„Unsachliche, hetzerische Einmischung“ – Kardinal Woelki beschimpft AfD

(www.conservo.wordpress.com)

Von Georg Vendel

Klare Worte gegen den Kölner Erzbischof Kardinal Woelki, 25. April 2016

Zeichnung: Fridolin Friedenslieb

Zeichnung: Fridolin Friedenslieb

„Eure Eminenz, Kardinal Rainer Maria Woelki,                                                                          mit äußerster Entschiedenheit widerspreche ich als Katholik Ihrer erneuten einseitigen politische Einmischung in die Politik zu Lasten einer neuen, eindeutig demokratisch legitimierten, wählbaren und gewählten Partei in Deutschland!

Anstatt sich einseitig und unsachlich-hetzerisch in die Politik einzumischen, sollten Sie sich besser um den erbärmlichen inneren Zustand der christlichen Kirchen im Lande und deren zunehmend irritierte und verängstigte christlichen Gläubigen kümmern, das, und nur das, ist Ihre ureigenste Aufgabe als Kardinal. Dafür wurden Sie vom Papst ins Amt gehoben, das ist Ihr Ur-Aufgabe als Kardinal. Dafür werden sie aus unseren Steuergeldern fürstlich bezahlt.Während der dem Judentum und dem Christentum unverhohlen feindlich gesonnene Islam immer mehr Einfluß in Deutschland und Europa gewinnt und seinen politisch-ideologischen Herrschaftssanspruch unwidersprochen ausdehnen kann, trampeln Bischöfe und Kardinäle wie Sie auf einer demokratisch zugelassenen Partei herum, die diese übergroße reale Gefahr für Deutschland, das christliche Abendland und unsere westlichen Werte und Traditionen erkannt hat und öffentlich macht.

Dies offensichtlich im Gegensatz zu Ihnen und Ihresgleichen. Oder breiten Sie dem Islam im voreilenden Gehorsam auch schon den roten Teppich aus?

So störte auch es Sie nicht, dass in der Silvesternacht hunderte Muslime vor dem Dom randalierten, Silversterraketen auf den Dom schossen und fast tausend Frauen sexuell belästigten, das direkt für Ihrer Haustüre. Wo war da Ihre öffentliche Entrüstung in den Massenmedien, warum haben Sie danach nicht den Dom verdunkeln lassen?

Sie als einer der höchsten deutschen Kirchenoberhäupter haben sich gefälligst um Ihre Gläubigen zu kümmern und darum, dass auch unsere Kinder und Kindeskinder in 50 und 100 Jahren noch als Katholiken den Dom besuchen und dort zu unserem Christengott beten dürfen.

Wenn Sie und die übrigen Bischöfe und Kardinäle aber so weiter machen wie bisher, dann wird das aber nicht mehr lange der Fall sein. Dann werden über dem Kölner Dom und über den anderen christlichen Kirche im Lande die Symbole des Islam stehen und wehen, so wie in vielen anderen Ländern schon.

Und was machen SIE dann? Konvertieren Sie dann zum Islam und werden Imam, oder lassen Sie sich lieber köpfen? – Schon ´mal darüber nachgedacht?

Wenn das eintreffen sollte, dann haben hohe christliche Würdenträger, wie Sie, eine erhebliche Mitschuld und Mitverantwortung an dieser Jahrtausend-Tragödie.

Ich frage mich ständig, ob Sie wirklich so blind gegenüber den Realitäten im Lande sind, oder ob Sie schon einem anderem Ziel, einem anderen Herrn dienen?

Wenn Sie aber weiterhin nicht bereit sind, diesen Realitäten ins Auge zu sehen und diesem verhängnisvollen Trend als Kardinal entschiedenst entgegenzutreten, dann versagen Sie als christliches Kirchenoberhaupt, dann sind Sie der Falsche in der Position und sollten den Papst schnellstens um Ablösung bitten.

Gott möge Ihnen eine schnelle Einsicht und den Mut schenken, für den Bestand der Christentums in Deutschland mit äußerster Leidenschaft zu kämpfen!

Mit freundlichen Grüßen, H.-Georg Vendel

www.conservo.wordpress.com

Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Flüchtlinge, Islam, Kirche, Kultur, Merkel, Papst, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu „Unsachliche, hetzerische Einmischung“ – Kardinal Woelki beschimpft AfD

  1. Pholym schreibt:

    Hat dies auf Pholym rebloggt.

  2. Querkopf schreibt:

    Kardinal Woelki ist offenbar auch einer jener katholischen Oberhirten, die ihrer Aufgabe als Kardinal eher im Weltlichen als im Seelsorgerisch-Religiösen suchen. Auch er ließ sich seinen kardinalen Amtssitz sehr „aufwendig und großzügig“ renovieren. Nicht so skandalös opulent wie T. van Elst in Limburg, aber immerhin. Es ist doch kein Wunder, dass Kaholiken täglich zu Duzenden aus der verkrusteten Amtskirche austreten, bei solch fehlbesetzten Bischöfen und Kardinäle, die alles andere als ein gutes Beispiel für die Gläubigen abgeben. Pabst Franziskus müsste dringendst einmal ganz kräftig durchkämmen.

Kommentare sind geschlossen.