Klare Worte einer Hamburgerin gegen Heiko Maas´ AfD Hetze

(www.conservo.wordpress.com)

Von Peter Helmes

Hut ab vor dieser mutigen Frau!

Heiko Maas

Heiko Maas

Frau Gerda Wittuhn, die ich schon mehrfach zitieren durfte, hat wieder einmal einen mutigen Offenen Brief geschrieben, diesmal an Bundesjustizminister Heiko Maas. Und wieder einmal gibt Frau Wittuhn damit ein Beispiel, wie man in klaren und dennoch wohlgesetzten Worten einen Protest gegen eine unsägliche Politik ausdrücken kann (Hervorhebungen von PH):

Eine energische Norddeutsche schlägt zurück !!!

Offener Brief vom 29. Mai 2016

(An Herrn Heiko Maas, z.Zt. Bundesjustizminister, Mohrenstr. 37, 10117 Berlin)

Geehrter Herr Maas,

Sie haben die AfD – und damit auch ihre Mitglieder und Wähler – als Putin-, Erdogan- und Trump-Gemisch bezeichnet. Es gehört sicher nicht zu Ihren Aufgaben, derart ausfallend ein Urteil über die AfD und deren Mitglieder abzugeben. Als Fördermitglied erwarte ich eine Entschuldigung. Erfolgt diese nicht, werde ich meinen Anwalt bemühen.

Laut Umfragen steht diese sehr junge Partei auf Bundesebene bei 15%, d.h. sie bewegt sich allmählich auf 10 Millionen Wähler zu, die diese AfD als einzige Alternative in diesem von unfähigen Politikern miserabel schlecht regierten Land wünschen, während Ihre Partei gerade dabei ist, in die Bedeutungslosigkeit abzusacken.

Ich weiß auch nicht, mit welchem Recht gerade Sie auf die AfD Ihr Gift verspritzen, nachdem Sie im Saarland nun wirklich keinen Erfolg vorzuweisen hatten. Als Sie als Spitzenkandidat der SPD für die Landtagswahl 2004 antraten, sackte Ihre Partei von 44,4% auf 30,8% der Stimmen ab. Und bei Ihrem nächsten Antritt als Spitzenkandidat bei der Landtagswahl 2009 schafften Sie es, daß Ihre langjährige Partei auf 24,5% abrutschte und somit das schlechteste Ergebnis seit Bestehen des Saarlandes erzielte.

Und Sie waren jeweils der Spitzenkandidat, Herr Maas.

Sie sind der Letzte, der sich das Recht herausnehmen kann, auf andere herabzuschauen; und daß Sie diese primitive Form der Auseinandersetzung bevorzugen, kam bisher auch nicht gut an. Es ist eben ALLES eine Frage des Niveaus. Da müßten Sie noch an sich arbeiten. Dringend!!!

Zu Ihren Aufgaben gehört doch in erster Linie, den Rechtsstaat zu verteidigen und dafür zu sorgen, da Straftäter zur Rechenschaft gezogen und vor Gericht gestellt werden.

Linksextremisten – dazu gehört z.B. die ANTIFA – schlagen Polizisten krankenhausreif, zünden Autos an, prügeln auf unbescholtene Bürger ein, werfen mit Brandsätzen in Menschenmengen, rufen zur Gewalt auf, und Sie bzw. Ihr Ministerium schweigen.

Natürlich befinden Sie sich als SPD-Mitglied in einer schwierigen Situation, gehören doch zu diesen Schlägertruppen auch Jusos und junge Gewerkschafter. Aber falls wir noch einen Rechtsstaat haben, müssen Sie ihn verteidigen und dürfen ihn nicht verludern lassen.

Diese Schlägertruppen werden auch noch von unseren Steuergeldern mit z.Zt. 50 Millionen Euro mitfinanziert. Ist es nicht Ihre Parteigenossin Schwesig gewesen, diesen Betrag auf 100 Millionen zu erhöhen?

Schon als Kind habe ich gelernt, daß Gerechtigkeit ein hohes Gut ist. Davon nehme ich in meinem Heimatland und in Hamburg, wo ich lebe, leider nicht mehr viel wahr.

Gerda Wittuhn

Hamburg, 22297 Hamburg * Brabandstr. 25 A * Tel. 040 – 657 13 73 * Fax: 040 – 657 250 60, E-Post: G-Wittuhn@t-online.de
(Noch zwei Beispiele Offener Briefe von Frau Wittuhn: https://conservo.wordpress.com/?s=gerda+wittuhn sowie https://conservo.wordpress.com/2015/07/09/braune-bruhe-das-geht-nicht-herr-waigel/ )
www.conservo.wordpress.com   9. Juni 2016
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 41 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter AfD, antifa, Flüchtlinge, Islam, Politik Deutschland, SPD abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Klare Worte einer Hamburgerin gegen Heiko Maas´ AfD Hetze

  1. karlschippendraht schreibt:

    Es ist ein absolut zweckloses Unterfangen , einem Heiko Maas ins Gewissen reden zu wollen , denn er hat keines . Weiterhin ist es auch zwecklos mit ihm über logische Zusammenhänge diskutieren zu wollen , denn er hat keinen Verstand . Aber damit liegt er voll auf SPD-Linie .

  2. wreinerschoene schreibt:

    Sehr guter Artikel und ein sehr guter Versuch. Die SPD verhält sich wie ein verwundetes Tier es sieht sich in die Ecke gedrängt und schlägt wild um sich. Das das nichts bringt, wissen wir alle, sterben wird es trotzdem. Heiko Maas ist ein Mensch der sich an die Spitze drängeln möchte aber merkt des Ellenbogen dazu nicht reichen. Er ist ein „Möchtegern“ mehr nicht, aber deswegen auch gefährlicher. Wer sich mit der Antifa zusammensetzt und gemeinsame Sache macht, der hat in der Politik nichts zu suchen nur versucht die SPD „Gutfreund“ mit jeden zu sein. Diese Partei hat sich nicht nur entfernt von Helmut Schmidt z.B., die Partei hat ihn in der Prärie sitzen lassen.

  3. Pingback: Meldungen vom 12. Juni 2016 - Opposition 24

Kommentare sind geschlossen.