CDU-SPD-GRÜNE-LINKE: 91 Mandate weg! AfD 61 dazu gewonnen!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Sitzgewinne und -verluste bei den drei Landtagswahlen insgesamt:

AfD + 61 Abg.

FDP + 12 Abg.

CDU – 41 Abg.

SPD – 34 Abg.

LINKE – 12 Abg.

GRÜNE – 04 Abg.

*********************************

Baden-Württemberg:

AfD + 23 Abgeordnete (2016 = 23 Sitze), davon 2 Direktmandate!

GRÜ + 11 Abgeordnete (2016 = 47 Sitze)

FDP + 5 Abgeordnete (2016 = 12 Sitze)

CDU – 18 Abgeordnete (2016 = 42 Sitze)

SPD – 16 Abgeordnete (2016 = 19 Sitze)

**********************************

Rheinland-Pfalz:

AfD + 14 Abgeordnete (2016 = 14 Sitze)

FDP + 7 Abgeordnete (2016 = 7 Sitze)

GRÜ – 12 Abgeordnete (2016 = 6 Sitze)

CDU – 6 Abgeordnete (2016 = 35 Sitze)

SPD – 3 Abgeordnete (2016 = 39 Sitze)

**********************************

Sachsen-Anhalt:

AfD + 24 Abgeordnete (2016 = 24 Sitze), davon 15 Direktmandate!

SPD – 15 Abgeordnete (2016 = 11 Sitze)

LIN – 12 Abgeordnete (2016 = 17 Sitze)

CDU – 11 Abgeordnete (2016 = 30 Sitze)

**********************************

Weitere Kommentare

Die Landtagswahlen am 13. März sind zwar vorbei, der Wahlkampf geht jedoch weiter. Obwohl die bisher „etablierten Parteien“ SPD, CDU und Grüne vom Wähler abgestraft wurden, mit zum Teil erdrutschartigen Verlusten, tun sie so, als ginge alles seinen gewohnten Gang weiter. Doch im Herbst gibt es weitere Landtagswahlen, und im nächsten Jahr stehen die Bundestagswahlen auf dem Plan. Wer da jetzt noch von „weiter so!“ spricht, hat die Botschaft der Landtagswähler nicht verstanden.

Wir setzen deshalb in Folge weitere Kommentare zu den Landtagswahlen fort, um Ihnen, verehrte Leser, eine breitere Grundlage für Ihr Urteil zu geben. Hier folgen einige interessante Leserkommentare zu meiner Wahlanalyse vom 13.3.16 auf dem „Christlichen Forum“ *):

„zeitschnur“ (14. März 2016 um 08:30):

Aus meiner Sicht liegen hier verschiedene Probleme vor, auf die die Wähler reagiert haben:

  1. Mit der Berliner “Großen Koalition” hat sich zunehmend der Eindruck einer Art SED+Blockparteien-Gefühl entwickelt. Das ist auf Dauer ungut, egal wie man zu Themen steht. Es gab zunehmend nur noch eine Mainstream-Meinung, die alles, was sich im demokratischen Prozess sonst noch äußerte, mit allen Bandagen ausgrenzte.
  2. Da sind wir schon beim zweiten Thema: Die Hetze, die man so ganz pauschal der AfD vorwarf, betrieb diese “große Koalition” selbst. Am schlimmsten dieser Herr Stegner von der SPD, der es fertigbrachte, minutenlang die schlimmsten Vorwurf-Keulen gegen die AfD zu schwenken, ohne auch nur eine einzige substanzielle Aussage zu machen. Jeder Blinde mit Krückstock musste erkennen, dass das reine Demaggie war und damit all das Geheul über die “populistische” AfD als reine Projektion entlarvte. Der Demagoge Stegner hatte am Ende gegen Frau Petry nur noch das Argument, dass sie immer lächeln würde. Na denn…
  3. Was auch der Autor erwähnt: Eine inhaltliche Auseinandersetzung mit AfD-Positionen unterblieb bei all diesem Einheitsparteien-Mainstream-Gehetze. Das hat mich zum Beispiel zunehmend genervt – es ist eine neue Partei entstanden, die offenbar programmatisch nicht den Boden des Grundgesetzes verlassen hat (sonst wäre sie schon längst verschwunden angesichts der Konkurrenzpanik der “Großen”!), aber die etablierten Machthaber wollen natürlich keinen Konkurrenten. Es geht ähnlich wie mit der Linkspartei – man verhetzt sie einfach und spart sich eine sachliche Auseinandersetzung. Man verhinderte inhaltliche Debatten förmlich, sondern machte aus Linken wie AfD-lern einfach Schmuddelkinder, mit denen der Spießbürger seine Kinder nicht spielen lassen will.

Dazu möchte ich persönlich anmerken, dass ich derzeit interessante inhaltliche Debatten ausschließlich bei einigen der Linken und einigen CSU und einigen der AfD feststellen konnte – ich meine nicht, dass die mir aus dem Herzen sprechen, sondern dass sie interessante Debatten entfachen konnten, die das Nachdenken wert wären.

  1. Die AfD hat kein rassistisches oder nationalistisches Wahlprogramm. Ich habe mir die Mühe gemacht, das zu prüfen. Sie ist auch nicht ausländerfeindlich und lehnt nicht mal die Migration ab.

Es ist mir ein Rätsel, wie in den Köpfen vieler Gutmenschen ein dermaßen verzerrtes Bild entstehen kann. Die AfD plädiert angesichts der demografischen Katastrophe für Migration, will das aber geordnet durchführen. Das steht so im Programm und die Exponenten haben nie etwas anderes gesagt. Die in den Massenmedien ständig eingespielten, dramatisierten Auftritte gewisser AfD-Politiker auf Demos fand ich nicht so dramatisch…

Die massive Verstimmung vieler Menschen richtet sich nicht gegen Ausländer, sondern gegen eine verfehlte und total chaotische Ausländer- und Migrationspolitik, die zu dumm ist, zwischen Asylberechtigten, Kriegsflüchtlingen, Leuten, die einfach bei uns ihr Glück machen wollen (was an sich legitim ist, aber geordnet geschehen muss), zwischen illegalen und damit verdächtigen Eindringlingen zu unterscheiden. Man kann das Massaker auf der Domplatte mit NICHTS beschönigen, aber man hätte das alles vermeiden können, wenn man die anrollende Flüchtlingswelle, die man schon vor 2 Jahren kommen sehen konnte, gezielt vorbereitet und unaufgeregt und organisiert empfangen hätte.

Da war Merkel aber unfähig oder unwillig. Ja, wir wollen helfen, aber wir wollen denen helfen, die Hilfe brauchen und nicht denen, wegen denen wir am Ende selber Hilfe brauchen. Das ist das, was “das Volk” zum allergrößten Teil meint.

Und “das Volk” weiß auch sehr gut, dass die etablierten Parteien im Waffenhandel mit drinhängen und die total verfehlte Politik der Amerikaner mittragen bis zum Abwinken, die im Orient dieses Chaos anrichtet.

Dass sich teilweise auch nationalistisch denkende Personen ins Schlepptau der AfD gehängt haben, stimmt. Sie repräsentieren aber nicht deren Programm. Genauso wie die Pegida-Bewegung nicht identisch mit der AfD ist – auch da wäre mal ein bisschen Differenziertheit vonnöten. Es ist vielleicht so wie mit dem Pädo-Skandal bei den Grünen: obwohl sich solche Leute an die Ökopartei gehängt hatten oder vereinzelt in ihr Karriere machten, vertreten sie damit nicht deren Programm – soviel Sachlichkeit muss sein. Und die SPD ist wegen Edathy auch kein Vertreter der Kinderpornografie…

Die Afd vertritt im Prinzip ein konservatives Programm, wie es die CDU oder CSU noch vor 20 Jahren zu weiten Teilen und lautstark vertreten hat…

Was sie allerdings von der CDU/CSU wirklich trennt ist die Europapolitik – nicht die Migration-Ja-oder-Nein-Frage.

Man kann nur hoffen, dass sich diese ermüdete, tröge politische Schickeria, die uns für viel Geld schlecht und nur noch demagogisch regiert, endlich aufwacht – aber wenn nicht, sei’s drum, dann werden eben andere den Part übernehmen.

*****************************

Heidelore Puttkamer, Köln (14. März 2016 um 11:59)

Ausdrücklich unterstütze ich diesen sehr klaren Kommentar und danke dem Verfasser für diese nüchterne und vorurteilsfreie sachliche Betrachtung der politischen Entwicklung.

Die äußerst zutreffende Kritik an unzähligen unlauteren, inhaltsleeren und oft geradezu hasserfüllten verbalen Attacken von Vertretern der bisherigen “großen Volksparteien” und der sie unterstützenden Medien auf AfD-Politiker sind überdeutliche ALARM-SIGNALE.

*****************************

„zeitschnur“ (14. März 2016 um 08:30):

Aus meiner Sicht liegen hier verschiedene Probleme vor, auf die die Wähler reagiert haben:

.1. Mit der Berliner “Großen Koalition” hat sich zunehmend der Eindruck einer Art SED+Blockparteien-Gefühl entwickelt. Das ist auf Dauer ungut, egal wie man zu Themen steht. Es gab zunehmend nur noch eine Mainstream-Meinung, die alles, was sich im demokratischen Prozess sonst noch äußerte, mit allen Bandagen ausgrenzte.

.2. Da sind wir schon beim zweiten Thema: Die Hetze, die man so ganz pauschal der AfD vorwarf, betrieb diese “große Koalition” selbst. Am schlimmsten dieser Herr Stegner von der SPD, der es fertigbrachte, minutenlang die schlimmsten Vorwurf-Keulen gegen die AfD zu schwenken, ohne auch nur eine einzige substanzielle Aussage zu machen. Jeder Blinde mit Krückstock musste erkennen, dass das reine Demaggie war und damit all das Geheul über die “populistische” AfD als reine Projektion entlarvte. Der Demagoge Stegner hatte am Ende gegen Frau Petry nur noch das Argument, dass sie immer lächeln würde. Na denn…

.3. Was auch der Autor erwähnt: Eine inhaltliche Auseinandersetzung mit AfD-Positionen unterblieb bei all diesem Einheitsparteien-Mainstream-Gehetze. Das hat mich zum Beispiel zunehmend genervt – es ist eine neue Partei entstanden, die offenbar programmatisch nicht den Boden des Grundgesetzes verlassen hat (sonst wäre sie schon längst verschwunden angesichts der Konkurrenzpanik der “Großen”!), aber die etablierten Machthaber wollen natürlich keinen Konkurrenten. Es geht ähnlich wie mit der Linkspartei – man verhetzt sie einfach und spart sich eine sachliche Auseinandersetzung. Man verhinderte inhaltliche Debatten förmlich, sondern machte aus Linken wie AfD-lern einfach Schmuddelkinder, mit denen der Spießbürger seine Kinder nicht spielen lassen will.

Dazu möchte ich persönlich anmerken, dass ich derzeit interessante inhaltliche Debatten ausschließlich bei einigen der Linken und einigen CSU und einigen der AfD feststellen konnte – ich meine nicht, dass die mir aus dem Herzen sprechen, sondern dass sie interessante Debatten entfachen konnten, die das Nachdenken wert wären.

.4. Die AfD hat kein rassistisches oder nationalistisches Wahlprogramm. Ich habe mir die Mühe gemacht, das zu prüfen.

Sie ist auch nicht ausländerfeindlich und lehnt nicht mal die Migration ab.

Es ist mir ein Rätsel, wie in den Köpfen vieler Gutmenschen ein dermaßen verzerrtes Bild entstehen kann. Die AfD plädiert angesichts der demografischen Katastrophe für Migration, will das aber geordnet durchführen. Das steht so im Programm und die Exponenten haben nie etwas anderes gesagt. Die in den Massenmedien ständig eingespielten, dramatisierten Auftritte gewisser AfD-Politiker auf Demos fand ich nicht so dramatisch…

Die massive Verstimmung vieler Menschen richtet sich nicht gegen Ausländer, sondern gegen eine verfehlte und total chaotische Ausländer- und Migrationspolitik, die zu dumm ist, zwischen Asylberechtigten, Kriegsflüchtlingen, Leuten, die einfach bei uns ihr Glück machen wollen (was an sich legitim ist, aber geordnet geschehen muss), zwischen illegalen und damit verdächtigen Eindringlingen zu unterscheiden. Man kann das Massaker auf der Domplatte mit NICHTS beschönigen, aber man hätte das alles vermeiden können, wenn man die anrollende Flüchtlingswelle, die man schon vor 2 Jahren kommen sehen konnte, gezielt vorbereitet und unaufgeregt und organisiert empfangen hätte.

Da war Merkel aber unfähig oder unwillig. Ja, wir wollen helfen, aber wir wollen denen helfen, die Hilfe brauchen und nicht denen, wegen denen wir am Ende selber Hilfe brauchen. Das ist das, was “das Volk” zum allergrößten Teil meint.

Und “das Volk” weiß auch sehr gut, dass die etablierten Parteien im Waffenhandel mit drinhängen und die total verfehlte Politik der Amerikaner mittragen bis zum Abwinken, die im Orient dieses Chaos anrichtet.

Dass sich teilweise auch nationalistisch denkende Personen ins Schlepptau der AfD gehängt haben, stimmt. Sie repräsentieren aber nicht deren Programm. Genauso wie die Pegida-Bewegung nicht identisch mit der AfD ist – auch da wäre mal ein bisschen Differenziertheit vonnöten. Es ist vielleicht so wie mit dem Pädo-Skandal bei den Grünen: obwohl sich solche Leute an die Ökopartei gehängt hatten oder vereinzelt in ihr Karriere machten, vertreten sie damit nicht deren Programm – soviel Sachlichkeit muss sein. Und die SPD ist wegen Edathy auch kein Vertreter der Kinderpronografie…

Die Afd vertritt im Prinzip ein konservatives Programm, wie es die CDU oder CSU noch vor 20 Jahren zu weiten Teilen und lautstark vertreten hat…

Was sie allerdings von der CDU/CSU wirklich trennt ist die Europapolitik – nicht die Migration-Ja-oder-Nein-Frage.

Man kann nur hoffen, dass sich diese ermüdete, tröge politische Schickeria, die uns für viel Geld schlecht und nur noch demagogisch regiert, endlich aufwacht – aber wenn nicht, sei’s drum, dann werden eben andere den Part übernehmen.

****************************

Heidelore Puttkamer, Köln (14. März 2016 um 11:59):

Ausdrücklich unterstütze ich diesen sehr klaren Kommentar und danke dem Verfasser für diese nüchterne und vorurteilsfreie sachliche Betrachtung der politischen Entwicklung.

Die äußerst zutreffende Kritik an unzähligen unlauteren, inhaltsleeren und oft geradezu hasserfüllten verbalen Attacken von Vertretern der bisherigen “großen Volksparteien” und der sie unterstützenden Medien auf AfD-Politiker sind überdeutliche ALARM-SIGNALE.

****************************

„Sorge“ (14. März 2016 um 12:21):

„Vielen Dank, zeitschnur, für eine sehr besonnene Ergänzung zu der Ausgangsanalyse.“

(Original: https://charismatismus.wordpress.com/2016/03/14/bringen-die-landtagswahlen-eine-wende-sind-die-volksparteien-am-ende/#comments)

Und noch zwei Leserkommentare auf conservo:

„francomacorisano“ schreibt (14. März 2016 um 15:43):

Die Wahlergebnisse der AfD sind in allen drei Bundesländern deutlich besser, als in sämtlichen Umfragen vorhergesagt! Gegen Merkels Politik haben viele Leute die geballte Faust in der Tasche, trauen sich aber wegen Anfeindungen und gesellschaftlichen Nachteilen nicht, ihre Meinung öffentlich kund zu tun! Ich bin mit den AfD-Ergebnissen sehr zufrieden!

In Baden-Württemberg hat Kretschmann als “konservativer Landesvater” gepunktet, NICHT die Grünen. Ähnlich in Rheinland-Pfalz, wo der “MaLu“-Effekt, aber nicht die SPD gezogen hat und auch in Sachsen-Anhalt, wo Merkel keinen einzigen Auftritt hatte und Landesvater Hasselhoff sich von ihrer Politik absetzte. Schon seit Jahren beobachten wir, dass die Menschen Gesichter und NICHT Parteien wählen.

Die SPD wird im Parteiensystem neben einer sozialdemokratisierten CDU, linksbürgerlichen Grünen und den ganz linken Linken nicht mehr gebraucht! Arbeiterpartei, also die “Partei der kleinen Leute” ist sie schon lange nicht mehr, Mindestlohn hin oder her.

Zwei Wünsche wurden mir gestern leider nicht erfüllt. Bis zum Schluss hatte ich noch gehofft, dass die Grünen in Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt aus den Landtagen fliegen. Und Merkel wackelt nicht wirklich. Sie kann wohl nur noch durch eine Rebellion innerhalb der Union gestürzt werden…….

*******************************

„Kirchfahrter Archangelus“ schreibt (14. März 2016 um 13:50):

WIE BITTE? Merkel abgestraft? Merkel schwächer? Nein: „Frau Merkel in ihrem Lauf, halten weder Ochs noch Esel auf!“. Wahre Worte, die durch den gestrigen glorreichen Triple-Sieg der größten Kanzlerin aller Zeiten eindrucksvoll bestätigt wurden. Man muß schon ein dunkeldeutscher PEGIDA/AfD-Reaktionärfaschistrassist sein, um zu leugnen, das offensichtlich ist: Jeder, der nicht AfD gewählt hat, stimmte für Merkel! Und viele AfD-Wähler sind vermutlich mit dem Bleistift auf dem Wahlzettel „abgerutscht“, so dass man diese Stimmen aufrichtigerweise auch Frau Merkel zuschlagen müßte. Und die Nichtwähler sowieso – die waren sooo zufrieden mit der Kanzlerin, dass sie gleich behaglich zuhause blieben und versonnen „Angie“ von den Stones summten…

www.conservo.wordpress.com

  1. März 2016

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 20 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 36 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen.
Dieser Beitrag wurde unter CDU, CSU, Die Grünen, Dritte Welt, EU, FDP, Flüchtlinge, Islam, Medien, Merkel, Pegida, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu CDU-SPD-GRÜNE-LINKE: 91 Mandate weg! AfD 61 dazu gewonnen!

  1. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

Kommentare sind geschlossen.