Erdogan und die Islamisierung Deutschlands durch die Hintertür

(www.conservo.wordpress.com)

Von Thomas Böhm

Thomas Böhm

Thomas Böhm

Was war das wieder für eine ekelhafte Inszenierung. Da flitzt unsere Kanzlerin für die Fotografen durch ein aufgeräumtes Flüchtlingslager in der Türkei, nur um dem Diktator Erdogan vor der Weltöffentlichkeit die Füße zu küssen:

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und EU-Ratspräsident Donald Tusk haben nach einem Besuch eines Flüchtlingslagers nahe der türkisch-syrischen Grenze die Anstrengungen der Türkei in der Flüchtlingskrise gewürdigt. Syrische Flüchtlinge seien in der Türkei willkommen und mit der Aufnahme von drei Millionen Migranten habe die Türkei „den allergrößten Beitrag“ bei der Bewältigung der Flüchtlingsströme übernommen, sagte Merkel am Samstag im türkischen Gaziantep.

Tusk fügte hinzu, die Türkei sei „heute das beste Beispiel für die Welt insgesamt, wie wir mit Flüchtlingen umgehen sollten“. Keiner habe „das Recht, belehrend auf die Türkei einzuwirken, wenn es darum geht, wie man sich richtig verhält“, sagte der EU-Ratspräsident. Die Flüchtlingsströme über die Ägäis hätten seit dem im März geschlossenen EU-Türkei-Abkommen „deutlich abgenommen“ und die EU befinde sich nun „auf dem Weg der illegalen zur legalen Migration“… (http://www.faz.net/aktuell/politik/fluechtlingskrise/kanzlerin-besucht-fluechtlinge-merkel-tuerkei-leistet-allergroessten-beitrag-14196006.html)

Bekanntlich hat die Türkei von der EU schon mehrere Milliarden Euro erhalten und verlangt noch mehr, um diese „Flüchtlingskrise“ zu bewältigen. Und auch aus Deutschland ist bereits jede Menge Geld geflossen:

Angesichts der andauernden Flüchtlingskrise stockt die Bundesregierung die Entwicklungshilfe für die Türkei auf. „Wir werden unsere Zusammenarbeit mit der Türkei in diesem Jahr noch einmal von 36 Millionen auf 50 Millionen Euro ausbauen“, sagte Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) der „Bild am Sonntag“. Er äußerte sich vor einem für Dienstag geplanten Besuch in der Türkei… (http://www.welt.de/politik/deutschland/article151381487/Bundesregierung-stockt-Entwicklungshilfe-fuer-Tuerkei-auf.html)

Wie man gesehen hat, hausen die meisten Flüchtlinge in Lagern und werden nicht wie hier in Deutschland rund um versorgt, in Villen untergebracht, bekommen WLan und jede Menge Taschengeld. Wenn man diese vielen Einzelposten auf die 2 Millionen so genannter Flüchtlinge hier in Deutschland hochrechnet, ist die Leistung, die die Türkei erbringt, läppisch.

Nichtdestotrotz erpresst der Sultan vom Bosporus Deutschland und die EU:                Davutoglu sieht die Aufgaben seines Landes erfüllt. Nun gehe er davon aus, dass die EU wie vereinbart die notwendigen Schritte für die Aufhebung der Visumpflicht für Türken unternehmen werde… (http://www.mdr.de/nachrichten/politik/ausland/merkel-besucht-fluechtlingslager-in-der-tuerkei-100.html)

Wie heißt es so schön? Wer mit dem Teufel isst, muss einen langen Löffel haben – ganz besonders wenn dieser Teufel Erdogan heißt und mit dem Säbel rasselt. Aber Angela Merkel kann mit dem Obertürken nicht mal einen Zahnstocher kreuzen und ist dem Erpresser wehrlos ins offene Messer gerannt. Dieser Türkei-Deal, der ebenfalls nur für tumbe Journalisten eingefädelt wurde, um öffentlichkeitswirksam Merkel und Erdogan Erfolge zuzuspielen, die andere Länder wie Österreich oder Ungarn erarbeitet haben, ist ebenfalls lediglich als widerliche Inszenierung zu betrachten.

Dass hinter dem Wunsch nach der völligen Visafreiheit etwas ganz anderes steht als ein türkisches Urlaubsvergnügen an Nord- und Ostsee, erfahren wir hier:                                      In deutschen Moscheen predigen derzeit rund 970 Imame, die von der türkischen Religionsbehörde entsandt worden sind. Ihre Aufenthaltsdauer in Deutschland liege in der Regel bei fünf Jahren.

Das berichtet die „Welt am Sonntag“ unter Berufung auf eine Anfrage bei der „Türkisch-Islamischen Union der Anstalt für Religion e. V“ (Ditib), die für rund 900 Moscheen in Deutschland zuständig ist.

Die Behörde für Religionsangelegenheiten beim türkischen Ministerpräsidenten in Ankara, die auch Ditib anleitet, verfügt in diesem Haushaltsjahr über rund 6,4 Milliarden Türkische Lira (rund 1,8 Milliarden Euro). Davon baut und unterhält sie Moscheen und hat aktuell 120.000 Mitarbeiter. 2004 waren es 72.000, 2008 schon 83.000. Seit 2008 hat sich ihr Etatposten in Euro fast verdoppelt, in Lira sogar verdreifacht. Wie viel davon Ditib erhält, wollte die Behörde nicht mitteilen. Heute übersteigt das Budget der Religionsbehörde den Etat von zwölf türkischen Ministerien, darunter den des Innenministeriums (ohne Polizeietat) und des Außenministeriums… (http://www.focus.de/politik/deutschland/kritik-aus-den-parteien-ankaras-religionsbehoerde-schickt-970-imame-nach-deutschland_id_5462887.html)

Klammheimlich durch die Hintertür will Erdogan Deutschland langsam aber sicher in einen islamischen Staat verwandeln und unsere Kanzlerin, aber leider auch fast alle Politiker, Journalisten und Kirchenfürsten, mischen in diesem teuflischen Spiel eifrig mit.

Angela Merkel würde als Zweitfrau von Erdogan wahrlich eine bessere Figur abgeben, wenn das überhaupt noch geht.                                                                                                        ***********                                                                                                                                   Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie JouWatch eine kleine Spende zukommen lassen würden! Hier der Link: http://journalistenwatch.com/

*) Der Berufsjournalist Thomas Böhm ist Chefredakteur des Mediendienstes „Journalistenwatch“ und ständiger Kolumnist bei conservo

http://www.conservo.wordpress.com

  1. April 2016

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 20 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 36 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen.
Dieser Beitrag wurde unter Außenpolitik, CDU, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Griechenland, Islam, Kultur, Medien, Merkel, Politik, Türkei, Wirtschaft abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.