AfD und Pegida – doch mehr Biedermann als Brandstifter?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Thomas Böhm *)

Thomas Böhm

Thomas Böhm

Es ist gut zu wissen, dass es in dieser hektischen Zeit und aufgeregten Stimmung noch Journalisten gibt, die wissen, wie man arbeitet und ihrer Pflicht nachgehen, um die ganze Wahrheit herauszufinden.

Während schnappatmende Giftzwerge wie Heiko Maas und cholerische Schreihälse wie Sigmar Gabriel bei jedem Feuer, dass in einem Asylheim ausbricht, gleich die AfD und Pegida als Brandbeschleuniger bezichtigen und die Hasskappenbomber der „Hamburger Morgenpost“ sogar gleich vier Millionen Deutschen die Kollektivschuld geben, haben die Kollegen der „Zeit“ ein wenig tiefer gegraben und sind zu einem hoch interessanten Ergebnis gekommen:

Unbescholtene Bürger aus der Mitte der Gesellschaft seien verantwortlich für Gewalt gegen Asylunterkünfte, heißt es. Das stimmt nicht, zeigen Recherchen von ZEIT ONLINE…Im vergangenen Herbst verbreitete sich in der politischen Debatte die Erklärung, man habe es bei einem Großteil der Fälle mit einem neuen Tätertyp zu tun: bisher unbescholtene Bürger aus der Mitte der Gesellschaft, Ersttäter ohne Vorstrafen, ohne Verbindungen in die rechte Szene, die weder dem Verfassungsschutz noch dem polizeilichen Staatsschutz je aufgefallen seien. Man könne sie deshalb vorher nicht beobachten, ihre Taten nicht vorhersehen…

Nun wissen wir alle, dass aus den unbescholtenen Bürgern dank des größenwahnsinnigen Siedlerprogramm der Kanzlerin mittlerweile besorgte und wütende Bürger geworden sind, die sich in der AfD oder bei Pegida engagieren und die von Politik und Medien auf widerlichste Art beschimpft und der bösen Taten verdächtigt werden.

Anscheinend ohne jeglichen Grund:

Recherchen von ZEIT ONLINE zeigen, dass die These vom neuen Tätertyp so nicht stimmt. Vielmehr geht die Gewalt oft von Menschen aus, die schon vorher extrem rechte Ideen pflegten. Viele von ihnen sind keine organisierten Neonazis, keine bomberbejackten Skinheads, keine eingetragenen NPD-Mitglieder, keine Kameradschaftsaktivisten. Aber sie hängen einer rassistischen, ausländerfeindlichen und extremistischen Ideologie an und fühlen sich von ihr zum Handeln aufgefordert. Es ist keine neue Mitte, die Flüchtlinge jagt. Vielmehr radikalisieren sich Einzelpersonen und kleine Gruppen unabhängig von rechtsextremistischen Organisationen. Gestützt und getragen von der aggressiven öffentlichen Debatte steigern sie sich in Hass hinein und wenden schließlich Gewalt an. Sie wollen Angst und Schrecken verbreiten. Dafür nehmen sie sogar Tote in Kauf.

Nur sehr wenige von ihnen sind keine Neonazis – es sind einige Serienbrandstifter und einige psychisch Kranke unter den Tätern…

…Dann Crimemitschau. Die Täter werfen einen Brandsatz auf ein Wohnhaus in der Kleinstadt bei Zwickau, mehr als 40 Asylbewerber leben darin, viele Familien mit Kindern. Die Fassade und ein Fenster verrußen. Die Polizei fasst mehrere betrunkene Verdächtige. Sieben sind beschuldigt, drei mutmaßliche Haupttäter sitzen in Untersuchungshaft. Auch diese Tatverdächtigen waren dem Staatsschutz bislang allesamt unbekannt, nie als organisierte Rechtsextreme aufgefallen. Doch als Musterbürger aus der Mitte würden sie ebenso wenig durchgehen: arbeitslos, vorbestraft wegen Vermögensdelikten, Körperverletzung, Diebstahl, geeint durch Hass auf Ausländer. Pegida war ihnen zu brav…(http://www.zeit.de/politik/deutschland/2016-02/rassismus-gewalt-notunterkuenfte-gefluechtete-rechter-terror/komplettansicht)

Mag sein, dass die „Zeit“ gar nicht die Absicht hatte, die AfD und Pegida zu entlasten. Aber eins wird deutlich: Weder die Partei noch die Bürgerbewegung kommen als Quelle oder Tempomacher für diesen rechten Terror in Frage. Sie gewähren den wirklich bösen Menschen allerhöchstens zeitweiligen Unterschlupf, wenn Vorstand und Orga-Team nicht höllisch aufpassen.

Vielleicht aber haben die „Zeit“-Redakteure auch nicht zu Ende gedacht oder bis auf den Grund durchrecherchiert. Denn man muss sich doch immer wieder die Frage stellen: „Wem nützen abgefackelte Asylheime wirklich?“

Den Asylgegnern, der AfD und der Protestbewegung auf jeden Fall nicht, da solche Beschuldigungen bzw. Taten die meisten Bürger davon abhalten, sich ihnen anzuschließen bzw. sie zu wählen und weil mit solchen Schandtaten die ganze Szene diskreditiert und den Sicherheitsorganen eine Steilvorlage geliefert wird, die sie in die Verbotszone treibt.

Mag sein, dass es rechte Vollpfosten gibt, denen das egal ist, aber man kommt bei der Beantwortung dieser wichtigen Frage immer wieder auf die „NPD“ und den „NSU“ zurück und von da aus direkt auf staatliche Institutionen, denen schon immer daran gelegen war, den politischen Protest auf kleiner Flamme zu halten.

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie JouWatch eine kleine Spende zukommen lassen würden! Der Link: http://journalistenwatch.com/

*) Der Berufsjournalist Thomas Böhm ist Chefredakteur des Mediendienstes „Journalistenwatch“ und ständiger Kolumnist bei conservo

http://www.conservo.wordpress.com

  1. März 2016

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, antifa, Dritte Welt, Islam, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu AfD und Pegida – doch mehr Biedermann als Brandstifter?

  1. „schnappatmende Giftzwerge wie Heiko Maas“. Habe ich grade bildlich im Kopf. Chapeau!

    Liken

Kommentare sind geschlossen.