Das Sterben unabhängiger gesellschaftskritischer Autoren von Belletristik

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

BelletristikVon dem „einen“ und dem „anderen“ Teil Deutschlands – alles wie gehabt

Viele meiner Leser kennen die Geschichte des Mannes, von dem ich schon oft berichtet habe (zuletzt hier: https://conservo.wordpress.com/2016/03/08/wie-kam-der-linksradikalismus-in-deutschland-noch-einmal-nach-oben-20-jahre-nach-dem-fall-der-mauer/). Es ist eine nicht ganz typische, aber doch wieder zutreffende Geschichte, die im „anderen Teil“ Deutschlands ablief:

Ein kritischer, eben auch ein Regime-kritischer Schriftsteller wird von den SED-Bonzen verfolgt und landet plötzlich in Bautzen, viele Jahre, bis die Bundesregierung ihn für schnöde 80.000 DM freikauft.

Überglücklich gelangt er in den Westen und tritt – für ihn selbstverständlich – in die SPD ein. Bald folgte die Ernüchterung. „Man“ mochte ihn nicht, er war „von drüben“. Medien, die seine Werke übernahmen, gab es kaum. Er wurde ein armer Mann. (Ich kenne seine ganze Leidens- und Existenzkampf-Geschichte; mit dem Material könnte man ein dickes Buch schreiben.) Schließlich trat er aus der SPD aus und ist seit einiger Zeit in der AfD aktiv, weil Politik ihm im Blut liegt.

Ich habe schon viele Artikel von ihm übernommen, weil er ausgezeichnet schreibt und analysiert. Doch immer noch wartet er auf den „Durchbruch“. Er hätte ihn verdient.

Keine Durchbrüche in Deutschland für unabhängige gesellschaftskritische Autoren von Belletristik – sondern nur für Sachbuchautoren.

Auf seiner „Reise“ durch die Verlage und bei seien Begegnungen mit Verlegern erlebt er immer wieder dasselbe, was er mir im folgenden, gewiß sehr bitteren Brief mitteilt – und ich gerne meinen Lesern zum Nachdenken weitergebe:

„Lieber Herr Helmes,

das Deutschland Friedrich Schillers ist 1933 mit der Machtergreifung gestorben…

…Seitdem wird Friedrich Schiller zwar von jeder Partei ausgebeutet. Aber sie lassen keinen weiteren mehr zu.

Die Nazis integrierten, wie auch Nordkorea heute, jeden Autoren in ihre NS-Ideologie oder verboten oder kastrierten ihn. Dasselbe taten nach 1945 Stalins Ostkommunisten mit den in die DDR zurückströmenden kommunistischen Dichtern. Und dem darauffolgenden „Nachwuchs“.

In der BRD war dies nicht so arg. Die Alliierten verlangten keineswegs ein Kastrationskonzept gegenüber Dichtern und Schriftstellern von den neuen westdeutschen Untertanen.

Dies entstand von ganz alleine: Durch den „typisch deutschen“ vorauseilenden Gehorsam der berüchtigten deutschen Untertanenmentalität.

Die einstigen Naziverleger wie Holtzbrinck und Nazischrifttumsspezis wie Henry Nannen wurden, um sich das Wohlwollen und die Entnazifizierungsplaketten der neuen Oberherren zu verdienen, „linksliberaler noch als linksliberal“. Und natürlich „Günter Grass“.

Die zahllosen Geschichtslügen der einstigen Kriegsgegner und nunmehrigen Sieger, die der psychologischen Kriegsführung dienten, wurden nun als neue, real existierende Wahrheiten sanktioniert, mit Halbwahrheiten Tatsachen zu einem neuen Brei verwoben und der restdeutschen Bevölkerung zur Kenntnis gegeben.

Und wer „nach oben“ – und sich dort halten – wollte, tat gut daran, die neuen Kleider des Kaisers tagtäglich mit ehrfürchtigen Ohs und Aahs zu bewundern.

Für die Bezahljournalisten kein Problem, sie mußten ja schon im Dritten Reich genug lügen.

Und für die neuen Autorenförderprogramme, die sich an die neuen Generationen junger Autoren richteten, war der Ehrgeiz allemal stärker als das Interesse an Wahrheitsliebe. So entstanden in Deutschland West die Autorengenerationen vom „Grass-Verschnitt“, und in der DDR die Autorengenerationen vom „Herrmann-Kant-Verschnitt“, reichlich belohnt, von der staunenden Bevölkerung auch gebührend verehrt und von den geneigten Medien gebührend beweihräuchert.

Das hat sich nach 1990 nicht geändert, es war ja nur ein Beitritt zur anderen Besatzungszone und keine nach dem Grundgesetz vorgesehene deutsche Einheit mit geistiger und staatlicher Souveränität.

Und spätestens seit der Liaison einer amerikanischen „rechtspopulistischen“ Außenministerin mit einem linksradikalen antideutschen Bombenwerfer, der dank US Hilfe deutscher Außenminister werden durfte, wissen wir, daß der antideutsche Linksradikalismus mächtige Freunde in Israel und Washington hat.

Und wir konnten in den letzten zehn Jahren erfahren, daß (bei so mächtigen Förderern) „Antideutsch“ die Leitideologie nicht nur von Grünen und SPD, sondern auch von den vollgewendeten SED-Kommunisten und sogar von der CDU werden – und in die Mitte der „Mediengesellschaft“ rücken konnte.

Da die ganze antideutsche Leitideologie nur aus Geschichtslügen besteht, ist es aus mit jedem „Friedrich Schiller“. Es wird in „Deutschland“ solange keinen mehr geben, solange diese Lobby (sowohl die gewählte als auch die ungewählte/unwählbare) die Kulturpolitik machen darf – und das wird auf lange Zeit nicht enden.

Kastrierte Autoren

Das ist unser Pech, lieber Herr Helmes, meins – aber auch aller anderen, und vor allem der rausgeschmissenen DDR-Autoren, die hier genauso das Maul halten mußten wie im einstigen Honeckerstaate.

(Wären sie doch besser Immobilienmakler geworden!).

Man hat einigen Prominenten das gesammelte Schweigen mit goldenen Handschlägen versüßt, so daß sie sich zum Schluß etwas im Grade der „Wohlhabenheit“ unterscheiden, aber kastriert wurden sie alle (!!) – und wenn man einen extra Friedhof für sie angelegt hätte , wäre es ein Friedhof der Kastrierten , ein Eunuchenfriedhof geworden, auf dem sich nur die Grabsteine nach Preis und Aufwendung unterschieden hätten…Aber drunten hätten überall dieselben kastrierten Skelette gelegen.

Wenn man noch einen halbwegs ehrlichen BRD-Roman schreiben wollte, müßte es eigentlich eine große Satire über das Land der deutschen Eunuchen werden, in dem jeder Neugeborene zur Volljährigkeit ein Kastrationsbesteck vom Staate auf den Gabenteller bekommt. (Frau Merkel wird das bestätigen!).

www.conservo.wordpress.com

  1. März 2016

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Bildung, Die Linke, Kultur, Medien, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.