Ist Deutschland nach Merkel noch unser Vaterland?

Ist Deutschland nach Merkel noch unser Vaterland? deutsches vaterland

(www.conservo.wordpress.com)

Von Herbert Gassen

„Es gibt schwierige Vaterländer. Eines von ihnen ist Deutschland. Aber es ist unser Vaterland.“ (Aus der Ansprache Gustav Heinemanns nach Leistung des Amtseids als Bundespräsident in der gemeinsamen Sitzung von Bundestag und Bundesrat am 1. Juli 1969)

Von Mielke bis Merkel

Nach den Ereignissen der Silvesternacht nicht nur auf der Domplatte in Köln, sondern in allen ehemals urdeutschen Städten sollten wir unsere Bundeskanzlerin Angela Merkel in besonderer Weise auszeichnen. Hat sie doch bereits von den stärksten politischen Grundorganisationen dieser Welt die höchsten Verdienstorden mit und ohne Band überreicht bekommen, so sollte ihr nun das deutsche Volk zur Honorierung ihrer verantwortungsvollen Pflichterfüllung eine besondere Auszeichnung zukommen lassen.

Unkontrollierte Immigration als „Herrgottsgeschenk

Seit dieser Nacht des militanten Übergriffs islamischer Kernverbände auf Zivilisten, die das Neue Jahr einfeiern wollten, ist es dem letzten Bürger Deutschlands, ja der Welt klar geworden, welche Konsequenz die massenweise, unkontrollierte Immigration von Menschen fremder Kulturen und Zivilisationen hat. Sie wurde ausgelöst als ‚Herrgottsgeschenk‘ mit den Willkommensgrüßen der bundesrepublikanischen Kanzlerin.

Mit besonderem Engagement hatten rd. 1000 ‚Gotteskrieger‘ versucht, bereits vor ihrem irdischen Tod für ihren Gott auszuleben, wie es im Jenseits mit den unzähligen Jungfrauen sein könnte. Insbesondere in Köln vor dem Dom, in dem der goldene Sarkophag der heiligen 3 Könige steht, das Symbol dafür, daß sich die Gelehrten und Mächtigen vor dem geborenen Heiland der Welt in Demut niedergekniet hatten, tobten sich ‚Gläubige‘ aus.

Der Angriff auf die Kölner Landsleute, die Menschen, die auf den Platz gekommen waren, um den Jahreswechsel am Tag Silvesters, Bischof von Rom (gest. 335) zu feiern, wurden auf bestialische Art mit einer andern sog. Religion konfrontiert. Es ist der Glaube an einen ‚Gott‘, der sie antreibt, der seinen Anhängern in den Suren befiehlt, alle Andersgläubigen zu töten und die Weiber zum Ausleben ihres ungezügelten Geschlechtstriebes willkürlich zu benutzen.

Auf der Domplatte in Köln und sonst wo in unserem ursprünglich christlichen Deutschland haben diese Unzivilisierten gezeigt, welcher Art der Glaube ist, den unsere Kanzlerin für unser Land zugehörig erklärt hat. Selbst eine Tochter eines protestantischen Pfarrers, der das Gebot Christi als vereinbar mit der mörderischen Ideologie des Kommunismus lehrte, versucht sie, den christlichen Gott mit dem Mohameds gleichzusetzen.

Es ist symptomatisch für die Lebensauffassung dieser Frau, sich an keine ethischen Grundwerte zu halten. Für sie ist die Schaffung eines Neuen Menschen außerhalb von Sitte und Kultur das Ziel ihrer Bildung, das ihr in frühester Jugend vermittelt wurde.

Merkel – Handeln außerhalb christlicher Vorgaben

So wie für sie die Bindungen an den christlichen Glauben eine Illusion ist, verrät sie das Naturrecht der Deutschen, nach ihrer Leitkultur selbstbestimmt in ihrer Heimat, in ihrer Sprache und in ihrer Kultur leben zu wollen. Sie geht in der Durchsetzung ihres Machtziels sogar so weit, die Präambel, das Recht und den Eid des Grundgesetzes in Durchführung ihrer Politik zu brechen, ein Beweis, daß ihr Handeln außerhalb christlicher Vorgaben angesiedelt ist. Es macht ihr nicht das Geringste aus, sogar den Islam als Werkzeug bei der Vernichtung der deutschen Nation und darüber hinaus zur Zerstörung der gesamten europäischen Zivilisation zu benutzen.

Unübersehbar entspricht die Maxime ihrer Deutschlandpolitik, einst eine Domäne der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands vom Adenauer bis Kohl, den Vorstellungen eines türkischstämmigen Politikers im Bundestags, Özdemir, der als Grundlage seiner politischen Position festgestellt hat:

  • „In zwanzig Jahren haben wir eine Grüne Bundeskanzlerin und ich berate die türkische Regierung bei der Frage, wie sie ihre Probleme mit der deutschen Minderheit an der Mittelmeerküste in den Griff bekommt.“ Tagesspiegel vom 16.04.2009)
  • Sinngemäß: „Wir wollen, dass Deutschland islamisch wird.“ Interview mit Susanne Zeller-Hirzel (letzte Überlebende der Weißen Rose; Widerstandsgruppe im 3.Reich)

Wir sollten nach diesen Ereignissen den Kölner Dom der Kanzlerin und den Goldenen Sarkophag dem Özdemir widmen.

Und jetzt, liebe Willkommensfreunde, zündet pflichtgemäß die Kerzen an, legt Blumen nieder und holt das letzte Teddybärchen aus der Bodenkammer.

Stimmt es etwa nicht, was Mielke voller Ergriffenheit als seine letzte Botschaft ausrief:

„Ich liebe doch alle Menschen…“ (Quelle: http://www.chronik-der-mauer.de/material/180401/rede-von-stasi-minister-erich-mielke-in-der-ddr-volkskammer-13-november-1989)

(Einfach ´mal so, mit Grüßen, Herbert Gassen)

www.conservo.wordpress.com

12.02.1016

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter CDU, Die Linke, Flüchtlinge, Islam, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Ist Deutschland nach Merkel noch unser Vaterland?

  1. skrheinlandmodell schreibt:

    Unsere Vaterland ist Hanseatic NORDLANDIA, von Brugge bis Novgorod ! IInfo bei http://www.NordhansaMarine.com

    Gefällt mir

  2. karlschippendraht schreibt:

    Geographisch bleibt Deutschland auch nach Merkel unser Vaterland und Heimatland , denn unsere Landschaften ebenso zu zerstören wie unsere Gesellschaft , dazu reicht Merkels teuflische
    Macht nicht aus. Unsere Gesellschaft jedoch wird nach Merkel schwerstens beschädigt sein und es darf nur gehofft werden , dass die völkischen Antikörper den zerstörerischen Bazillus besiegen.
    Das allerdings könnte ein sehr langer Gesundungsprozess werden , er könnte aber mit Hilfe der richtigen Medizin ( Freundschaft , Kooperation und Verbundenheit mit Russland ) durchaus gelingen und zu völliger Genesung führen .

    Gefällt mir

  3. wreinerschoene schreibt:

    „Ist Deutschland nach Merkel noch unser Vaterland?“ ja und nein, denn auch die Ureinwohner Amerikas sehen das Land noch als ihr Eigentum, obwohl sie nicht viel zu sagen haben. Und der Vergleich zwischen den Deutschen und ihrem Land, und den Ureinwohnern Amerikas ist gewollt. Wir sind in der defensive, wir haben eine Regierung die etwas will, ohne zu fragen, und auch durchsetzt. Das allein unterscheidet und von den Ureinwohnern der USA. Ansonsten werden die Deutschen auch in Reservaten landen, irgendwo im nirgendwo, „unterstützt“ durch moslemische Gastfreundschaft. Wer sich nicht fügt hat keinerlei Rechte und auch wenn kein Deutscher mehr am Leben ist, so ist es doch noch Deutschland. Ob die Geschichtsbücher, mit absoluter Sicherheit in den nächsten Jahrzehnten kommunistisch es auch so sehen, wage ich zu bezweifeln.Unsere Kinder und vor allem unsere Enkel werden diesen Fehler, obwohl es ist eher in Merkels Augen politische Absicht, unter dieser Regierung noch leiden müssen, und das Wort „leiden“ in wahrsten Sinne des Wortes.

    Gefällt mir

  4. Man kann es nicht oft genug wiederholen: Der Vater von Frau Merkel war der bei den eigenen Amtskollegen als „roter Kasner“ verschrieene Pastor Kasner, welcher mit Familie 1954 von Hamburg in die DDR umzog. Die vielbesungene „Pastorentochter“ arbeitete bei der SED-Kaderschmiede „Akademie der Wissenschaften“ und war in ihrer FDJ-Gruppe gemäß Zeitzeugen für „Agitation und Propaganda“ zuständig gewesen (Ralf Georg Reuth: Angela Merkels zweierlei Welten. Welt am Sonntag, 19. Juni 2005)…

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.