EILMELDUNG: Infratest-Umfrage: Zwei Drittel der Deutschen wollen den Islam nicht

islam deutschland(www.conservo.wordpress.com)

Starke Ablehnung des Islam in Deutschland

Von Peter Helmes

t-online.de meldete vor wenigen Minuten eine brandheiße Nachricht: „Deutschland: Islam-Ablehnung ist laut Umfrage so groß wie nie. 60 Prozent der Deutschen finden, der Islam gehöre nicht ins Land. Die Ablehnung des Islam in Deutschland ist so groß wie nie. Das ergibt eine Umfrage von Infratest dimap. Gleichzeitig nimmt auch die Angst vor Anschlägen einen Rekordwert an.“

Das würde bedeuten, daß der uns immer wieder vorgemerkelte und vorgegauckelte Glaube, der Islam gehöre zu Deutschland, in seinen Grundfesten erschüttert – und daß die Aufklärungsarbeit der Islamkritiker nicht ganz für die Katz ist. Gleichzeitig wird die Haltung der etablierten Parteien in dieser Frage deutlich kritisiert.

Hier die neue Meldung:

„Für 60 Prozent der Bundesbürger gehört der Islam der Umfrage zufolge nicht zu Deutschland. 34 Prozent der Befragten meinen das Gegenteil und sind der Ansicht, daß der Islam wohl Teil der Bundesrepublik ist.

Im Jahr 2010, als der damalige Bundespräsident Christian Wulff in einer Rede gesagt hatte, der Islam gehöre zu Deutschland, war die Zustimmung deutlich größer. Damals stimmten dieser Aussage noch 49 Prozent der Befragten zu. 47 Prozent lehnten diese Aussage damals ab.

Mehrheit findet Sorgen nicht ernst genommen

Aktuell ist die Skepsis gegenüber dem Islam bei den FDP- und den AfD-Anhängern besonders groß. Rund drei Viertel (76 Prozent) der befragten FDP-Anhänger finden, der Islam gehöre nicht zu Deutschland. Bei den AfD-Anhängern sind dies 94 Prozent. Die Vorbehalte steigen auch mit zunehmendem Alter. In der Gruppe der über 64-Jährigen sind 71 Prozent der Ansicht, der Islam gehöre nicht zu Deutschland.

Eine Mehrheit von 58 Prozent findet, daß sich die etablierten Parteien – CDU/CSU, SPD, Grüne, Linke und FDP – nicht ausreichend darum kümmern, daß die Sorgen und Bedenken gegenüber dem radikalen Islam ernstgenommen werden. 38 Prozent der Befragten sind in dieser Hinsicht mit den etablierten Parteien zufrieden.

Gut jeder zweite Deutsche (52 Prozent) ist der Umfrage zufolge zudem besorgt, der Einfluß des Islams in Deutschland werde wegen der Flüchtlinge zu stark. 47 Prozent teilen diese Sorge nicht.

Große Angst vor Anschlägen

72 Prozent der Befragten haben die Befürchtung, in Deutschland werde es einen terroristischen Anschlag geben. Das ist der höchste Wert, den Infratest dimap bei dieser Frage bislang gemessen hat. 25 Prozent der Menschen haben keine Angst vor einem Anschlag.

Infratest dimap befragte am 2. und 3. Mai rund 1000 Bürger. Die Umfrage wurde für die WDR-Sendung „Ihre Meinung“ erstellt.“

(Quelle: http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/gesellschaft/id_77817676/deutschland-islam-ablehnung-ist-laut-umfrage-so-gross-wie-nie.html)
www.conservo.wordpress.com 12. Mai 2016
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 43 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Außenpolitik, Bundespräsident Wulff, CDU, CSU, Die Grünen, Dritte Welt, FDP, Flüchtlinge, Islam, Medien, Merkel, Politik, SPD abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

6 Antworten zu EILMELDUNG: Infratest-Umfrage: Zwei Drittel der Deutschen wollen den Islam nicht

  1. Runenkrieger11 schreibt:

    Hat dies auf Treue und Ehre rebloggt.

  2. greypanter schreibt:

    Der Islam gleicht einer Münze: Die eine Seite der Prägung zeigt deren Wert als religiöse Offenbarung. Die andere Seite trägt jedoch das Bildnis des Herrschers als weltlichen Machtanspruch. Beide Seiten sind untrennbar miteinander verbunden. Der gleiche Machanspruch, das ‚Hineinregieren‘ in die weltliche Politik wird vom türkischen Religionsministerium, wie vom römischen Papst mit einem milliardenschweren Budget betrieben. Damit wird die Demokratie durch den Machtanspruch sogenannter ‚geistlicher Führungspersonen‘ ersetzt, welche ihr Sendungsbewusstsein über das Wohl ihrer Untertanen stellen. Diese zwei Seiten des Islam müssen unserer Bevölkerung bewusst gemacht werden, damit seine Gefährlichkeit erkannt wird. Sonst stehen wir vor der gleichen Entwicklung wie bei der NSDAP, welche sich auf den Weg machte, um den Arbeitern ein besseres Leben zu verschaffen, was ihr zunächst auch gelang. Im Anschluss daran übernahm ein größenwahnsinniger Führer mit seinem Sendungsbewusstsein die Macht und führte Deutschland in den Abgrund. Muss man eine gleichartige Entwicklung bei den jetzigen Machthabern islamischer Staaten befürchten?

  3. karlschippendraht schreibt:

    Wenn offizielle Verlautbarungen davon reden dass 60% der Deutschen den Islam ablehnen dann dürfen wir wohl davon ausgehen dass die tatsächliche Ablehnung des Islam deutlich höher ist.

  4. Pingback: News 13.05.2016 | Krisenfrei

  5. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

Kommentare sind geschlossen.