Warum die AfD wieder alles richtig gemacht hat

(www.conservo.wordpress.com)

Von Thomas Böhm *)

Thomas Böhm

Thomas Böhm

Es ist immer dasselbe. Kaum ist es an der Islam-Terror-Front ein wenig ruhiger geworden, weil das Planen neuer Anschläge nun mal dauert und weil es sich manchmal als schwierig erweist, genügend IS-Killer mit den sogenannten Flüchtlingen ins gelobte Land Deutschland zu schleusen, stehen die Islam-Versteher wieder in Reih und Glied und verteidigen diese gewalttätige Religion bis aufs Blut:

Politiker von CDU und SPD verurteilen den Anti-Islam-Kurs, den sich die AfD in ihrem neuen Parteiprogramm verordnen will. Die AfD hetze die Menschen auf und schüre haltlose Vorurteile, heißt es aus der Großen Koalition. Unterstützt wird die Kritik auch von Politikern der Linken.

Die AfD stößt mit ihrem harschen Anti-Islam-Kurs bei Union und SPD auf scharfe Kritik. „Die AfD radikalisiert sich immer mehr“, sagte der Beauftragte der CDU/CSU-Bundestagsfraktion für Kirchen und Religionsgemeinschaften, Franz Josef Jung, der Zeitung „Die Welt“.

„Ihre Positionen zum Islam zeugen von eindeutig extremistischem Denken, das mit dem Grundgesetz nicht vereinbar ist.“ Die AfD diffamiere pauschal einen ganzen Glauben und wolle mit dem Verbot von Minaretten die Religionsfreiheit einschränken, sagte der CDU-Politiker. Dies sei grundgesetzwidrig, sagte auch die Beauftragte der SPD für Kirchen und Religionsgemeinschaften, Kerstin Griese.

Die religionspolitische Sprecherin der Linken, Christine Buchholz, warf der AfD vor, mit „Islamhass“ das gesellschaftliche Klima zu vergiften und „Rassismus gegen Muslime“ zu schüren. Die AfD, so Buchholz, „wirft geistige Brandsätze und ist so mitverantwortlich für die steigende Zahl an islamfeindlichen Übergriffen auf Anschlägen auf Flüchtlingsheime“… (http://www.heute.de/heftige-kritik-am-anti-islam-kurs-der-afd-durch-cdu-und-spd-43136308.html)

Und wieder wird alles durcheinander geworfen, zeigt sich die parteipolitische Einheitsfront in Hochform. Religionskritik wird als Rassismus diffamiert und Islam-Aufklärung als geistige Brandstiftung verurteilt.

Damit aber verrichten unsere Unverantwortlichen wieder die Arbeit der Islam-Verbände, die nun wieder – bis zum nächsten Terroranschlag im Namen ihres Gottes – Morgenluft wittern: Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, wehrt sich mit scharfer Kritik gegen die jüngsten islamkritischen Äußerungen hochrangiger Politiker der Alternative für Deutschland (AfD).

Die Partei schwimme auf einer Welle der Islamfeindlichkeit, und dagegen sei Aufklärung jetzt das Wichtigste, sagte Mazyek am Montagmorgen bei NDR info: „Aufklärung bedeutet zum Beispiel, dass es zum ersten Mal seit Hitler-Deutschland eine Partei gibt, die erneut eine ganze Religionsgemeinschaft diskreditiert und sie existenziell bedroht. Das müssen wir feststellen und auch so betonen.“

Politiker wie Beatrix von Storch oder Alexander Gauland wollten eine andere Republik, kritisierte der Zentralrats-Vorsitzende: „Die AfD will eben nicht die freiheitlich-demokratische Grundordnung – sie will sie letztendlich abschaffen. Deshalb ist das, was sie jetzt fordert, nicht ein Islam-Diskurs, sondern das ist grundgesetzwidrig.“

Der Partei gehe es gar nicht um den Islam, so Mazyek weiter. Die Religion werde nur missbraucht, „um letztendlich eine ganz andere Republik zu haben. Nicht der Islam ist nicht grundgesetzkonform, sondern die AfD ist nicht grundgesetzkonform.“… (http://www.welt.de/politik/deutschland/article154465005/Mazyek-vergleicht-AfD-mit-Hitlers-NSDAP.html)

Dass Hitler ein Islam-Fan war, verschweigt uns der Religions-Lobbyist natürlich.                                                                                                                                      Egal, gut ist es einfach, dass die AfD wieder für Schnappatmung bei den islamisierten Politikern gesorgt, dass sie die Regierung und ihre Verbündeten in den Verbänden und Medien als Feinde der Freiheit und Demokratie entlarvt hat.

Drücken wir der jungen Partei die Daumen, dass auch dieser islamisierte Shitstorm abprallt und sie weiter ihren klaren Kurs gegen die Demokratiefeinde in Deutschland durchzieht.

Klar ist aber auch, dass der Schriftsteller Houellebecq wohl Recht behält. In seinem Buch „Unterwerfung“ geht er davon aus, dass die Linke sich sogar mit Islam-Terroristen verbünden würde, um eine politische Alternative zu verhindern.                                               ***********                                                                                                                                     Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie JouWatch eine kleine Spende zukommen lassen würden! Hier der Link: http://journalistenwatch.com/

*) Der Berufsjournalist Thomas Böhm ist Chefredakteur des Mediendienstes „Journalistenwatch“ und ständiger Kolumnist bei conservo

http://www.conservo.wordpress.com

  1. April 2016

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 20 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 36 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen.
Dieser Beitrag wurde unter AfD, CDU, CSU, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Kinderschänder/Pädophile, Kirche, Kultur, Medien, Politik, SPD abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Warum die AfD wieder alles richtig gemacht hat

  1. Muskeltier schreibt:

    Vom Autor wieder gut erfaßt und geschrieben.

  2. karlschippendraht schreibt:

    Das Bekenntnis zu einem eindeutigen Anti-Islam – Kurs wird etwas mehr Klarheit in die politische Landschaft Deutschlands bringen , was auch längst überfällig ist . Klare Positionierung ist heute unabdingbar ! Auf der einen Seite wird bei den Etablierten Volksverdummern hilfloses Geschrei angestimmt weil der Schritt der AfD dieser Partei weiteren Zulauf bringt – und das wissen diese Gutmenschen ganz genau . Auf der anderen Seite hat man ein weiteres Stück Klarheit geschaffen , was auch nötig war . Das zögerlich – unentschlossene Agieren einiger westdeutscher AfD-Funktionäre wird den weiteren Aufstieg der AfD nicht wesentlich aufhalten können . Diese wenigen Rheinbund-Zauderer wären dann bei Lucke und seiner Massenbewegung besser aufgehoben.

  3. cmoegele schreibt:

    dem kann man nur zustimmen,… Was mir von den Muslimen fehlt ist klare Distanzierung von den Extremisten, aber da gehört natürlich Mumm dazu und keine Angst vor Morddrohungen,..

Kommentare sind geschlossen.