen einer Terrorgefahr geschlossen worden sei. Nein, es habe daran gelegen, dass Flüchtlinge dort Frauen hätten sexuell belästigen wollen. „Zog dort eine Horde afroarabischer Sexterroristen auf, vor der man sich nur zu schützen wusste, indem man den Bahnhof schließt?“, fragte sie allen Ernstes. Damit spielte die 51-Jährige auf die Übergriffe am Kölner Dom zu Silvester an, die sie wörtlich als „Sex-Dschihad“ bezeichnete.

Festerling stufte die Kölner Ausschreitungen als „flächendeckenden Terroranschlag“ ein und sprach dabei von „paramilitärischen Terrorgruppen, die zu Tausenden im Land verteilt“ seien. „Wieviel fehlt denn noch, dass aus der Kölner Domplatte eine Kölner Schlachtplatte wird?“, orakelte Festerling.

Und wer ist Schuld daran? Im Weltbild Festerlings und der Legida-Anhänger alle „Politiker, die die afroarabischen Sexterroristen ins Land geholt haben“. Festerling ruft also „Volksverräter“ – und die Masse skandiert es nach. Die Kölner Oberbürgermeisterin Henriette Reker (parteilos), die im Oktober am Tag vor der Wahl von einem mutmaßlichen Rechtsextremisten schwer verletzt worden war, wurde von Festerling gar als „erbärmliches Kölner Funkemariechen“ klassifiziert…“ (http://www.welt.de/politik/deutschland/article150890971/Hunderte-Rechtsradikale-randalieren-in-Leipzig.html)

Klare Kante, klare Worte. Das ist man von Tatjana Festerling gewohnt und damit kommen Weicheier und Stromschwimmer eben nicht klar. Gut aber, dass auch die „Welt“ Leser hat, die sich nicht mehr als „Rechtsradikale“ bezeichnen und verarschen lassen wollen.

Hier eine Auswahl der Kommentare:

Wenn ich die Stimmung in Deutschland beschreiben müsste, würde ich sagen,“ Deutschland am Vorabend der Revolution“ (costa jan • vor 4 Stunden)

Liegt am Verlust jeglicher Vernunft.

Jeder Tag ist wie im Advent: Immer eine neue Überraschung, leider nichts Positives (Jan van Leyden jan • vor 4 Stunden)

 

Ausgangspunkt: Die kapitalen Gesetzesbrüche am 04.September 2015. Wird in die Geschichtsbücher eingehen. (Peter Frey Jan van Leyden • vor 3 Stunden)

Ab dem 04. September 2015 – bis heute. Und was in die Geschichtsbücher eingeht, ist davon abhängig, wer sie schreibt.›(Mephisto Peter Frey • vor 3 Stunden)

Oder von denen, die Artikel seit mehr als 10 Jahren speichern und auf der ganzen Welt über ein Netzwerk verteilen… (Dauer_Gast jan • vor 4 Stunden)

In Deutschland gibt es keine Revolutionen. Mit der Alterung der Gesellschaft sind die Chancen dahingehend eher noch gesunken. (Julia_1 jan • vor 3 Stunden)

Damals hat es auch in Leipzig angefangen. Ich glaube an die Heldenstadt! (Heinz Rosenstrauch • vor 4 Stunden

Hört, hört! Ein Zug von Rechtsextremisten in Connewitz ist also schuld daran das sich Linksextremisten mit der Polizei eine Strassenschlacht liefern. Und auch das der Autor sich hier lieber anonym gibt hat so seinen Reiz, nicht wahr „nt“? Einen Brandanschlag auf Bahngebäude erwähnt man nebenbei am Schluss dieses Schriebs. Ich kann so langsam verstehen wieso man das böse L-Wort verwendet. (gute Besserung! • vor 4 Stunden)

Der Journalist wurde also „an den Armen gepackt, beschimpft und abgeführt, von EINEM Legida-Anhänger. Mannomann,was ein Terror, ich bin entsetzt. Ich hoffe, er konnte die Erste Hilfe schon wieder verlassen.

Einem Journalisten der Jungen Freiheit, der als solcher erkannt wird, würde bei einer Antifa-Demo dort bestimmt freundlich einen Ingwer-Tee gereicht kriegen. (Karl da Bagger • vor 4 Stunden)

Meine Meinung: Alle drei Punkte sind richtig, erwiesen und haben nichts mit Vorurteilen zu tun. (Plauzius • vor 4 Stunden)

Gemäß TV waren sogar über 3000 Legidianer vorort! (Julia_1 Plauzius • vor 3 Stunden)

Leipzig kann Demo. Die schaffen das. (Lisa Kienapfel Plauzius • vor 2 Stunden)

und ein paar Tausend haben den Livestream gesehen (dobermann • vor 3 Stunden

Vielleicht sollte die gute Frau mal einen Arzt aufsuchen…

http://www.welt.de/politik/deutschland/article150890971/Hunderte-Rechtsradikale-randalieren-in-Leipzig.html

Weitere Leserkommentare finden Sie hier: www.journalistenwatch.com

*) Thomas Böhm ist Herausgeber der Medienplattform „Journalistenwatch“ und ständiger Kolumnist auf conservo.

www.conservo.wordpress.com

14.02.2016

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, antifa, Flüchtlinge, Islam, Medien, Pegida, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s