Deutsche Bürger der zunehmenden Gewalt hilflos überlassen

(www.conservo.wordpress.com)
Ulli Jugendlicher neu

Zeichnung: Fridolin Friedenslieb

Von Georg Martin*), gewidmet dem fast ermordeten Niklas P. aus Bad Breisig (Anm.: Niklas ist vor wenigen Minuten verstorben. RIP!)

Deutschenfeindliche Alltagsgewalt explodiert

Egal was in Deutschland irgendwo, irgendwann der deutschen Bevölkerung widerfährt, ob Einbrüche, Diebstähle, Raubüberfälle, Totschläge, Morde: immer die gleichen Reaktionen seitens Polizei, Politik und Qualitätsmedien.

Die Polizei muss sich stets politisch korrekt und weisungsgebunden erschrocken zeigen.

Immer öfter aber wird die überforderte Polizei selbst zum Opfer von gewalttätigen Ausländern und Migranten, die die Staatsvertreter verhöhnen, beleidigen, bespucken, treten und schlagen. Und während kriminelle Banden am helllichten Autos aufbrechen und stehlen, in Wohnungen einbrechen und Läden überfallen, müssen Polizisten Radarfallen aufstellen und medienwirksam „Blitzmarathons“ veranstalten, um die klammen Landesfinanzen aufzubessern.

„Qualitätsmedien schweigen“

Die Qualitätsmedien verschweigen am liebsten den Sachverhalt ganz, wenn Deutsche die Opfer sind, oder verschleiern den Wahrheitsgehalt, wenn Verschweigen gar nicht mehr geht.

So z.B. jüngst bei dem mordenden muslimischen Messerstecher im München, bei dem aus   Rafik Youssef auf wundersame Weise der „irre Deutsche Paul H. aus Hessen“ wurde.

Und die Spitzenpolitik, die von uns gewählten und gut bezahlten sogenannten Volksvertreter, waren im Zweifelsfalle immer völlig uninformiert und sind auf keinen Fall verantwortlich, wie zum Beispiel die sexuellen Massenübergriffe auf Frauen in der Silvesternacht in Köln zeigen.

Diebstähle aller Art haben explosionsartig zugenommen, von Taschendiebstählen bis hin zu Ladendiebstählen. Aufklärungsquote vernachlässigbar gering. Wohnungseinbrüche finden in Deutschland am helllichten Tage im Minutentakt statt. Damit einher gehen oft körperliche Angriffe bis hin zum Mord an den Überfallenen. Aufklärungsquote minimal. Autoklau und Autoaufbrüche sind ebenfalls Alltagsroutine. Aufklärungsquote äußerst gering. Die gestohlenen Autos kann man in Osteuropa wiederfinden.

Immer mehr tödliche Angriffe

Tödliche Angriffe auf deutsche, zumeist Jugendliche, nehmen sprunghaft zu. Schüler und Jugendliche werden mit Androhung von Gewalt gezwungen, ihre Markenkleidung oder ihre Mobiltelefone herauszugeben. Das ist nur die harmlose Variante. Zunehmend werden Schüler und Jugendliche grundlos angegriffen, brutal zusammengeschlagen, ins Koma geprügelt oder sogar vorsätzlich totgeschlagen.

Jüngstes trauriges Beispiel ist der 17-jährige Schüler Niklas P. aus Bad Breisig. Er wurde dieser Tage nachts gegen 0:30 Uhr in Bonn-Bad Godesberg an einer Bushaltestelle von drei „südländisch aussehenden“ Jugendlichen (wahrscheinlich aber keine Italiener oder Spanier) grundlos angegriffen und ins Koma geprügelt bzw. getreten. Nur durch Glück überlebte er den Angriff. Er wird aber wohl lebenslange körperliche Folgen davontragen müssen. Die Polizei ist im Nachhinein wieder einmal über „diese Art der Gewalt völlig erschrocken“, verteilte nach der Tat medienwirksam am Tatort Flugblätter, und die Medien tun wieder einmal „fürchterlich entsetzt“, und die Politik, … die schweigt ganz, denn das Opfer war ja nur ein Deutscher.

Wo bleibt das sonst stets wohlfeile Entsetzen?

Wie groß wäre wohl der stereotype Aufschrei des Entsetzens seitens der linken Medien und der Politik, wenn das Opfer ein Ausländer oder ein Migrant gewesen wäre? Selbst eine verbale rassistische Beleidigung hätte bundesweit mehr politisches und mediales Echo hervorgerufen als der Beinahe-Mord an Niklas P. Nun aber, im Nachhinein, kümmert sich ein Heer von Psychologen um die verzweifelten Eltern, Verwandten und Freunde. Und die überforderte Polizei verteilt in ihrer Verlegenheit und Hilflosigkeit Flugblätter: welch ein erbärmlicher Zynismus.

Postdramatisches Syndrom der Hilflosigkeit

Das skandalöse Verhalten von Polizei, Justiz und Politik hinterlässt in der Bevölkerung ein postdramatisches Syndrom der Hilflosigkeit und des Ausgeliefertsein.

Und die Politik, besonders die Innenpolitik, sieht sich ja grundsätzlich nicht verantwortlich für die katastrophale Sicherheitslage in unseren Städten, siehe NRW-Innenminister bezüglich der tausendfachen sexuellen Übergriffe auf Frauen in der Silvesternacht in Köln.

Ist doch der deutsche Bürger selbst schuld, wenn er sich nach 20:00 Uhr noch auf die Straßen traut, dann, wenn unsere Innenstädte kriminellen brutalen Banden gehören und die meisten Polizisten Dienstschluss haben. Die schriftliche Aufnahme der nächtlich stattgefundenen Straftat kann man ja auch schließlich noch bequem am anderen Morgen vornehmen. Seitens der sogenannten unabhängigen Justiz passiert ja sowieso nichts, im Zweifelsfall werden die Täter ja doch wieder freigelassen und dürfen weitermachen wie bisher.

Wozu eigentlich brauchen wir in Deutschland siebzehn hochbezahlte Innenminister, wenn diese stets ahnungslos und nicht verantwortlich sind für das, was in ihrem Ressort passiert? Für deren Gehälter würden man besser neue Polizisten einstellen.

Zweierlei Maß

Wenn es aber darum geht, mit „schwersten rechtsextremistischen“ Gewalttaten, wie z.B. volksverhetzenden Äußerungen gegen Ausländer oder Hakenkreuzschmierereien an Wänden, politisch und medial Stimmung im Lande zu machen, dann wird jeder auch noch so banale Einzelfall in den Wahrheitsmedien zu einem Staatsakt hochstilisiert.

Während Politik, Justiz und Medien die zehn Jahre alten Morde an zehn Türken innerhalb von zehn Jahren medial ständig regelrecht zelebrieren und wie eine heilige Monstranz vor sich her tragen, wird völlig unterschlagen, dass seit 1990 tausende Deutsche von Ausländern oder Migranten ermordet wurden. Die übrigen Straftaten an Deutschen gehen in dem Zeitraum in die Millionen. – Alles egal!

Deutschland ist von der Politik, von unserer eigenen Regierung vollständig zur Plünderung, Zersetzung und Zerstörung freigegeben worden. Es bedarf schnellstmöglich einer gründlichen und vollumfänglichen „politischen Grundreinigung“ in Deutschland.

So wie jetzt kann, so darf es keinesfalls weitergehen! *) Unser Autor Georg Martin ist langjähriger Kolumnist bei conservo

Anmerkung von conservo: Niklas ist soeben seinen Verletzungen erlegen. Möge er  ruhen in Frieden!

Bezeichnend ist das politische und mediale Echo dazu: —– (Std. 13.5., 11 Uhr)

www.conservo.wordpress.com  13. Mai 2016
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 44 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. conservo ist ein überzeugter Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

10 Antworten zu Deutsche Bürger der zunehmenden Gewalt hilflos überlassen

  1. karlschippendraht schreibt:

    http://www.t-online.de/nachrichten/ausland/eu/id_77806234/so-zufrieden-sind-die-europaeer.html

    Da werden auch solche Nebelkerzen auf Dauer nicht weiterhelfen . Irgendwann wird auch Michel-West zumindest teilweise reagieren müssen , wenn er überleben will. Michel-Ost ist da deutlich beweglicher.
    Wer kriecht wie ein Wurm darf sich nicht wundern wenn er zertreten wird !!! Wer heute immer noch nichts begriffen hat , wer weiterhin die Etablierten wählt und wer immer noch “ Transatlantiker “ ist der hat nichts Besseres verdient. Die letzten Wahlergebnisse West-Ost haben das verdeutlicht. Die Staaten des ehemaligen Warschauer Paktes haben die rote Diktatur abgeschüttelt . Aber eben nicht aus dem Grunde , sich anschließend dem Islam zu unterwerfen .

  2. blackhawkone schreibt:

    Hat dies auf ERWACHE! rebloggt.

  3. kroraina schreibt:

    Mein aufrichtiges Beileid an seine Familie und Freunde:
    ‚Nach Prügelattacke: 17-jähriger Niklas P. verstorben‘
    http://www.metropolico.org/2016/05/13/nach-pruegelattacke-17-jaehriger-niklas-p-verstorben/

  4. wreinerschoene schreibt:

    Mein Beileid an die Eltern. Deutschland ist zum „kuschen“ verurteilt worden. Es wird Zeit diesen Makel abzulegen.

  5. karlschippendraht schreibt:

    Das Motto “ Gegen Gewalt “ empfinde ich persönlich als heuchlerisch und feige !!! Es geht hier nicht um gewöhnliche Gewalt sondern um moslemische Gewalt . Wenn wir in Deutschland nicht so eine verbrecherische Justiz hätten – die Bürger hätten dieses Problem schon längst in Eigeninitiative gelöst und zwar wirksam und dauerhaft .

  6. lostlisa schreibt:

    Wann wird denen/dem endlich ein Ende gesetzt. Wo ist unsere so hoch gelobte Justiz?

  7. Querkopf schreibt:

    Das Maß ist restlos voll! Wie lange noch wollen wir zuschauen, wie unsere Kinder von brutalen feindseligen Ausländern und Migranten regelrecht hingerichtet werden. Die wahren Schuldigen aber sitzen in der Politik, hier in Düsseldorf in Gestalt eines Innenministers, der mit seiner jahrelangen Beschwichtigungs- und Vertuschungspolitik gegenüber Ausländergewalt für diese und ähnliche Taten VERANTWORTLICH ist. Auch, wenn er diese aus pesönlicher Feigheit ablehnt.Die Politik hat restlos versagt, Multi-Kulti ist restlos gescheitert , Intergration ist gescheitert, die von Linken und GRÜNEN geträumte „bunte Vielfalt“ ist mit Niklas P. gestorben. Der Bürgerkrieg hat nun für die deutsche Bevölkerung sichtbar begonnen. Mit Niklas P. hat dieser Bürgerkrieg in Deutschland ein trauriges Gesicht bekommen. Spätestens ab jetzt wird nichts mehr so so sein, wie es war.

  8. pressefreiheit24 schreibt:

    Hat dies auf pressefreiheit24 rebloggt.

  9. Pingback: Finde den Fehler: 4 „Südländer“ ermorden 17-jährigen Deutschen – Politiker ruft zur Demo gegen Fremdenfeindlichkeit auf. | karatetigerblog

  10. Muskeltier schreibt:

    Guter Artikel und tolle Zeichnung von Friedenlieb.
    Aber leider ist/wird dies in Deutschland Alltag sein.

Kommentare sind geschlossen.