Presse beklagt hausgemachte Freiheitsverluste

(www.conservo.wordpress.com)

Ein Kommentar von floydmasika presse

In der Rangskala der „Reporter ohne Grenzen“ ist Deutschland hinsichtlich „Pressefreiheit“ ein Stück weit abgerutscht. Ebenfalls abgerutscht ist die Presse in ihrem Ansehen. Hierzu haben Gegenöffentlichkeiten, die bisweilen „Lügenpresse“ skandieren, beigetragen. Da die Presse am „Welttag der Pressefreiheit“ (3. Mai) sich selbst feiert und Kritiker in eigener Sache spielt, ist viel Beschönigung und Begriffsverwirrung im Spiel. Die „Pressefreiheit“ wird häufig mit der Meinungsfreiheit oder der Freiheit der politischen Willensbildung gleichgesetzt, aber in der Praxis handelt es sich bisweilen um das Gegenteil.

Es geht zuerst um die Freiheit von Berufsjournalisten, zu tun, was sie wollen, und insbesondere ihre Berufsideologie durchzusetzen. Was wiederum auch die Gängelung und Einschüchterung der Öffentlichkeit durch eine von Haus aus mit mitleidheischenden Bildern operierende, emotionalen Kurzschlussreaktione zelebrierende, emotionale Pest verbreitende, humanitärbigott-pseudolinke und dabei über Leichen gehende, sozialkreationistisch-inquisitorische, genozidal globalindividualistische, verdummende, entmündigende, korruptionsanfällige und sogar weitgehend gekaufte Vierte Gewalt beinhalten kann.

Wenn die Presse für sich mehr Freiheit will, kann dies bedeuten, dass sie sich ein Recht auf noch härtere Diffamierung von Pegida-Demonstranten etwa durch öffentliche Pranger herausnehmen will. Routinemäßig stellt die Presse sogar die von ihr selbst verleumdeten und durch mitunter kriminelles Verhalten provozierten Demonstranten, die dann in eigener Sache diese Pressemissbräuche kritisieren, als Feinde der Pressefreiheit dar, um sich als Opfer zu inszenieren.    Ehrlicher wäre es, hier von „Pressewillkür“ oder gar Buntstasi-Pseudopresse zu sprechen.  Eine derartige Entwicklung der Leitmedien führt letztlich zu genau dem Verlust der Funktion, des Ansehens under der Freiheit, den die „Reporter ohne Grenzen“ hier unter anderem ihren als „rechtsextrem“ verleumdeten Opfern ankreiden.

Sehr anschaulich konnte man dies am Beispiel der Gängelung des Internets und speziell von Facebook durch Eisenstangen-Heiko und seine Maas- und Bertelsmännchen sehen. Was ursprünglich dazu dienen sollte, den „Freiheits“-Willen von führenden Journalisten gegen das „Pack“  durchzusetzen,  führte letztlich dazu, dass einige von bunten Journalisten betriebene Pranger-Aktionen von Facebook gelöscht wurden. In letzter Zeit geraten auch schein-rebellische Presse-Freiheitskämpfer wie Jan Böhmermann oder „ZDF Heute“ in ihrer wohlfeilen Verfolgungs- und Schmähungs-Wut zunehmend mit den Grenzen der Pressefreiheit in Konflikt.  So sorgen Buntreporter eigenhändig für schlechte Noten ihres Landes beim Weltbuntreporterverein.

Ähnlich besorgt schaut die Presse drein, wenn ihr im Wahlprogramm der AfD mit der Zusammenstreichung steuerfinanzierter geschützter Willkürherrschaftsräume gedroht wird oder wenn in Polen eine der Gängelung durch öffentlich-rechtliche Moral-Obrigkeiten überdrüssige Öffentlichkeit eine Regierung unterstützt, die dabei womöglich etwas  hemdsärmelig zur Sache geht.  Diesem Mangel an Selbstreflexion entspricht es auch wiederum, wenn die Grenzenlosen Reporter dann Polen zur Strafe 29 Punkte abziehen.

Aber schauen wir uns mal an, was die Vierte Gewalt uns über ihre bedrohten Freiräume berichtet.

RP: Pressefreiheit: Deutschland nur noch auf Platz 16

– Der Bayrische Rundfunk feiert heute eine von ihm selbst in Auftrag gegebene beschönigende Studie über das Ansehen der öffentlich-rechtlichen Medien.

– Die 44% vom Oktober (Forsa) sind wohl schon wieder generalüberholt. Jetzt sollen es 60% sein. In Osteuropa trauen die Bürger den Medien wohl noch weniger. In Tschechien stimmen laut einer Umfrage z.B. 95% dem Vorwurf im Kern zu.

Pressefreiheit oder Buntstasiwillkür?

Ein von uns dokumentierter eklatanter Fall von Medienlügen über Pegida München erzielte im Dezember eine relativ große Resonanz, aber die Prantlhausener Pestpostille beharrt weiter ebenso uneinsichtig auf ihren Lügen wie sie weiter an der strafbewehrten Verleumdung von Akif Pirinçci festhält. Akifs Existenz wurde durch konzertierte Lügenkampagnen von SZ und Kumpanen vernichtet, seine Katzenromane aus dem Verkehr gezogen, Bücher eingestampft, was in den Augen der Buntreporter natürlich kein Problem darstellt.  Denn sie sind Demokraten und der kleine Akif nicht. Undemokratischen Journalisten entzieht der Deutsche Journalistenverband (DJV)  den Presseausweis, wie sich das in einer deutschen demokratischen Republik gehört.

* (Original: https://pegidabayern.com/2016/05/03/pressefreiheit/)

www.conservo.wordpress.com

  1. Mai 2016

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Flüchtlinge, Medien, Pegida, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Presse beklagt hausgemachte Freiheitsverluste

  1. karlschippendraht schreibt:

    Prantl – ein Name der Ekel und Brechreiz erzeugt !!!

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.