„Bitte, Herr Seehofer, stoppen Sie den Merkelschen Flüchtlingswahnsinn!“

(www.conservo.wordpress.com)seehofer

Von Heinz-Georg Vendel:                                                                                                                     Offener Brief an den bayerischen Ministerpräsidenten

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Seehofer,

die drei vergangenen Landtagswahlen wurden für die ehemaligen Volksparteien CDU und SPD mehr oder weniger zu einem Desaster, das aber keinen Kenner nicht wirklich überraschte.

Frau Merkel bekam für ihre illegale Flüchtlingspolitik vor allem Beifall von den Grünen und aus dem linken Parteienspektrum. Das sagt wirklich alles über die politisch-ideologische Verortung von Frau Merkel.

Über die langfristig schwerwiegenden Folgen der völlig verfehlten Pseudo-Flüchtlings- und Asylpolitik von Frau Merkel für unser Land, unsere heimische Bevölkerung und für unsere Kinder scheint sich kaum jemand zu interessieren.

Schwarze Parallelgesellschaft                                                                                           Hier in NRW kann man die Folgen dieser total verfehlten Politik unmittelbar auf den Straßen unserer Städte sehen. Der Anteil von Migranten beträgt in NRW bereits 26 %, die man auf den Straßen schwerlich übersehen kann. Die vereinigte Linke bejubelt diese Zustände immer noch als „bunte Republik“. Schaut man jedoch genauer hin, so entpuppt sich diese“ bunte Vielfalt“ sehr oft als dunkle bzw. schwarze Parallelgesellschaft. Wohin man schaut, Muslime in langen Nachthemden auf der Straße, Muslimas unter Kopftüchern versteckt oder gar in einer schwarzen Vollverschleierung. Parallelgesellschaften bilden sich immer schneller aus. Überdurchschnittlich viele diese Menschen leben von Sozialhilfe. In dem Zusammenhang ist es dann auch kein Zufall mehr, dass die Bevölkerung NRW´s insgesamt mit zu der Ärmsten in Deutschland gehört, dass der Anteil der Sozialhilfeempfänger hier mit am höchsten ist. Die Kriminalität steigt stetig an.

Verheerende Flüchtlingspolitik                                                                                         Das ist eine gesellschaftliche Vielfalt, die die Mehrheit der Bürger in Deutschland genau nicht will. Frau Merkel mit ihrer unseligen und verheerenden falschen Flüchtlingspolitik fördert diese Negativeffekte noch weiter. Der Anteil an weiteren Sozialhilfeempfängern wird auf lange Sicht stark ansteigen, besitzt doch nahezu 80-90 % dieser Menschen keinerlei brauchbare Qualifikation. Es ist auch kein Geheimnis, dass gut zwei Drittel der sogenannten Flüchtlinge Muslime sind. Und, dass diese wiederum zu 80 % aus jungen starken Männern im besten Alter bestehen.

Statt den wirklich verfolgten und schutzbedürftigen christlichen u.a. Frauen und Kindern, also den wirklich gefährdeten und verfolgten Menschen, priorisiert Schutz zu gewähren, bieten wir ausgerechnet überwiegend jungen kräftigen muslimischen Männern Schutz, die sich in Syrien dem Militärdienst verweigerten oder desertiert sind. Im Gegenzug schicken wir unsere jungen Männer zu Kämpfen nach Syrien. Ist das nicht eine unerträglich widersinnige Politik der Regierung Merkel?

Langfristige Erpressbarkeit durch Erdogan                                                                  Und nun sucht sie auch noch den Schulterschluss mit der unberechenbaren Türkei Erdogans, einem antidemokratischen Faschisten. Wo ist denn nun die selbst ernannte Menschenrechtlerin Merkel in diesem bösen Poker-Spiel, indem sie Europa der langfristigen Erpressbarkeit des islamistischen Despoten Erdogans ausliefert? Frau Merkel betreibt eine unerträgliche und selbstherrliche Beliebigkeitspolitik auf Kosten Deutschlands und Europas. Ihre Devise lautet: „Wie es gerade gebraucht wird!“ Deshalb steht sie in Europa völlig zu Recht alleine da mit ihrem irrational-wahnhaften Verhalten.

Sie hingegen sprechen klare verständliche Worte, Herr Seehofer, die der deutsche Normalbürger noch aus der Politik versteht. Bitte bleiben Sie hart gegenüber Frau Merkel, die Mehrheit der deutschen Bevölkerung steht hinter ihnen mit ihren politisch gesunden Ansichten, auch wenn diese leider nicht flächendeckend CSU wählen kann.

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident Seehofer, bitte stoppen Sie schnell den Flüchtlingswahnsinn von Frau Merkel, bitte stoppen sie Frau Merkel.

Vielen Dank, dass Sie mir zugehört haben.

Mit freundlichen Grüßen                                                                                                            Heinz-Georg Vendel, Bornheim (b. Bonn)

www.conservo.wordpress.com

  1. März 2016

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Außenpolitik, CDU, CSU, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Medien, Merkel, Politik Deutschland, Politik Europa, Türkei abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu „Bitte, Herr Seehofer, stoppen Sie den Merkelschen Flüchtlingswahnsinn!“

  1. nwhannover schreibt:

    @floydmasika
    Ihr Kommentar ist ja richtig, wobei jeder das nur kann was er kann. Wir wären froh wenn unsere Reihen begnadete Schreiber füllen würden. Der obige Brief ist gut strukturiert, gut gemacht. Das der Deutsche sich nur schwer erhebt zum Wohle seiner Kinder ist traurig aber ein Fakt. Wie mobilisiert man Massen? Möglich wäre das erzeugen einer rev. Masse durch gute, örtliche Propaganda. Die kann dann zu einer rev. Bewegung werden…mit einem auslösenden Moment. Den schaffen wir oder er kommt….

    Gefällt mir

  2. floydmasika schreibt:

    Seehofer bewirkt für uns schon mehr als irgend ein anderer. Er maximiert seinen Einfluss. Wenn er überreizt, hilft as niemandem. Politik ist eben nicht etwas, was man alle 4 Jahre per Fernbedienung bestellt. Der Autor sollte lieber selber aktiv werden als andere zu Rettern ernennen. Montags zum Odeonsplatz zu kommen wäre ein bescheidener Anfang.

    Gefällt 1 Person

    • Querkopf schreibt:

      @floydmaisika
      Leider ist nun mal nicht jeder für aktive Politik oder als „streetworker“ geeignet. Und auch nicht jeder kann zum Odeonsplatz anreisen. Recht gebe ich Ihnen aber in dem wichtigen Punkt, dass das deutsche Bürgertum viel mehr auf die Straße gehen müsste, um seinen sehr berechtigten Unmut über die desaströse Politik Merkels lautstark kund zu tun. Es ist ein sehr großer Fehler des Bürgertums, den linken Schreihälsen mit den roten Fahnen weitgehend die Straße zu überlassen. Aber vielleicht demonstriert der Autor G. Martin ja bei anderen Veranstaltungen in der Republik, das schließt sein vorstehendes Unterstützungsschreiben an MP H. Seehofer ja m.E. nicht generell aus.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.