Hilfe, meine Hündin ist fremdenfeindlich!

(www.conservo.wordpress.com)

Von Thomas Böhm *)

Thomas Böhm

Thomas Böhm

Vorab: Um diesen Beitrag zu verstehen, muss man wissen, dass ich Mitglied der WIGUSCH-Gemeinde bin (Wie Gott uns schuf) und dass ich von daher eigentlich nur nackt herumlaufen dürfte. Das mache ich natürlich nicht – zumindest nicht in der Öffentlichkeit – weil Religion für mich eine Privatsache ist und ich mich als gläubiger Mensch, im Gegensatz zu anderen gläubigen Menschen, selbstverständlich an die Gesetze, Sitten und Gebräuche des Landes halte, in dem ich gerade lebe.

Um meine Religionsfreiheit auszutoben, gehe ich dann hier und da mal an einen FKK-Strand, oder lasse zu Hause den Bademantel im Kleiderschrank.

Wir von der WIGUSCH-Gemeinde haben aber noch ein anderes Gebot, das wir befolgen: Für uns sind Gottes Geschöpfe alle gleichwertig und von daher gleich zu behandeln. Sie haben auch die gleichen Rechte und Pflichten wie wir Menschen auch.

Für uns ist also die Nacktschnecke genau so viel wert wie zum Beispiel ein Heiko Maas. Für uns regiert die Eintagsfliege genau so nachhaltig wie unsere Kanzlerin.

Damit ist dann wohl klar, worauf ich hinaus will. Ich habe nämlich ein gewaltiges Problem mit meiner Hündin.

Wir haben die Dame als Welpen in Portugal aufgelesen. Eine Hütehündin vom Allerfeinsten. Jeder, der nicht zum Rudel gehört, wird weggebellt – mit ohrenbetäubenden Lärm, so dass alle in der Nachbarschaft auch Bescheid wissen: „Verpisst Euch, Ihr Fremden!“

Meine Frau hatte damals in Portugal sieben Katzen aus der Mülltonne gerettet und sie mit Hilfe meiner Hündin großgezogen. Hunde und Katzen mögen sich ja sonst nicht so gerne, aber da diese kleinen Würmer zur Familie gehörten, hat sich unsere Hündin rührend um sie gekümmert. Sie sind alle durchgekommen, und wenn sie nicht gestorben sind, leben sie noch heute irgendwo auf der Welt glücklich weiter.

Drei Katzen haben wir behalten, und auf die passt unsere Hündin auf wie ein Luchs. Anderen Katzen oder Tieren wiederum macht sie die Hölle heiß, regt sich fürchterlich auf, wenn sie nur eines davon in die Nase bekommt. Da macht sie auch keinen Unterschied zwischen Katzen aus Persien oder Zugvögeln, die aus Nordafrika zu uns gekommen sind. Alle werden auf Abstand gehalten.

Das ist natürlich fremdenfeindlich. Und weil ich als Mitglied der WIGUSCH-Gemeinde davon überzeugt bin, dass Hunde eben genauso behandelt werden müssen wie wir Menschen, werde ich meine böse, böse Hündin jetzt bei den Grünen oder Linken als Parteimitglied eintragen.

Sollen die sich doch um die Umerziehung kümmern, ich bin überfordert – oder habe einfach zu viel Scheu, ihr ein Würgehalsband umzuhängen.

***********
Hat Ihnen dieser Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn Sie JouWatch eine kleine Spende zukommen lassen würden! Hier der Link: http://journalistenwatch.com/
*) Der Berufsjournalist Thomas Böhm ist Chefredakteur des Mediendienstes „Journalistenwatch“ und ständiger Kolumnist bei conservo
http://www.conservo.wordpress.com   31. Juli 2016
Advertisements

Über conservo

„Conservo“ war 25 Jahre hauptamtlich in der Politik tätig. Er ist ein katholischer, fröhlicher Rheinländer, arbeitet seit 21 Jahren als selbständiger Politikberater sowie Publizist und war 21 Jahre lang freiberuflicher Universitäts-Dozent (Lobbying, Medien). Er ist außerdem Verfasser von bisher 43 Büchern und Paperbacks sowie regelmäßiger Kolumnist mehrerer Medienorgane und Blogs. Vor allem aber: Er ist auch Europäer, für ein Europa der Vaterländer – auf christlich-abendländischem Fundament. Als Mitbegründer der Deutschen Konservativen e. V., Hamburg, und deren Chefkorrespondent spricht und schreibt er grundsätzlich auch in deren Sinn, d. h. die Meinungen von conservo entsprechen der grundsätzlichen Linie der Deutschen Konservativen e.V.
Dieser Beitrag wurde unter Dritte Welt, Kultur, Merkel, Politik, Umwelt abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Hilfe, meine Hündin ist fremdenfeindlich!

  1. karlschippendraht schreibt:

    ……..Hilfe, meine Hündin ist fremdenfeindlich!…….

    Diese Überschrift ist satirisch gemeint , aber angesichts der unvorstellbaren Totalverblödung auf linksgrüner Seite kann nicht ausgeschlossen werden dass jetzt die Tierpsychologen ungeahnten Zulauf bekommen . Das meine ich aber nicht satirisch sondern absolut ernst !!!

  2. karlschippendraht schreibt:

    Ergänzung :
    Warnung an alle Hundehalter : Wenn heute ein deutscher Schäferhund einen afghanischen Windhund anbellt dann ist das Rassismus pur und wird nach Heiko Maas als Volksverhetzung und Bedrohung nach dem § 130 StGB bestraft !

Kommentare sind geschlossen.