Europa wird gemerkelt

(www.conservo.wordpress.com)

Von Thomas Böhm *)

Thomas Böhm

Thomas Böhm

Flüchtlinge rufen nach Kanzlerin.

„Merkel, wo bist du? Merkel, hilf uns!“ (http://www.focus.de/politik/videos/an-der-grenze-zu-mazedonien-merkel-wo-bist-du-merkel-hilf-uns-fluechtlinge-rufen-nach-kanzlerin_id_5324401.html)

Im Zentrum von Athen treffen immer mehr Migranten ein, die nicht weiterkönnen. Viele glauben, Angela Merkel werde kommen und sie abholen… (http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/die-gestrandeten-fluechtlinge-von-athen-14098075.html)

Dabei wollen die Flüchtlinge selbst gar nicht in Griechenland bleiben; auf die Frage, wohin ihre Reise geht, antworten die meisten «Deutschland». An den zentralen Athener Plätzen Viktoria und Omonia hat sich bereits ein reger Schleuser-Betrieb entwickelt; hier sammeln sich Flüchtlinge, um einen Weg zur Weiterreise zu finden. (http://www.focus.de/politik/ausland/balkan-route-dicht-jetzt-zeigen-sich-in-griechenland-die-katastrophalen-folgen_id_5320503.html)

Es sind nicht nur die neuesten Bilder von den heranstürmenden Männermassen an der griechisch-mazedonischen Grenze, die einen erschüttern müssen. Es sind vor allen die oben genannten Aussagen, die sämtliche Alarmglocken läuten lassen, zumindest bei den Menschen, die noch ihre sieben Sinne beisammen haben.

Der weltumfassende Lockruf der Kanzlerin – er hat sich wahrlich schnell herumgesprochen und wird sich auch immer weiter als „Angela-Virus“ über WhatsApp und anderen Kommunikationsebenen wie eine Seuche verbreiten, dafür sorgt die bockige Wiederholungstäterin mit jedem ihrer Aufritte im Fernsehen von selbst.

In ihrer Sturheit dreht sich die Kanzlerin immer schneller im Kreis und verwandelt sich dabei in einen Strudel, ja in ein schwarzes Loch, das alles schluckt, was sich hier auf der Erde in Bewegung setzt.

Und die nächsten Merkel-Junkies stehen schon in den Startlöchern:

Für fast alle in dem Lager steht fest: Sie wollen nach Deutschland. Wenn der Frühling kommt und das Wetter besser wird, wollen sie einen neuen Anlauf starten. Die Kanzlerin steht dabei weiterhin für das gütige Gesicht, die hilfsbedürftigen Flüchtlingen eine Zuflucht bieten will. Halima aus Syrien, die seit Jahren in dem Flüchtlingslager lebt, sagt dazu: „Sie ist eine gute Frau und liebt die Araber. Sie will ihnen Gutes tun.“

Ein Eindruck, den sie mit den meisten Menschen teilt, die im Libanon auf ihre Chance warten, nach Europa zu kommen. (http://mobil.n-tv.de/marhaba/Wie-Fluechtlinge-Deutschland-sehen-article17116166.html)

Es gibt da nur ein Problem für die vielen Merkel-Fans auf dieser Welt, die in ihren gewaltigen Schoß kriechen wollen: Noch gibt es für die vielen Millionen Siedler keine luxuriösen 1.Klasse-Flüge direkt nach Berlin. Noch müssen Schleuser bezahlt, beschwerliche Landstrecken oder gefährliche Wasserwege in Kauf genommen werden, um ins gelobte Land zu gelangen, wo für jeden Siedler Milch und Honig fließt, den die Eingeborenen erarbeitet und bezahlt haben.

Sie müssen also gleich mehrere Länder durchqueren, die sich nebenbei bemerkt bei vielen Millionen Deutsche als Urlaubsregionen großer Beliebtheit erfreuen und allein vom Klima her für viele Siedler aus den Wüsten Arabiens und Nordafrika genügend Anreize bieten sollten, hier ihre Zelte aufzuschlagen.

ES SEI DENN, MAN HÄTTE ETWAS GANZ ANDERES IM SINN!

Hier erfahren wir, warum so viele Siedler in die Ferne schweifen wollen, obwohl das Gute (zum Beispiel das am schnellsten zu erreichbare sichere Gelände) liegt so nah:

„Die Tatsache, dass viele Flüchtlinge nach Deutschland streben, sieht der Botschafter indes begründet. „Sie reden jetzt in Deutschland darüber, Milliarden für Wohnungsbauprogramme auszugeben, sie reden über Bildungsangebote und Integration in den Arbeitsmarkt. Da ist es doch kein Wunder, dass alle zu ihnen wollen!“ (http://www.welt.de/politik/ausland/article150199393/Kein-Wunder-dass-alle-nach-Deutschland-wollen.html)

Das wirklich rücksichtslose an Merkels Siedler-Politik ist – abgesehen davon, dass sie ihrem eigenen Land einen Bärendienst erweist, dass sie ohne sich vorher mit den anderen Regierungen abzusprechen,die südlichen Länder in Europa, denen es wirtschaftlich sowieso nicht so gut geht, mit in den Abgrund reißt.

Diese Länder nämlich sind es, die die Folgen ihres Größenwahns als erste spüren. Sie alle werden von Angela Merkel gezwungen, für ausreichend halalgerechten Reiseproviant zu sorgen. Sie müssen die Herbergen und Zeltplätze zur Verfügung stellen, herrichten und sauberhalten. Sie alle müssen Transportgelegenheiten organisieren und bezahlen und wenn der Ansturm der Karawanen zu groß werden sollte, ihre Grenze mit Polizei und Militär sichern.

Das alles kostet auch die klammen und kleinen Länder Millionen Euros und wehe, jemand widersetzt sich Merkels Diktat, dann wird ihm mit finanziellen Liebesentzug gedroht, dann galoppiert sie auf Ochs und Esel über den Kontinent und droht mit Zuckerbrot und Peitsche. Es ist die blanke Erpressung, halb Europa ist zwischen Merkels Schraubstock und Streckbank gelangt, fast ganz Europa ist dank unserer Kanzlerin völlig zerstritten, dagegen war die Zeit vor dem Schengen-Abkommen ein Prachtstück der Harmonielehre!

Es ist lange her, dass Deutschland in Europa so viel Chaos verbreitet und böses Blut vergossen hat. Es ist schon lange her, dass ein König von Deutschland sich zum Kaiser von Europa küren lassen und die Nachbarn dem deutschen Wesen unterjochen wollte.

Es gibt nur einen großen Unterschied zu damals:

Unsere Kanzlerin benötigt für ihren hinterlistigen Plan, Europa zu merkeln, keine eigene Armee, sie bedient sich der Armeen der Armen und Hoffnungslosen aus aller Welt, die durch die Nachbarländer marschieren und fast überall Verwüstungen hinterlassen.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie JouWatch eine kleine Spende zukommen lassen würden! Hier der Link: http://journalistenwatch.com/

*) Der Berufsjournalist Thomas Böhm ist Chefredakteur des Mediendienstes „Journalistenwatch“ und ständiger Kolumnist bei conservo

http://www.conservo.wordpress.com

3.3.2016

Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Außenpolitik, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Griechenland, Islam, Kultur, Merkel, Pegida, Politik Deutschland, Politik Europa, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Europa wird gemerkelt

  1. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  2. feld89 schreibt:

    Hat dies auf volksbetrug.net rebloggt.

  3. robertknoche schreibt:

    Hat dies auf Freiheit, Familie und Recht rebloggt und kommentierte:
    Wenn die Flüchtlinge glauben, das Merkel ihnen hilft, werden sie sehr schnell merken, das sie nur Mittel zum Zweck sind. Die
    Flüchlingspolitik wurde nue betrieben, um von den Untergang des
    System hinauszuzögern.

  4. Pingback: Die gemerkelte Islamisierung – warum alle nach Deutschland streben – ddbnews.wordpress.com

  5. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  6. Pingback: News 04.03.2016 | Krisenfrei

  7. wreinerschoene schreibt:

    Der hinkende Vergleich, Frau Merkels
    Die abwehrende Haltung Ungarns bei der Flüchtlingsaufnahme bezeichnete sie als „enttäuschend“. „Aber seien wir ehrlich: Als in den 90er Jahren viele Flüchtlinge aus dem zerbrechenden Jugoslawien kamen, gab es auch in Deutschland, vor allem in den neuen Bundesländern, erhebliche Skepsis“, sagte die CDU-Chefin.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/kurz-vor-landtagswahlen-hat-keine-loesung-anzubieten-merkel-warnt-eindringlich-vor-wahl-der-afd_id_5333367.html
    Richtig Frau Merkel es gab Skepsis. Man kann aber damals nicht mit heute vergleichen. Es kamen damals ca. 350 000 Flüchtlinge aus Jugoslawien die meisten davon waren Moslems obwohl ja Religion keine Rolle spielen sollte wenn es um Flüchtlinge geht. Es sind Flüchtlinge gewesen die nichts weiter bei sich hatten als das was sie auf dem Leib trugen. Wer Glück hatte konnte hier zu Verwandten gehen, andere blieben im Lager und später bekamen sie Wohnungen sowie Arbeit. Heute leben noch 20 000 Flüchtlinge von damals bei uns in Deutschland. Aber das ist nicht der Punkt, der Punkt ist, diese Menschen rannten um ihr Leben. Sie kamen ohne Tausende Euro um Schlepper zu bezahlen oder mit soviel Geld das man es ihnen hätte abnehmen müssen um hier Hartz4 zu bekommen. Sie kamen nicht um zu verlangen, sie kamen um zu bitten hier bleiben zu dürfen, was ihnen keiner versagte. Im Gegenteil man litt mit ihnen, da man schon aus dem Arbeitsumfeld viele Jugoslawen kannte die ihre Familien noch in der Heimat hatten.
    Der Punkt ist aber auch, es wurde nicht von Deutschland verlangt seine Schulspeisungen diesen Flüchtlingen anzupassen. Keiner der Flüchtlinge erpreßte mit Gewalt den Übergang an den Grenzen. Es kamen fast ausschließlich Familien, und keine jungen Männer die uns irgendwas erzählten warum sie die Familien im Stich ließen und somit keine angefaulten Ausreden benutzten. Keine Frau mußte angst haben vergewaltigt oder angegriffen zu werden. Kein Politiker verlangte plötzlich Moscheen zu bauen. Kein Politiker verlangte von den Menschen in Deutschland sich anders anzuziehen oder sein Leben umzustellen da man ja keinen Flüchtling beleidigen wollte. Kein Politiker verlangte von Deutschland, daß deutsche Kinder Moscheen besuchen oder über Moslems mehr zu lernen als man wissen müßte. Keine Frau mußte Angst haben in Schwimmbäder zu gehen, oder seine Kinder allein in die Schule gehen zu lassen. Es gab auch keine Massenvergewaltigungen oder enttäuschte Flüchtlinge die Deutschland aus Frust oder Unzufriedenheit wieder verlassen wollen. Kein Mensch in Deutschland mußte Angst haben Terroristen zu helfen, die hier irgendwann sich bombig oder explosionsartig bedanken wollen. Alle diese Flüchtlinge hatte einen Schulabschluß, oder eine Berufsausbildung. Alle Flüchtlinge waren einfach froh hier zu sein, sein Leben gerettet zu haben und glücklich darüber lebend davon gekommen zu sein.
    Es waren echte Flüchtlinge, Moslems europäischen Ursprungs, „Volks-Moslems“ würde Herr Kretschmann sagen. Flüchtlinge, die in erster Linie Menschen waren und eine Religion hatten zu denen sie standen, heute kommt eine Religion nach Europa in Menschengestalt die alle Deutschen umerziehen und überzeugen wollen das Ihre Religion die Beste ist.
    Man kann nur hoffen das auch Sie Frau Merkel, den Unterschied bemerken.

    http://www.efms.uni-bamberg.de/ds27_2_d.htm
    https://de.wikipedia.org/wiki/Bosnien_und_Herzegowina#Religionen

Kommentare sind geschlossen.