Türkische Innenpolitik auf unseren Straßen ? Nein, danke!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Klaus Hildebrandt *) Türkei

Aufruf an die Damen und Herren von  AfD, CDU/CSU, GRÜNEN   und SPD

Sehr geehrte Damen und Herren,

nicht nur in Österreich befürchten Bürger ein Übergreifen des innertürkischen Konflikts auf ihr Land. Die immer schon vorhandene und der deutschen Bundesregierung bekannte und dennoch ignorierte Skepsis der breiten deutschen Bevölkerungsmehrheit gegenüber einer EU-Mitgliedschaft der Türkei bestätigt sich immer mehr als fundiert und gerechtfertigt. Der Kanzlerin, die durch ihre eigenmächtige Flüchtlingspolitik maßgeblich die Schuld für den Absturz auf gleich mehreren Ebenen trägt, weht zunehmend Gegenwind ins Gesicht. Was Machtgelüste und das Ignorieren bzw. Aushebeln von parlamentarischen Grundregeln so alles auszulösen vermögen, sollte uns Deutschen doch eigentlich bewusst sein.

Immer offensichtlicher wird indessen, dass Frau Merkels nach oben offene Einladung an Menschen aus Afrika und Asien der eigentliche Auslöser fast sämtlicher gegenwärtiger Konflikte war und leider immer noch ist. Auch der so genannte BREXIT war, wie mir von Briten selbst immer wieder gesagt wird, die Folge des Alleingangs unserer Kanzlerin in der Flüchtlingsfrage. Die rd. halbe Mrd. EU-Bürger und die sie vertretenden eigentlich souveränen Regierungen der EU-Mitgliedstaaten mögen es nicht, wenn Deutschland in so wichtigen Fragen über ihre Köpfe hinweg „entscheidet“. Wer die Prinzipien der parlamentarischen Demokratie missachtet, bekommt es jetzt zu Recht zu spüren.

Deutsche Soldaten in der Türkei heimholen

Ich bitte Sie hiermit eindringlich, dafür Sorge zu tragen, dass unsere in der Türkei stationierten Soldaten schnellstmöglich nach Hause zurückgebracht werden; denn die weiteren Entwicklungen sind nicht mehr kalkulierbar. Einem sich immer mehr zum Despoten entwickelnden Erdogan ist nicht zu trauen. Ein weiteres Kräftemessen Merkel/Erdogan könnte katastrophale Folgen nicht nur für die bilateralen Beziehungen, sondern für ganz Europa mit sich ziehen. Wie uns der gescheiterte Putschversuch zeigt, scheint das türkische Volk mehrheitlich auch hinter ihm zu stehen. Das Problem ist also noch größer, als es zunächst zu sein scheint.

Bitte folgen Sie dem Beispiel Österreichs, und schützen Sie die Bürger Deutschlands, solange es noch geht! Wer sich hierzulande als Türke auf die Straße begibt, um für Erdogan zu demonstrieren, sollte doch besser ausreisen und schnell nach Hause gehen. (Anmerkung: Der österreichische Außenminister Kurz hat sich gegen Pro-Türkei-Demonstrationen ausgesprochen und Menschen, die sich dennoch dafür einsetzen, zum Verlassen seines Landes aufgefordert.)

Die Auswirkungen des Islam und die stark erhöhte Gefahr von terroristischen Anschlägen auch auf Deutschland sollten nicht länger unterschätzt und von der Bundesregierung kleingeredet werden. Wer nur zwecks Erreichens einer gesichtswahrenden Kompromisslösung in der Flüchtlingsfrage einem Land wie die Türkei dann auch noch Visafreiheit in Aussicht stellt, verdient es nicht, weiter regieren zu dürfen. Die aus mehr als 95 Prozent Moslems bestehende Türkei gehört nicht in die EU, nicht heute und auch nicht morgen! Beenden Sie nun endlich die Beitrittsverhandlungen und zeigen Erdogan und der Welt, wofür Europa wirklich steht! Hat Deutschland nicht schon genug Probleme mit sich selbst?

Setzen Sie sich stattdessen für eine ganz normale Familienpolitik ein, die den Namen verdient, dann brauchen wir auch keinen unkontrollierten Zuzug von kinderreichen Muslimen. Das Chaos ist vorprogrammiert. Die Natur ist wie sie ist. Ich kann auch nichts dafür.

*) Klaus Hildebrandt ist bekennender, streitbarer Katholik und seit langer Zeit Autor bei conservo
www.conservo.wordpress.com  23. Juli 2016

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 20 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 36 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen.
Dieser Beitrag wurde unter AfD, Außenpolitik, CDU, CSU, Die Grünen, Flüchtlinge, Islam, Kultur, Merkel, Politik, Politik Deutschland, Politik Europa, SPD, Türkei abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Türkische Innenpolitik auf unseren Straßen ? Nein, danke!

  1. karlschippendraht schreibt:

    Wer trägt denn aber an dieser ganzen Katastrophe die Hauptschuld ?
    Ganz eindeutig der Wähler !!! Ohne dieses idiotische Wahlverhalten wäre Merkel nie Kanzlerette geworden ! Wer heute noch etwas Anderes wählt als AfD der begeht ein Verbrechen an seinen Kindern , Enkeln und Urenkeln .

Kommentare sind geschlossen.