Zum Mord an Niklas P.: Protest an der Bonner Rathaustür

(www.conservo.wordpress.com)Ulli Rathaus

Das fand man zu Pfingsten an der Tür des Bonner Rathauses (desgleichen beim Generalanzeiger, der Polizeiwache Godesberg sowie beim Islamfreund Pastor Picken):

Eine Kopie des conservo-Artikels von Georg Martin – „Deutsche Bürger hilflos der Gewalt überlassen“ (siehe https://conservo.wordpress.com/2016/05/13/deutsche-buerger-der-zunehmenden-gewalt-hilflos-ueberlassen/) nebst der dazu gehörenden Karikatur sowie eine Nachricht an den sehr ehrenwerten Herrn Oberbürgermeister.

Es könnte sein, daß die Informationen von etlichen neugierigen Mitmenschen gelesen wurden, zumal gerade zu Pfingsten viele Touristen Bonn besichtigten.Ulli 2 godesb

Daß wir in Bonn keinen Oberbürgermeister mit Rückgrat haben dürfen, ist schade. Der neue Bonner christsozialistische OB mit dem modern-deutschen Familiennamen Ashok Sridharan schlug sich „politisch korrekt“ auf die Seite der Antifa-Bewegung „Bonn stellt sich quer“, mischte sich ein und mahnte die Untertanen, sich hoffentlich nur den richtigen Brüllern anzuschließen.

Habe mir die Kundgebung gestern in Godesberg nicht antun können. Freche Polizisten ließen mich nicht durch (200 Meter vor dem Parkeingang), als ich zur Demo dem Rad unterwegs war. Ich stünde im Verdacht, die Demo stören zu wollen. Sie haben sich wohl köstlich amüsiert über mich und es genossen, mich Umwege fahren zu lassen.

Ich bin mir nicht sicher, ob sie auch auf mich schießen würden, wenn sie einfach den Befehl bekommen, sich aber brav von der Antifa zusammenschlagen lassen.

Ich habe gehört, daß die Kundgebung nur unter Schwierigkeiten aufzusuchen war: Die linken „Naziraus“-Schreier durften, ohne sich auszuweisen, die Umwelt verschmutzen, die „Wutbürger“ wurden kontrolliert.

Und wieder der unmögliche Zustand, zwei Demos am gleichen Ort stattfinden zu lassen.

(Dieser Bericht wurde mir von Fridolin Friedenslieb zugeleitet. Er fand ihn ohne Absender in seinem Briefkasten.)
www.conservo.wordpress.com 15. Mai 2016 ((Pfingsten)

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 20 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 36 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen.
Dieser Beitrag wurde unter antifa, CDU, Kultur, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu Zum Mord an Niklas P.: Protest an der Bonner Rathaustür

  1. Wolfhilta schreibt:

    Hat dies auf wolfhilta rebloggt.

  2. Muskeltier schreibt:

    Wer auch immer diese Aktion gemacht hat, Chapeau!

  3. floydmasika schreibt:

    Hat dies auf Bayern ist FREI rebloggt und kommentierte:
    Die CDU/CSU marschiert mit antideutschen Faschisten auf, um Bürgern den weltoffenen Arsch zu zeigen, deren Trauer um ein Opfer von Humanitärmigrantengewalt politisch instrumentalisiert werden könnte.

  4. karlschippendraht schreibt:

    Bei dieser Karrikatur handelt es sich inzwischen eben nicht mehr nur um eine Karrikatur sondern um eine schonungslos offene Realitätsbeschreibung . Kein Wunder , wenn auch die deutsche Bevölkerung zunehmend in der Polizei keine Respektspersonen mehr sieht .

Kommentare sind geschlossen.