Brief eines Ex-CDU-Mitglieds an die ehemaligen Parteifreunde

Von Herbert Gassen

cduSehr geehrte, liebe ehemalige Parteifreunde der CDU,

gleichgültig, ob Sie mich als Freund Martin Hohmanns, für den ich mich sehr stark eingesetzt habe und deswegen die Partei verlassen mußte, mögen oder nicht.

Die politische Situation in der Bundesrepublik und Europas veranlaßt mich, den Mut aufzubringen, Sie alle, meine ehemaligen Parteifreunde, direkt anzusprechen.

Die politische Situation der Bundesrepublik und Europas steht vor einem furchtbaren Kollaps.

Amerikanische Politiker sprechen von einem ‚Irrsinn‘.

Tschechische Politiker sprechen von Zerstörung der europäischen Zivilisation.

Deutsche Politiker sprechen von Zerstörung der Staatlichkeit.

Deutsche Staatsrechtler sprechen von Rechtsbrüchen, Gesetzesübertretungen, ja von Verbrechen gegen das Volk.

Dieser Zustand ist in der Bundesrepublik Deutschland einmalig. Nach der Wiedervereinigung wurde das Land in das Ende seiner Existenz geführt.

Die Vergleiche zu dem Untergang Roms sind evident.

Vor dieser Entwicklung haben in Deutschland viele Menschen, angetrieben von ihrem Patriotismus, mit heißem Herzen versucht, ihren Beitrag zur Meinungsbildung und Ausrichtung der politischen Entwicklung beizutragen. Auf demokratischem Weg wollten sie ihr Vaterland in eine sichere Zukunft lenken. Es war ihr Ziel, die Kultur im Rahmen einer gesellschaftstragenden Familienstruktur an ihre Nachkommen weiterzugeben. Ihre Kinder sollten in einer sozialisierenden Erziehung und einem Höchstmaß an Bildung aufwachsen, um ihre Lebensqualitäten zu sichern.

Es ist die Auffassung von Politikern der Opposition, die der CDU unter dieser Vorsitzenden vorwerfen, diese Kräfte aus ihren Reihen eliminiert zu haben.

Es blieb dieser Kanzlerin vorbehalten, alle Voraussetzungen für eine positive, nationale Entwicklung zu vernichten.

Alle Vorwürfe, eingangs erwähnt, fallen auf sie zurück. Die Summe ihrer politischen Vergehen und Straftaten ist erheblich.

Sie hatte einen Eid geschworen:

„Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

Der Schaden, den sie dem deutschen Volk zugefügt hat, ist nur annähernd in Euro auszudrücken. Es handelt sich um Billionensummen, die Verschleuderung der Leistungen des deutschen Volkes. Die Mittel werden ihm entzogen, sie fehlen zum Ausbau der Infrastruktur, der sozialen Leistungen und seiner Verteidigung und anderer nationaler Aufgaben und Verpflichtungen.

Niemals ist dem deutschen Volke in Friedenszeiten ein solcher materieller und ideeller Schaden entstanden wie unter der Kanzlerschaft dieser Frau. Sie hat dazu beigetragen, daß die Souveränität der europäischen Nationen über das Kommissariat in Brüssel ausgelaugt wurde. Mit der Unterstützung einer virtuellen Kreditpolitik trieb sie die Kapazitäten der Europäischen Union in die Abhängigkeit einer globalen Kapitalmacht. Sie verhinderte die politische staatsbildende Entwicklung mit der Anpassung der großen nationalen Aufgaben wie denen der Wirtschaft, Finanzen und sozialen Verpflichtungen. In dem schicksalhaften Moment der Stampede von fremden Menschen aus fernen Ländern, Kulturen und Religionen versagte die Sicherung der Außengrenzen wegen Mangels an Polizei- und Militärkräften.

Diese für die Bundesrepublik riesige Invasion wurde ausgelöst von den Willkommensgrüßen dieser Kanzlerin. Mit unendlichem Zynismus einer Pfarrerstochter sprach sie ihre Landsleute verhöhnend von einem ‚Herrgottsgeschenk‘.

Mit dem verheerenden Verstoß gegen die Präambel des Grundgesetzes behauptet sie sogar, daß der Islam zu Deutschland gehöre. Es ist schwierig einzusehen, daß ihr der gewaltige Unterschied zwischen den Religionen in ihrem Vaterhaus nicht gelehrt wurde. Nur wer an den Koran glaubt, kommt in das Paradies. Die auf Bibel und Talmud schwören, sind teuflisch und müssen getötet werden. Diese Religion, sagt sie, ist Teil unserer Kultur. Dieser Fakt wiegt schwerer als die unwürdigen Ausschreitungen des Nationalsozialismus.

Nach Artikel 65 Grundgesetz (GG) bestimmt die Bundeskanzlerin die Richtlinien der Regierungspolitik und trägt dafür die Verantwortung. Diese Richtlinienkompetenz umfasst die Vorgabe eines Rahmens für das Regierungshandeln, den die einzelnen Ministerien mit Inhalten ausfüllen.

Aus den Tatbeständen des Schlechthandelns der Kanzlerin müssen rechtliche Konsequenzen angewendet werden. Aber ein Teil der Entwicklung zur Vernichtung unserer demokratischen Grundordnung ist die Abhängigkeit der Justiz von der Politik, den Parteien. Aus dieser Perspektive allein ist zu erkennen, daß diese Kanzlerin eine Politik ihrer eigenen Intuition, abgesprochen und abgestimmt weder mit ihrer Partei noch dem Parlament, macht, für die das Deutsche Volk lediglich ein Werkzeug zu sein hat. So läßt sie auch ihre Parteitage ablaufen.

Diese Vorsitzende, diese Kanzlerin duldet keinen Widerspruch. Sie ‚führt‘ absolutistisch ihren Willen aus. Es bleibt zu überlegen, wem sie sich eigentlich verpflichtet betrachtet. Die von ihr verfolgte Entwicklung entspricht den Vorgaben der Frankfurter Schule, der 68er Revolution, die eine Vernichtung alles Deutschen zum Ziel hatte. Es ist der Tod Deutschlands, ihr zu folgen.

Vergessen Sie den ‚Kampf gegen Rechts‘. Er ist ein Relikt, das so wie der Antifaschismus aus der Zeit der SED stammt. Die Anwendung solcher Kampfmaßnahmen ist einer freiheitlichen Demokratie unwürdig.

Liebe ehemalige Parteifreunde,

bis hierhin sind Sie dieser Vorsitzenden, dieser Kanzlerin gefolgt. Somit tragen Sie alle die volle Verantwortung für den Zustand unseres Vaterlandes.

Wir stehen in einem Kulturkampf von elementarer Bedeutung. Die Menschen, die Palmyra und christliche Klöster in die Luft sprengen, werden auch nicht vor dem Dom in Speyer, der Semperoper und dem Städel in Frankfurt Halt machen. Die Silvester-Nacht war ein erstes Zeichen für das, was in der Zukunft nicht nur auf unsere Frauen, sondern auch auf unser Eigentum zukommen wird

Wenn Sie alle sich Ihres Auftrages gegenüber dem Deutschen Volk bewußt werden, müßten Sie sich zum endlichen Widerspruch, ja zur innenparteilichen Revolution entscheiden.

Alle politischen Aktivitäten von Frau Merkel müssen unterbunden werden. Sofort, ohne jede Verzögerung.

Liebe ehemalige Parteifreunde,

es geht um die Existenz Deutschlands, es geht um das christliche Abendland!

Seid Männer und Frauen der C = christlichen, D=demokratischen, U =Union und Deutschlands. Nur als souveräne, selbstbestimmte Deutsche werden wir der Welt unsere Hilfe antragen können. Eine Millionen, auch nicht 10 Millionen ‚Flüchtlinge‘, ‚Asylanten‘ oder wie wir sie nennen wollen, sind nur ein Millionstel der Menschen, die draußen vor bleiben müssen.

Liebe ehemalige Parteifreunde, schreckt auf unter der auf Euch lastenden Verantwortung! Rettet unser Land, rettet seine Kultur, rettet seine Freiheit, rettet die Zukunft unserer Nachkommen. Denkt an das Schicksals Roms!

In tiefster Sorge wage ich es zu sagen:

Euer Herbert Gassen

www.conservo.wordpress.com

24.01.2016

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Außenpolitik, Bildung, CDU, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Kirche, Kultur, Merkel, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa, SPD, USA, Weltpolitik abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Brief eines Ex-CDU-Mitglieds an die ehemaligen Parteifreunde

  1. francomacorisano schreibt:

    Schon 1980 wurde der Bundestagswahlkampf von Strauß massiv durch linke Gewalt gestört. Ich war damals in der Schüler-Union und hatte gerade den Führerschein gemacht. Nachts bin ich mit meinen Kumpels Streife gefahren, um die Strauß-Plakate zu beschützen. Wir haben zwei Mal linke Chaoten beim Zerstören unserer Plakate erwischt und die Polizei verständigt, damals noch alles ohne Handy.

    Die AfD muss unbedingt ihre Plakate gegen Zerstörung oder Diebstahl schützen, sollte selbst KEINE Gewalt anwenden, aber Fotos mit dem Handy machen und Anzeige erstatten. Nehmt Euch einen Stadtplan und organisiert vor allem das Verteilen von Flyern in Briefkästen. Sprecht überall mit Leuten, vor allem mit denen, die längst nicht mehr wählen gegen. Keine Stimme verschenken! Wer nicht wählt, wählt indirekt die Systemparteien!

    Die AfD hat gute Chancen bei allen anstehenden Landtagswahlen zweistellig zu werden. Der Druck im Kessel steigt. Die aktuellen Umfragewerte für die AfD können noch übertroffen werden, weil viele Wähler öffentlich gar nicht zugeben, AfD zu wählen. 20% und mehr sind machbar! Wir stehen kurz vor einem politischen Erdbeben! Lasst uns mehr Öl ins Feuer gießen!
    Schießen wir Merkels Festung sturmreif. MERKEL MUSS WEG!!!

    Gefällt mir

  2. herby1646 schreibt:

    Mittlerweile kann man nur Ekel empfinden, wenn man an die verkommenen Politiker der Blockparteien denkt. Wir haben sie gewählt, obwohl wir wussten, dass es in Wirklichkeit nur eine Listenwahl war, auf die sie mit viel Schleimerei und damit unter dem Wohlwollen der Parteioberen gekommen sind. Von diesen Listenplätzen werden wir nun mit viel List und Tücke „reGIERt“, wobei die Gier nach Macht die Voraussetzung für diese Typen sein muss. Wir haben sie „gewählt“, obwohl wir wussten, dass wir dafür unsere Stimme abgeben mussten. Unsere Stimmen verschwanden in einer Urne, die man üblicherweise zur Entworgung von verbrannten Leichen benutzt. Und jetzt sind sie an der Macht, beschimpfen uns als „Mischpoke“, „Dunkeldeutschland“, als „Schande für Deutschland“ u.s.w. und laufen widerlichen Parolen hinterher (z. B. „Deutschland verrecke“ oder „Nie wieder Deutschland“).
    Nein, das haben wir nicht gewollt! Die Zeit kommt, dass wir dieses Pack aus dem Amt jagen, sie zur Rechenschaft ziehen und von ihnen Rede und Antwort für ihr Tun verlangen. Dieser Tag kommt, und er ist nicht mehr weit. Bisher sind immer noch alle Lügen Ungerechtigkeiten ans Licht gekommen.
    Übrigens schon gehört: Wir sind US-Kolonialmacht (s. auch „Die BRD-GmbH“ – ein hochaktuelles lesenswertes Buch)!!!

    Gefällt mir

  3. wreinerschoene schreibt:

    Ja stimmt, die CDU sollte sich endlich deren Wurzeln bewußt sein und ebenso handeln. Übrigens die Aussage des Herrn Hohmann war nicht antisemitisch, sondern die Demonstranten die“ Juden ins Gas“ riefen und gegen sie wurde nichts unternommen.

    Gefällt mir

  4. karlschippendraht schreibt:

    Nicht erst bei Martin Hohmann zeigte sich die moralische Verkommenheit unserer Volkszertreter sondern bereits bei Philipp Jenninger ! Beiden zolle ich Respekt und ebenso Jürgen Möllemann posthum !!! Der Aussage des obigen Briefes kann ich mich nur anschließen , hoffentlich tun das nun endlich auch die CDU-Basismitglieder denn unser deutsches Haus brennt lichterloh !!!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.