Es grünt so grün, wenn …

rasen(www.conservo.wordpress.com)

Von Stefan Buchtzik, Herausgeber und Chefredakteur Arnstädter Stadtecho

Soviel Grün wie in diesen Tagen gibt es selten im Fernsehen zu bestaunen. Fußballstadien mit sattgrünem Rasen und tolle Spiele, wie das Auftaktspiel unserer deutschen Nationalmannschaft, welches mich wirklich verzückte. Und dann das Meer aus schwarz-rot-goldenen Fahnen. Nationalhymne singen und mit seiner Mannschaft mitfiebern. Einfach herrlich.

Keinen Gedanken verschwendete ich da an Günther Jauch und seine überflüssige Talk-Show, besser gesagt politisches Kasperletheater, welches er einst zur gleichen Sendezeit an zu vielen Sonntagen veranstaltete. In einem Interview sagte er jetzt, rückblickend auf seinen Studiogast Björn Höcke (AfD) und dessen mitgebrachte Deutschlandfahne, die dieser ganz offen zur Schau stellte: „Super, das ist gelaufen! Der Typ hat sich jetzt komplett entlarvt. Wer danach nicht erkannt hatte, wes Geistes Kind diese Leute sind, dem kann ich dann auch nicht mehr helfen.“

Ich weiß nicht, was Jauch geraucht hat, oder vielleicht war es nur ein falscher Telefonjoker, der ihn in die geistige Irre führte, doch ist die schwarz-rot-goldene Fahne noch immer unsere Nationalflagge, die viele stolze Deutsche mit Enthusiasmus schwenken und damit ihre Verbundenheit zu Volk und Vaterland ausdrücken. Doch allein ist Jauch mit seinem Denken nicht. Auch die Jugendorganisation der Grünen in Rheinland Pfalz, selbst noch grün hinter den Ohren, forderte jetzt einen Verzicht auf Fahnen bei der EM. Den Fauxpas erkennend beschwichtigte die Grünen-Landeschefin Katharina Binz. Fahnen zur Unterstützung sind Ausdruck von „Fankultur“ und sind auch kein „nationalistisches Verhalten“. Vielen herzlichen Dank für die Belehrung, Frau Oberlehrer.

Als ob die Grünen nichts Besseres zu tun haben, als uns Selbstverständlichkeiten zu erklären! Genug hätten sie mit der Aufarbeitung ihrer eigenen parteiinternen pädophilen Tendenzen oder mit dem Drogenfund bei Volksvertreter Volker Beck zu tun, der es nicht mal für nötig hält, sein Bundestagsmandat abzugeben. Egal. Nicht aufregen, höre ich meine Frau im Geiste sagen. Dies geht nur aufs Herz und gibt graue Haare. Dabei soll die Farbe Grün doch eher beruhigend wirken und Eigenschaften wie Hilfsbereitschaft, Ausdauer, Toleranz und Zufriedenheit fördern. Grün vermittelt Augenruhe, denn der Blick ins Grüne ist niemals anstrengend, sondern stärkt das Auge für alle anderen Eindrücke.

Ja so ein Blick in den eigenen Garten … kann aber auch wütend machen. Wegen des ganzen Gemüses da, z.B. dem Grünkohl, Brokkoli und Mangold. Dessen Anbau kann zukünftig richtig gefährlich sein. Ohne Genehmigung geht vielleicht bald gar nichts mehr. Denn inzwischen hat das Europäische Patentamt rund 180 Patente auf herkömmliche Züchtungen ohne gentechnische Veränderungen erteilt, darunter Tomaten, Gurken, Paprika, Sonnenblumen oder Weizen. 1200 weitere Patentanträge sind angemeldet, davon ist die Hälfte bereits bearbeitet, und die Zulassung steht bevor. Immer mehr Konzerne, wie Monsanto und Syngenta, drängen auf diesen Markt. Wenn dieser Prozeß nicht gestoppt wird, gibt das einigen wenigen Konzernen die Macht, darüber zu entscheiden, was auf dem Acker und bei uns im Kleingarten angebaut wird, was wir essen und welchen Preis wir dafür zu bezahlen haben. Überall wo Geld verdient wird, ist eben auch ein Markt. Markt? Wie das klingt: nach gesundem Wochenmarkt. Mit Gesundheit hat eine solche Entwicklung nichts mehr zu tun. Sogar über die Privatisierung von Wasser wurde in der EU schon mehrfach nachgedacht. Ist es da ein Wunder, daß die Mehrheit der Europäer negativ gegenüber den EU-Institutionen eingestellt ist? Für mich nicht.

Ein finanzkapitalistisches System, welches von allem den Preis und von nichts mehr den Wert kennt, und welches versucht, die Göttlichkeit als Ware zu handeln, ist mir zutiefst zuwider. Und Ihnen? Immer mehr Bauern können von den Erträgen ihrer Arbeit kaum noch leben, dabei machen sie die wichtigste Arbeit. Ohne gesunde Lebensmittel wären wir doch alle saft- und kraftlos und könnten unseren Tätigkeiten kaum nachgehen. Tausende Landwirte machten deshalb dieses Jahr bei Großdemonstrationen ihrem Ärger bereits Luft. Über 20.000 Bauern demonstrierten u.a. in Berlin. Ein großes Presseecho gab es nicht. Wir können echte Bauern unterstützen und bewußt regional einkaufen. Und auch nur saisonale Ware, die nicht über tausende Kilometer mit Schiff, LKW und Co. transportiert worden ist. Für echte Lebensmittel wäre ich persönlich bereit, auch mehr zu bezahlen. Grüne Bananen, wie zu meiner Schulzeit in der DDR ausgegeben, waren damals schon und sind auch heute kein Leckerbissen.

Ach du Grüne Neune, gerade kommt mir eine vielversprechende Idee. Ich werde mir das Patent auf den gesunden Menschenverstand sichern lassen. Und wenn unsere Politiker sich einmal zur Abwechslung dazu entschließen sollten, diesen zu benutzen, dann müssen sie diesen bei mir erst beantragen, und ich verdiene immer kräftig mit!

(conservo dankt Stefan Buchtzik für die Abdruckgenehmigung.)
www.conservo.wordpress.com   13. Juli 2016

Über conservo

ÜBER MICH, CONSERVO Liebe Leser, dieser Blog ist ein besonderer Blog. Er wurde 2010 von Peter Helmes gegründet, und ich führe ihn seit dem 1.11.2020 in seinem Sinne fort. Dieser Blog ist konservativ, er ist christlich, und er ist abendländisch. Allein das macht ihn in den diesen unruhigen Zeiten zu einem Exoten. „Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.“ (Joh 8, 12) Heute steht alles auf dem Kopf. Was früher noch galt, gilt heute nicht mehr. Grenzen wurden aufgehoben, Geschlechter abgeschafft, die traditionelle Familie ist unter Dauerbeschuss, wer am meisten Minderheitenmerkmale auf sich vereint, darf – zumindest in Deutschland – fordern, was er will. Das Christentum steht weltweit mit dem Rücken zur Wand. Lau sind sie geworden – die Christen hier im Lande, aber auch die orientalischen Christen, die sich nach der Flucht aus dem Orient hier ein neues Leben aufbauen konnten, und dennoch angesichts der Islamisierung schweigen. Finanzstarke und einflussreiche Interessengruppen unter Klaus Schwab, Bill Gates, George Soros u.v.m. setzen weltweit den Great Reset mit seiner neofeudalistischen Ökodiktatur mittels Massenmigration, Globalisierung, Plandemien und mit Hilfe gekaufter Politiker, Journalisten und „Sozialen“ Medien gegen die Interessen der Völker mit nie gekannter Brutalität durch. Die geistige und seelische Not der Menschen steigert sich tagtäglich inmitten dieser finsteren Zeit. Gerade westliche Menschen scheinen jeglichen Halt, Glauben und ihre natürliche Wehrhaftigkeit verloren zu haben. Jeder wird im Leben auf seinen Platz gestellt. Jedes Volk hat sein Schicksal und muss es in seinem eigenen Land bewältigen. Migration und der entgrenzte Einheitsmensch sind nicht unsere Bestimmung. Dennoch wird erneut versucht, dem Menschen als freiem und göttlichem Wesen unter Tarnworten wie „Solidarität“, „Vielfalt“ und „Humanität“ die teuflische Gleichheitslehre des Kommunismus aufzuerlegen. Dies ist wider die Natur und wider jedes menschliche und göttliche Gesetz. „Hütet euch vor dem Sauerteig der Pharisäer, das heißt vor der Heuchelei. Nichts ist verhüllt, was nicht enthüllt wird, und nichts ist verborgen, was nicht bekannt wird. Deshalb wird man alles, was ihr im Dunkeln redet, am hellen Tag hören, und was ihr einander hinter verschlossenen Türen ins Ohr flüstert, das wird man auf den Dächern verkünden.“ (Luk, 1 - 3) Dank Peter Helmes analysieren langjährige, hervorragende Kolumnisten, basierend auf christlichen Werten, in aller Klarheit das heutige Tohuwabohu aus verschiedensten Blickwinkeln: Die Geißel der Globalisierung, geostrategische Interessen, die Massenmigration und importierte Gewalt, das Versagen der Politiker und der Verlust unserer Werte, Kultur und Heimat. Die Kolumnen wie auch die Diskussionen sind offen, respektvoll und tabufrei; denn nur so kann man die drängenden Themen der Zeit in der Tiefe analysieren, Machtstrukturen herausarbeiten und Roß und Reiter benennen. Nur so können wir uns auf uns selbst und unsere Stärken rückbesinnen und Deutschland, unsere Heimat, verteidigen. „Wenn ihr bleiben werdet an meinem Wort, so seid ihr wahrhaftig meine Jünger und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.“ (Joh, 32 – 33) Nochmal: Wir stehen mit dem Rücken zur Wand. Deshalb sind unsere westlichen Wurzeln, Werte und unser Glauben nötiger denn je. Sie geben uns den Rückhalt, um aufzustehen und zu sagen: „Nein. Bis hierher und nicht weiter. Es ist jetzt genug!“ Wie schon Peter, lade ich Euch ein, alles zu kommentieren, zu korrigieren und zu kritisieren. Eine kleine Regel muss ich leider einbauen. Unterschiedliche Ansichten können durchaus in aller Härte debattiert werden. Wer jedoch andere Foristen mehrfach persönlich angeht, beleidigt oder unflätig beschimpft, wird nach einer dreimaligen Verwarnung vom Diskussionsforum ausgeschlossen. Maria Schneider Beiträge bitte an Maria_Schneider@mailbox.org Haftungsausschluß: Für die Inhalte von verknüpften Seiten übernehme ich keine Haftung. Rechtlicher Hinweis: Mit Urteil vom 12. Mai 1998 – 312 O 85/98 -, Haftung für Links, hat das Landgericht Hamburg entschieden, daß man durch das Anhängen eines Links den Inhalt der gelinkten Seite ggf. mit zu verantworten hat. Dies kann nur dadurch verhindert werden, indem man sich ausdrücklich von diesen Inhalten distanziert. Ich distanziere mich hiermit ausdrücklich von allen Inhalten aller gelinkten Seiten in meinen emails und auf den Seiten der „sozialen Medien“ und mache mir diese Inhalte nicht zu Eigen. Diese Erklärung gilt für alle in und mit meiner Internetadresse/emails angebrachten Links. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Zu diesem Zeitpunkt waren keine Rechtsverstöße ersichtlich. Eine permanente inhaltliche Kontrolle der verlinkten Websites ist ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden jedoch derartige Links umgehend entfernen. Maria Schneider 10.11.2020
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Außenpolitik, Die Grünen, EU, Europäische Kommission, Flüchtlinge, Kultur, Medien, Politik Deutschland, Wirtschaft abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Es grünt so grün, wenn …

  1. karlschippendraht schreibt:

    ………..Ach du Grüne Neune, gerade kommt mir eine vielversprechende Idee. Ich werde mir das Patent auf den gesunden Menschenverstand sichern lassen. Und wenn unsere Politiker sich einmal zur Abwechslung dazu entschließen sollten, diesen zu benutzen, dann müssen sie diesen bei mir erst beantragen, und ich verdiene immer kräftig mit!……….

    Brauchen Sie bei diesem Vorhaben noch Partner , dürfte man sich anschließen ?

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.