Die neuen Faschisten sind jetzt Rot

(www.conservo.wordpress.com)Abschuß AFD
Kommentar zum AfD-Datenklau (siehe auch: https://conservo.wordpress.com/2016/05/05/datenleck-afd-bundesparteitag-bremen-2015-und-heiko-m-schweigt/)

 Von https://pholym.wordpress.com/2016/05/02/die-neuen-faschisten-sind-jetzt-rot/  (Veröffentlicht am 2. Mai 2016 von Pholym)

Zum Abschuß freigegeben

Es mutet schon mehr als seltsam an, wenn komplette Daten von Mitgliedern der AfD im Netz zum Abschuss freigegeben werden (siehe: https://linksunten.indymedia.org/de/node/177410)

Weiter noch, wenn führende Mitglieder auch noch Morddrohungen erhalten und deswegen Polizeischutz erhalten müssen, sollte man sich ernsthaft fragen, was für linke und kriminelle Vögel hier jetzt unterwegs sind. Vielleicht werden deswegen sogar einige Antifa-Beschränkte erst recht in Gang gesetzt. Man möchte wohl wirklich nicht wissen, was bis zur Bundestagswahl noch so alles passieren wird.

Ich frage mich daher, wie könnte es wohl aussehen, wenn es sich z. B. um eine Liste von SPD oder CDU handeln würde. Würde diese lange online bleiben? Gäbe es hier einen lauten Aufschrei wegen des Verstoßes gegen das Datenschutzgesetz? Würden die Seitenbetreiber zur Herausgabe der Informationen (woher die Liste kommt) gezwungen werden?

Die Angst geht wohl bei den Etablierten um, denn was die staatlich geführten Medien nach dem Parteitag zu berichten haben, ist nicht immer fein zu lesen. Auch die immer wieder rangeholte Debatte mit „AfD wird immer rechter oder immer mehr Rechts“…. Ja, ja, immer mehr nach rechts und bald fahren sie im Kreis herum und sind dann auch auf der linken Seite; was will man denn….. Man kann dieser „Milchmädchenpolitik“ nicht mehr zuhören. Das ganze Schmierentheater mit den von der Obrigkeit zumeist künstlich erstellten Links-, Rechts-Truppen dient nur einem Zweck, den unmündigen Bürger noch weiter zu beeinflussen. „Mama“ sagt eben, was gut und was schlecht ist und mit wem du spielen darfst und mit wem nicht und wenn du das noch immer nicht glauben willst, haben wir schon die entsprechenden Beweise erstellt.

www.conservo.wordpress.com

5.5.16

Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 44 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. conservo ist ein überzeugter Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter AfD, antifa, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu Die neuen Faschisten sind jetzt Rot

  1. greypanter schreibt:

    Es drängt sich folgender Vergleich auf: Zum Bundesparteitag der AfD in Stuttgart reisten rund tausend Gegner der ANTIFA mit Bussen an, um diese Veranstaltung zu verhindern. Nach deren eigenen Angaben wurden auf der Autobahn am 30.4. Sitzblockaden veranstaltet und Autoreifen angezündet, um die Mitglieder der AfD an der Anreise zu ihrer Veranstaltung zu hindern. Drängt sich da nicht der Vergleich mit einer Organisation der NSDAP namens „SA“ (Sturm-Armee) auf? Die Polizei hat nach eigenen Angaben 400 dieser mit Eisenstangen – also mit tödlichen Waffen – und Holzlatten ausgerüsteten Gegendemonstranten in Haft genommen und bis zum Abend festgehalten, um Schlimmeres zu verhindern. Entsprechen diese mit tödlichen Waffen ausgerüsteten Gegendemonstranten nicht einer Organisation der NSDAP mit Namen „SS“ (Sturm-Schar) welche im dritten Reich zur Ermordung der Juden und anderer missliebiger Bürger eingesetzt wurde? Zur Erinnerung: Auch die NSDAP war eine sozialistische Organisation, mit vollem Namen „National-Sozialistische Deutsche Arbeiter-Partei“. Bleibt die Frage: Wer hat diese Busfahrten finanziert? Sicher nicht die meist mittellosen Jugendlichen, welche an diesen Fahrten teilnahmen. Die Rede ist von Tarnorganisationen, welche von der SPD und den Gewerkschaften (nsd-AP = Arbeiterpartei) als angeblicher „Kampf gegen Rechts“ gesponsert werden. Stehen wir vor einer Wiederholung der Geschichte mit einer mörderischen Diktatur?

  2. wreinerschoene schreibt:

    Ein Nationaler Sozialist ist im Grunde nichts anderes als ein Internationaler Sozialist, die Beschränkungen liegen hier nur an der Verbreitung, von National zum International. Nicht umsonst wurde von der SED in den Anfangsjahren, ehemalige NSDAP Mitglieder beworben. Es sind die gleichen Ziele.

    • Querkopf schreibt:

      Sehr richtig! Und wie geht die Kette weiter? Wo sind die ehemaligen SED-Anhänger alle geblieben? Man erkennt sie an der heutigen Politik in der ehemaligen BRD, die zu einer neuen DDR umfunktioniert wird, an der Spitze Merkel, die ehemalige SED-Hoffungskraft, die nun ihr erzsozialistische Gesinnung in einem Eurosozialismus austobt. Und wer klatscht ihr laut und begeistert Beifall: die GRÜNEN. Da schließt sich der Kreis der Genossen dann.

      • sozialismusisruine schreibt:

        Sie haben einen guten und treffenden Namen (Querkopf) gewählt, passend zu Ihrer Interpretation fern der historischen Realität. Ich antworte später, da mich der Atlantik ruft!

        • sozialismusisruine schreibt:

          1. Die kleine Frau Merkel hat in keinster Weise infolge der kleinen DDR (17 Millionen) 65 Millionen Alt- Bundesbürger besinnungslos gemacht und Deutschland und ganz Europa auf den Weg der Zerstörung gebracht. Gewaltige, totale Überschätzung Frau Merkels.
          2. Welche Politik der ehemaligen BRD? Ich lese in Ihren Alt-Herren-Beiträgen (ich auch 60 J.) nur Selbstlob als jahrzehntlange Politittätiger der CDU/CSU, welche die Geschichte angeblich durch ihre Persönlichkeiten lenkten!
          3. Wenn es so wäre, konnten Sie NICHTS der kleinen Frau Merkel entgegensetzen? Die Mehrheit aller wichtiger Parteien, leider auch die CDU, sank langsam auf die Knie. Nur die CSU machte teilweise eine Ausnahme (Seehofer).
          4. Hinter dem gesamten Geschehen stehen Interessen internationaler Grossunternehmer, einschliesslich durch Erdöl reich gewordener Länder wie Quatar und Saudi-Arabien (2012 100e Millionen Dollar an die Deutsche Bank überwiesen!) mit mittelalterlichen Strukturen (islamische Ideologie/nicht Religion), um ein gleich geschaltenes Arbeits-Sklavenvolk in Europa zu schaffen. Auch die Katholische Kirche zeigt leider daran entsprechendes Verständnis (Papst Franziskus). Frau Merkel ist nur ein kleiner, unterdrückter Arm des Geschehens: Verrat am deutschen Volk.
          5. Viele SED-Mitglieder reihten sich in die bestehenden Parteien ein. So war es auch schon 1930/ 1933. Vor allem SPD-Mitglieder reihten sich sehr schnell in STAHLHELM und NSDAP ein.
          6. Die lästigen GRÜNEN sind ein Nebenprodukt der alten BRD und grosse Verräter.

          Doch nun genug. Bitte lesen Sie die wenigen Punkte nochmals und werden Sie nicht weiterhin Ihrem hiesigen Namen gerecht! Geschichtsbücher gibt es auch!

    • sozialismusisruine schreibt:

      Ehemalige NSDAP-Mitglieder wurden in ganz Deutschland umworben, besonders von der SPD. Die linke und sozialdemokratische Politik bedient sich seit 1853 dem Opportunismus, um sich als Mitverantwortliche der 30er Jahre selbst frei zu sprechen. Das heisst: Wer von der Nazi-Garde zu uns Linken / Sozialisten findet, dem sei vergeben, die anderen werden verurteilt (Autor unbekannt).

      Hier zeigt sich das wahre Gesicht, deren Ursachen in der Geschichte zu finden sind:
      Sozialismus und Nationalsozialismus haben gemeinsame Wurzeln: den Kampf gegen den Kapitalismus. Der Nationalsozialismus in Deutschland stellte die Rassenideologie (hier: Antisemitismus) als Kontrapunkt in den Mittelpunkt ihrer Aktivitäten. Die sozialistische Bewegung in Deutschland stellte von Anfang an ihrer Existenz die Diskriminierung einer Klasse gegen die andere in den Mittelpunkt, die Teile einer Rassenideologie (im Parteiprogramm 1930-1933 Eugenik) in sich trägt.

  3. karlschippendraht schreibt:

    Gutgemeinter Hinweis : SA-Sturmabteilung ; SS-Schutzstaffel .

    ……..Die neuen Faschisten sind jetzt Rot……..

    Etwas präziser : Es gibt in unserer Welt nichts , was nur eine Seite hat . Kein Hell ohne Dunkel , kein Heiß ohne Kalt , kein Oben ohne Unten , kein Nah ohne Fern , kein Laut ohne Leise ……,
    somit gibt es auch kein Rechts ohne Links und kein Braun ohne Rot ! Und kein Vorn ohne Hinten
    . Somit hat jede Medaille zwei Seiten , auch die faschistische ! Eine Seite ist braun und die andere ist rot . Heiß im Klartext : Auch Linke sind Faschisten und das nicht erst seit 1968 sondern bereits seit der Niederlage von 1918. Luxemburg , Liebknecht und Thälmann waren keine Demokraten sondern Linksfaschisten !!! Somit hat der Linksfaschismus eine mindestens ebenso lange Tradition wie der Nationalsozialismus , er war sogar noch etwas eher da denn er war ja der Auslöser für die Gründung der SA. Also sind rote Faschisten absolut nichts Neues , aber sie sind momentan an der Macht und diese Macht gilt es zu brechen – im Namen der Menschlichkeit !

  4. hansberndulrich schreibt:

    Unglaublich!

    Auch nachdem Strafanzeige aufgegeben wurde, stehen die Namen heute, am 6.5. um 10:45 erneut wieder im Netz bei diesen Linksfaschisten! Wozu gibt es eigentlich einstweilige Verfügungen?

    Welchen Geistes Kind diese Denunzianten sind, sieht man auch an solchem Blödsinn:

    „In der Nacht vom 3. auf den 4. Mai wurden erneut 2 Frankfurter Burschenschaften farblich markiert. Anlass ist der sogenannte „Herrentag“ am 5. Mai, an dem auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Männerbünde besoffen und grölend durch die Straßen ziehen werden. Sie zelebrieren damit einen heterosexistischen Normalzustand, der nicht unkommentiert beleiben soll.“

    Das stammt von deren Startseite, inklusive Rechtschreibfehler.

    • Querkopf schreibt:

      Vielleicht sollte man die Namen und Adressen von Linken und Antifas auch mal ins Netz stellen. Auge-um-Auge, Zahn-um-Zahn.

Kommentare sind geschlossen.