Sperma-Schlucken usw.: Dann laßt doch alles platzen, und geht in die Opposition, CDU und CSU!

(www.conservo.wordpress.com)

Der Wahnsinn: Alles im Namen der „Christlich-Demokratischen/Sozialen Union“?cdu

Von Peter Helmes

Ist der Hunger nach Posten und Pöstchen wirklich so groß, daß er grundsätzliche, hier: christliche, Grundpositionen vergessen läßt? Die Geilheit zur Macht überspringt bei den Christdemokraten offensichtlich jeden Anstand. Anders kann ich mir den Verrat an den Grundfesten der Unions-Parteien nicht erklären.

Das alte Mantra der CDU – „christlich“, „liberal“, „sozial“ und „konservativ“ – ist einer Wertebeliebigkeitspolitik gewichen. Die Parteiführer sind nur noch Manager der Macht und ihrer Position, aber keine Führungspersönlichkeiten, die Halt und Orientierung vermittelten. Die noch verbliebenen (wenigen) Konservativen in der CDU starren wie gelähmt auf ihre Führung. Unfaßbar, was dort geschieht, aber sie haben keine Chance auf Änderung.

Spektakulärer Niedergang der CDU                                                                                 Seit 1952, als Baden-Württemberg in seiner heutigen Form entstanden war, hat die CDU praktisch immer mehr als 40 Prozent Wähleranteil erzielt. Manchmal rutschte man leichtauf 39 Prozent ab, öfter übersprang die Partei die 50-Prozent-Hürde und konnte in ihrem «Ländle» schalten und walten, wie es ihr beliebte. Mit Recht, mit großem Erfolg. Baden-Württemberg ist seit dem Krieg eines der reichsten Bundesländer Deutschlands geworden und damit eine der potentesten Wirtschaftsregionen der Welt.

Das ist nicht das Verdienst der CDU, sondern der vielen tüchtigen Unternehmer, fleißigen Angestellten und hoch motivierten Arbeiter im Land, aber die CDU hat diesen Aufstieg offensichtlich nicht behindert, wie manche andere Regierung das geschafft hätte, sondern nach Kräften gefördert. Die Bilanz ist großartig: Von 1953 bis 2011 hat stets die CDU den Ministerpräsidenten gestellt und damit die Regierung geprägt und geführt. Hat die CDU in der Bundesrepublik je eine Hochburg besetzt, dann hier im deutschen Südwesten.

Wenn eine solche Partei innerhalb von bloß vier Jahren von 39 Prozent auf 27 Prozent einbricht, dann sind dafür Tausende von vorher treuen Wählern verantwortlich, von guten konservativen und liberalen, immer bürgerlichen Leuten – die der CDU plötzlich das Vertrauen entzogen haben. Schlechte Laune? Das sind keine quengeligen Kinder, die früher ins Bett hätten gesteckt werden müssen. Es handelt sich auch nicht um die berühmten «Modernisierungsverlierer», welche die Politologen immer dann bemühen, wenn sie ein Phänomen nicht mehr erklären können, (den Baden-Württembergern geht es glänzend), noch sind es ehemalige DDR-Bürger, wie etwa jene in Sachsen-Anhalt, deren erratisches Wahlverhalten man oft mit ihrer Prägung durch zwei Diktaturen gönnerhaft zu deuten versucht. Nein, das sind Leute, die zum Kern des deutschen Mittelstands gehören, jener seit jeher staatstragenden Schicht in Deutschland. Es sind Konservative, nicht bloß im politischen Sinn, sondern auch was ihr Wahlverhalten betrifft. Einmal CDU, immer CDU, hieß es jahrelang: Wenn man solche Leute verliert, dann gewinnt man sie kaum je wieder zurück.

Und nun das – als ob die CDU (mit der CSU im Beiboot) nichts von ihrem Debakel gelernt hätte! Hier die Überschrift über den neuesten CDU/CSU-Verrat:

Koalitionsgespräche BaWü – Grüne pochen auf „sexuelle Vielfalt“ in Schulen, und ein Niemand als Ministerialrat will in Bayern Frühsex-Erziehung einführen

Mehr geht nicht! Unerträglich, was da abläuft und die Nerven der letzten verbliebenen Konservativen zum Zerreißen bringt! Wir, die „Ewig-Gestrigen“, wehren uns gegen Sperma-Schlucken, gegen Dildos, gegen Früh-Onanie usw. – ja, wir sind lustfeindlich! Endlich ist es raus!

So ein Unsinn! Was der Einzelne in seinem Schlafzimmer macht, interessiert uns Konservative nicht, hat uns nicht zu interessieren. Aber daß man Kleinkinder in die „Schule des Sex“ einführt – dagegen haben wir was! Und das hat uns zu interessieren! Ich darf erinnern:

Kinder und Jugendliche sollen lernen, »Geschlechterbilder« und »Geschlechterrollen« zu »hinterfragen«. Sie sollen ggf. an sich selbst homosexuelle Neigungen suchen.

Ein Lernziel für die siebte Klasse lautet: „Heterosexualität als Norm in Frage stellen“.                                                                                                                                            Das bedeutet: Für diese „Volksaufklärer“ ist nicht mehr die normale Rolle von Mann und Frau das „natürliche“ Bild, sondern sie suchen die Abweichungen von dieser Norm: LSBTTIQ als Gegensatz zu Mann und Frau. Anders ausgedrückt: Alles ist normal, nur nicht Mann und Frau – eine bewußte Hinführung zum „Neuen Menschen“ der Frankfurter Schule.

Noch mehr: Dildos, Anti-Baby-Pillen, Vaginalkugeln, Potenzmittel, Kamasutra sowie »Gruppensex-Konstellationen« ziehen in den Schulunterricht ein. Bei der Einrichtung eines »Puffs für alle« sollen Jugendliche ab 15 Jahren lernen, »Sexualität sehr vielseitig zu denken«. Und folgerichtig kriegen die lieben Kindlein auch beigebracht, daß eine „ungewollte Schwangerschaft“ mit den Geschlechtskrankheiten wie HIV zu den großen Gefahren der Sexualität zählt. Normale Familie oder gar Kinderreichtum sind in diesem Modell eher Exoten.

Und es geht noch mehr: Achtjährige sollen Sexualpraktiken wie Analverkehr oder Fellatio nicht nur im Unterricht lernen, sondern auch darüber referieren – was ein ungeheuerlicher Angriff auf die Würde des Kindes und dessen Entwicklungsstadium ist, wenn es nach den Plänen der grünen Kretschmänner in den Bundesländern geht!

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung empfiehlt Standards für Sexualaufklärung mit diesen Themenvertiefungen:

0 – 4 Jahre       Frühkindliche Masturbation

4 – 6 Jahre       Selbstbefriedigung, Homosexualität

6 – 9 Jahre       Geschlechtsverkehr, Verhütung, Lust

9 – 12 Jahre     Gender-Orientierung

12 – 15 Jahre   Alles über das Thema „Sex“

Hat irgendjemand gehört, daß sich ein CDU- bzw. ein CSU-Abgeordneter dagegen wehrt, daß unsere Kinder schon vom Kindergarten an verwirrt, manipuliert und zu sexuellen Handlungen aufgefordert, ihre Schamgrenzen gebrochen und fundamentale Eltern-Rechte verletzt werden?

Es müßte angesichts dieser Pläne ein Aufschrei durch die Union hallen! Sie, Frau Merkel, Sie, Herr Seehofer, Sie sind Vorsitzende einer als „christlich“ firmierenden Partei. Können Sie diese Pläne mit Ihrem Gewissen und Ihrem Amt vereinbaren? Wenn nicht, warum stoppen Sie diese Pläne nicht bzw. gehen keine Koalition mit solchen Kinderverderbern ein?

Warum gibt es (zumindest) keine „Kleine Anfrage“ eines Abgeordneten zu der Ungeheuerlichkeit der Bildungspläne? Warum legen CDU und CSU nicht offen, wie sie zu den Bildungsplänen stehen? Lesen Sie den folgenden Beitrag:

Bayern: Kommt ein genderbewegter Lehrplan zur Sexualkunde an die Schulen?                                                                                                                                     von Mathias von Gersdorff *)                                                                                                             Von der großen Öffentlichkeit unbemerkt, ist man in Bayern dabei, einen Lehrplan einzuführen, der eine regelrechte Gender-Sexualerziehung vorsieht. Podium5

Die „Süddeutsche Zeitung“ – sicher kein konservatives Blatt – ist hocherfreut und berichtet am 11. März 2016:

„Der Sexualkundeunterricht im Freistaat ist in der Moderne angekommen. . . . Das Thema Geschlechterrollen und Identitätssuche war bisher auf die klassische Familie und Homosexualität beschränkt. Im neuen Konzept wird diesem Themenkomplex ein eigenes Kapitel gewidmet und mit einem Imperativ an die Lehrer belegt: >Die Vielfalt der Lebensformen und die Themen Hetero-, Homo-, Bi-, Trans- und Intersexualität werden dabei vorurteilsfrei von der Lehrkraft angesprochen.“

Über die neuen „Richtlinien für die Familien- und Sexualerziehung in den bayerischen Schulen“ berichtet die „Augsburger Allgemeine“ ebenfalls am 11. März 2016: „Die CSU-Staatsregierung will unterschiedliche Aspekte der sexuellen Orientierung und Identität ab der achten Klasse im Unterricht künftig stärker thematisieren. . . . Die Schüler lernen, die eigene sexuelle Orientierung zu achten und „Diversität“ zuzulassen.“

Die „Bayerische Staatszeitung“ weist darauf hin, dass alle Kinder zu dieser Indoktrination gezwungen werden sollen:

„Dass im Unterricht ausdrücklich Themen wie Homo-, Bi-, Trans- oder Intersexualität von den Lehrkräften „vorurteilsfrei angesprochen“ werden sollen, ist in der Tat neu an bayerischen Schulen. Davor drücken kann sich künftig keiner, weder Lehrer noch Schüler oder Eltern. Denn die Richtlinien sind verbindlich. „Der Unterricht im Klassenverband ist eine Pflichtveranstaltung, der sich keiner entziehen kann – egal aus welchem Elternhaus“, betonte Ellegast.“ – Wolfgang Ellegast ist Ministerialrat im Bildungsausschuss des Landtages.

Der „Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV)“ begrüßte das Papier aus dem Kultusministerium: „Es ist positiv, dass darin vor allem auch der Vielfältigkeit menschlicher Sexualität wie Bi-, Trans- oder Intersexualität Raum gegeben wird bzw. diese verstärkt Berücksichtigung findet“, sagte Simone Fleischmann, Präsidentin des Verbandes.

Der Entwurf wurde am 10. März 2016 dem Landtag vorgelegt. Wir werden über den weiteren Verlauf berichten.

Bei den stattfindenden Koalitionsgesprächen zur Bildung einer Landesregierung in Baden-Württemberg, lässt „Bündnis 90/Die Grünen“ nicht am Leitprinzip der sexuellen Vielfalt für die Bildungspläne rütteln, so meldet die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ am 18. April 2016.

Die Hartnäckigkeit der Grünen in dieser Frage bringt die CDU – ihren gegenwärtigen Gesprächspartner – in erhebliche Schwierigkeiten.

Die CDU im Ländle ist hinsichtlich einer Regierungsbildung mit den Grünen in zwei Lager gespalten. Ein liberales Lager, unter der Führung des CDU-Landesvorsitzenden Thomas Strobl, hat keine Bedenken, mit den Grünen eine Koalition einzugehen. Für dieses Lager sind die wirtschaftlichen Themen entscheidend, und es ist geneigt, in der Schulpolitik nachzugeben. Diese Gruppe ist insbesondere im Landesvorstand stark.

Die Konservativen, die stark in der Landtagsfraktion vertreten sind, können sich durchaus vorstellen, die Gespräche mit den Grünen platzen zu lassen. Sie wollen den christlichen „Markenkern der CDU“ erhalten sehen. Für dieses CDU-Lager wäre es auch schwieriger, ihrer Basis zu vermitteln, dass von nun an die Kinder in den Schulen Gender-Erziehung erhalten sollen.

Seit über zwei Jahren protestieren Eltern und Organisationen gegen die Einführung von Gender in den Schulen. Die Proteste könnten sich nun fortsetzen und gegen die CDU selbst gerichtet werden, falls schließlich ein grün-schwarzer Koalitionsvertrag zustande kommen sollte. Für das öffentliche Ansehen der CDU, die stets darauf geachtet hat, eine konservative Schulpolitik zu betreiben, wäre eine solche Situation katastrophal.

Gender ist vollumfänglich im Bildungsplan unter der Leitperspektive „Bildung für Toleranz und Akzeptanz von Vielfalt (BTV)“ vorgesehen. Der Bildungsplan wurde noch in den letzten Tagen der alten Landtagsregierung vom vormaligen Kultusminister Andreas Stoch (SPD) in Kraft gesetzt.

Nachtrag P. H.: Bei dieser Nachricht steigt Wut in mir auf. Ist denn da niemand in der CDU-Führung erschüttert? Nehmen das alle hin? Die CDU-Führung in Stadt und Land, ebenso die CSU-Leitung, hätten schon längst über die Zukunft von Bundeskanzlerin Angela Merkel reden müssen – sonst redet man bald über die Zukunft der CDU und der CSU.

www.conservo.wordpress.com

  1. April 2016

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, CDU, CSU, Die Grünen, Medien, Merkel, Politik Deutschland, SPD, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

12 Antworten zu Sperma-Schlucken usw.: Dann laßt doch alles platzen, und geht in die Opposition, CDU und CSU!

  1. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

    Gefällt mir

  2. francomacorisano schreibt:

    Die katastrophale Politik von CDU und CSU wird der AfD weitere Wähler zuführen. Diese perversen Merkel-Lakaien, die die grüne Frühsexualisierung von Kindern und Jugendlichen tolerieren, werden ihre gerechte Strafe bekommen…….

    Gefällt mir

  3. conservo schreibt:

    @ Querkopf: Verehrter „Querkopf“, auf dieses unglaubliche Übel habe ich schon hundert Mal hingewiesen. (Einfach „Kirche“ im Fenster „suchen“ eingeben.) Beste Grüße, conservo

    Gefällt mir

  4. MURAT O. schreibt:

    Hat dies auf Manfred O. rebloggt.

    Gefällt mir

  5. Querkopf schreibt:

    Es widert einen an, wenn man sieht, wie sich ein Strobl und seine CDU-Gesinnungsgenossen gegenüber den GRÜNEN Volksverführern prostituieren, um politische Macht zu erlangen, um jeden Preis, auch den Preis ihrer Ehre, sofern sie überhaupt noch welche haben. Wieso nur wählen die BaWü´s bzw. wir solche charakterlosen Politiker? Was ich aber noch viel schlimmer und verwerflicher finde, das ist das Schweigen den christlichen Kirchen.Wo bleibt der laute Aufschrei der Bischöfe und Kardinäle?

    Gefällt mir

  6. sozialismusisruine schreibt:

    Keine Wohlstandsverblödung ist die Ursache für den schleichenden Untergang christlicher Werte, sondern der Aufkauf der Grossunternehmen und Regierungsparteien (Exekutive, Legislative, Jurisdiktive) durch Quatar! So lässt sich Europa durch die Zuwanderungswelle des Islam leicht zerstören. Alle Parteien driften dabei nach links zur Willkommenskultur….Die Kommunisten in Katalunien (Spanien) fordern die Abschaffung der „Tampons, Kompressen…“ für die Frauen und den freien öffentlichen Lauf des Blutes!

    Gefällt mir

  7. cmoegele schreibt:

    Flourid in Trinkwasser, Zahnpasta, Lebensmitteln in Verbindung mit Aluminium und Plastikpartikeln tun das übrige um die totale Kontrolle über die Arbeitssklaven zu erlangen,… Ein erstarken der christlichen Grundwerte wird sicherheitshalber durch zuwandernde Bereicherer verhindert,… Wenn man wissen was noch so alles kommen wird, sollte sich mal näher mit der Offenbahrung beschäftigen,…

    Gefällt mir

    • sozialismusisruine schreibt:

      Hier wird die Wahrheit vom Kopf auf die Füsse gestellt! Nicht die christlichen Werte stellen eine Gefahr für Deutschland, Europa und die Welt dar, sondern die islamische Ideologie des 21. Jhs. Ihre „genannten Arbeitssklaven“ werden bereits kontrolliert. Und durch „zuwanderne Bereicherer“ (Ihre Worte) stellt sich bald eine Reduzierung (Bürgerkrieg) von selbst ein!

      Gefällt mir

  8. karlschippendraht schreibt:

    Man kommt bei all diesen Betrachtungen nicht an der Tatsache vorbei dass die frühere Stabilität der Unionsparteien auch durch andere Generationen gewährleistet wurde . Es waren jene Generationen , die einen oder gar zwei Weltkriege erlebt haben , die durch das Elend der Weimarer Republik gegangen sind und die als Kriegskinder noch am Wiederaufbau Deutschlands mitgewirkt haben . Diese Generationen verfügten über Lebenserfahrung ! Das Verfallen heutiger Parteien in Idiotie hängt direkt mit der durchgehenden Wohlstandsverblödung seit den 70ern zusammen .

    Gefällt mir

    • Scheint mir auch so.

      Gefällt mir

    • Querkopf schreibt:

      Generelle Wohlstandsverblödung seit den 70ern Jahren? Mag teiweise ja stimmen, aber bitte nicht alle über einen Kamm scheren. Anfällig dafür sind vor allem die 68er und deren Nachfahren. Stichwort antiautoritäre Erzeihung usw. Es gibt aber auch in jüngeren Generationen durchaus vernünftige und werteoriente Mitmenschen, sogar mehr, als man denkt. Viele junge Menschen sehnen sich heute nach einer Rückbesinnung auf alte Werte, weil sie erkannt haben, dass Moderne und Progressivität nicht unbedingt besser sein muß, als Konservatives und Altbewertes.

      Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.