Gibt es eine Zukunft für Deutschland und Europa unter Merkel und Schäuble?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Herbert Gassen *)

merkelAngst geht um

Was Liebermann über die Nazis gesagt hat, nämlich nicht so viel essen zu können, wie man kotzen möchte, trifft genau das Gefühl, das man empfindet, wenn man die Situation unserer Bundesrepublik Deutschland betrachtet.

Niemals waren die Bedrohungen von innen wie außen so groß wie heute. In Deutschland geht die Angst um. In Deutschland gibt es nur noch eine negative Zukunftsperspektive. Die Deutschen sehen sich immer deutlicher als das Objekt eines nie enden wollenden Hasses. Seit dem Juni 1919, dem Vertragsabschluß von Versailles suchen sie nach der Realisation der Grundsätze des Menschen- und Völkerrechts für ihre Nation. Wenn Herr Schäuble schon die Ursachen dieser jahrzehntelangen Fehlentwicklung in der amerikanischen ‚Plutokratie‘ sieht, dann knüpft er an Erkenntnisse an, die weit vor seiner Geburt politische Entscheidungen beeinflußt haben.

Es ist seine Kanzlerin, die diese Macht rücksichtslos gegen ihr eigenes Volk einsetzt, um es als nationales Objekt zu vernichten. Bei ihr treffen sich die Utopien der Plutokratie und des Bolschewismus von einer Weltherrschaft. So konnte sie neben M. Hollande angesichts der Hekatomben gefallener junger französischer und deutscher Männer als Ursache dieses entsetzlichen Mordens nur das Bestehen der unterschiedlichen Nationalitäten sehen. Es war die Führungskaste, die politischen Machtinhaber, die die Völker der Welt in den Tod befohlen haben. Wenn es einen Weg in eine friedliche Zukunft dieses Kontinents, dieser Welt geben solle, dann nicht durch die Vernichtung der nationalen Individualismen sondern den Austausch aller Politiker, die ihre ideologischen, materiellen Ziele mit allen Mitteln erreichen wollen, also auch ihr.

So wird die Kanzlerin der Bundesrepublik auf dem internationalen Parkett als die Zerstörerin der europäischen Zivilisation bezeichnet. Ob man ihn mag oder nicht, sogar der amerikanische Präsidentschaftskandidat Trump hat ihr die Vernichtung Deutschlands angelastet. Wie kann es geschehen, daß eine deutsche Frau nach der größten historischen Leistung ihres Volkes für den Frieden der Welt diese fast wütende Position seiner Auflösung einnehmen kann?

Herkunft und Prägung in ihrer Jugend haben sie zu einer Persönlichkeit werden lassen, die alle Voraussetzungen hat, die deutsche Nation zu zerstören. Die destruktive Potenz reicht sogar aus, die Substanz eines ganzen Kontinents zu vernichten, um ihn der von Schäuble genannten Macht auszuliefern.

Sie kam in den Bereich des damaligen demokratischen Deutschland, als die DDR unter dem nicht enden wollenden Druck ihrer Staatsbürger zerbrach. Es war ihr System, in dem sie ungewöhnlich große Privilegien genießen konnte. Ein Staatswesen auf der Basis einer klassischen Demokratie, auf Meinungsfreiheit und Parteienvielfalt war nie für sie die Vision ihrer Zukunft gewesen. Sie war von dem roten Faschismus, dem elitären Totalitarismus elementar geprägt.

Nationalität, Patriotismus, Christentum als absolute religiöse Lebensqualität, das Bewußtsein einer 1.000jährigen Geschichte und die Überzeugung einem Volk anzugehören, das mit seiner Zivilisation über Jahrhunderte lang die materielle und geistige Entwicklung dieser Welt erheblich mitbestimmt hatte, sind ihr nie ein lebensgestaltendes Element gewesen und geworden.

Diese Frau hatte mit der Aufnahme politischer Aufgaben in der westlichen Hemisphäre mit unerschütterlicher Zielstrebigkeit große Teile des deutschen Volkes von seiner staatlichen Beteiligung ausgeschlossenen. Ihr erster Schritt traf den sog. konservativen, patriotischen Kreis der Partei, die gerade mit ihm das westliche Deutschland zu ungeahnten Erfolgen aufgebaut hatte. Die politischen Leichen auf ihrem Weg nach oben sind unzählbar. Mit der Exekution eines überzeugten Christen, einem Patrioten und höchstverdienten Parteisoldaten, dem Abgeordneten ihrer Partei, Martin Hohmann, hatte sie den Pflock eingeschlagen, an dem orientiert sie die CDU in die linksfaschistische Richtung ihrer Jugend in die Zukunft führte. Mit dem dialektisch pervertierten Vorwurf negativer Verhaltensweisen wie Antisemitismus und Antirassismus eliminiert sie Menschen und Organisationen, die ihr im Wege stehen.

Sie stört es nicht, daß dank ihrer politischen Entscheidungen gegen den überwiegenden Willen des Volkes die Beteiligung der Wählerschaft auf die Hälfte der Berechtigungen zusammengeschmolzen ist. Die Mitgliedschaft ihrer Partei schmolz um ca. ein ganzes Drittel dahin. Es gab nur ein Ziel: Die Erhaltung der Macht mit allen Mitteln. Sie schreckt auch nicht zurück, wenn dies über die Hinzuziehung der Proto-68-er Linken, den Grünen, also aus den ursprünglich extrem militanten kommunistischen Kampfkadern erfolgen muß. So führt sie die westlichen und östlichen Antifakräfte zusammen. Nach der Auflösung der DDR waren genug Seilschaften unbehelligt erhalten geblieben, so daß ihr für den Kampf gegen die Republik genügend Zuarbeiter zur Verfügung standen. Das ist der Sinn des von ihr unterstützten ‚Kampf gegen Rechts‘, eine Aktion gegen Demokratie, die Artikel des Grundgesetzes und gegen die Mehrheit des deutschen Volkes. Sie hat die Staatlichkeit der Bundesrepublik zerstört.

Wie sieht die innenpolitische Lage aus? Familie, Bildung, Erziehung, Verantwortung und Disziplin für die Gesellschaft, für den Nächsten und Nachbarn? Die christlich-ethischen Grundwerte werden von der Pfarrerstochter in keiner Weise beachtet. War doch die Heilslehre für die Masse der Sozialismus und nicht das Gebot Christi, die Menschen sind aus ihrem sozialen Verbund in die seelische Einsamkeit verbannt. Es wird nicht mehr der David in Florenz, sondern ‚Wurst‘ als Kunst am Menschen bewundert. Dem Stammtisch in der Kneipe nebenan folgte die Talkshow, meist bestückt mit grellen Paradiesvögeln und Meinungen, die zuvor festgelegt und von der Moderation gesteuert werden.

Diese Kanzlerin weiß alle Kräfte zu paralysieren, die ihr entgegenstehen. Die bedeutendsten Strafrechtler der Nation bezichtigen sie, ihren Amtseid sträflich zu verletzen. Die von ihrer Politik abhängige Judikative, einer der ärgsten Verstöße gegen demokratische Grundrechte, läßt ein Verfahren nicht zu.

Geht es doch um den Nutzen des deutschen Volkes und dem Schaden, der von ihm abzuwenden ist. Bedeutende Entscheidungen über die Köpfe des Volkes hinweg verschaffen der Volkswirtschaft essentielle Verluste, so im Bereich der Energiewirtschaft, der selbstschuldnerischen Bürgschaften für die Verluste der Plutokratie an den Weltmärkten, die Plünderung der Sparguthaben und der Altersversorgung. Der Abfluß unberechenbarer Kapitalmengen für Interessen fremder Mächte beeinträchtigt den Erhalt und den Fortschritt der Infrastruktur Deutschlands. Sie ist für die Invasion von Millionen Ausländer verantwortlich, während in der EU 10 Millionen Arbeitslose ein hartes Schicksal trifft. Die sog. Armutsgrenze auch in Deutschland, die viele Millionen deutscher Kinder betrifft, ist für sie kein Problem, um das sie sich mit ihren politischen Experten bemühen müßte.

Eines der größten Vergehen gegen deutsches Recht ist der ‚Willkommensgruß‘ an Millionen fremder Menschen aus anderen Kulturen und Religionsbereichen. Unkontrolliert betreten sie deutschen Boden, ohne daß die Gründe ihrer Immigration bekannt sind. Sie zwingt die Deutschen, ihr Vermögen, ihr Land, ihr Heimatrecht und ihre Kultur aufzugeben, um ihre eigene ‚Ausvölkerung‘ zu ermöglichen.

Als pseudochristlicher Abkömmling untersteht sie sich, den Islam als zu Deutschland gehörig festzulegen. Gegen jede theologische Auslegung ist diese Weltanschauung in keiner Weise mit dem Christentum zu vergleichen. Steht hier als göttliches Gebot Vergebung und Gnade, so dort der Tötungsbefehl von Andersgläubigen.

Frau Merkel fühlt sich aufgerufen, ihre vermeintliche Macht in den Dienst der ‚Plutokratie‘ zu stellen. In diesem Kreis gilt sie als die ‚mächtigste‘ Frau der Welt, als die sie sich um das ihr anvertraute Land nicht in diesem Maße kümmert.

Im Rahmen ihrer Ziele verhängt sie Sanktionen gegen Rußland, das möglicherweise gegen die Interessen Dritter verstößt, aber nicht gegen die des deutschen Volkes. Sie schlägt die ihr von Putin im Bundestag gereichte Hand zur Zusammenarbeit rigoros aus. Sie schickt deutsche Truppen mit militärischem Auftrag an die Grenzen der Russischen Föderation. Sie hat das Schicksal der beiden Völker überhaupt nicht begriffen, denn die Lehre aus der Vergangenheit heißt Frieden und gemeinsame Zukunft. Kann das eine deutsche Entscheidung sein angesichts der unendlichen Zahl der Namen gefallener Russen in der Rotunde von Stalingrad?

Soweit Frau Merkel.

Und jetzt kommt Herr Schäuble. Mit der größten Unverfrorenheit eines Demagogen behauptet er:

„Die Abschottung ist doch das, was uns kaputt machen würde, was uns in Inzucht degenerieren ließe. Für uns sind Muslime in Deutschland eine Bereicherung unserer Offenheit und unserer Vielfalt. Schauen Sie sich doch mal die dritte Generation der Türken an, gerade auch die Frauen! Das ist doch ein enormes innovatorisches Potenzial!“

Gott möge ihm verzeihen, denn er weiß nicht, was er tut und sagt.

Die europäischen Nationen leben seit Jahrtausenden in sich organisiert und kulturell voneinander abgegrenzt zusammen. Es trennt sie die unterschiedlichsten Sprachen und Gebräuche. Ihre völkische Masse war all diese Zeit über ausreichend genug, sich biologisch einwandfrei fortzupflanzen. Die christlich-ethischen Grundwerte bildeten die Basis für den Erhalt gesunder Menschen. Der ‚Willkommensgruß‘ der Kanzlerin muß nach Schäuble also als eine Aktion der europäischen Blutauffrischung angesehen werden. Die Deutschen müssen vor ihrer Degenerierung geschützt werden. Hatten wir das nicht schon einmal in einer etwas anderen Version? Erhaltung der Rasse, Zuchtziele? Was Herr Schäuble unter ‚Bereicherung‘ versteht, sind die islamische Werte einer eigener Prägung. Demokratische Grundwerte sind gotteswidrig, Es gilt auf Todesstrafe kein anderes Gesetz als die Scharia. Will Herr Schäuble im Rausch seiner ‚Bereicherung‘ ein zweites Rechtsystem in seinem Land? Wo bleiben die Rechte der Frauen, die lediglich dem Mann untergeordnet als Gebärmaschinen zu dienen haben? Was ist ein innovatives Potential? Ist es die Verdammnis der Kultur der nichtislamischen Welt? Wer musiziert, ist der Hölle verdammt. Ade Bach, Haydn, Mozart und Beethoven! Palmyra als Exempel für die Dome in den deutschen Städten?

Sind es die exterritorialen Bereiche in unseren Städten, in die sich kein deutscher Polizist hineinwagt? Auch die Ausländer der dritten Generation leben dort in einem Staat nach ihren Vorstellungen, nicht aber in Deutschland. Die Integration ist eine Illusion, ein Verbrechen an den Rechten der hier lebenden Einwohner. Der Islam in Europa – soll er gegen die Europäer wüten wie die weißen Siedler es in Nordamerika taten?

Die Staatsgewalt ist dieser Regierung aus den Händen geglitten. Nach innen und außen ist sie nicht mehr fähig, ihr Land und ihr Volk zu verteidigen. Polizei und Bundeswehr sind auf ein kaum einsatzfähiges Minimum geschrumpft. Ist das die Bereicherung unserer Offenheit und Vielfalt?

Diese Aussage des Herrn Bundesfinanzminister ist der Ausdruck der Solidarität mit seiner Chefin, die deutsche Nation auszulöschen. Wer kann sich des Eindruckes erwehren, daß es sich bei den Führungskräften der Bundesregierung um Personen handelt, die den Amtseid nur der schönen Feier wegen geleistet haben.

Das sind die Personen, die mit ihrer Macht spielen, gegen das Gesetz gegen die, die sie gewählt haben. Ihre Entscheidungen zerstören die naturgegebene Ordnung. Sie sind das Opfer einer aus der Vernunft geborenen, dem Menschen zum Feind geschaffenen Ideologie. Verhaftet in ihren der Realität weit entfernten Welten, sind ihnen die Schicksale von Millionen Menschen, die von ihren Entscheidungen abhängig sind, gleichgültig.

Mit der Politik, repräsentiert von Merkel und Schäuble, werden die Voraussetzungen für neue Kriege geschaffen. Die Fronten werden in der Bundesrepublik und Europa nicht mehr zu übersehen sein.

Der Friede ist der Feind der Plutokratie. Das Töten und Vernichten reißt auch seit 1945 nicht ab, obwohl der ‚Kriegsvirus‘ des Deutschen Volkes nicht mehr besteht.

Was im November 1989 als Glücksfall der Geschichte begann, endet in 2016 in einem amerikanisch/europäischen Fiasko.

*) Herbert Gassen ist Dipl.Volkswirt, Bankkaufmann und regelmäßig Kolumnist auf conservo
www.conservo.wordpresss.com 12. Juni 2016

Über conservo

Über mich, „conservo“ – www.conservo.wordpress.com (Peter Helmes) Warum noch „conservo“? conservo will gezielt christlich-abendländische Werte vertreten und dem Zeitgeist entgegenwirken. „Moderne“ aller Couleur haben wir genug! Ich bin seit meiner Jugend ein Konservativer, also ein Rechter. conservo ist aber auch liberal, weil meiner Meinung nach jeder nach seiner Façon selig werden soll. Meine Grenze endet da, wo die Grenze eines anderen überschritten werden könnte. Meine Wertebasis ist die christlich-abendländische Tradition, der ich mich verpflichtet fühle. Die Einsicht in eine Letztverantwortlichkeit vor Gott und Jesu Liebesgebot bietet eine Basis für eine „menschliche“ Gesellschaft. Wenn wir die christlich-abendländische Grundorientierung verlieren, verlieren wir auch die Kraft zum Selbsterhalt. Ich trete ein für ein geeintes, föderales Deutschland, das seinen Regionen, Traditionen und Kulturen einen besonderen Stellenwert einräumt. Und ich stehe für ein einiges Europa, das in der westlichen Wertegemeinschaft seine Heimat hat und die jeweilige nationale Identität wahrt und stärkt – ein „Europa der Vaterländer“ . Klingt altbacken? Überhaupt nicht! Wo stehen wir denn heute, wenn aus „Vater“ und „Mutter“ „der Elter“ und „die Elter“ werden sollen? Wenn wir nicht mehr „Mann“ und „Frau“ sein dürfen, sondern von Natur aus alle gleich sind – und nur durch („falsche“) Erziehung zu Mann und Frau wurden? Wie verrückt sind wir eigentlich, diesem „Gender-Mainstream“ nachzulaufen, der solchen Unsinn produziert und nach dem wir an „DIE Jesus“ beten sollen? (Erinnert mich übrigens fatal an die „Mengenlehre“, die eine ganze, junge Generation verdorben hat, die heute kaum rechnen und schreiben kann.) Und wo leben wir eigentlich, wenn jeder Kriminelle auf freien Fuß gesetzt oder milde bestraft wird, nur weil er „eine schwere Kindheit“ hatte? Und wo kriminelle Ausländer nicht abgeschoben werden, weil in seinem „Zuhause“ ein karges Dasein wartet? Und wo leben wir, wenn Polizisten, die unsere Freiheit und Soldaten, die unser Land verteidigen, hemmungslosen Exzessen ausgesetzt werden – an denen grün-rote Politiker teilnehmen -, ohne daß die Gesellschaft aufschreit? Und wenn sich ein Soldat oder Polizist wehrt, damit rechnen muß, ein Strafverfahren am Hals zu haben? Ich streite für eine Besinnung auf unser Wertegerüst, das Deutschland und Europa über die Jahrhunderte geprägt und zivilisiert hat. Deshalb nenne ich mich „conservo“ (lateinisch: „ich bewahre“) Ich bin bereit, laut zu schreien, wenn der Unsinn zur Methode wird. Und wenn ich die Linken aller Couleur bei ihrer gesellschaftszerstörenden Agitation störe und ärgere, ist schon ein Teil meines Ziels erreicht. Ich lade Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren, zu kritisieren. conservo/Peter Helmes Ein P. S., die deutsche Sprache betreffend: Nur für mich persönlich, aber nicht zwingend für Gastautoren, gilt die alte Rechtschreibung. Ich benutze die alte Rechtschreibung aus zwei besonderen Gründen: 1. aus Protest gegen die Vernichtung der deutschen Sprachkultur … …durch die neue Rechtschreibung. Die Erfinder der „neuen“ Rechtschreibung mögen es gut gemeint haben, aber „gut gemeint“ bedeutet nach alter Erfahrung eher „schlecht gemacht“. Die neue Rechtschreibung bietet vor allem weder Schülern noch Lehrern Sprachsicherheit. Wenn es mir im Zweifelsfalle freigestellt bleibt, wie ich ein Wort – richtig – schreibe, fühlen sich alle genasführt. Wenn zugleich auch regelrechter Unsinn damit verbunden ist, wird der Quatsch zur Methode. Der Beispiele gibt es gar viele. Ich will ein Harmloses herausgreifen: „zusammensuchen“ (altes Deutsch): „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtsmaterial zusammensuchen“ (also nach dem Unterricht zusammenpacken = 1 Wort). In der neuen Rechtschreibung müßten die Betroffenen wohl erst ´mal ihr Material gemeinsam suchen: „Schüler und Lehrer sollten ihr Unterrichtmaterial zusammen suchen“ (und dann „zusammen einpacken“???). 2. Ich verwende ganz bewußt kein „Genderdeutsch“, … …z. B. wegen des unsäglichen Sprachflusses – wie spricht man „Sternchen“, ein großes „I“ und einen untenstehenden Bindestrich aus (z.B. Schüler*_Innen)? – und auch, weil es im richtigen Deutsch den sog. Gattungsbegriff gibt. „Die Schüler“ erfassen eben auch die Schülerinnen. Um die Absurdität des Genderdeutsch zu entlarven, zwei Begriffe: „Kind“ oder „Pferd“. Genderkonsequent müßte man (im Plural) also sagen: „Pferde und Pferdinnen“ (oder noch umständlicher: „Hengste und Stuten“) und „Kinder und Kinderinnen“ (oder „Mädchen und Buben“). Will heißen, mir ist der Sprachfluß wichtiger als die Rücksichtnahme auf die „sexuelle Vielfalt“. Schließlich ist Deutsch eine gewachsene, fließende Sprache und kein konstruiertes Kompositum aus (zu allem Unheil auch noch überwiegend) Hauptwörtern. Genderdeutsch macht den Sprachfluß zunichte und zerstört damit ein Stück deutsche Identität – was wohl die Absicht der Erfinder dieses Sprachmordes ist. ----- Kurzprofil: Peter Helmes war 40 Jahre ehrenamtlich und 25 Jahre hauptberuflich in der Politik auf allen politischen Feldern (Orts-, Landes-, Bundes- und internationale Ebene) tätig. Er ist ein katholischer, sehr fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 24 Jahren als selbständiger Politikberater und Publizist und war 21 J. freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er veröffentlichte bisher (Stand Sept. 2018) 45 Bücher und Broschüren, die hunderttausende Auflagen erreichten, und verfaßt regelmäßig „Konservative Kommentare“ und nahezu täglich Artikel zu Zeitvorgängen. Helmes gehörte im Bundestagswahlkampf 1980 zum engsten Wahlkampfstab von Franz Josef Strauß und war 1981 (neben Franz Josef Strauß, Gerhard Löwenthal, Ludek Pachman, Joachim Siegerist u.a.) Mitbegründer der „Die Deutschen Konservativen e.V.“, Hamburg. ***** conservo erreichen Sie über elektronische Post: Peter.Helmes@t-online.de -------- Konto-Verbindung: Peter Helmes, VR-Bank Neuwied-Linz, BIC: GENODED1NWD, IBAN: DE 82 5746 0117 0005 2058 73, Verwendungszweck: conservo --------------------------- Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen Emails sowie auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zueigen. *****
Dieser Beitrag wurde unter APO/68er, Außenpolitik, Bildung, CDU, Die Grünen, Die Linke, Dritte Welt, EU, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Medien, Merkel, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa, SPD abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Gibt es eine Zukunft für Deutschland und Europa unter Merkel und Schäuble?

  1. otto1065 schreibt:

    Guten Tag!

    Danke für diese Beschreibung des ,Deutschen Zustandes‘!

    Ich bin nun schon seit Jahrzehnten nicht mehr Mitglied der Ev.-Lutherischen-Kirche, würde es begrüßen, wenn in Texten wie diesen, mehr der Begriff des Europäischen Humanismus‘, das Zeitalter der Aufklärung seine Würdigung fände.

    Trotzdem sehr gut!

    Mit freundlichen Grüßen
    ,Otto‘

    Liken

Kommentare sind geschlossen.