Kein Geld dafür da! 1.100 arme Kinder im reichen Schwandorf

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

1,5 Billionen Euro Kosten der Flüchtlingskrise?1geld

Die Zahlen über die Ausgaben Deutschlands für die hereinströmenden Flüchtlinge differieren je nach Quelle.

Laut Thilo Sarrazin soll uns die Flüchtlingskrise ca. 1.5 Billionen Euro kosten. Prof. Dr. Hans-Werner Sinn, Präsident des Ifo Institutes für Wirtschaftsforschung, rechnet vor – hier ein Ausschnitt aus einem Interview mit dem „Tagesspiegel“ vom 3.1.2016:

„Für dieses Jahr gehen wir von 21 Milliarden Euro aus.“

Und in der Zeit danach?

„Wir selbst haben dazu keine Berechnungen. Aber die seriösen Schätzungen der Gesamtkosten auf der Basis von Generationenbilanzen liegen für eine Million bleibende Immigranten zwischen 79 Milliarden und 450 Milliarden Euro, je nachdem, wie gut oder schlecht sich die Flüchtlinge integrieren lassen.“

(http://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/hans-werner-sinn-im-interview-die-integration-der-fluechtlinge-wird-teuer/12782248.html)

Die genannten Kosten einer „Integration“, von der niemand weiß, ob sie funktioniert –siehe Schweden mit seiner negativen Erfahrung – sind riesig. Dieses Geld müssen wir erwirtschaften. Noch geht das, weil die Konjunktur brummt. Das kann sich aber bald ändern. Schon eine deutliche Erhöhung des Ölpreises würde viele gute Prognosen zunichtemachen.

Viel dramatischer sind aber jetzt schon die Auswirkungen auf die Infrastruktur unseres Landes, besonders deutlich in Westdeutschland. Schulen, Straßen, Sportstätten usw. Das kann Deutschland nicht auf Dauer schaffen, ohne daß Schulen weiter verfallen und an vielen anderen Ecken lebensnotwendige Dinge fehlen. Auch das Gesundheitswesen wird arg strapaziert. Die Auswirkungen sehen wir schon jetzt. Die Kassen erhöhten ihre Beiträge kräftig zum Jahresanfang. (Siehe auch: https://conservo.wordpress.com/2016/02/05/protest-gegen-bonner-turnhallen-zweckentfremdung/)

Noch dramatischer sind die Auswirkungen auf die junge und die kommende Generation. Wir geben das Geld aus, das eigentlich ihre Zukunft sichern sollte. Von Schuldentilgung ganz zu schweigen! Diese Altlasten werden auch den Nachfolgegenerationen aufgebürdet.

Der Jubel der „wir schaffen das“-Gläubigen, die die Einreise in die Sozialsysteme nicht enden lassen wollen, wird schon bald ins Jammern über das Zurückführen ihrer eigenen Sozialzuwendungen bei gleichzeitiger Kostensteigerungen bei z.B. nur den Mieten und den Gesundheitskosten übergehen. Aber daran sind dann „die Umstände“ schuld – oder Amerika oder Putin, je nachdem, wie´s beliebt. Hauptsache: Augen zu und durch!

Und das in einem Deutschland, dessen Betriebssystem (=öffentliche Infrastruktur) seit Jahren auf Verschleiß gefahren wird.

In einem Deutschland, das seit Jahren viele hunderttausend Wohneinheiten im einfachen Segment benötigt.

Einem Deutschland, das im Rahmen der Flüchtlingskrise die Aufnahme, Versorgung und längerfristige Unterbringung/Integration von 1.000 000 + x Menschen sicherzustellen hat. (Oder soll die Integration wieder so versaubeutelt werden wie zu „Gastarbeiter-Zeiten“?)

Für all das nicht mehr Geld – sondern Umschichten/Sparen in Sozialbereichen – nur dort.

Diese Mißstände veranlaßten Rudolf Wunderlich (mailto:eco-umwelttechnologien@web.de), der Bundeskanzlerin einen Offenen Brief zu schreiben. Hier der Text:

(Gesendet: Mittwoch, 3. Februar 2016 07:50)

Betreff: Alleine im reichen Landkreis Schwandorf 1100 arme Kinder …

Sehr geehrte Frau Dr. Merkel,

KINDERARMUT: heute, 03.02.2016, las ich in der Mittelbayerischen Zeitung, dass alleine im reichen Landkreis Schwandorf/Oberpfalz über 1100 Kinder in armen Verhältnissen aufwachsen müssen, auf geregeltes Essen verzichten müssen, kein Handy besitzen, die Eltern Klassenfahrten nicht bezahlen können usw., obwohl sie viel arbeiten.

Wenn die AfD bei den kommenden Wahlen 60% oder gar 70% erhält, CDU und SPD unter 5%, dann haben sich CDU + SPD das erarbeitet.

FLÜCHTLINGE: Wir unterscheiden a) zwischen Flüchtlingen die Hilfe brauchen, die sind uns auch willkommen und b) Menschen die aus niederen Gründen zu uns kommen (stehlen, Drogen …) oder c) weil sie dort wo sie leben ein menschenwürdiges Leben nicht haben können.

Die internationale Gemeinschaft ist gefordert die Kriegstreiber an den Pranger zu stellen und den Ländern, in denen neben Oligarchen tiefste Armut wohnt, klar zu machen, dass menschenwürdiges Leben herzustellen ist, auch dort wieder, wo die internationale Gesellschaft geplündert und ausgebeutet hat, z.B. in Afrika.

Laut Sarrazin soll uns die Flüchtlingskrise ca. 1.5Billionen Euro kosten …

Druck und Hass verschließen weiter das Tor ins Goldene Zeitalter. Das kann doch nur von Unfähigen, Unbelehrbaren, Satanisten gewollt sein.

Wir haben hier in Deutschland/Europa, in den sogenannten reichen Ländern, immer noch Obdachlose, Tafeln, Armenküchen und fortschreitende Armut bei den Massen. Auch das sind Kernprobleme, die schnellstens in Ordnung gebracht werden müssen.

Tun Sie es nicht, wird die AfD bald die Stelle der CDU/CSU einnehmen; denn die Menschen haben Vertrauen und Geduld verloren! Dass sie davor Angst haben ist aber das Ergebnis Ihrer Politik.

Die internationale Staatengemeinschaft hat dieses Ungleiche in Ordnung zu bringen, hat dafür zu sorgen, dass es allen Menschen gut geht, nicht nur Wenige die in Saus und Braus leben …

Niemand kann mit seinen Millionen/Milliarden sein Grab auspolstern damit er weicher liegt und so mancher wird von einer „Hure“ zur „Betschwester“ … z.B. während der Chemo …!!!, das ist die Göttliche Ordnung.

Herzliche Grüße,

Rudolf Georg Wunderlich

*ENTSCHEIDEND IM LEBEN IST NICHT WOHIN DU GEHST, WAS DU TUST ODER WAS DU BESITZST, SONDERN WEN DU AN DEINER SEITE HAST!*

www.conservo.wordpress.com

  1. Februar 2016

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Außenpolitik, CDU, CSU, Dritte Welt, Flüchtlinge, Merkel, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Kein Geld dafür da! 1.100 arme Kinder im reichen Schwandorf

  1. Pingback: Merkels Flüchtlingskrise: Kosten von 1,5 Billionen Euro? | Krisenfrei

  2. karlschippendraht schreibt:

    Als in den 70ern die Hollywood-Serie über den Holocaust auf den Bildschirmen flimmerte , sahen sich manche Zeitgenossen genötigt via Presse ihrer Umwelt mitzuteilen dass sie sich schämen , Deutsche zu sein . Ich selbst habe mich damals nicht geschämt denn ich hatte niemandem etwas angetan. Aber heute gibt es Momente wo ich mich – um es mit einem Modewort zu sagen – fremdschäme für die unbeschreibliche Dummheit vieler Landsleute.

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.