Der AfD ins Stammbuch: Politik zur Rettung Deutschlands

Von Herbert Gassen

Der Tatbestand ist folgender: Unsere Bundesrepublik ist dabei, unter der Kanzlerin Merkel

aufgelöst und vernichtet zu werden. Es besteht in weiten Teilen der Bevölkerung der Willen, dieser Politik dieser Kanzlerin Widerstand zu leisten.AFD

So hatte sich eine Partei gegründet, die sich als ALTERNATIVE aufbaute. Ihre Gründer bezogen ihre Aufgabe damals lediglich auf die Veränderung der europäischen Währungspolitik. Allein dieser Punkt reichte aus, ihr eine große Popularität zu verschaffen. Viele Wähler der Bundesrepublik hatten jedoch die Regeneration der gesamten Struktur ihres Landes als das politische Angebot dieser Gruppe aufgefaßt. Sie wurde als eine ‚nationale‘ Volkspartei eingeschätzt. Sie erhielt Zulauf aus allen Bereichen der Wählerschaft, von rechts bis links.

Zuerst im falschen Fahrwasser

Es entstand ein Problem des eigenen Verständnisses: Die linken Meinungsmonopolisten verurteilten die neue Partei als eine ‚rechte‘ Gruppierung und setzten ihre altbekanntenantifaschistischen Mittel ein, ihre Existenz in Frage zu stellen. Die Gründer dieser Partei hatten nicht mit einer solchen Reaktion gerechnet und boten alles auf, dieser Einordnung der Partei zu widersprechen. Es wurde zu dem Hauptthema ihrer politischen Arbeit, Funktionäre und Mitgliedschaft nach den Konditionen ihrer eigentlichen Gegner auszusuchen und aufzunehmen. Nach dem außerordentlich positivem Verlauf der ersten Wahlen, zu denen sie mit angetreten war, wurde der Mehrheit der Partei klar, daß sie in ein nicht von ihnen gewünschtes Fahrwasser umgeleitet werden sollten.

Es ergab sich das Verhängnis, daß die Parteiführung über lange Zeit bis heute verhinderte, ein klares, umfassendes Arbeitsprogramm aufzustellen. Es erwuchs aufgrund einer ungelenkten Parteiarbeit eine große Diskrepanz der Auffassung des politischen Ziels zwischen den leitenden Funktionären und der Mitgliedschaft: Beschränkung auf ein kaum veränderbares europäisches Problem oder die Reformatierung der Bundesrepublik in ihrer verlorengegangen Struktur im ursprünglichen Sinne des für sie geltenden Grundgesetzes, ihrer Verfassung, sowie der Umbau der Europäischen Union nach demokratischer nationaler Selbstbestimmung.

Angriffe von Menschen fremder Nationalität

Inzwischen hat sich als die größte Gefahr für Deutschland, nein für den gesamten europäischen Kontinent der konzentrierte Angriff von Millionen Menschen fremder Nationalität, Kultur und Religion herausgestellt. Er erwuchs aus einer mehr als fragwürdigen Entscheidung dieser Kanzlerin. Mit der Behauptung, daß der Islam zu Deutschland gehört und diese Eindringlinge ein ‚Herrgottsgeschenk‘ für die Deutschen seien. Die Invasion vollzog sich meistens unkontrolliert, so daß sich die militanten Stoßtrupps des religiösen und wirtschaftlichen Terrors unerkannt einschleusen konnten. Die Szenen in Köln und den anderen deutschen Städten sind der Beweis hierfür: Wir leben nicht mehr in einer erfolgreichen, friedlichen, westlich orientierten Bundesrepublik bis zur Wende, sondern in dem Merkelschen Staat der Auflösung aller Nationalismen. Unübersehbar werden die Vorgaben der deutschfeindlichen Philosophen der Frankfurter Schule in die aktuelle Politik übernommen. Sie umfassen die Vernichtung der Familie, das Verderben der Jugend, die Schaffung des Neuen Menschen.

Merkel handelt nach grobem Vorsatz

Es ist eine eher schizophrene Entscheidung dieser Kanzlerin, als Staatsidee des deutschen Volkes den Bestand Israels herauszustellen, während sie im Auftrag einer zweckentfremdeten NATO gegen die Russische Föderation wirtschaftliche Sanktionen verhängt und gar militärische Signale aussendet. Es geht nicht um die Zahl der Opfer, die Höhe des materiellen Schadens, sondern mit dem Bewußtsein und den Erkenntnissen der Geschichte mit dem russischen Volk eine Solidarität aufzubauen, um das Europa der Vaterländer oder auch das Europäische Haus aufzubauen. Der Schaden der Politik dieser Kanzlerin ist keine entschuldbare Fahrlässigkeit, sondern grober Vorsatz.

Gegen ´68er Entscheidungen

Die Alternative hätte es grundsätzlich sehr einfach, ein durchschlagenes Parteiprogramm aufzustellen. Wir wollen alle ´68er-Entscheidungen, die gegen die Interessen von Staat und Volk der Deutschen getroffen wurden, auf der Basis einer kontrollierten Demokratie, den tradierten christlich-ethischen Grundwerten, beseitigen. Hierfür rufen wir jeden Bürger auf, soweit er noch in der Lage und bereit ist, für sein Land, seine Heimat sich einzusetzen, mitzuarbeiten. Eine Mitgliedschaft in der Alternative ist lediglich von dem Eid auf dieses Ziel abhängig.

In diesem stadium nascendi arbeitet bereits Björn Höcke mit allem Engagement und unter Duldung aller möglichen feindlichen Anwürfe seiner Gegner in seiner thüringischen Heimat. Seine Effektivität strahlt aus in alle bundesrepublikanischen Länder. Es ist für viele Deutsche gewöhnungsbedürftig, daß ein junger Mann in aller Öffentlichkeit die Fesseln der political correctness zerreißt, klar und verständlich seine Meinung äußert. Die Freiheit hierauf wird nicht nur vom Grundgesetz garantiert (von dem §130 StGB relativiert), sondern ist als Allgemeine Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen vom 10.12.1948, Art. 19 festgelegt.

Björn Höckes Prägung der neuen AfD

Es ist deswegen nicht verwunderlich, daß Björn Höcke wegen seiner politischen Allgemeinheiten der Volksverhetzung angeklagt wird – was allerdings niedergeschlagen wurde.

So sagte er, daß es auch in der NPD anständige Menschen gäbe, daß die nordafrikanischen Völker einen besonderen Geschlechtstrieb haben. Es waren nicht nur politische Gegner, die ihn deswegen anzeigten. Von besonderer Delikatesse ist, daß der Bundvorstand der AfD gar einen politologischen Wissenschaftler beauftragte zu untersuchen, ob Höcke für die AfD tragbar sei!

Steht doch fest, daß die Stärke der AfD in den Bundesländern vor allem auf der Öffentlichkeitsarbeit von Björn Höcke beruht. Der Bundesvorstand der AfD muß sich bald möglichst darauf einstellen, daß mit ihrem Personalgehabe keine Politik zu machen ist. Die Probleme liegen nicht darin, daß Höcke bei Jauch einen Wimpel mit den Farben schwarz-rot-gold – im Verhältnis zu den geduldeten Transparenten ‚Deutschland verrecke‘ ein Klacks – aus seiner Hosentasche zieht. Höcke zeigt seinen vorständlichen Kolleginnen und Kollegen, was es bedeutet, gegen die Rote Front aus den CDU-Reihen bis zu den Autonomen zu kämpfen.

Das deutsche Volk ist über mehrere Jahrzehnte darauf dressiert worden, Meinungen gegen Kräfte, die gegen seine Existenz gerichtet sind, als berechtigte Worte seiner Umerziehung zu akzeptieren. Denken wir an die straffreien deutschfeindlichen Einlassungen und Äußerungen der Linken, der Grünen und sonstigen angepaßten politischen Paradiesvögel.

Ziele der politischen Arbeit der AfD

Die politische Arbeit der Alternativen für Deutschland ist u.a. wie folgt festzulegen:

  • Außer Kraftsetzung aller auf der staatsfeindlichen Ideologie der 68er beruhenden Staatsstrukturen
  • Tabufreie Geschichtsforschung unter Offenlegung aller Geheimarchive
  • Umgestaltung der Europäischen Union auf der Basis von freiheitlicher Demokratie und Selbstbestimmungsrecht seiner Nationen
  • Reformierung des Kapital- und Währungssystems der EU
  • Rückführung der wirtschaftlichen Aktionen und Rechte auf die Konditionen einer Realwirtschaft.
  • Erhalt der angestammten Kulturen vom Atlantik bis Wladiwostok
  • Einbeziehung der Russischen Föderation in die europäische Gemeinschaft
  • Bildung eines europäischen Selbstverteidigungssystems ohne den Einfluß der NATO.
  • Beordnung des Asyl- und Flüchtlingsproblems im Sinne der Sicherheit und Belastbarkeit der deutschen Staatsbürger.

Hierfür setzt sich ein starker Wähleranteil konservativer, europa-nationaler Patrioten ein. Ein Vorkämpfer ist der Thüringische Landesvorsitzende der AfD Björn Höcke. Er ist an seinem politischen Willen, an seinem politischen Ziel zu beurteilen.

www.conservo.wordpress.com

15.02.2016

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, APO/68er, Außenpolitik, CDU, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Kultur, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Der AfD ins Stammbuch: Politik zur Rettung Deutschlands

  1. Heinss schreibt:

    Der grundsätzlich zutreffende Gedanke dass eine Partei einen inneren Kompass haben muss wenn sie ihre Existenz nicht nur reinem Lobbyismus schuldet erfordert, dass dies auch funktioniert und damit eine Umsichtigkeit die die aktuellen Turbulenzen hinter sich lässt, aus denen heraus und mit denen sie entsteht.

    Höcke ist ein Thema für sich, so wenig wie Seehofer nach Hamburg passt passt Höcke für jeden Bezirk Deutschlands. Und im Streit darum macht sich bereits ein Demokratiedefizit bemerkbar: es müssen auch abweichende Verhalten und Meinungen toleriert werden – eben das ist Grundvoraussetzung jeder demokratischen Debatte. Wer hier mit „Recht“ kommt ist meiner Meinung nach in einer tatsächlich demokratischen Partei falsch am Platz.

    Wesentlich gründlicheren Überlegungen bedürfte es etwa auch zu Russland: man darf nicht außer Acht lassen, dass bereits Deutschland allein für sich Grund genug für andere Staaten war es niederzuringen: um wie viel mehr wäre ein Szenario eines wie auch immer gearteten Zusammenschlusses aus Sicht anderer bedenklich? Zwar ist der Grundgedanke völlig richtig – er muss aber in eine Form kommen die „leicht verdaulich“ bleibt.

    „Leicht verdauliche Nachbarschaft“ wiederum setzt allgemeine, klare Ziele voraus, auf die hin man arbeiten kann und die auch das Anliegen nach außen hin verständlich machen. Da reicht es nicht „wir sind die Größten“ skandieren zu wollen, um etwa eine Olympiade der Macht durch Wirtschaft loszutreten: dies zieht im Endergebnis nichts anderes als neue Konflikte nach sich.

    Die derzeitigen Programmpunkte der AfD sind insofern wohl eher der Reaktion als der Planung geschuldet, was man daran sieht, dass sie teilweise einfach nur die Entwicklung zurückdrehen möchte. Aus der Situation her ist dies richtig beziehungsweise verständlich, berücksichtigt aber nicht die Erfordernisse, die eine innere Befriedung in Rahmenbedingungen und Flexibilität erfordert.

    Dabei ist das Problem allerdings auch nicht die Entwicklung der Konzepte sondern die Indoktrination großer Teile der Bevölkerung in Verbindung mit der damit fehlenden Zeit womit zeitintensive Erkenntnis mit Überzeugung zu Gunsten plakativen Auftretens ins Hintertreffen geraten müssen.

    Gefällt mir

  2. francomacorisano schreibt:

    Einbeziehung der Russischen Föderation in die europäische Gemeinschaft

    Das muss wirklich NICHT sein! Bitte nicht über das Ziel hinaus schießen!

    Gefällt mir

  3. karlschippendraht schreibt:

    Frauke Petry war wohl nahe dran , es einer Kathrin Oertel gleichzutun. Damit hätte sich die AfD dann bereits aus der aktiven Politik abgemeldet und wäre in der Bedeutungslosigkeit versunken . Was die Linksschickeria bezüglich Björn Höcke für ein Gezeter anstimmt sollte doch die AfD in keiner Weise verunsichern . Man braucht doch bloß mit gleicher Münze zurück zu zahlen und die Linksschickeria als DAS bloßzustellen was sie wirklich ist – nämlich ein linksfaschistischer Klüngel der eine Ideologie vertritt , die im Rahmen der Weltgeschichte dreimal soviel Todesopfer zu verantworten hat wie der Nationalsozialismus . Warum regiert die AfD nicht entsprechend , statt sich verunsichern zu lassen ?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.