JouWatch-Böhm neuer Geschäftsführer von BPE (Pax Europa)

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Ein politischer Journalist vertritt jetzt den BPE

Zwei Brüder aus dem Baselbiet machen weltweit Schlagzeilen: Die Handschlagverweigerer aus Therwil lösten eine Debatte um die Grenzen der Religionsfreiheit aus. Im Interview äussern sich die Syrer A., 16, und N., 14, jetzt erstmals ausführlich zur Affäre.

Der BPE meldete gestern nüchtern einen wichtigen Personalwechsel: „An der Spitze der Bürgerbewegung PAX EUROPA e.V. *) hat es einen Wechsel gegeben: Der bisherige Bundesgeschäftsführer Conny Axel Meier, der für die BPE seit 2008 eine unermüdliche Arbeit in der öffentlichen Aufklärung über den Islam geleistet hat, kann sein Amt aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr ausführen. Seit dem 1. Mai hat nun der Buchautor und frühere „taz“-Redakteur Thomas Böhm (l.), Herausgeber des Internetblogs „Journalistenwatch“, das Amt des Bundesgeschäftsführers übernommen. Der BPE-Bundesvorstand sprach Meier großen Dank für seine langjährige erfolgreiche Tätigkeit als Bundesgeschäftsführer aus.“

Angriffslust, Humor, Wissen

Wohl alle meine Leser dürften inzwischen Thomas Böhm, den Chefredakteur des Mediendienstes „Journalistenwatch“ (JouWatch), kennen. Er ist nicht nur mein Medienpartner und Freund, sondern auch der Gastkommentator auf conservo mit den meisten Artikeln und der höchsten Reaktionsrate. Woran liegt dies? (Dazu gleich mehr.)

Böhm ist auch für die Aufgabe beim BPE wie geschaffen. Bei ihm weiß man selten, mit welchem Böhm man es gerade zu tun hat – mit dem Ernsten, dem Satirischen oder dem Analytischen in ihm. Schlimmer noch: Er hat die Gabe, alle drei Charaktere zusammenzufassen oder – vice versa – gegeneinander auszuspielen. Sprachspiele sind seine Leidenschaft, Angriffslust seine tägliche Motivation. Er ist ein Meister der Feder, ein Meister der Satire und ein Meister der politischen Camouflage.

Was zeichnet ihn aus?

Erstens: Ein guter Journalist

Thomas Böhm ist ein gelernter, (im Wortsinne) ausgezeichneter Journalist mit einem breiten politischen Spektrum. Sein Schreibstil ist unglaublich wandelbar – von satirisch bis analytisch, von ernst bis süffisant deckt er die gesamte Skala eines All-round-Medienmenschen ab.

Zweitens: Nicht nur „homo politicus“

Thomas Böhm ist nicht nur ein Homo politicus. Sein Arbeitsfeld ist zwar vorrangig die Politik – im Kleinen und im Großen. Aber wer seine Lebensstationen kennt, weiß, daß er ebenso ein echter und (aktiver) Tierfreund ist. Natürlich ist er eine Frohnatur, aber auch sehr seriös und ein sehr disziplinierter Arbeiter (unser beider Arbeitstag beginnt regelmäßig um 3:30 morgens). Seine Lebenserfahrung läßt sich mit einem Aphorismus von Arthur Schopenhauer beschreiben: „Seit ich die Menschen kenne, liebe ich die Tiere.“ Seine Tierbücher sind ein literarischer Genuß, ein Leseschmaus mit Hintersinn!

Gerade in der ewigen politischen Auseinandersetzung erheitert eine Prise Fröhlichkeit die erhitzten Gemüter. Auch im grauen-vollen Alltag darf der Witz nicht fehlen, ansonsten würden wir alle verbittern. Und da sei Böhm vor!

Trotz aller Arbeit überrascht er – zumindest meine Frau und mich – beinahe täglich mit liebevollen Aufmerksamkeiten; denn er liebt auch die Menschen (seiner Wahl). Und er ist ein verläßlicher Freund. Aber Vorsicht! Und mit dieser Warnung kommen wir zur dritten Erklärung für Böhms Erfolg:

Drittens: Vorsicht! Angriffslust!

Der dritte Teil ist der schwierigste. Bei ihm weiß man selten, welcher Böhm da gerade schreibt – der Ernste, der Satirische oder der Analytische in ihm. Schlimmer noch: Er hat die Gabe, alle drei Charaktere zusammenzufassen oder – vice versa – gegeneinander auszuspielen. Sprachspiele sind seine Leidenschaft, Angriffslust seine tägliche Motivation.

Ich will es mit diesen wenigen Worten ´mal gutsein lassen – sonst wird er eitel, und ich schrumpfe noch mehr zusammen. Jedenfalls bekommt Böhm jetzt Arbeit zuhauf, insbesondere auf dem Gebiet der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit (die in letzter Zeit beim BPE durchaus hätte verbessert werden können.) Und gefragt ist sein politisches Talent.

Lieber Thomas, meine Frau und ich wünschen Dir eine glückliche Hand, viel Erfolg und Gottes Segen für die Erledigung der so wichtigen Aufgaben!

Peter Helmes, 10. Mai 2016

*) Kurze Notiz zum BPE:

Ein Blick in die Geschichte des Verbandes zeigt eindrucksvoll, daß die heutigen Lebensverhältnisse in Europa, die dem Menschen ein Leben in Würde, Freiheit und Selbstbestimmung ermöglichen, keine Selbstverständlichkeit sind. Sie mußten über Jahrhunderte unter erheblichen Opfern hart erkämpft werden, um die politische Befreiung des Menschen aus Unfreiheit, Fremdbestimmung und Unterdrückung durch verschiedene autoritäre Herrschaftsstrukturen zu erlangen.

Die gegenwärtig politisch zugelassene und geförderte Islamisierung Europas stellt eine existenzielle Bedrohung für die zivilisatorischen Errungenschaften der freien, aufgeklärten Gesellschaften Europas dar. Sie entwickelt sich zunehmend zu einer Schicksalsfrage für Europa.

Der Schutz der freien Gesellschaften Europas vor den vom Islam ausgehenden Gefahren für die Menschenrechte und das demokratische Staatswesen ist oberstes Bestreben der Arbeit der BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA e.V.

Der BPE ist entstanden aus einer Fusion: Mit dem „Bundesverband der Bürgerbewegungen e.V.“ (BDB, gegr. 2003) und „Pax Europa e.V.“ (gegr. 2006) hatten sich am 17. Mai 2008 zwei führende und erfahrene Organisationen als BÜRGERBEWEGUNG PAX EUROPA e.V. im Widerstand gegen die Islamisierung Deutschlands und Europas zusammengetan, die auf gleichberechtigter Basis mit überwältigender Zustimmung ihrer jeweiligen Mitglieder die Fusion vollzogen.

Während der BDB bislang als Organisation verschiedener Bürgerbewegungen bzw. Bürgerinitiativen agierte, die neben Aufklärungsarbeit zum Islam und seinen Divergenzen zum Grundgesetz und den Menschenrechten im Wesentlichen auf lokaler Ebene gegen Bauprojekte wie Moscheen, sog. Kulturzentren und Koraninternaten aktiv war, konnte Pax Europa darüber hinaus die Verknüpfungen muslimischer Organisationen offenlegen und so Gefahrenpotentiale darstellen, die die multikulturellen Ideologen bezüglich grundlegender islamischer Bestrebungen europaweit völlig ausblendeten.

Thomas Böhm ist eine gute Wahl für die Leitung von PAX EUROPA.

www.conservo.wordpress.com  10. Mai 2016
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, antifa, Außenpolitik, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Medien, Politik abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu JouWatch-Böhm neuer Geschäftsführer von BPE (Pax Europa)

  1. wreinerschoene schreibt:

    Auch hier noch einmal, Herzlichen Glückwunsch, Herr Böhm.

Kommentare sind geschlossen.