Gefährdung? Dann tut was! Wir sind das Volk!

(www.conservo.wordpress.com)

Von „Alpenallianz“ *)Moschee

Die Zahl der gefährlichen Islamisten hat weiter zugenommen, lassen uns die Medien heute wissen. Auch dass die Anzahl dramatisch zugenommen hat. Wieso traktieren uns dann Politiker und Medien fortlaufend mit dem Satz: Hat mit dem Islam nicht zu tun? Hat es doch: Es ist kein Geheimnis, und man spricht jetzt wieder ein paar Tage darüber. Solange, bis dann im Reigen der Heuchelei der Nächste aufsteht und wieder sagt: Das hat mit dem Islam nichts zu tun.

Nachdem die Gefährder nicht in Passau über die Donau oder über Köln am  Rhein geschwommen kommen, sondern über geführte Flüchtlingsströme in klimatisierten Bussen, Komfort-Zügen und Flugzeugen  in unser Land einsickern, ist es Zeit, Bilanz zu ziehen. Die Islamisierung ist so offensichtlich. Mit Seitenblick auf das islamischeGeld, welches im Umlauf ist. Von Fußballvereinen angefangen bis hin zu Beteiligungen an Automobilkonzernen und Fluggesellschaften. Es gibt keine Beteiligung ohne Einfluß. In Bezug auf den islamischen Zuzug und der in gleicher Weise konzentrierten  Regierungs-Unterstützung stellt sich die grundlegende Frage: Wenn wir seit Jahren wissen wie die Gefährder in unser Land kommen, Angst und Terror vorbeireiten und hier bei uns Unterschlupf suchen, weil wir so tolerant, weltoffen und bunt sind, wieso tun die Verantwortlichen in Bezug auf innere Sicherheit nicht das naheliegende (und in anderen Ländern mitunter selbstverständliche):

* Eigene Grenzen kontrollieren

* irreguläre Masseneinwanderung und Zweckentfremdung des Asylrechts stoppen

* Moscheebau stoppen

* islamische Verbände und Moscheen kontrollieren

Es ist genug Zeit vergangen, daß wir jetzt keine Zeit mehr  haben, um den heißen Brei herum zu reden. Auf was wollen wir warten? Deutschland ist  auf dem Weg, gründlich destabilisiert zu werden. Deutschland ist heute geistig so gespalten wie Österreich.  Systemkritik darüber ist längst überall angekommen. Bürgerbewegungen und neue Parteien haben sich in den letzten Jahren gegründet, weil Bürger eine Entwicklung spüren, die ihnen nicht geheuer ist. (Anm. der Redaktion: uns auch nicht).  Dennoch tun unsere Regierenden offensichtlich alles dafür, daß der Islam-Import in unser Land möglichst reibungslos abläuft. Diese Willigkeit lassen Fragen nach Abhängigkeiten aufkommen, über die niemand spricht.

Es ist jetzt eine Phase eingetreten, in der Bürger auf die Straße gehen und unserer Regierung offen das Mißtrauen aussprechen. Auch weil die Bürger merken, daß die Asylkrise ein frontaler Angriff auf unser Sozialsystem ist. Sie spüren nicht nur, daß wir das nicht schaffen, sondern daß das System irgendwann kollabieren muß.  Um es auf den Punkt zu bringen: Es ist schon längst nicht mehr verkraftbar. Es wird von Tag zu Tag offensichtlicher.

Diese Politik unserer Regierung plündert die eigene Bevölkerung. Weil wir uns gegen die Umlenkung der Finanzströme im Alltag nur schwer wehren können. Das gleiche gilt für die Umlenkung der Finanzströme in Richtung Flüchtlinge durch die Gesundheitskarte. Dies kommt einer eiskalten Enteignung gleich!

Sowohl finanzielle Enteignung als auch der Abbau der inneren Sicherheit ist ein Verrat an der eigenen Bevölkerung. Wenn man weiß, daß mit der Zuwanderung geistig-ideologischer Sprengstoff kommt und man trotzdem die Augen vor islamischer Zuwanderung verschließt, ist das die Einleitung vom Anfang vom Ende.  Wenn klar ist, daß da eine überwältigende Anzahl islamischer Bevölkerung in unser Land strömt,  die sich von vorneherein abkapselt, in der schon hier lebenden islamischen Community untertaucht,  in einer Parallelwelt verdeckt Unterschlupf sucht, um ihren Dschihad auszuleben, ist es höchst fragwürdig, wieso dies alles unsere Bundesregierung unterstützt.  Damit muß endlich Schluß sein.

Hier sei mir noch eine Analyse zur geistigen Verbundenheit zur Antifa gestattet: eine Analogie des Dschihad-Systems mit dem Antifa-System. Die Antifa tut dasselbe, was das islamische Dschihad-System vorgibt: Anonym kämpfen und sich in der Anonymität verstecken. Angst und Schrecken verbreiten, um die Mehrheit gefügig zu machen und um langfristig Ziele zu erreichen. Genauso verhält es sich mit Islamisten, für die unsere Regierenden und antifanahen BUNT-Nasen so gerne die Beschreibung pflegen: Die Islamisten haben mit dem Islam nichts zu tun.

Sie tun dasselbe wie die Antifa: Einzelne kämpfen sich nach vorne, wenn es sein muß auch mit Sprengstoffgürtel und Zünder, und tauchen in ihren Dschihadplanungen in ihrer Umma unter. Die sagt, wir sind ja die braven Mohammedtreuen Beter in der Moschee. So daß die Moschee zum Schutzraum und Unterschlupf der Islamisten wird! Deshalb gelingt es der Antifa auf einfache Weise, Dschihadisten willkommen zu heißen. Die Geistige Verbundenheit liegt darin, weil beide die Destabilisierung suchen, um ihre Ziele durchzusetzen. Die Destabilisierung und Angst und Schrecken zum Mittel zum Zweck. Deshalb fällt es ihnen leicht zu denken,  daß kampfbereite junge Moslems gut hierher passen. Das ist der Kontext, in dem die Antifa sagt: Refugees welcome! Nicht die Nächstenliebe. Die Nächstenliebe ist hier genauso vorgeschoben wie bei den Salafisten die Absicht zum Beten.

Wenn man diese Zusammenhänge auf den Tisch legt vor dem Hintergrund, daß die Antifa sowie die islamische Einwanderung voll durchfinanziert wird, wird deutlich, wieso das System Deutschland wohl oder übel bald am Ende sein muß.

Vor all diesen Hintergründen fragen sich die Bürger: Wieso tut ihr nichts? Ihr glaubt, dass Ihr nichts tun dürft, weil dem irgendwelche „europäische Werte“ oder „Menschenrechte“ oder „Menschheitswerte“ oder „Sachzwänge“ entgegenstehen? Wir lassen uns nicht hinter die Fichte führen.  Hallo? Wir sind das Volk! Unsere Interessen sind Euer oberstes Gebot! Unsere Sicherheit, unser Eigentum, unsere Freiheit, unsere Bürgerrechte, unsere Kultur. Das hat bei allen Güterabwägungen Vorrang. Ihr wollt nicht für uns Politik machen? Euch sind Güterabwägungen zu kompliziert? Ihr wollt lieber Prinzipien reiten? Dann tretet ab! Hört auf, das Klo besetzt zu halten! Was hält Euch an Eurer Stellung? Warum macht ihr Politik?  Die Kirche ist da drüben um die Ecke.  Predigen könnt Ihr da drüben auf der Kanzel.  In der Politik geht es nicht um Abarbeitung irgendwelcher Regeln, sondern um Interessen und Güterabwägungen.  Warum diffamiert Ihr diejenigen, die bereit wären, Politik zu machen? Welche Abhängigkeiten hindern Euch daran, etwas für Euer Volk zu tun?  Welchen Herren dient Ihr?  Tut endlich was!   Für uns!  Wir sind das Volk.

(Original: https://bayernistfrei.com/2016/05/25/gefaehrdung-dann-tut-was-wir-sind-das-volk/)
www.conservo.wordpress.com   26. Mai 2016
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Außenpolitik, Dritte Welt, Flüchtlinge, Islam, Medien, Pegida, Politik abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Gefährdung? Dann tut was! Wir sind das Volk!

  1. Pingback: Gefährdung? Dann tut was! Wir sind das Volk! | PEGIDA Bayern?

  2. karlschippendraht schreibt:

    Solange es Michel-West bei der AfD nur auf zwölf Prozent bringt hat er nichts Besseres verdient als die lebensbedrohlichen Folgen seiner Blindheit und Gleichgültigkeit zu tragen !

Kommentare sind geschlossen.