Grüner van der Bellen gewinnt Wahl in Österreich mit wenigen tausend Stimmen Vorsprung. Ausschlag gaben die eingebürgerten Moslems

(www.conservowordpress.com)

Von Michael MannheimerMM Österreich

Grüner siegt in Osterreich

Der Sieg des Grünen Van der Bellen war ein Sieg massiver Medien-Hetze gegen den FPÖ-Kandidaten Hofer

Nach einer beispiellosen Medienhetze gegen den FPÖ-Kandidaten Hofer, der noch gestern Abend mit 51,9 Prozent der an den Wahlurnen abgegeben Stimmen führte, gewann der Grüne Van der Bellen nach Auszählung der Briefwahl-Einschicken mit denkbar knappen 50, 3 Prozent. Nur wenige tausend Wähler der Grünen gaben am Ende den Ausschlag.

Das dürfte die österreichischen und europäischen Linksmedien in ihrem Kurs bestärken: Wer nur lange und massiv genug hetzt, der gewinnt. dennoch ist in Österreich ein neues Zeitalter angebrochen: Rotgrün ist eingebrochen und so schwach wie nie seit 1945.

Medien-Doch eines dürfte ebenso klar sein: Die autochthonen Österreicher haben deutlich gegen Grüne gestimmt. Das Zünglein an der Waage ergaben die eingebürgerten Immigranten. Damit haben Einwanderer und Moslems in Österreich bereits das absolute Sagen.

Das wird die Bestrebungen der Nationalstaaten-Abschaffer bekräftigen, schnellstmöglich allen Immigranten das Wahlrecht zu gewähren.

Der Wille des autochthonen Volkes ist in Österreich bereits jetzt schon ausgehebelt worden. Der Kampf gegen die Europa-Abschaffer ist nicht beendet. Er hat erst begonnen.

(Original: http://michael-mannheimer.net/2016/05/23/gruener-van-der-bellen-gewinnt-wahl-in-oesterreich-mit-wenigen-tausend-stimmen-vorsprung/#more-50092)

Nachtrag conservo:

conservo-Kolumnist Freddy Kühne*) schreibt dazu folgenden Kommentar:

Freddy Khne
23. Mai um 18:55
Wien: Kein Votum für Links
Der hohe Stimmenanteil für den FPÖ- Kandidaten Hofer für das Bundesprsidentenamt ist ein Votum gegen die Linksverschiebung des politischen Parteiensystems – ein Votum für das Vaterland und ein europäisches Haus der kooperierenden Vaterländer – ein Votum gegen Zentralismus aus Brüssel und falschen Kompromissen mit der Türkei – sowie ein Votum gegen ungesteuerte und unkontrollierter Massenzuwanderung aus anderen Kulturräumen.
Ein solches Ergebnis wäre noch vor 10 Jahren undenkbar gewesen und stärkt die Erneuerung des Rechtskonservatismus und den Ordoliberalismus – ein Votum und ein Notruf der Bürger für den Schutz Europas vor Überfremdung.
Dieses Ergebnis ist mehr als ein Achtungserfolg – es ist ein Ausrufezeichen und wird uns Rechtskonservativ-Ordoliberale weiter stärken. (Freddy Kühne, AfD Solingen) 
www.conservo.wordpress.com  23. Mai 2016
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 44 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. conservo ist ein überzeugter Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Außenpolitik, Die Grünen, Politik abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Grüner van der Bellen gewinnt Wahl in Österreich mit wenigen tausend Stimmen Vorsprung. Ausschlag gaben die eingebürgerten Moslems

  1. nixgut schreibt:

    Hat dies auf Islamnixgut rebloggt.

  2. karlschippendraht schreibt:

    Und genau darum brauchen die Etablierten – auch bei uns – ungehemmten Moslem-Zuzug und verstärkte Einbürgerung , weil sie ohne Moslem-Stimmen nichts mehr zu bestellen hätten .

  3. deutschlandssterne schreibt:

    Die Republik Österreich leidet schon länger an den Wahnideen linker Ideologen. Bereits 1918, als man den Kaiser verjagte bekam die junge Republik Deutschösterreich ein Wappen mit Hammer und Sichel. Den Namen änderten die Siegermächte später in Österreich, das kommunistische Wappen blieb bis auf den heutigen Tag. Adlige werden bis heute gegemütigt in dem man sie mit bürgerlichen Nachnamen ähnlichen Konstrukten anspricht während sie im Ausland als kaiserliche Hoheiten empfangen werden. Anstatt Hammer und Sichel nach dem Zweiten Weltkrieg abzulegen, bekam der Adler noch eine gesprengte Kette, als Symbol von der Befreiung von den Deutschen. Österreich vereinigte sich 1938 mit Deutschland und wurde Teil des Deutschen Reiches.

    Am 13.07.2010 verübten grüne Politkerinnen und andere geistig beschränkte Abgeordnete einen Anschlag auf die Bundeshymne von 25.01.1946. Die Nationalhymne erhielt einen Text in geschlechtergerechter Sprache, welcher am 01.01.2012 verbindlich wurde. Selbst internationale Prominente weigern sich bis heute einen geänderten Text zu singen

Kommentare sind geschlossen.