Das nichtlinke Deutschland feiert: Der grüne Beck ist weg!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Die Mär vom „guten Menschen“ – geplatzt

Volker Beck, Foto v. Fridolin Friedenslieb

Volker Beck, Foto v. Fridolin Friedenslieb

Bei der Personalie Volker Beck sachlich zu bleiben, fällt selbst einem erfahrenen Chronisten schwer. Zu sehr und zu oft hat der moralinsaure Grüne in seinem politischen Leben nicht nur den Zeigefinger erhoben, sondern gnadenlos Gegner verfolgt, verletzt und niedergemacht, als daß er nun Schonung erwarten könnte.

Die Kommentare in den Medien und erst recht in der Bloggerszene sprechen eine eindeutige Sprache. Wer die Menschen bevormunden will, und wer ständig seine eigene Meinung, Haltung und Politik als die einzig „saubere“ und somit gültige darstellt, verwirkt den Anspruch auf Nachsicht. Man braucht sich bloß vorzustellen, wie eben dieser Beck selbst reagiert hätte, träfe eine solche Nachricht wie die von gestern auf einen Konservativen zu.

Der Mann tut mir leid. Das ist aber auch das einzig Positive, was ich dazu äußern mag. Das Beste an der Sache: Beck ist weg! Und ich schäme mich nicht einmal, mich darüber zu freuen. Daß er mit seinem Fehltritt gleichzeitig seinen lieben grünen Parteifreunden – gerade kurz vor wichtigen Landtagswahlen – einen Bärendienst erwiesen hat, dürfte wohl eher ein begrüßenswerter „Kollateralschaden“ sein. Die Kommentare – im Folgenden eine kleine Auswahl – machen es mir auch leichter:

Drogen!

Volker Beck hat laut Medienberichten offenbar seine Ämter niedergelegt. Ganz Deutschland feiert!

Volker Beck ist aus unserer Sicht den Bürgern dieses Landes vor allem als wenig toleranter Mensch bekannt, der gerne mit Strafanzeigen um sich wirft. Er mischt sich auch gerne in das

Selbstbestimmungsrecht anderer Länder ein, indem er im Ausland an politischen oppositionellen Demonstrationen nicht nur  teilnimmt, sondern sich offenbar auch nicht gesetzesform verhält. Pauschal soll offenbar alles, was nicht seiner Meinung ist mit “Nazifizierung” oder “Homophobie” gebrandmarkt werden. Damit leistet er Menschen Vorschub, die  ein geschlossenes extrem buntes und intolerantes Weltbild haben und  schadet damit unserer Meinung nach dem Ansehen Deutschlands.

In Moskau hat sich Volker Beck einst eine blutige Nase geholt, weil er den Russen seine Bunt-Ideologie aufdrücken wollte.

(Quelle: http://pegidabayern.com/2016/03/02/volker-beck-gruene-tritt-zurueck/)

Volker Beck mit Drogen erwischt – Grünen-Politiker legt alle Ämter nieder

Wer ist/war Volker Beck: Lebenslang tätig für alle Belange der Schwulen

Volker Beck (abgebrochenes Studium, * 12. Dezember 1960 in Stuttgart) ist ein deutscher Politiker(Bündnis 90/Die Grünen) und Menschenrechtler. Er ist seit 1994 Mitglied des Deutschen Bundestags.

Beck war bis März 2016 innenpolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion, Vorsitzender der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe des Deutschen Bundestages und Sprecher für Religionspolitik seiner Fraktion.

Volker Beck vertritt eine alternative Drogenpolitik, da „Die Kriminalisierungsspolitik von Drogenkonsumenten […] gescheitert [sei]“. Ziel der Drogenpolitik müsse es sein, Unterstützung und Hilfsangebote für Abhängige zu intensivieren, Konsumenten zu entkriminalisieren und die kontrollierte Abgabe sogenannter weicher Drogen unter bestimmten Voraussetzungen (Jugendschutz) und in einem sicheren Rahmen zu ermöglichen. Bereits anlässlich der Verurteilung des todkranken Künstlers Jörg Immendorff im Jahr 2004 hatte Beck sich gegen jede Strafverfolgung von Drogenkonsumenten ausgesprochen.

Nachdem bei ihm am 1. März 2016 im Rahmen einer Polizeikontrolle in Berlin 0,6 Gramm einer „betäubungsmittelsuspekten Substanz“ gefunden worden waren, leitete die Staatsanwaltschaft Berlin ein Ermittlungsverfahren gegen Beck ein. Er stellte daraufhin am 2. März alle Fraktionsämter zur Verfügung.

Nach 17 Jahren Beziehung ging Beck mit seinem Partner Jacques Teyssier, einem Manager und LGBT-Aktivisten, im Jahr 2008 eine Lebenspartnerschaft ein. Im Juli 2009 erlag der seit vielen Jahren HIV-positive Teyssier einem Krebsleiden.

Politisch war er Anfang der 1980er Jahre in der Friedensbewegung aktiv, engagierte sich für den Volkszählungsboykott und trat 1985 den Grünen bei. 1986 wurde er in den Kreisvorstand der Grünen in Stuttgart gewählt und war von 1987 bis 1990 Schwulenreferent der Bundestagsfraktion der Grünen.Bis 1994 war Beck auch Sprecher der Bundesarbeitsgemeinschaft Schwulenpolitik seiner Partei.

1986 beteiligte sich Beck an Aktionen gegen die AIDS-Politik von Peter Gauweiler. Beck war Mitglied im Bundesverband Homosexualität (BVH) und arbeitete nach der Wende mit an der Erweiterung des „Schwulenverbands in der DDR“ zum „Schwulenverband in Deutschland“ (SVD). Er war von 1991 bis 2004 einer der Sprecher dieses mittlerweile größten lesbisch-schwulen Bürgerrechtsverbands, der sich als LSVD auch Lesben geöffnet hat

Er wurde 1992 bundesweit für seine Kampagne zur Öffnung der Ehe für Lesben und Schwule bekannt. Als ersten Schritt strebten er und der SVD die Einführung einer Eingetragenen Lebenspartnerschaft an. Dies gelang in der ersten rot-grünen Koalition auf Bundesebene 1998–2002. Daneben hat er in mehreren Rechtsbereichen, wie dem Betriebsverfassungsgesetz oder dem Gewerberecht, die Berücksichtigung von Lesben und Schwulen bewirkt.

Volker Beck war am 4. März 1992 als Sachverständiger und Vertreter des LSVD bei einer Rechtsausschussanhörung geladen und sprach sich für die ersatzlose Streichung des Paragraphen § 175 StGB (Er stellte sexuelle Handlungen zwischen Personen männlichen Geschlechts unter Strafe) aus.

Beck wandte sich schon früh gegen Forderungen der 1980er Jahre, das Sexualstrafrecht völlig abzuschaffen. Allerdings hatte er sich in einem 1988 erschienen Text in dem Sammelwerk Der pädosexuelle Komplex für die Entkriminalisierung der Pädosexualität ausgesprochen.

Auf seine Intervention hin hat Thüringen die Speicherung des Merkmales „Homosexualität“ in Polizeidateien eingestellt. Zuvor hatte der Verband lesbischer und schwuler Polizeibediensteter darauf aufmerksam gemacht, dass in Nordrhein-Westfalen, Bayern und Thüringen eine entsprechende Software verwendet wurde.

Beck plädierte 2007 für einen Fahrplan zur Gleichberechtigung der islamischen Religion in Deutschland und fordert eine entsprechende Vereinbarung von der Islamkonferenz.

(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Volker_Beck)

(Aus: PI, 02. Mrz 2016): 

Volker Beck mit Drogen erwischt – Grünen-Politiker legt alle Ämter nieder

Was viele schon lange vermutet haben, wurde heute bei einer Polizeikontrolle am Nollendorfplatz in Berlin bestätigt: Der Grünen-Politiker Volker Beck ist mit Drogen erwischt worden.

Wie die Berliner Staatsanwaltschaft verlauten ließ, soll es sich dabei um die neue Modedroge „Crystal Meth“ handeln. Crystal Meth beschleunigt den körperlichen Verfall und macht Menschen äußerlich hässlich. Volker Beck erklärte am Mittwochmittag, dass er seine Ämter sofort niederlegen will. Wörtlich sagte er: „Hiermit stelle ich meine Ämter als innen- und religionspolitischer Sprecher meiner Fraktion und Vorsitzender der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe, die mir die Fraktion verliehen hat, der Fraktion zur Verfügung“.

Und weiter: „Ich habe immer eine liberale Drogenpolitik vertreten. Zu den gegen mich erhobenen Vorwürfen wird mein Anwalt zu gegebener Zeit eine Erklärung gegenüber der Staatsanwaltschaft abgeben. Ich werde mich dazu öffentlich nicht einlassen.“

(Quellen: http://michael-mannheimer.net/2016/03/02/volker-beck-mit-drogen-erwischt-gruenen-politiker-legt-alle-aemter-nieder/#more-48750 bzw. http://www.pi-news.net/2016/03/eilmeldung-volker-beck-mit-drogen-erwischt-gruenen-politiker-legt-alle-aemter-nieder/)

Und der Kommentar von Journalistenwatch:

Volker Beck ist weg!

Wir haben es ja schon immer geahnt, dass mit Volker Beck etwas nicht stimmt. Hier nun vielleicht der Beleg, warum das Hirn dieses Politikers so aufgeweicht sein könnte:

Der Bundestagsabgeordnete Volker Beck (Grüne) soll von der Polizei mit Drogen erwischt worden sein. Das berichtet die Berliner Staatsanwaltschaft. Demnach sei der Politiker am Dienstagabend gegen 23 Uhr von Polizeibeamten in der Nähe des Nollendorfplatzes in Berlin-Schöneberg kontrolliert und mit Drogen erwischt worden.

Laut „Bild“-Zeitung sollen „bei ihm 0,6 Gramm einer betäubungsmittelsuspekten Substanz aufgefunden“ worden sein. Es soll sich um Crystal Meth handeln. Beck sei nach der so genannten Personalienfeststellung wieder entlassen worden. Aus Polizeikreisen heißt es, er habe sich während der Kontrolle „kooperativ“ gezeigt.

Beck bestätigte auf seiner Webseite, alle politischen Ämter niedergelegt zu haben: „Hiermit stelle ich meine Ämter als innen- und religionspolitischer Sprecher meiner Fraktion und Vorsitzender der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe, die mir die Fraktion verliehen hat, der Fraktion zur Verfügung. Ich habe immer eine liberale Drogenpolitik vertreten. Zu den gegen mich erhobenen Vorwürfen wird mein Anwalt zu gegebener Zeit eine Erklärung gegenüber der Staatsanwaltschaft abgeben. Ich werde mich dazu öffentlich nicht einlassen.“…

http://www.n-tv.de/politik/Drogenverdacht-gegen-Volker-Beck-article17126101.html

Widerlich daran ist, dass Beck ständig den Zeigefinger gehoben hat, wenn andere etwas „Böses“ getan haben!

Und hier eine Erklärung, was die Droge mit einem anrichten kann:

Viele sehen in Crystal die gefährlichste Droge der Welt. Leicht herzustellen aus Erkältungsmitteln, die aufgekocht und mit Chemikalien versetzt zu klaren Salzen kristallisieren. Crystal, ein Methamphetamin, ist erheblich stärker als normales Amphetamin wie Speed. Es wirkt länger, heftiger. Es lässt sich schniefen, rauchen, spritzen. Es macht meist schneller süchtig, es ruiniert Körper und Geist. Wenn der Trip vorüber ist, können Depressionen auftreten.

Mögliche Spätfolgen sind neben Zahnausfall epileptische Anfälle, Hirnblutungen und Herzversagen. Manchmal dauert der Verfall nur zwei, drei Jahre. Doch wer denkt schon an Verfall, wenn der Rausch einsetzt, nur Minuten nach der Einnahme. Wenn das Ego wächst, alle Sorgen verschwinden, weil Überdosen Glückshormone die Synapsen überschwemmen: Der Dopamin-Level, der dann steigt, wenn uns Gutes widerfährt, explodiert. Man hat den Effekt bei Tieren nachgewiesen: Sex ließ ihren Dopamin-Pegel von 100 auf 200 Einheiten steigen, bei Crystal schoss er auf bis zu 1250.

So viel Glück findest du nirgendwo im echten Leben. So viel Glück bekommst du nur beim Dealer oder direkt hinter der Grenze zu Tschechien auf den von Vietnamesen betriebenen Asia-Märkten, am Rande von Orten wie Děčín oder Cheb, zwischen gefälschten Markenjeans und raubkopierten CDs, wo man nur an der Nase reiben und „Piko“ nuscheln muss, „Crystal“ oder „Ice“. Ein Gramm für 20 Euro, manchmal schon für zwölf. Ein Gramm reicht für locker zehn Portionen. Anfangs…

http://www.stern.de/gesundheit/crystal-meth–das-gift–das-sich-durch-deutschland-frisst-3457564.html

(Quelle: http://journalistenwatch.com/cms/volker-beck-ist-weg/)

Deutschlandfunk (DLF)

Keine Überraschung ist für Medienkenner, daß der linksgrün gewickelte DLF lediglich eine sachliche Meldung herausgegeben hat, sich aber (Stand 3.3., 5 Uhr) jeglichen Kommentars enthielt. Was hätte er auch kommentieren können, ohne seine politische Linie zu opfern! Hier die reichlich nüchterne Meldung des DLF:

„Grünen-Politiker Volker Beck legt Ämter nieder

Der Grünen-Bundestagsabgeordnete Volker Beck stellt seine politischen Ämter zur Verfügung. Laut einem Medienbericht hatte die Polizei Drogen bei dem Politiker gefunden. Zu den Vorwürfen äußerte sich Beck nur indirekt.

Er habe „immer eine liberale Drogenpolitik vertreten“, schreibt der 55-Jährige in einer Stellungnahme. Zu den gegen ihn erhobenen Vorwürfen werde sein Anwalt zu gegebener Zeit eine Erklärung gegenüber der Staatsanwaltschaft abgeben.

Beck war innen- und religionspolitischer Sprecher der Grünen-Fraktion sowie Vorsitzender der deutsch-israelischen Parlamentariergruppe – alle diese Ämter lege er nieder, so Beck. Sein Bundestagsmandat will er allerdings behalten.

0,6 Gramm gefunden – Crystal Meth?

Zuvor hatte der Sprecher der Berliner Staatsanwaltschaft, Martin Steltner, laut „Bild.de“ mitgeteilt, bei Beck seien „0,6 Gramm einer betäubungsmittelsuspekten Substanz aufgefunden“ worden; es soll sich demnach vermutlich um Crystal Meth handeln. Die Staatsanwaltschaft wollte diese Information heute aber nicht bestätigen. Der Sprecher der Staatsanwaltschaft betonte, bei Beck sei eine „betäubungsmittelverdächtige Substanz“ entdeckt worden. Was genau es gewesen sei, werde noch untersucht.

Der Politiker wurde dem Bericht zufolge am Dienstag gegen 23 Uhr von Polizeibeamten in der Nähe des Nollendorfplatzes in Berlin-Schöneberg kontrolliert. (bor/ach)

(Quelle: http://www.deutschlandfunk.de/drogenvorwuerfe-gruenen-politiker-volker-beck-legt-aemter.1818.de.html?dram:article_id=347259)

Die Wiedergabe von Zeitungskommentaren auf der Internetseite des DLF ersetzt nicht einen eigenen Kommentar, auf den wir gespannt warten:

„Blick in die Zeitungen von heute:

Der Grünen-Politiker Volker Beck hat heute Nachmittag erklärt, dass er seine Ämter in der Fraktion niederlegt. Die Polizei hatte bei ihm Drogen gefunden.

„Beck hat einen großen politischen Fehler begangen“, urteilt der KÖLNER STADTANZEIGER. „Seine Rolle als parteiübergreifend respektierter Elder Statesman seiner Partei, in die er durch seinen Einsatz für die Gleichberechtigung Homosexueller und für die deutsch-jüdische Aussöhnung gerade hineinwuchs, dürfte nun perdu sein.“

Der WIESBADENER KURIER schreibt: „Schuldig oder nicht – mit einer politischen Dummheit hat Beck seiner Partei, zehn Tage vor drei wichtigen Landtagswahlen, einen Bärendienst erwiesen.“

Der TAGESSPIEGEL aus Berlin betont: „Gesetzesverstöße müssen auch dann sanktioniert werden, wenn einem der Delinquent sympathisch ist. Wenn andere durch plagiierte Doktorarbeiten ihre Ämter verlieren, kann der Konsum harter Drogen nicht wie ein Kavaliersdelikt behandelt werden. Allerdings: Volker Beck viel Kraft zu wünschen für die Zeit, die jetzt vor ihm liegt, ist ein Gebot der Menschlichkeit.“

(Quelle: http://www.deutschlandfunk.de/aktuelle-presseschau.354.de.html)

Blogeintrag auf pi-news:

(#5 D. ohne Islam (02. Mrz 2016 16:30):

Ja, wir, das rechte Pack (sehe mich eigentl. nicht so), freuen uns, daß der moralinsaure V.B. jetzt als Drogenjunkie enttarnt wurde. Früher tolerierte er pädophile Tendenzen bei den Grünen, diffamierte jeden kritischen Bürger, der sich nicht islamisieren lassen und der Deutschland nicht abschaffen will.

Wie bin ich froh, daß ich dieses Gesicht nicht mehr im TV sehen muß.

Der AFD hatte Beck Unmoral vorgeworfen, er ist aber selber ein Drogenjunkie, der gegen geltendes Recht verstößt. Nach Edathy jetzt der zweite Rechtsbrecher.

Man sieht, wie solche Leute uns permanent angelogen haben und unser intaktes Deutschland kaputt machen wollen. Ist Herr Beck das Vorbild für das neue Deutschland?

Drogen sind auch im Islam verboten, wie steht Herr Beck dazu?

Bin ich froh. Ich hoffe unser Staatsfernsehen läßt Ihn nie wieder ran.

www.conservo.wordpress.com

3.3.2016

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter AfD, antifa, APO/68er, Außenpolitik, CDU, CSU, Die Grünen, Die Linke, EU, Flüchtlinge, Islam, Kinderschänder/Pädophile, Medien, Politik Deutschland, Putin, SPD, Türkei abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Das nichtlinke Deutschland feiert: Der grüne Beck ist weg!

  1. wreinerschoene schreibt:

    Der „Zeigefinger“ Beck ist weg.Der Mensch der alle nicht Gleichgesinnten als das letzte Stück Deutschlands bezeichnen wollte ist nun über seinen eigenen Mist gefallen. Ja, wer sich selbst erhöht wird tief fallen.

    Liken

  2. francomacorisano schreibt:

    Chemische Droge statt Bio-Gemüse!?!
    Das ist die Doppelmoral der Grünen……
    Pfui!!!

    Liken

  3. Paul schreibt:

    Die Grünen sind Gegner des Lobbyismus. Ein Blick in das Wahlprogramm 2013 reicht dazu aus.

    Gleichzeitig sind ihre Mitglieder die größten Lobbyisten. Nicht nur bei der Energiepolitik sondern auch in anderen Bereichen.

    Den Schilderungen über das Wirken des Politikers Beck habe ich entnommen, dass er ein Lobbyist der Schwulen und Lesben war. Völlig ungeniert und mit großer Wirkung.
    Warum fällt mir da Heinrich Heine ein?
    „…öffentlich predigten sie Wasser und heimlich tranken sie Wein…“

    „Wenn zwei das Gleiche tun…“
    Es ist alles erlaubt, wenn es denn der guten Sache dient. Und was „Gute Sache“ ist bestimmen natürlich Beck und Konsorten.

    Herzlich, Paul

    Liken

  4. nwhannover schreibt:

    Gott sei dank ist der weit weg…hoffentlich kommt der nie wieder

    Liken

Kommentare sind geschlossen.