Alle auf die Bäume?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Thomas Böhm *)

Thomas Böhm

Thomas Böhm

Dank unserer Kanzlerin wird das Leben für immer mehr Bürger in Deutschland immer gefährlicher. Nachdem die so genannten Flüchtlinge von den geistig horizontlosen Gutmenschen mit offenen Armen empfangen und auf Befehl von der linksoben positionierten Justiz, den Medien, der Kirche und den Politikern entsprechend begünstigt und vom Steuerzahler zwangsfinanziert wurden, spielen sich die vielen hunderttausend muslimischen Jünglinge auf, als wären sie die Herren im Hause Deutschland.

Dass bei diesen wild gewordenen Verhältnissen, die hier mittlerweile herrschen, das weibliche Geschlecht die meisten Opfer zu beklagen hatte, muss uns nicht weiter wundern, schließlich wurde von Anfang an darauf gepocht, die sogenannten Flüchtlinge nicht weiter durch harte Strafen fürs Grapschen zu verstören.

Nach den Ereignissen in der Kölner Silvesternacht, in deren Zuge auch die Leitmedien dazu gezwungen wurden, sich mit diesem schlüpfrigen Thema zu beschäftigen, kehrte schnell wieder der mediale Alltag ein, kümmerte man sich lieber um die AfD, schließlich stellt diese junge, widerspenstige Partei eine weitaus größere Gefahr für die Multikulti-Elite dar, als irgendwelche Vergewaltiger und Totschläger.

Aber dann passierte das:

Die Zahl der sexuellen Übergriffe beim Karneval der Kulturen…

am Pfingstwochenende in Berlin-Kreuzberg ist deutlich höher als zunächst bekannt. Polizeisprecher Thomas Neuendorf sagte der Berliner Morgenpost zunächst, dass derzeit sieben Anzeigen vorliegen gegen sogenannte Antänzer mit sexueller Motivation.

Wie er später präzisierte, gebe es allerdings acht geschädigte Frauen. Die Zahl der Opfer könne weiter steigen, weil einige Frauen geäußerten hätten, sie seien in Begleitung von Freundinnen oder anderen Frauen unterwegs gewesen, sagte Neuendorf.

Der Polizeisprecher wies daraufhin, dass die Ermittlungen weiter laufen. „Wir können nicht ausschließen, dass sich immer noch Frauen melden und Anzeige erstatten“, sagte Neuendorf. Er ermutigte potenziell Betroffene, sich bei der Polizei zu melden. „Wir wollen wissen, was passiert ist, und welche Dimensionen die Sache hat“, so Neuendorf.

Alle Frauen hätten die Täter als junge Männer mit südländischem Aussehen beschrieben. Die Vorfälle hätten sich an allen Abenden von Freitag bis Montag ereignet. Mindestens vier verdächtige Männer seien bisher bekannt. Auch ein 40 Jahre alter türkischer Staatsangehöriger sei festgenommen worden. Ihm wird vorgeworfen, bereits am Freitag eine Frau sexuell belästigt zu haben. Der Mann soll die Frau mehrfach am Po berührt haben, sagte Neuendorf, und sei bei der Tat alkoholisiert gewesen.

Weitere Verdächtige wurden vor allem wegen Trickdiebstählen mit Antanzen ohne sexuelle Nötigung festgenommen. Nach Angaben des Polizeisprechers seien während des Festes auch vier solcher Taten angezeigt worden. „Wir haben hier sieben Männer festnehmen können, die keinen festen Wohnsitz haben und alle aus nordafrikanischen Staaten kommen“, sagte Neuendorf. Drei davon stammen aus Tunesien, zwei aus Marokko, einer aus Algerien, ein weiterer aus Libyen… (http://www.morgenpost.de/berlin/article207572929/Mindestens-acht-Frauen-bei-Karneval-der-Kulturen-belaestigt.html)

Das war natürlich vorhersehbar, nirgendwo sonst, schon gar nicht auf einer Karnevalsveranstaltung deutscher Prägung, wird so freimütig Körperkultur betrieben wie auf dieser Veranstaltung, und das zieht dann natürlich auch die etwas Ungehemmten magisch an.

Nun hat es sich aber dazu auch noch in den gut vernetzten einSCHLÄGIGEN Kreisen herumgesprochen, dass sich immer mehr Frauen mit Pfefferspray und Hund bewaffnen, weil die Polizei anderweitig gebunden ist. Da aber eine freie Gesellschaft genügend weitere „Angriffsflächen“ bietet, haben die Sittenstrolche und Gewalttäter entsprechend reagiert und sind woanders fündig geworden:

Die Polizei sucht Zeugen einer Körperverletzung, bei der ein bislang unbekannter Täter am Samstagnachmittag (14.05.2016) an der Schöntaler Straße einen 81 Jahre alten Mann niedergeschlagen hat. Der 81-Jährige sprach um 14.30 Uhr den Unbekannten an, da dieser gegen den Zaun des dortigen Kindergartens urinierte. Der Täter drehte sich um, schlug dem 81-Jährigen mehrmals mit der Faust ins Gesicht und schlug weiter auf sein betagtes Opfer ein, als dieses bereits am Boden lag… Der Unbekannte ist zirka 170 Zentimeter groß, etwa 30 Jahre alt, schlank, vermutlich Ausländer, hat kurze dunkle Haare und trug eine dunkle Hose und einen grau-grünen Anorak… (http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110977/3328726)

In der Südvorstadt von Dresden belästigte ein Mann eine 74-jährige Frau. Er bedrängte sie und wollte Sex mit ihr haben…

Dabei begrapschte der Mann die Frau unsittlich und bat immer wieder um Sex. Die Frau konnte sich aber wehren, so dass der Angreifer von seinem Opfer abließ.

„Der Täter war etwa 22 bis 25 Jahre alt, etwa 170 cm groß und von schlanker Statur. Er hatte dunkle kurze Haare und wurde als südländischer Typ beschrieben“, so Polizeisprecher Marko Laske… (https://mopo24.de/#!nachrichten/mann-verlang-sex-rentnerin-68551)

…Nach Hinzuziehung eines Dolmetschers ergaben die weiteren Ermittlungen, dass das 9-jährige Mädchen serbischer Herkunft der Familie offensichtlich in einer Unterkunft für Zuwanderer sexuell missbraucht worden war. Beschuldigt wird ein 28 Jahre alter Mann aus Nigeria. Der Mann zog nach derzeitigem Ermittlungsstand das Mädchen in sein Zimmer, entkleidete sie und führte sexuelle Handlungen an ihr aus. Das Mädchen konnte sich durch Rufen bei seiner Mutter bemerkbar machen, der Mann ließ daraufhin von seinem Opfer ab und flüchtete… (http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6006/3328053)

Frauen, Kinder, alte Menschen sind leichte Beute für Menschen, die es nicht nötig haben, sich zusammenzureißen, weil ihnen hier alles erlaubt wird. Sie haben allerdings auch wenig Skrupel, sich an jungen Männern zu vergreifen:

Großer Fahndungserfolg für die Bonner Polizei: Einer der mutmaßlichen Täter, die Niklas P. (17) zu Tode geprügelt haben, wurde geschnappt.

Am späten Dienstagnachmittag kam die Nachricht, auf die nicht nur ganz Godesberg, sondern Menschen in der ganzen Region gewartet haben. Die Polizei nahm einen Verdächtigen fest. Bei dem 20-jährigen soll es sich um den Haupttäter handeln – um denjenigen, der dem 17-Jährigen die tödlichen Verletzungen zugefügt hat…

Nach EXPRESS-Informationen handelt es sich bei dem 20-Jährigen um einen Bad Godesberger, der bereits polizeibekannt ist… (http://www.express.de/bonn/verdaechtiger-gefasst-mordfall-niklas–haupttaeter–20–ist-polizeibekannt-24074470)

Ein Bad Godesberger, so so…Der „Focus“ wird etwas genauer:

Der mutmaßliche Täter habe sich bei seiner Aussage „in Widersprüche verstrickt“, so Faßbender. Offenbar machte er auch falsche Angaben zu seinem Aufenthaltsort am Tatabend. Der Verdächtige entspreche der Täterbeschreibung – auch der Aussage, dass es sich um einen Täter mit Migrationshintergrund gehandelt haben soll… (http://www.focus.de/panorama/welt/pressekonferenz-im-live-ticker-ermittler-stellen-neueste-erkenntnisse-zum-pruegeltod-von-niklas-vor_id_5543070.html)

Aber ob es sich nun um einen „waschechten“ Bad Godesberger, einen Herren mit Migrationshintergrund oder einen so genannten Flüchtling handelt – Tatsache ist, dass sich in Deutschland kaum noch einer sicher fühlen kann. Ja sogar Schwäne sollen schon gegrillt und Hunde getreten worden sein. Die religiös-kulturell-sexuell motivierte Gewalt hat ein Ausmaß angenommen, dass auch dem Härtesten unter der Sonne angst und bange werden kann.

Und so lange die oben genannten Unverantwortlichen, aus Angst ihre politische Korrektheit einzubüßen, nicht willens oder in der Lage sind, den Bürgern die Sicherheit und den Schutz zu gewähren, der ihnen zusteht, heißt es wohl für uns: Alle auf die Bäume. Geklettert um zu bleiben. Zumindest bis Angela Merkel mit einem Salut ruhestandrechtlich „verabschiedet“ wird.

***********

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie JouWatch eine kleine Spende zukommen lassen würden! Hier der Link: http://journalistenwatch.com/
*) Der Berufsjournalist Thomas Böhm ist Chefredakteur des Mediendienstes „Journalistenwatch“ und ständiger Kolumnist bei conservo
http://www.conservo.wordpress.com   19. Mai 2016
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter antifa, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Kinderschänder/Pädophile, Kultur, Medien, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.