Gnade?

(www.conservo.wordpress.com)

Von Thomas Böhm *)

Sind diese kurzen vier Jahre, die Reinhold Hanning, der Wächter des Massenmordes, nun hinter Gittern muss, wirklich gerechtfertigt, dienen sie wirklich der Gerechtigkeit?

Es sieht ganz danach aus, als ob die Richter klug kalkuliert haben. Lebenslänglich wäre zu wenig gewesen, da man nicht weiß, ob der Angeklagte überhaupt noch ein Jahr überlebt. 20 Jahre wären ebenfalls nicht angemessen gewesen, da man ihn vorzeitig hätte entlassen müssen, um ihn zu beerdigen.

Was erwartet nun Reinhold Hanning, der nicht mal zwei Jahre lang als Wachmann in Auschwitz zugesehen hat, wie Menschen systematisch ermordet wurden und der nun wegen Beihilfe zum Mord in mindestens 170.000 Fällen – kurz vor zwölf – noch verurteilt werden konnte.

Wird er in der Dusche aus dem Rollstuhl gekippt, damit irgendeine Gang über ihn herfallen und ihm den Gnadenstoß versetzen kann? Wird er von oben bis unten mit Knast-Tatoos verziert, damit später jeder sehen kann, wo er die letzten Jahre seines kümmerlichen Lebens verbracht hat?

Hört die Jagd auf Nazi-Verbrecher eigentlich irgendwann auf? Ich hoffe nicht. Nein, man sollte sie sogar noch ausweiten. Man sollte die Friedhöfe durchpflügen und die noch nicht vom Getier zerfressenen schuldigen Gebeine aus der Nazi-Zeit vor Gericht zerren. Man sollte sich jeden vorknöpfen, der in irgendeiner Weise mit Auschwitz und den anderen Konzentrationslagern zu tun hatte. Die Maurer, die Rohrleger, Schneider, die Köche, überhaupt das ganze Personal, die Zugführer, die Gleisbauer.

Aber besten sollte man, damit die Suche auch so schnell wie möglich abgeschlossen werden kann, bevor noch weitere Nazi-Verbrecher in irgendeinem Hospiz ungeschoren über den Jordan gehen können, jeden verhaften, der älter als 75 Jahre ist.

Damit würde der Gerechtigkeit mit Sicherheit keiner durch die Lappen gehen. Aber man sollte dann immer noch nicht aufhören, schließlich kann man als Vater das Böse auch in die Wiege seines Sprösslings legen und die deutsche Schuld wärt sowieso ewiglich.

Wobei wir dann bei Typen wie Sigmar Gabriel wären, den man vielleicht noch mal genauer unter die Lupe nehmen sollte. Es ist doch ziemlich verdächtig, wenn jemand diese ewige Nazi-Vater-Nummer missbraucht, um unliebsame Konkurrenz aus dem Verkehr zu ziehen. Irgendwas ist bei ihm da hängengeblieben.

Bekanntlich ist die Geschichte der schärfste Richter und so müssen wir uns fragen, was wohl im Namen der Gerechtigkeit mit einem wie Heiko Maas geschehen würde, wenn ihm im hohen Alter von 94 also in 44 Jahren ein internationaler Gerichtshof die Schuld für den Untergang Deutschlands, für die Zerstörung von Freiheit und Demokratie in die Schuhe schiebt?

Drücken wir unserem Heiko die Daumen und hoffen, dass es dann noch jemanden wie Margot Käßmann gibt, die auch Terroristen mit Liebe und Beten begegnen würde.

Denn Gnade und Erbarmen wird uns auch noch in vielen tausend Jahren gut stehen.

***********

Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie JouWatch eine kleine Spende zukommen lassen würden! Hier der Link: http://journalistenwatch.com/
*) Der Berufsjournalist Thomas Böhm ist Chefredakteur des Mediendienstes „Journalistenwatch“ und ständiger Kolumnist bei conservo
http://www.conservo.wordpress.com
  1. Juni 2016

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Politik Deutschland abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Gnade?

  1. Dem offenkundigen „biologischen Problem“, über 70 Jahre nach Kriegsende noch „Nazis“ zu finden, wird begegnet, indem man mit zivilreligiösem Fanatismus alle „nichtgläubigen“ Kritiker pauschal als „Nazis“ verunglimpft und wahrheitswidrig in diese Feindbildschablone presst. Dass deren Überzeugungen als konservative Demokraten, gläubige Christen etc. bereits im Dritten Reich von der Obrigkeit verfolgt wurde, passt nicht ins Bild und wird demzufolge verschwiegen. Das Erfordernis, um jeden Preis verabscheuungswürdige „Nazis“ zu präsentieren, zeigt bereits bizarre Züge: In Filmen wie „Dead Snow“ und „Dead Snow 2“ treiben „untote“ Nazi-Zombis ihr Unwesen, die harmlose Menschen auffressen, den Arm hochreißen und „Sieg Heil!“ brüllen. In „Iron Sky“ kommen die Nazis von der dunklen Seite des Mondes auf die Erde… Unausrottbar sind zudem die „Neuschwabenland“-Mythen mit „Nazi“-Festungen im ewigen Eis etc. Notfalls stellt man eben neunzigjährige Greise vor Gericht. Es scheint seltsamerweise schon ein massives Interesse zu bestehen, die heidnischen Wotansjünger als brennend aktuelle Gefahr im Massenbewusstsein zu halten…

    Gefällt mir

  2. karlschippendraht schreibt:

    Ich glaube , wenn es möglich wäre nach Dr. Frankensteins Methode Leichen wieder zum Leben zu erwecken dann würden die Gutmenschen in ihrem Wahn eine wahre Welle von Exhumierungen lostreten um selbst den kleinsten Unteroffizier der Wehrmacht noch als Massenmörder zu verurteilen .

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.