Mit erigiertem Penis hinter Frauen her! Ist das islamische Kultur?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmeshallenbad bornheim

„Bornheim“ – Benimmkultur oder Anpassung Europas an den Islam

Bornheim, eine kleine Stadt in der Nähe Bonns, ist überall. Schon mehrfach hatten wir Gelegenheit, Unangenehmes aus dem einstmals beschaulichen Städtchen zu melden, das nun Hunderte von „Migranten“ aufnehmen muß. Beteiligte: stets „Gäste“ mit muslimischen Hintergrund. (Siehe hier: https://conservo.wordpress.com/?s=bornheim sowie hier: https://conservo.wordpress.com/2016/01/12/uebergriffe-auslaendischer-gaeste-ehrenamtliche-immer-frustrierter/ und hier: https://conservo.wordpress.com/2014/08/09/turken-uberfall-in-bornheim-was-macht-die-staatsanwaltschaft-warten/)

Der brave Sozialdezernent der Stadt ist nur zu bedauern. Er dreht sich im Kreis; denn allen gerecht zu werden, ist ihm nicht möglich.

Nun errang er deutschlandweiten „Ruhm“ wegen eines von ihm verhängten Badeverbotes im örtlichen Hallenbad, das auf die versammelte Kritik aller „guten Menschen dieses Kontinents“ stieß. Immer mehr Besucherinnen und Angestellte hatten über sexuelle Belästigungen durch Männer aus einer nahe gelegenen Asylbewerberunterkunft beschwert hätten, sagt Sozialdezernent Markus Schnapka. Dabei wird den Migranten nicht vorgeworfen, Frauen angefaßt zu haben. Vielmehr gehe es um verbale Beleidigungen – wobei man sich schon wundern darf, woher die angeblich nicht Deutsch sprechenden Kerle die Sex- und Kraftausdrücke kennen. Es „habe sich nicht um Straftaten gehandelt“, heißt es beruhigend vonseiten der Stadt Bornheim.

„Anpassung Europas an die Kultur des Islam“

Freddy Kühne – er betreibt das christlich-liberale und konservative Blog „99 Thesen“ – schreibt zu dem Vorgang:

„Badeverbot für männliche Asylbewerber in Bornheim – unser Land verändert sich. Frau Merkel versprach, wir würden es schaffen. Es hat jedoch den Anschein, daß sich die CDU-Vorsitzende abermals geirrt hat und die Entwicklungen sie einholen. Die Stadt Bornheim hat jetzt die Leine gezogen und den Schutz der weiblichen Badegäste in den Vordergrund gestellt. Und was passiert prompt? Das Badeverbot wird nun doch wieder aufgehoben – der Druck war wohl zu hoch.

Kommentar: Die Anzahl der Beschwerden weiblicher Badegäste muss enorm hoch gewesen sein, dass sich die Bäderverwaltung überhaupt zu dem Schritt entschlossen / durchgerungen hat. Nun wird das Badeverbot Tage später – vermutlich wegen dieses politischen Drucks – wieder aufgehoben.

Wenn das also alles ist, um unsere Werte, Sitten und unsere Frauen und Töchter zu schützen (wie es ja in den Sonntagsreden so schön klingt), könnte dies mittelfristig dazu führen, dass entweder Frauen die Bäder zukünftig meiden oder aber dass getrennte Schwimmzeiten für die Geschlechter eingeführt werden müssen.

Letzteres, also die Trennung der Geschlechter beim Sport, wäre die Anpassung Europas an die Kultur des Islams.

Blieben noch Möglichkeiten wie: Separate Schwimmzeiten für Leute, die sich nicht benehmen können, oder Hausverbot für Einzelpersonen. Hier stellt sich jedoch die Schwierigkeit für die Bademeister bei der Feststellung der Personalien und der Durchsetzung. Vielleicht brauchen wir ja künftig auch noch Sicherheitsdienste in Schwimmbädern. (Siehe auch http://www.rp-online.de/nrw/panorama/bornheim-verbietet-maennlichen-fluechtlingen-das-schwimmbad-zu-besuchen-aid-1.5693898)

Hildebrandt: „Bornheim wurde zum Spiegelbild unserer Gesellschaft“

Der meinen Lesern aus vielen kritischen Kommentaren bekannte streitbare Christ Klaus Hildebrandt, der nicht weit von Bornheim wohnt, wird noch deutlicher. Er stellt die Frage nach der zukünftigen Richtung unserer Gesellschaft und stellt fest:

„Wer die Nachrichten verfolgt, muss zum Schluss kommen, dass unsere Republik einfach unfähig bzw. handlungsunfähig ist. Ich jedenfalls möchte nicht derjenige sein, der sich gegenüber den Bürgern/Frauen der Stadt Bornheim später verantworten muss, wenn dort wieder etwas mit sexuellem Bezug geschieht, was eigentlich doch schon vorprogrammiert ist. Dort hatte, abgesehen von dem Grabscher-Vorgang eines nur 18 Jahre alten jungen Flüchtlings gegenüber einer erwachsenen 54-Jährigen auf offener Straße, der „zuständige“ Sozialdezernent Markus Schnapka wegen der mehrfachen sexuellen Belästigungen von Frauen durch Asylsuchende und Flüchtlinge auch im dortigen Schwimmbad erst vor wenigen Tagen pflichtbewusst ein vorsorgliches Badeverbot verfügt, welches er jetzt – für mich offensichtlich auf Druck übergeordneter Stellen sowie selbstherrlicher „Anti-Diskriminierungs-Experten bzw. Expertinnen“ – wieder rückgängig macht. Im dortigen Schwimmbad liefen männliche Jugendliche u.a. mit deutlich sichtbar erigiertem Geschlechtsteil badenden Frauen hinterher. Wird das für unsere Gesellschaft nun normal werden? Ich hoffe nicht.

Nicht „zum Affen machen…“

Sexualität sollte eigentlich jeder normale Mensch beherrschen und steuern können. Was passiert, wenn man dazu nicht in der Lage ist, machten uns doch die Vorfälle in der Kölner Silvesternacht deutlich. Wer glaubt, dies durch ein auf nur wenige Tage begrenztes Badeverbot aus den Köpfen hunderttausender Männer aus einer ganz anderen Gesellschaft über Nacht und nur mit erhobenem Zeigefinger korrigieren zu können, macht sich zum Affen. Herr Schnapka tut mir leid. Egal, was er auch unternimmt, er wird kritisiert werden. Bornheim ist zum Spiegel unserer Gesellschaft aufgestiegen, denn „Bornheim is everywhere“. Die eigentliche Ursache für den Absturz unseres Landes liegt klar in Berlin.

Was die Rolle der Medien in diesem Apparat der Irren betrifft, so möchte ich in diesem Zusammenhang auf einen aktuellen Beitrag des bekannten Publizisten und Journalisten Martin Lohmann hinweisen, der sich hier http://kath.net/news/53620 völlig korrekt über unser inzwischen total verkümmertes Verständnis von Recht und Ordnung (“ Diktatur der Ignoranz und des Relativismus“) auslässt.

www.conservo.wordpress.com

16.01.2016

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Bildung, CDU, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Mit erigiertem Penis hinter Frauen her! Ist das islamische Kultur?

  1. Pingback: Mit erigiertem Penis hinter Frauen her! Ist das islamische Kultur? – Asylterror

  2. kramlde schreibt:

    Arme deutsche Bevölkerung würd ich da eher sagen. Dezimiert, genoziert, in Schuldkomplexen erstickt und jetzt mit Invasoren überrannt, die wie Tiere agieren.

    Gefällt mir

  3. lostlisa schreibt:

    Armes Bornheim…

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.